Special

NplusX Photo Mode #9

Von gesamte Redaktion am 06.03.2022

In NplusX Photo Mode zeigen wir euch gelegentlich besonders schöne, lustige oder spannende Bildschirmfotos und wollen euch mit kurzen Anekdoten dazu unterhalten, Diskussionen anzetteln oder euch unbekannte Spieleperlen näherbringen.

Jerry: Seit einigen Tagen ist Horizon Forbidden West auf dem Markt und Guerrilla Games' neustes Machwerk überzeugt nicht nur mit brachialer Mensch-vs-Maschinen-Action, sondern auch mit einigen der schönsten Umgebungen, die es jemals in einem Videospiel zu sehen gab. Die Entwickler haben den Westen der USA – von den staubtrockenen Wüsten in Nevada und Arizona über die Rocky Mountains in Colorado und Wyoming bis hin zu den Mammutbäumen in Kalifornien und den Traumstränden Hawaiis – verkleinert, um all die unterschiedlichen Landstriche nebeneinander in die Spielewelt von Horizon Forbidden West zu packen. Wer sich mit Aloy in ein Abenteuer stürzt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit immer wieder stehen bleiben, nur um den Anblick zu genießen. Wir kamen nicht umher regelmäßig den Foto-Modus im Spiel zu nutzen. Genießt diese Aufnahmen:

Keines der Bilder oben wurde nachbearbeitet. Mit Hilfe des In-Game-Foto-Modus wurde lediglich unsere Protagonistin Aloy ausgeblendet. Aber was wäre eine Galerie mit Screenshots aus Horizon Forbidden West ohne die Heldin des Spiel? Aloy darf nicht fehlen, schließlich posiert sie sogar für uns!

Forenuser Pogo: Letztes Wochenende überkam mich aus heiterem Himmel die Nostalgie: Ein Verlangen, nach etwas Wohlbekanntem, worin ich mich für ein Stündchen suhlen kann. Ich erinnerte mich: Ich hatte doch vor einigen Wochen eine Textur-Mod heruntergeladen und auch schon alles dafür konfiguriert und kurz ausprobiert, um sie dann doch - wie so oft - wegzulegen. Das ist jetzt der perfekte Augenblick, um einen alten Schatz wieder auszugraben, dachte ich mir. Ich schmiss also den PC an, öffnete Dolphin (einen Gamecube- und Wii-Emulator) und begab mich in die mittelöstlich angehauchte Welt voller fliegender Inseln, beschwingter Menschen und alter, verfluchter Dämonen – in die Welt von Baten Kaitos!

Schon in dem ersten Dorf, in dem unser Geisterträgerjunge Kalas aufwacht, war ich hin und weg von dem Resultat der Textur-Mod! Dazu muss man wissen: In Dolphin kann man die interne Auflösung nach belieben anpassen, es wird also wirklich das Gamecube-Spiel in bspw. 4K berechnet und meistens sieht es dementsprechend gut aus. Weniger gut sieht das Resultat aber bei Spielen aus, die gerenderte Hintergründe benutzen, dort lässt sich einfach nicht sehr viel Detail rausholen. Vor einiger Zeit habe ich aber im Netz einen wunderbaren Fund gemacht! Es hatte sich jemand die Mühe gemacht, sämtliche Texturen und Hintergründe des Spiels durch einen deep learning KI-Upscaler zu jagen, um somit sämtliche Details des Originals auch in höherer Auflösung strahlen zu lassen.

Ich konnte Details sehen, die mir damals aufgrund der SD-Auflösung auf meinem Röhrenfernseher entgangen sind, Blumen im Vordergrund, die Details von Bäumen im Wald und die gesamte schwebende Insel Sadal Suud strotzten nur so vor Details, die es zu entdecken galt! Mich packte die Freude daran, etwas Neues in einem Spiel  entdecken zu dürfen, welches ich 2005 zu Weihnachten geschenkt bekam! Ich spielte weiter und schwelgte in Erinnerungen:  Die Traumhaft schönen Klänge von Motoi Sakuraba schmeichelten meinen Ohren, die Sprachausgabe blechert genauso schlimm durch die Hörer, wie ich es in Erinnerung hatte und Kalas ist noch etwas arschiger als ich dachte. Wir trafen die süße Xelha an einer Lichtung und besiegten zusammen den ersten Boss und gingen somit den ersten Schritt gen Untergang der Welt.

