Filme!

Der Schacht 

Ein spanischer Thriller, der in einem vertikalen Gefängnis spielt, in dem das Essen für die Gefangenen auf einer herabsinkenden Plattform transportiert wird. Die tieferen Ebenen bekommen also nur, was die höher gelegenen Gefangenen übriglassen. 

Spannender Film mit starken Charakteren und einem starken Cube-Vibe. Wer Cube mochte wird auch Der Schacht mögen.

Molly's Game

Richtig starkes Drama über Molly Bloom, die aufgrund einer Verletzung ihre Karriere als Skifahrerin aufgeben musste, Jura studierte und schließlich in Los Angeles eine Pokerrunde der Reichen und Berühmten beaufsichtigt. Dieses Spiel wird immer ausgefeilter, größer und schließlich natürlich auch illegal. Hat mich stark an Wolf of Wall Street erinnert, nur mit weniger Witz. Trotzdem starke Empfehlung.

War Dogs

Ein Krimi bzw teilweise Kriegsfilm über zwei Dudes, die quasi aus ihrer Garage heraus einen Waffenhandel starten. Sie suchen nach kleinen Aufträgen der Regierung, die von den großen Firmen nicht beachtet werden. Das Geschäft wächst schnell, die Aufträge auch und schließlich wollen sie "den ganzen verdammten Kuchen" statt einiger Krümel. Auch War Dogs erinnert streckenweise an Wolf of Wall Street (und ist auch mit Jonah Hill). Regisseur Todd Philips hat mit War Dogs und Joker auf jeden Fall gezeigt, dass er auch richtig gute Filme abseits von Komödien machen kann. Empfehlung.

The Irishman 

GoodFellas in monumental. Scorsese lässt hier Robert De Niro sein eigenes Denkmal errichten und zeigt in aller Ausführlichkeit den Alltag des Auftragsmörders Frank Sheeran. Top-Leistung von allen Beteiligten.

In den 3,5 Stunden Laufzeit passiert in vielen Szenen nur sehr wenig, aber gerade das macht den Reiz des Films aus. Ich bin sehr froh, dass Netflix das Teil nicht als Serie haben wollte, denn die Länge des Films ist für das, was er sein möchte, ziemlich perfekt gewählt und ständige unnötige Cliffhanger hat Irishman auch gar nicht nötig. Er wird zu keinem Zeitpunkt langweilig und das hat selbst Herr der Ringe 3 nicht geschafft. Empfehlung für alle, die sich von den 209 Minuten nicht abschrecken lassen.


nibez is good for you
8  

Neuer Trailer zu Tenet von Cristopher Nolan. Joa keine Ahnung was ich davon halte, könnte so ähnlich wie Inception werden. Bin einigermaßen gespannt, denn auch wenn mir Dunkirk nicht so gut gefiel, technisch war der Film doch top.


nibez is good for you
3  
Irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, den Film nicht mehr sehen zu müssen, weil ich die Twists schon kenne. Seltsamer Trailer!


John Wick 3

Ich mag John Wick aufgrund des interessanten World Buildings. Die Assassinengilde mit Ihrem Ehrenkodex, strickten Regeln und strenger Hirarchie hat etwas wunderbar Comichaftes.

Daneben mixt die Reihe hervorragend diverse MA Kampfszenen mit den abstrusesten Schießereien. Es macht einfach Spaß zuzusehen.

Teil 3 setzt direkt dort an, wo Teil 2 aufgehört hat, man könnte mit genügend Sitzfleisch auch beide Filme hintereinander als einen Film ansehen. Wie zu erwarten bietet der Film hauptsächlich mehr von der gewohnten Schlachtplatte. Und davon richtig viel! So viel, dass mir zwei Shootouts etwas zu lang und repetitiv erschienen. Eine halbe Stunde weniger stünde dem Film glaube ich besser zu Gesicht.

Was mich bei der Stange gehalten hat, war das es mehr über die Welt des John Wick zu erfahren gibt.

Leider gibt es gleich zwei hahnebüchene Twists, was die Glaubwürdigkeit (sofern man überhaupt davon rede kann) arg leiden lässt, was mir den Film letztendlich ein Stück weit verhagelt hat. 

