Story

Nintendo Direct: Unsere Zusammenfassung

Von Robert Emrich am 14.09.2022

Der Summer of Games und die Gamescom sind zwar vorbei, aber nach sieben Monaten seit der letzten vollwertigen Nintendo Direct sind wir natürlich auch ohne großen Rahmen ganz heiß auf alle Neuigkeiten mit denen Nintendo uns beglücken möchte. Und so freuen wir uns, dass wir in den 50 Minuten, die die Präsentation dauerte unter einem wahren Berg von neuen Spielen begraben wurden, die wir euch hier natürlich alle einmal auflisten. Wir wünschen frohes Scrollen.


  • Den Anfang macht Fire Emblem Engage, über das Jerry schon in einem Artikel kurz berichtet hat und das am kommenden 20. Januar veröffentlicht wird.

  • Weiter geht es mit der Vorstelleung des hochgelobten Koop-Abenteuers It Takes Two, das ab dem 04. November endlich auch für die Switch verfügbar sein wird. Besonderheit des Titels ist, dass ihr nur eine Version braucht, um das Spiel im Splitscreen auf dem Ferseher oder aber auf zwei Switch Konsolen erleben zu können.
  • Project Zero: Die Maske der Mondfinsternis wurde zuerst 2008 für die Wii veröffentlicht, wird jetzt aber mit hübscherer Grafik neu aufgelegt, um euch ein weiteres mal das Gruseln zu lehren. Irgendwann im kommenden Jahr ist es soweit, dass ihr mit eurer Kamera wieder auf Geisterjagd gehen könnt.
  • Xenoblade Chronicles 3 ist schon seit einer kleinen Weile auf dem Markt, bekommt mit dem Expansion Pass 2 ab dem 14. Oktober neue Inhalte. Neue Kampfprüfungen und eine neue Heldin und Bademode erwarten euch.

  • Wer wohnt in 'ner Ananas ganz tief im Meer? Ihr hoffentlich nicht, weil ihr sonst vermutlich SpongeBob Schwammkopf: The Cosmic Shake verpasst, das euch im kommenden Jahr in ein Open-World-Abenteuer mit dem berühmtesten Schwamm aller Zeiten entführt. Fans der Serie sollten den Titel im Auge behalten.
  • Fitness Boxing Fist of the North Star kommt im März 23 und versucht die Charaktere der alten Spiele mit Trainingseinlagen und Kämpfen zu verbinden. Alles im Namen von Sport, Spiel und Spaß.
  • Wenn ihr fünf Freunde habt und die gerne einmal virtuell verhauen könnt, könnt ihr entweder wie gehabt Smash Bros spielen, oder Ubisofts neuem Fun-Brawler Oddballers eine Chance geben. Aus der Vogelperspektive spielt ihr im Prinzip Völkerball, bewerft euch dabei aber mit allen möglichen und unmöglichen Gegenständen und macht auch sonst eine Menge Unsinn. Erinnert optisch ein wenig an Spiele wie Overcooked, macht hoffentlich Spaß und ist ab Anfang 2023 verfügbar.
  • Tunic wurde vom Kollegen Andreas bereits getestet und für großartig befunden. Dass das Spiel nun seinen Weg auf die Switch findet ist mindestens genauso toll und so solltet ihr es euch unbedingt einmal ansehen. Ganz besonders wenn ihr Füchse oder Spiele in der Optik von The Legend of Zelda: Link's Awakening mögt. Zu haben ist das Meisterwerk ab dem 27. September.
  • Weiter geht es mit dem Remake der Spiele Front Mission 1st & Front Mission 2. Der erste Teil wird im November 22 veröffentlicht, während Teil 2 2023 folgen wird. Ein Remake des dritten Teils wird wohl auch kommen. Wann ist aber aktuelle noch unbekannt.
  • Story of Seasons: A Wonderful Life ist eine Lebenssimulation, die an eine dreidimensionale Version von Stardew Valley erinnert. Werdet Farmer, gründet eine Familie, freundet euch mit den Dorfbewohnern an und macht all das, was ihr in den meisten Fällen auch im echten Leben machen könntet, wenn ihr nicht vor einer Konsole sitzen würdet. Bis das Spiel im Sommer 2023 veröffentlicht wird, könnt ihr ja zumindest ein wenig bei den Nachbarn üben, wenn ihr wollt.
  • Das erste Splatfest für Splatoon 3 steht in den Startlöchern und stellt euch die klassische Frage, was ihr auf eine einsame Insel mitnehmt: Werkzeug, Futter und Spaß stehen zu Auswahl und wie gehabt könnt ihr mit gleichgesinnten Teams bilden, um eure Antwort zur siegreichen und damit einzig wahren Antwort zu machen. Der Zeitrahmen dafür ist wie gehabt überschaubar: Vom 24. - 26. September ist diese erste Schlacht offen. Weitere folgen aber zusammen mit anderen Inhalten.
  • Octopath Traveller 2 dürfte für viele JRPG-Fans einen Höhepunkt der Präsentation darstellen, der am kommenden 24. Februar veröffentlich werden soll. Mehr Informationen zu diesem und allen anderen JRPGs der Präsentation findet ihr im Artikel von Deniz.