Wir wurden von dem Mörder von Kalas’ Vater und Bruder überrascht, der unsere neue Freundin Xelha gleich mitnahm. Wir machten uns auf, sie zu retten und begaben uns in die größte Stadt des Kontinentes, Pherkad. Beim Betreten der Stadt begann das Staunen erneut, so wunderschön ist einfach alles! Die Wolken wehen durchs Bild und verschleiern so einige neue Details der Hintergründe, die ich mir unbedingt ansehen muss. Kalas traf auf den alten Mann, der fühlt, das seine Zeit gekommen ist und nun Kalas bittet, seine gesamte Familie zusammen zu trommeln – eine Quest, die mich das ganze Spiel verfolgen wird, denn Herr Quzman war sehr aktiv mit seinen  Ehefrauen. Mein Blick streifte über den Horizont der Stadt und ich sah das Schlachtschiff der Entführer.

Kalas und ich machten uns auf den Weg, Xelha zu retten, wofür wir die Hilfe eines kleinen, jungen Diebes brauchten, dessen Vorfahren ich noch aus Baten Kaitos Origins kenne. Der Junge sprach zu uns mit der Stimme eines alten Mannes, er wolle vorher noch ein Spielchen spielen, bevor er  uns den Weg in die Gemäuer des Adeligen zeigt, worin wir Xelha vermuten. Ich drehe um und betrachte lieber nochmal den Horizont des Hafens der Stadt und gehe zum Shop der Stadt, indem ich meine geschossenen Fotos zu Geld mache und meine Schwingen ausruhe. Dabei bemerke ich erst, wie stark von Pflanzen durchwuchert der Laden ist und die Früchte sehen auch nicht schlecht aus.

Kalas erklärte mir, wie wichtig es sei, sich mit mir, dem Schutzgeist, gut zu verstehen und ich mir meine Antworten gut überlegen soll. Bevor wir uns zu dem jungen Kerl mit alter Stimme aufmachten, fragte Kalas mich nebenbei, ob ich mich noch an alles erinnere, was vor der ersten Szene des Spieles passierte, als wir in einem kleinen Wäldchen aufwachten. Ich bejahte – und Kalas wurde nervös...

---

Wenn ihr die in diesem Artikel verwendeten Screenshots gerne in größerer Auflösung sehen wollt, klickt hier.

Ansonsten gilt wie immer: Ihr habt auch ein paar schicke "Fotos" geschossen? Dann schickt einem unserer Redakteure eine Nachricht oder postet sie im Forum - am Besten mit kurzem Begleittext. Wir freuen uns auf eure Screenshots!

Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Jetzt registrieren
1 Kommentar:
Asinned)
Asinned
Am 06.03. um 10:21
Kann nur sagen Dito, spiele gerade Horizon und Baten Kaitos (nochmal fettes Danke an Pogo). Bei Horizon ist die Grafik wirklich nice aber die Fülle und der Länge mit der sich die Nebenquests erdrücken mich im negativen Sinne obwohl ich gerne alles sehen würde. Aber nach 25h geht es grad wieder Berg auf, da ich nun endlich anfange die Waffenvielfalt mehr zu nutzen.

Zu Baten Kaitos kann ich mich Pogo nur anschließen. Das ist das Remaster was wir offiziell nie bekommen werden (und wenn doch nicht so gut, also bis auf die furchtbare Tonqualität der Sprachausgabe). Dabei hatte ich vorher etwas Angst. Das Spiel hat sich über die Jahre quasi als Running Gag zum heiligen JRPG Ultima bei mir entwickelt. Klar war schon damals nicht alles gut, darum kann mich ein 2. Durchlauf doch nur komplett entzaubern, oder? Bis jetzt noch nicht! Mit 60Hz Mod spielt sich das Spiel eigentlich recht schnell. Gerade am Anfang präsentiert sich die Story sehr flott. Keine langen Wall of Texts sondern teilweise schon plump schnelle Dialoge. Das wirkt aber mit Retro Charme recht charmant und sorgt vor allem dafür, dass der Anfang sich schnell spielt, denn die tiefe des Kampfsystems entfaltet sich erst im späteren Spielverlauf und auch die Story kann im weiteren Verlauf mit heftigen Plot Twists überzeugen. Freu mich schon sehr drauf!
Pogo)
Pogo
Am 06.03. um 12:32
Ich finde es toll, dass es ein bisschen begründet ist, warum es als so schnell geht am Anfang. Kalas interessiert sich halt für wirklich nichts und niemanden. Man muss ihn immer beschwatzen, damit er überhaupt den Leuten mal hilft! Und für ihn ist der Anfang des Spiels auch nicht der Anfang, sondern mittendrin. Das färbt so ein bißchen ab.