6 von 10 Knochenbrüchen + 1 Zusatzpunkt für das sehenswerte Bonusmaterial 


Playmobil der Film

Als ich von dem Film hörte, dachte ich herrje, nach dem Erfolg von Lego Movie muss Playmobil sich jetzt an einer lahmen Kopie versuchen?
Als ich die Vielzahl an positiven Bewehrtungen sah, dachte ich kann man sich ja mal ansehen.

Und ich wurde positiv überrascht. Nach einem 0815 Start im Realfilmpart (Geschwisterpaar verliert Eltern, große Schwester kümmert sich fortan um kleinen Bruder und muss dazu Ihre Träume an den Nagel hängen...) wird das Paar in die Playmobil Welt gesaugt dort getrennt und muss sich wieder finden. Und das in zweierlei Hinsicht. Der Plot ist also vollkommen banal! Woher also die positiven Bewertungen?

Der Humor zündet einfach! Der Film ist von vorne bis hinten eine Parodie auf das Disneyuniversum. Das merkt man gleich zu Beginn, als unsere Protagonistin anfängt zu singen und man sich in einer Hannah Montana Folge währt. Oder wenn der fiese Oberschurke ebenfalls mit einer Gesangseinlage seinen Plan zu erklären beginnt. Zwischendrin gibt es noch James Bond und Starwars Parodien als Zugabe. Erstaunlich, was hier ohne das Budget von Lego und derem nahezu unerschöpflichen Füllhorn an Lizenzen gelungen ist.

7 von 10 Plastikfrisuren

Mit einem etwas weniger abgedroschenen Plot wäre da noch mehr drin gewesen. So wurde ich glänzend unterhalten, habe aber nicht das Bedürfnis den Film nochmals zu sehen.



You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
4  

Chihiros Reise ins Zauberland

Ja, Schande über mich, ich habe bislang noch keinen Film von Studio Ghibli gesehen. Das habe ich mit Chihiro die Tage aber nachgeholt. Und was soll ich sagen, ich mochte den Stil der Filme ohnehin schon immer und Chihiro bildet da natürlich keine Ausnahme. Die (schwache) Story an sich steht hier zwar im Hintergrund, doch die unglaubliche Vielfalt an Fantasien und kauzigen Ideen begeistern dafür umso mehr. Die Vielzahl an schönen Einfällen hat mich etwas an das Spieldesign von Super Mario 3D World erinnert, wo in jedem Level eine neue Idee aufgegriffen, erklärt, perfektioniert und dann weggeworfen wird. Im Grunde ist das verschwenderisch, aber das macht den "Zauber" von Ghibli wohl auch aus. In Anbetracht der Bedeutung dieses Films würde ich auch sagen, dass er zum generellen Pflichtprogramm gehört, vor allem, da wahrscheinlich niemand das Ansehen im Nachhinein bereuen wird.
Die deutsche Synchro ist übrigens durchweg gelungen und vor allem Nina Hagen bringt die Hexe Yubaba perfekt rüber.

Megamind

Als der Film 2010 in die Kinos kam, habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt und ihn als weiteren Animationsflick mit Superhelden abgestempelt. Das war rückblickend etwas unfair, denn Megamind ist eine gelungene Parodie auf das Genre, der auch öfter Schmunzler hervorzaubern kann. Für einen Kopf-aus-Abend also durchaus zu empfehlen.

The Ballad of Buster Scruggs

Die Netflix-Exklusivproduktion der Coen-Brüder habe ich tatsächlich eher durch Zufall entdeckt, war dann aber umso begeisterter, immerhin sind die beiden meine Lieblingsregisseure. Der Western ist episodisch aufgebaut und die Episoden sind nicht miteinander verknüpft, aber jede für sich stellt in gewisser Weise eine der Grundthemen von Western dar: Duelle, Indianer, Überlebenskampf, Umsiedlungen, Kriminalität, wilde Natur, intensive Dialoge.
Ich habe die Anthologie genossen, so wie auch die anderen Coen-Western, aber der langsame Erzählstil wird nicht für jeden etwas sein.