  • In Fae Farm spielt ihr eine Fee, die eine Farm leitet. So weit so gut. Da das ganze aber nicht nur eine weitere Farm-Simulation, sondern auch ein Rollenspiel ist, erlebt euer Charakter zusätzlich allerlei Abenteuer, bei denen auch immer mal wieder ein wenig gekämpft werden muss. Obwohl der Titel das Rad nicht neu erfindet, sieht er doch hübsch aus und wird ab dem kommenden Frühjahr 2023 bestimmt seine Spielergruppe finden.
  • Theatrhythm: Final Bar Line ist sowas wie das Guitar Hero der "Final Fantasy"-Reihe. 385 mehr oder weniger bekannte Lieder, die ihr aus den Spielen der Serie kennt, werden euch hier geboten und können mit bis zu vier Spielern "gespielt" werden. Wer ein wenig Rhythmusgefühl hat und von den Final Fantasy Soundtracks nicht genug bekommen kann, kann sich auf den 16. Februar freuen.
  • Mario + Rabbids: Sparks of Hope setzt die Kooperation zwischen Nintendo und Ubisoft fort und präsentiert euch ein weiteres Abenteuer der namensgebenden Charaktere. Wenn ihr rundenbasierte Spiele mit einem zumindest leicht verrückten Humor mögt, solltet ihr euch den 20. Oktober im Kalender markieren.

  • Weil zwei Farm-Simulationen eindeutig noch nicht genug sind, geht es mit Rune Factory 3 Special weiter, das 2023 erscheint und in dem ihr endlich mal wieder ein paar Felder bestellen und Monster verhauen könnt. Damit sollten es dann aber genug Farm-Simulationen sein, oder?
  • Als nächstes werden uns diverse Nintendo 64 Spiele präsentiert, die in naher Zukunft auf der Switch erscheinen werden. Pilotwings 64, Mario Party 1, 2 und 3, Pokémon Stadium 1&2, 1080° Snowboarding, Excitebike 64 und Golden Eye kommen entweder 2022 oder 2023 in die Liste der verfügbaren Klassiker und können ab dann von allen "Nintendo Online"- Abonnenten ohne weitere Kosten gespielt werden.

  • "Gut, wenn ihr keine Bauerhof-Simulationen mehr wollt, gibt's halt noch ein Spiel in dem ihr auf beliebige Weise durchs Leben ziehen könnt." hören wir Square Enix sagen, die natürlich immer noch ein Spiel mehr in der Tasche haben. Various Daylife ist ab heute erhältlich.
  • Factorio lässt euch alleine auf einem fremden Planeten starten, den ihr mit einer immer komplexer werdenden Fabrikanlage zubauen müsst, um letztlich die Teile zu erhalten, mit denen ihr euer Raumschiff wieder reparieren könnt. Wenn ihr auf Automatisierung, Industrialisierung oder Planungsspiele wie Sim City steht, könnte dieses Spiel ab dem 28.Oktober etwas für euch sein.
  • Ib ist ein 2D-Adventure in dem ihr das namensgebende junge Mädchen durch eine Galerie führt, bis sie in ein verzaubertes Gemälde fällt aus dem sie wieder entkommen muss, um zu ihren Eltern zu gelangen, die sie "Ib" genannt haben. Muss man nicht verstehen, kann man aber ab Frühjahr 2023 spielen.
  • Mario Striker Battle League Football bekommt am 22. September sein zweites kostenloses Update durch das ihr dann auch Pauline und Diddy Kong als Spielfiguren auswählen könnt. Außerdem im Update enthalten sind eine neue Arena und neue Ausrüstung für die Charaktere.