The Perfection

Dieser Thriller hat mich aufgrund seines Trailers brennend interessiert und ich muss sagen, dass er abgeliefert hat. Ich will gar nicht zu viel verraten, denn jede Erklärung des Plots würde dem Film seine Überraschungen nehmen.
Wir bekommen hier eine spannende Story mit unerwarteten Wendungen, ungewöhnliche und doch sehr gute Kamera- und Schnittarbeit, tolle schauspielerische Leistungen, einen perfekt auf den Film abgestimmten Soundtrack und wunderbares Sounddesign.
Mich hat der Film trotz ein oder zwei kleiner Schwächen (vor allem zum Ende hin) überzeugt und wer mal was anderes sehen möchte, sollte sich den geben. 90 Minuten Hochspannung.


nibez is good for you
3  

Hab in der letzten Zeit viele Anime geguckt:

Hier schreib ich aber nur über 

Weathering with You 
von Makoto Shinkai

Der Nachfolger von Your Name, dem großen Kassenschlager Japans. Mir gefallen der Film sehr wegen des Humores, der liebenswerten Charaktere und natürlich dem audiovisuellen Bombast.

Er ist audiovisuell wieder eine absolute Wucht, die eigentlcih momentan gänzlich unvergleichbar ist, da solche Animeproduktionen eigentlich sonst nur von Studio Ghibli gestemmt werden, die ja bekannntlich nichnt mehr ganz so aktiv sind.

Wie bei Shinkai üblich, ist es wieder eine Liebesgeschichte mit übernatürlichen Elementen verwoben. Diesmal geht es um einen Jungen,d er in die Großstadt zieht, weil er es auf seiner kleinen Insel einfach nicht mehr aushält.
In Tokio fängt er für eine kleine Journalisten Pritsche an zu arbeiten und trifft dabei auf das "Sonnenscheinmädchen", das die Sonne scheinen lassen kann. Das ist deswegen ganz besonders, weil es in Tokio seit Wochen nur noch am regnen ist.
Geschäftsmann der er ist, schlägt er dem Mädel vor, daraus ein Geschäft zu machen und ein Paar Momente Sonne für Bares anzubieten. Das Angebot wird gut angenommen.
Doch klar ist auch: Ewig wird das so nicht gut gehen.

Ich hatte das Glück den Film im Kino  sehen zu können. Da der Film sehr humorvoll ist, fühlt sich das im Raum mit anderen Leuten des gleichen Geschmackes viel cooler an, wenn man zusammen lachen kann.

Ich gebe dem Film eine 9 von 10 kawaii Onsen Mädels.


See you Space Cowboy
2  

speedy-a schrieb:

Der Untergang des Lucas Film Imperiums unter Disney und die nicht so gute Star Wars Triologie von Disney hinterlassen immer noch Diskussionstoff:



darüber lässt sich ja wohl streiten. Wäre das Lucasfilm Imperium nach der Prequel-Trilogie und einigen fragwürdigen Animationsserien wirtschaftlich unabhängig gewesen, hätte Disney es nicht geschluckt.
Und SO schlecht finde ich die Disney Trilogie jetzt nicht. Besser, als das was Lucas selbst da verzapft hat allemal! Und mal ehrlich, The Mandalorian macht durchaus Hoffnung.  Es wird eben für alle Zeiten so sein, dass man es Fans der ersten Filme einfach nicht recht machen kann und Sean Connery der beste Bond ist!

nibez schrieb:


The Perfection
Dieser Thriller hat mich aufgrund seines Trailers brennend interessiert

immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich Trailer war genommen werden. Mich spricht er überhaupt nicht an, obwohl schon hier erkennbar ist, das die Schauspieler gut sind.


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
0  

GF0P schrieb:

Wäre das Lucasfilm Imperium nach der Prequel-Trilogie und einigen fragwürdigen Animationsserien wirtschaftlich unabhängig gewesen, hätte Disney es nicht geschluckt.

Wie darf man das verstehen? Wurde Lucasfilm gekauft (nicht geschluckt), weil es so unwirtschaftlich und daher mit 4 Milliarden Dollar so ein Schnapper für Disney war? Wohl kaum. 

Aus Sicht von George Lucas wer es wirtschaftlich wohl nicht so unklug, sich die paar Milliarden zu Krallen. 

0  

Acts of Violence Trailer (Achtung heftiger Thriller mit Horror Elementen Film): 

Interview mit Jay Baruchel:



Antler Comic Con Trailer:


Freue mich schon auf dem Film :)


1  

Tenet

+++Ich werde spoilern+++

Letztendlich war es für mich ein eher durchschnittlicher Film, unter den Nolan-Filmen eher hinten anzusiedeln.
Die generelle Idee der invertierten Entropie ist ganz cool, ich verstehe auch nicht, warum es heißt, einige hätten Probelme da irgendetwas zu verstehen innerhalb des Films.

Abseits davon war der eigentliche Film, damit meine ich Handlung sowie Figuren, recht durschnittlich. Die Dialoge waren nicht interessant, die erste halbe Stunde sprang recht hektisch von Schauplatz zu Schauplatz, Charaktere blieben blass.
Denzel Jr. und die Blonde hatten gar keine Chemie miteinander, aber er tat irgendwie alles um sie zu retten. Why? Das wirkte tierisch konstruiert als sein Ansporn. Er hat sie davor vllt zwei Mal gesehen.

Die Action fand ich auch eher nur ok.

Also: Idee nett,  filmerische Umsetzung Mittelmaß.


7/10


Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
3  

Dem kann ich zustimmen, würde aber noch ergänzen, dass der Film technisch-handwerklich wirklich richtig stark ist und die Soundeffekte einen schon wegblasen. Also dadurch wirkt der Film im Kino sicherlich eine Spur eindrucksvoller als er eigentlich ist. Naja, wie gesagt, guter Film, kann man sich geben.

Bzgl. der Blonden! Ey! Also ich kann mich auch täuschen, aber ist das die gleiche Schauspielerin wie die in der Serie "The Nightmanager" mit Hugh Laurie? Falls ja, wäre es doppelt geil, da sie da im Prinzip die gleiche Figur spielt: Gattin eines russischen Milliardärs auf Yacht. Im mittleren Drittel des Films dachte ich wirklich ich gucke Nightmanager mit größerem Budget. Richtig weird.


Hoppe, hoppe Reiter - wenn er fällt, dann died er.
1  

Halloween kills erster Trailer oder eher Teaser (kommt erst in einem Jahr ins Kino): 




1  

Im Moment werden viele Horror Filme gedreht weil für Dramas das Geld fehlt und Horror viele Fans immer noch hat:


Ich schaue gerne SciFi und Horror Filme von daher freue ich mich auf die neuen Filme :)


1  

Blade Runner - FinalCut

Über den Film muss man nicht mehr viel sagen, glaube ich. Ein absoluter Klassiker und seit ich den Film mit 16 in einer völlig verranzten und mit Bildstörungen gebeutelten Kopie in einem kleinen Programmkino gesehen (damals der ursprüngliche Theatrical Cut) habe mein absoluter Lieblingsfilm.

Die unterschiedlichen Schnittfassungen habe ich seit dem auf verschiedenen Medien (VHS, DVD) besessen und seit kurzem auch auf 4K BD! 

Was hier aus dem bald 40 Jahre alten Material herausgeholt wurde ist gigantisch. Endlich wird das Bild dem Film gerecht und die Atmosphäre kommt gleich nochmals so gut rüber. Details, wie der permanente Regen und die Furchen in JF Sebastians Gesicht sind endlich sichtbar! Und auch der Sound ist endlich richtig gut abgemischt. Meist kranken alte Tonspuren ja an flüsterleisen Dialogen gepaart mit ohrenbetäubenden Effekten und Musik. 

10/10 Cyberpunkalternativen.


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
2  

DER HOBBIT 1-3 [4k-BD]

Über den Sinn oder Unsinn die Verfilmung eines nicht über die Maßen umfangreichen Jugendbuches auf 3 Filme aufzublasen und so mit Extended Cuts eine Ähnliche Laufzeit zu erreichen, wie die Kinofassung der Herr der Ringe Trilogie lässt sich streiten.

Fakt ist, dass nur so eine wirklich zufriedenstellende Verfilmung eines Buchstoffes möglich ist. Immerhin legt der Hobbit den Grundstein für die späteren Geschehnisse. Ich hatte jedenfalls zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, das etwas fehlen würde oder das die Geschehnisse arg gehetzt aneinandergereiht wurden, wie es bei anderen Buchverfilmungen oftmals der Fall ist, aber dazu später mehr. 