  • Das JRPG Atelier Ryza 3: Alchemist of the End & the Secret Key dürfte für Fans der Reihe ebenfalls hoch im Kurs stehen und ist ab dem 24. Februar für die Switch erhältlich. Mehr dazu gibt es wieder bei meinem Kollegen Deniz.
  • In den Weihnachtsferien dürfen alle Mario Kart 8 Freunde unter euch die Reifen wieder quietschen lassen. Und wenn ihr im Besitz des DLCs seid, könnt ihr das dank Booster Wave 3 sogar auf ein paar neuen Strecken, die ab dann verfügbar sind. Der erste Trailer zeigt uns zwei der Strecken, die aus der Mobilphone- und der DS-Version des Spiels kommen und mich jetzt schon wieder in seligen Erinnerungen und Vorfreude schwelgen lassen.

  • Auch Nintendo Switch Sports bekommt noch ein wenig kostenlosen Inhalt - diesen Winter in Form eines Golf Updates, mit dem ihr ... naja, Golf spielen könnt.

  • Pikmin Bloom wird von Shigeru Miyamoto persönlich vorgestellt und wird offenbar ein Handyspiel bei dem ihr durch besonders lange Spaziergänge Pikmin finden und zu Abenteuern führen könnt. Obwohl das ganze datenschutztechnisch ein wenig fragwürdig ist, da das Spiel eure Laufwege protokolliert, kann man ihm in jedem Fall zugute halten, dass es die Menschen, ähnlich wie schon Pokémon Go an die Frische Luft bringen wird. Wann es aber soweit ist, bleibt vorerst abzuwarten.
  • Im Anschluss präsentiert uns Miyamoto noch einen Teaser zu Pikmin 4, das 2023 endlich für die Switch veröffentlicht wird. Wir freuen uns darauf.

  • Die Just Dance 2023 Edition lässt euch ein weiteres mal vor dem Fernseher twerken und beweist damit, dass die Reihe offenbar erfolgreicher ist, als ihre Gegner uns weismachen wollen. Ab dem 22. November ist der Titel erhältlich, der auch eine Online-Funktion bietet, mit der ihr mit Freunden um die Wette tanzen könnt. Dank fehlender Kamera an der Konsole vermutlich sogar relativ gefahrlos für Image und Gesundheit.
  • In einer Kombination aus Simulation und Rollenspiel erlebt ihr in HARVESTELLA eine brandneue Fantasy-Geschichte. Baut eine Farm auf, stellt nützliche Gegenstände her und sammelt alles Mögliche an Material um den Alltag zu meistern. Lernt die anderen Dorfbewohner kennen und erlebt den sanften Wechsel zwischen Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Doch dann naht Silentium, die Zeit des Todes und das Schicksal des Dorfes liegt in euren Händen, wenn ihr in dieser Zeit Unheil und Verwüstung abwenden müsst. Am 4. November 2022 kommt das Spiel in den Eshop.
  • Bayonetta 3 wird von nicht wenigen erwartet und gehört damit erneut zu den Highlights einer Nintendo Präsentation. Die Hexe, die stellenweise mehr Schusswaffen als Kleidung am Körper trägt, ist bereits im kommenden Monat, genauer ab dem 28. Oktober bereit für neue Kämpfe auf eurer Switch. Für jüngere Spieler stellt Platinum natürlich auch eine Option zur züchtigen Darstellung der Heldin bereit.