Ich möchte auch gar nicht groß auf die Filme eingehen, sondern vielmehr die von mir gesehenen 4k Bluray-Discs würdigen. Wohingegen 4k Neuerscheinungen eines (!) Films in der Regel mit 30€ die Freizeitkasse belasten, bekommt man hier alle 3 Filme für den fairen Preis von knapp 60€.

Bei einem üblichen 4k Release kommt überflüssigerweise noch die "Standard" BD mit, weil für Extras und den ganzen Humbug auf der 4k Scheibe kein Platz mehr ist. Darauf wurde nun hier verzichtet. Das bedeutet aber nicht, dass somit 3 Discs eingespart wurden, nein, der freigebliebene Platz in der Box wird darauf verwendet sowohl die Kino- als auch den Extended-Cut in die Box zu packen. Das soll mal einer verstehen! Würfeln die Filmverlage Ihre Verkaufspreise?

Die Bild und Tonqualität auf allen drei (sechs) Scheiben ist unglaublich! Der Hobbit war seinerzeit der erste Film, der die damals neue HDR-Technologie ins Kino gebracht hat. Fans der HdR Trilogie haben sich am anderen Look gestört, aber betrachtet man die Filme davon losgelöst sind diese wirklich ein Augenschmaus. Auf der Tonseite muss ich dem Surround Mix attestieren, dass man nicht permanent vor die Wahl zwischen Action-Sequenz-Hörschaden und Ich kann den Dialogen nicht folgen wählen muss.

Wer die wirklich würdige Verfilmung der Werke Tolkiens mag, kann hier gerne nochmals zugreifen.

Etwas wundern musste ich mich nur über die Altersfreigabe ab 12, denn gerade im [extended Cut] des letzten Films sind die Schlachtszenen doch teils recht explizit. Insbesondere der finale "Endboss"-Kampf. 

Etwas Schade finde ich, dass gerade bei diesen Filmen komplett auf das Bonusmaterial verzichtet wurde. Gerne hätte es der Extended Cut in 4k und die Kinofassung (mit Extras) auf Bluray sein dürfen.

8 von 10 kleinen Zwergen

A propos Extended Cut und Extras:


Harry Potter 1 - 8  [4k-BD]

Ihr ahnt es, auch diese 8 Filme habe ich neben den drei vorgenannten in den Wochen nach Weihnachten auf 4k BD gesehen. Warner geht hier den Standard-Weg und packt jeden Film 2x rein. Einmal 4k only und einmal FullHD + Extras.

Mit Verlaub: Die Extras kann man sich hier echt klemmen! Es handelt sich ausnahmslos um den üblichen Hintergrundquark, wie welches Tier modelliert wurde oder Interviews mit den jugendlichen Darstellern, wie peinlich doch die Kussszene war.... meh! Hintergrundinfos über die doch recht Interessante Welt, die J.K. Rowling da entworfen hat? Analysen zum Rassismusmotiv und Parallellen zum Holocaust? Da wäre so viel mehr möglich!
Um dem Fass den Boden auszuschlagen wurde der von den FIlmen 1+2 existierende extended Cut ausschließlich (!) auf die Bluray gepackt. Will man den auch sehen, kann man sich entweder den Film nochmal komplett in FullHD geben oder schaut die Szenen separat an... doof!
Nichts zu meckern gibt es jedoch an der Bildqualität ... der Filme 1+2 ... denn diese wurden komplett neu in 4k gemastert. Die restlichen 6 Filme wurden mit weniger Aufwand ins 4k HDR Zeitalter gebracht, was man leider auch gut sieht. Oder vielmehr weniger gut sieht, denn Harry und seine Freunde drücken sich gerne mal in dunklen Ecken, Verliesen, Wäldern und sonst wo, wo im Dunkeln gut Munkeln ist rum.

Wohingegen die beiden ersten Werke hier wirklich noch ein klares und erkennbares Bild abgeben, hatte ich bei den späteren Filmen mehr und mehr das Bedürfnis das Bild nachzukalibrieren oder etwas an der Helligkeit zu ändern.