  • Master Detective Archives: Rain Code ist ein Open World JRPG der Macher von "Danganronpa" und lässt euch in der Rolle eines jungen Detektivs alle möglichen Rätsel in einer Stadt lösen in der es offenbar immer regnet. Wenn der Titel im Frühjahr 2023 veröffentlicht wird, dürfte auch das reale Wetter gut dazu passen.
  • Resident Evil Village Cloud bringt einen weiteren Titel auf der Switch, den sie eigentlich gar nicht abspielen kann. Deswegen wird das Spiel in der Cloud Version auch auf einem Server im Internet berechnet, der euch Bilder und Ton in einem Lifestream auf die Konsole schickt. Das sorgt für Grafik, die die Hardware unter normalen Umständen gar nicht schaffen kann, benötigt dafür aber einen durchgehend verfügbaren und (sehr) schnellen Internetanschluss, um gespielt werden zu können. Wer sich im aktuellsten Teil der Horror-Serie ein wenig gruseln mag, kann das ab dem 28.Oktober tun. Außerdem wird an der Cloud Version von drei weiteren Teilen der Serie gearbeitet.
  • Sifu ist ein Kung-Fu-Brawler in dem ihr den Mord an eurem Vater rächen müsst. Dabei wird euer Charakter im Laufe der Handlung zwar immer älter und mit steigendem Alter auch schwächer, erlernt aber immer mehr Kampfkunst-Techniken, mit denen er trotz allem immer mächtiger wird. Ein ganzes Leben der Rache verschreiben, sollte man eigentlich grundsätzlich nicht tun, kann in einem Spiel aber viel Spaß machen. Ob das im Fall dieses Titels so ist, finden wir ab dem 08. November heraus.
  • Crisis Core - Final Fantasy 7 - Reunion kommt am 13.Dezember auf die Switch und bietet euch eine Handlung, die den Auftakt zum von vielen geliebten Final Fantasy 7 bietet.
  • Radiant Silvergun ist ein Remake des klassischen Arcade-Shooters und lässt euch ab heute mit einem Raumschiff gegen tausende andere Raumschiffe antreten.
  • Endless Dungeon ist ein Roguelike, das in der Zukunft spielt und dank isometrischer Ansicht an Spiele wie Diablo erinnert. Bekämpft Monsterwellen in prozedural generierten Dungeons, schaltet immer weitere Charaktere frei und was am wichtigsten ist: Erlebt all das kooperativ online mit zwei weiteren Spielern. Allerdings erst irgendwann im kommenden Jahr.
  • Tales of Symphonia Remastered ist ein weiteres JRPG, das dieses mal von Bandai Namco kommt und 2023 veröffentlich werden soll. Wann genau erfahrt ihr von uns, wenn weiteres bekannt ist.
  • Kirby’s Return to Dream Land Deluxe ist eine weitere Neuauflage eines Titels, der ursprünglich für die Wii veröffentlicht worden ist. Wie gehabt versucht ihr in dem Abenteuer Magolors Raumschiff zu reparieren und erlebt dabei allerlei Abenteuer. Das ganze ab dem 24. Februar los.

  • Wie bereits gewohnt, präsentiert Nintendo den Höhepunkt zuletzt und macht uns mit dem neuen Teaser zu Legend of Zelda: Tears of the Kingdom Mund und Augen wässrig. Nur noch 240 mal schlafen und dann ist der 12. Mai und wir können ein weiteres mal neue Abenteuer in Hyrule erleben!

Wie hat euch die Direct gefallen? Schreibt es uns gerne in den Kommentaren.

Quelle: Nintendo

Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Jetzt registrieren
2 Kommentare:
Denios)
Denios
Am 14.09. um 21:13
Alle leaker so: Wind Waker und Twilight Princess kommen!

Es kommen: Tales of Symphonia und Kirby Wii Gedöns.
Ramy)
Ramy
Am 15.09. um 11:02
Uff.... eigentlich müsste ich mich schon lange dran gewöhnt haben, dass die Switch und die dafür verfügbaren Spiele einfach nichts mehr für mich sind und die Nintendo-eigenen Produktionen längst nicht mehr den Glanz und den Impact in der Branche haben, wie einst. Doch die neueste Direct war noch einmal eine Ansage in meine Richtung à la: "hast du wirklich gedacht, da könnte vielleicht doch ein bisschen was für dich dabei sein? Och wie naiv!"
Es war eine einzige JRPG-Überschwemmung gewürzt mit Farming Gedöns und vielen kleinen Nettigkeiten. Und das Wort "Nettigkeiten" ist nicht positiv gemeint. Nettigkeiten hat Nintendo jetzt lang genug rausgehauen. Wo sind die großen Ambitionen? Wo ist das wirklich Mitreißende? Das, was die Branche aufhorchen lässt? Selbst bei Zelda - TotK bin ich vorsichtig. An sich habe ich Lust auf das Game. Aber anhand dessen, was man so zu sehen bekommt im Teaser, kommt mir der Aufbau der Welt einfach zu bekannt vor. Dabei war in BotW das Erforschen der Welt genau das, was einen großen Reiz ausgemacht hat. (Was befindet sich hinter diesem Berg? Wo komme ich hin, wenn ich durch dieses Tal laufe? Wo ist überhaut das Ende der Spielwelt? Etc.) Ich hoffe wirklich, dass Nintendo hier nicht (wie so oft) das Nötigste macht, sondern endlich mal wieder die Extra-Milen geht und die Spielwelt genauso den Entdeckerdrang weckt, wie 2017 BotW.
Ansonsten könnte man meinen, dass die angekündigten N64 Games ein Strahlen in mein Gesicht zaubern würden aber Nö. Dabei hatte das N64 ja genau die Spiele mit einer plattformübergreifenden Strahlkraft. Das bedeutet aber nicht, dass diese 3D-Anfänge (für Konsole) gut gealtert sind und ein viertel Jahrhundert später noch immer Spaß machen. Gerade das als Next-Big-Thing angekündigte GoldenEye reizt mich null. Wie habe ich es damals geliebt und wie dankbar war ich dafür, so einen FPS auch auf meinem geliebten N64 zocken zu können. Aber gerade dieses Gerne hat grafisch aber vor allem gameplaytechnisch und inszenatorisch in den 2000er Jahren so große Sprünge gemacht, dass ich GoldenEye lieber als seinerzeit herausragenden Gernevertreter auf einer Nintendo Konsole in Erinnerung behalte, es aber ansonsten ruhen lasse.
Mir geht es hier nicht darum, grundsätzlich die Veröffentlichung von N64 Games zu Verteufeln, sondern die Art und Weise, wie Nintendo den Anschein erweckt, zufrieden mit sich zu sein, sich selbst auf die Schulter zu klopfen und zu sagen: "da haben wir wieder etwas Tolles vollbracht". Wie in der Direct Golden Eye mit einer vorangegangenen dramaturgischen Pause angepriesen wurde, spricht Bände und ist unfreiwillig komisch. Unfreiwillig komisch war auch die unverhältnismäßig aufgeblähten N64 Mario Party Ankündigungen. Statt in einem Satz zu sagen, dass Mario Party 1-3 kommen werden, nimmt man sich für jeden Teil alle Zeit der Welt. Diese satirische Aufzählung des fast Gleichen, mit der selben Betonung, hätte sehr gut aus einer Mel Brooks Komödie stammen können.
Ramy)
Ramy
Am 15.09. um 11:02
Und dann haben wir noch das übliche Problem: Drittherstellerspiele wie das herausragende It Takes Two, kommen verspätet auf die Switch, nur mit dem "Bonus", dass es auf Switch echt schwach aussieht. Fazit: Die Direct hat mich gestresst. Einfach weil ich ständig das Gefühl hatte, gerade etwas Besseres mit meiner kostbaren Zeit tun zu können. Und das, obwohl ich sie nicht mal in voller Länge angeschaut, sondern sie durchgeskippt habe.
mega)
mega
Am 18.09. um 11:31
Ganz deiner Meinung. Nintendo ist einfach nicht mehr das was es mal war... leider