Hinzu kommt die oben beschriebene Hörsturtz-Gefahr, wenn zwischen plötzlich einsetzender Aktion und vormals geflüsteter Dialoge gewechselt wird. Permanentes Nachregulieren der Lautstärke ist die Folge.
Rückblickend betrachtet ist das Geld für die 4k-Edition hier nicht gut angelegt gewesen, bekommt man die komplette BD-Box doch teilweise für 30€ in diversen Sales. Aber wer weiß, vielleicht würde der Fernseher phasenweise dann komplett schwarz sein.

Alles in Allem machen die Filme trotzdem einen guten Eindruck, aber leider wurde die Buchvorlage in teilen arg misshandelt und eingekürzt. Gerade die Quiddich-Turniere, die in den Büchern einen wirklich großen Stellenwert haben, werden nach Film 2 nahezu komplett ignoriert, Andere Änderungen sind nicht ganz so gravierend, erschweren das Verständnis der Filme aber leider ganz erheblich. Man wird den Eindruck nicht los, dass hier alles etwas mit der heißen Nadel gestrickt wurde, damit die Darsteller nicht ZU alt werden.

Insbesondere Der Gefangene von Askaban und Der Orden des Phoenix werden in einer fast atemberaubenden Geschwindigkeit durchgehechelt. Jedenfalls kommt es einem trotz der Laufzeit von knapp 2 1/2 Stunden vor. Es ist schon bezeichnend, dass das umfangreichste Buch (OdP) mit dem kürzesten Film der Reihe bedacht wurde.
Für Teil 8 haben sie es dann besser gemacht und den Buchstoff auf 2 Filme aufgeteilt.
Schade, dass das nicht bei allen 7 Büchern gemacht wurde! Bücher als 5 - 6 Stunden Epos verfilmen und dann im Abstand von 1/2 Jahr ins Kino bringen? Das guckt doch niemand! Tja, hätte damals schon jemand bei Warner was von Disneys MCU geahnt. Aber hey! Selbst post-MCU verkacken sie die DC-Filme... aber das ist ein anderes Thema!

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Filme größtenteils vor der HdR-Trilogie entstanden, also bevor Peter Jackson mal klargestellt hat, wie verdammt noch mal ein Fantasybuch zu verfilmen ist!

6 von 10 sprechenden Hüten




You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
2  

Glaub du verwechselst was. Der Hobbit kam nicht in HDR ins Kino, sondern in HFR, also High Framerate mit 48 statt 24fps. 

Habe 4K-Filme bisher immer nur im Stream geguckt. Lohnt sich das Upgrade auf eine 4K-Blu-ray? Die Bitrate ist ja schon deutlich höher. Hab z.B. Herr der Ringe in 4K über iTunes geschaut. Hatte mir die Trilogie Mitte letzten Jahres für 12€ gekauft und diese wurde kostenlos hochgestuft auf die 4K-Version. Hatte zwar zunächst überlegt, zur Disc zu greifen, aber mir die 60€ dann doch lieber gespart. 

Vorteil Stream ist zudem Dolby Vision, was die PS5 bspw. nicht ausgeben kann, weshalb ich nur Standard HDR10 bekäme. Wobei das womöglich nicht soo gravierend sein sollte. Stand-alone Player kommt jedenfalls nicht mehr in Frage, da ich praktisch nichts mehr auf Disc kaufe. 

0  

Ok, hab ich wohl in der Tat verwechselt. Ich erinnere mich nur um den Presserummel wegen einer neuen Technik, die die Sehgewohnheiten einigermaßen verwirrt haben soll. Ich habe die Filme nie im Kino gesehen. 

Das Problem im Stream ist ja, dass die meisten Anbieter mit variabler Qualität in Abhängigkeit der Übertragungsgeschwindigkeit arbeiten. 

Selbst bei meiner 1Gbit Anbindung geht die Datenrate mitunter mal in die Knie und bei dunklen, schnellen Szenen kommt es zu Artefakten. 

Wobei meine Xbox (und wahrscheinlich die PS5) es da deutlich besser machen, als der TV selbst oder der Amazon Stück! 

Dementsprechend ist die Qualität der 4k Blu-rays meist schon besser, weil konstanter. Besonders auffallen tut dies bei Natur Dokus, wenn Großaufnahmen mit Fell oder Federn zu sehen sind. 

Ich schaue meine BDs alle auf der OneX und die bietet sämtliche Bild und Ton Varianten. 

Ob sich das "lohnt" muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil kaufe nur einige ausgewählte Filme als 4k Disc. Insbesondere o. g. Natur Dokus. 

Den Hobbit & HdR habe ich mir geholt, weil ich davon nur die DVDs habe und der Preis echt fair ist. 

Die Harrybox hätte es wie gesagt rückblickend nicht zwingend in 4k gebraucht. 



You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
0  

Corona hat diesen Thread ja irgendwie getötet, aber jetzt wo langsam mal was neues kommt...

Black Widow


Ich muss echt sagen, war gar nicht so uncool, auch wenn Scarlett Johanson schon etwas in die Jahre gekommen ist und vor 10-15 Jahren in etwas knapperer Kleidung die ganzen Action-Szenen sicher besser zur Geltung gekommen wären.   

Hat mich anfangs zwar etwas verwirrt, warum in Russland so viele kleine schwarze Mädchen zu Spionen ausgebildet werden und man hat innerlich schon etwas gesäufzt weil Disney wieder extra viel diversity in den Film packen musste, aber gut... Kuba, macht Sinn, alles gut.

Alles im allem, es gibt bessere Russen/Spion-Filme, aber unterhaltsames Marvel-Kino halt. Viel Action, viel was in die Luft fliegt. Bissl suka blyat.

7/10


"Nintendo I've come to bargain"
1  

The Gentlemen

Nach King Arthur und Aladdin endlich wieder ein wirklich klassischer Guy-Ritchie-Film, der alles hat, was so einen Streifen eben ausmacht: Humor, Action, Plottwists. Also klare Empfehlung. Jetzt bin ich auf Cash Truck gespannt, wo Ritchie nach langer Zeit ja mal wieder mit Jason Statham zusammenarbeitete.

Mulan (2020)

Ich mag das Original (1998) tatsächlich sehr gern, weil ich den Film früher ziemlich oft mit meinem Cousin gesehen hab. Dementsprechend war ich über das Remake umso enttäuschter. Eigentlich ist Mulan eine Komödie mit Actionanteilen, die für mich vor allem durch den Drachen Mushu (und dessen Synchronisation durch Otto) glänzen konnte. Dieser wurde im Remake komplett gestrichen - warum? Wollten sie mehr Realismus? Wohl kaum, denn neu eingeführt wurde eine dunkle Hexe, die den Mongolen bei ihrem Überfall auf China hilft, nur um dann am Ende doch noch überzulaufen, weil sie als Frau wird natürlich unterdrückt.
Generell steht hier das female empowering unnatürlich konstruiert im Mittelpunkt, ein Problem vieler Filme bzw Remakes heutzutage. Das Original bringt hier doch schon die richtige Message perfekt rüber, ohne sich großartig zu verbiegen! Also mein Cousin und ich fanden Mulan jedenfalls früher richtig cool, obwohl sie ein Mädchen war. Man konnte mit ihr mitfühlen und hat sich gefreut, dass sie aus dieser schrecklichen Gängelung ausbrechen konnte.. warum soll ihr Lebenszweck sein, sich schön zurechtzumachen und einen passenden Mann zu finden, wenn sie doch viel lieber für ihr Land kämpfen möchte? Wie gesagt, die Thematik wird im Original gut behandelt und passt zur Story, im Remake wurde dahingehend aber so viel geändert, dass es viel zu gewollt wirkt.

Ganz nebenbei wurden sämtliche Gesangseinlagen gestrichen, obwohl da einige echte Ohrwürmer zur Verfügung standen. Insgesamt also eine Katastrophe. Rip an alle, die auf dem ohnehin kostenpflichtigen Disney+ auch noch 30(?) Euro gezahlt haben, um diesen Schund ein paar Monate früher zu sehen.

Soul (2020) & Luca (2021)

Aber Disney+ hat auch gute Seiten, sogar abseits vom Mandalorian. So hat Pixar nach den eher schwachen Jahren 2010-2020 wohl fast zu alter Stärke zurückgefunden. Fast, weil die beiden neusten Filme imo nicht ganz mit den früheren Highlights mithalten können, aber endlich mal wieder interessantere und originelle Stories erzählen, womit Pixar schließlich berühmt wurde.
Soul nimmt sich wörtlich und handelt (nicht) von der Musikrichtung (sondern von Jazz) und der menschlichen Seele, ist dabei im Grunde eine typische Pixar-Geschichte mit vielen liebevollen Details und Happy End. Dazu gibt es einen netten Soundtrack. Regie führte Pete Docter, der zuletzt mit Alles Steht Kopf noch den größten Lichtblick der beschriebenen schwachen Jahre ablieferte.
Luca ist ebenfalls typisch Pixar (welch Überraschung) und überzeugt ebenfalls durch viele liebevolle Details. Große Gefühle treffen auf kindliche Abenteuerlust und einige gelungene Gags, hier gibts also Unterhaltung für die ganze Familie™. 

---

GF0P schrieb:

Harry Potter 1 - 8  [4k-BD]

Insbesondere Der Gefangene von Askaban und Der Orden des Phoenix werden in einer fast atemberaubenden Geschwindigkeit durchgehechelt. Jedenfalls kommt es einem trotz der Laufzeit von knapp 2 1/2 Stunden vor. Es ist schon bezeichnend, dass das umfangreichste Buch (OdP) mit dem kürzesten Film der Reihe bedacht wurde.

(...)

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Filme größtenteils vor der HdR-Trilogie entstanden, also bevor Peter Jackson mal klargestellt hat, wie verdammt noch mal ein Fantasybuch zu verfilmen ist!

Lustigerweise sind Der Gefangene von Askaban und Der Orden des Phönix meine beiden Favoriten der Filmreihe. Gerade Alfonso Cuarón hat mit dem dritten Film den richtungsweisenden Höhepunkt der Reihe geschaffen. Vor allem die Kameraarbeit, der Einsatz von Licht und Schatten und das Foreshadowing sind auf ganz hohem Niveau. Ich hab zum Beispiel über diese Szene mal ein kurzes Essay geschrieben: Weil die Kamera im ganzen Film fast nie stillsteht, kann Cuarón (in dem Fall mit Hilfe von Arthur) hier das Thema Sirius Black einführen, indem er Harry erst von seinen Freunden separiert, ihn dann immer weiter in die Enge und ins Dunkle drängt, bis Harry schließlich ganz allein im Bild zu sehen ist, wenn es darum geht, dass ihn jemand töten möchte. Ganz nebenbei ist Sirius während des gesamten Shots über im Bild. Und solche Szenen gibt es viele in dem Film. Leider ist er Teil dieser "Teenie"-Fantasy-Reihe und hat deshalb nicht die kritische Aufmerksamkeit bekommen, die er mMn verdient. 

Der Orden des Phönix muss sich wirklich beeilen und das merkt man auch, die Länge des Buches macht er aber teilweise durch einige großartige Montagen wieder wett. Fairerweise muss man auch sagen, dass das Buch ganz einfach viel zu lang war und hier einige hundert Seiten (looking at you, Grimmauld Place) völlig zu Recht gestrichen wurden.

Übrigens ist die HdR-Trilogie ca. 1999-2000 entstanden und bis 2003 in die Kinos gekommen, also kamen nur die ersten beiden Harry-Potter-Filme vorher bzw gleichzeitig raus. Und die sind beide von Chris Columbus, der ein großer Fan der Bücher ist und ich finde auch, dass vor allem diese beiden sich noch am stärksten an der Buchvorlage orientieren.


nibez is good for you
7  

Rein als Film gesehen, ist der Gefangene von Askaban in der Tat einer der Besten der Filmreihe. 

Ich habe allerdings den Fehler gemacht mir vorher jeweils noch einmal das Hörbuch reinzuziehen und anschließend den Film zu sehen. Dann fällt es natürlich besonders auf, wenn Dinge anders sind oder komplett fehlen. 

Nach dem Feuerkelch bin ich dann umgekehrt vorgegangen, erst den Film, dann das Hörbuch. 


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
1  

Rebuild of Evangelion: You are (not) alone

Achtung! Der Text enthält Spoiler!

Samstag Abend. Ich wollte die Konsole eigentlich gerade ausmachen und mich in die Horizontale bewegen, da machte mich ein Werbebanner im Xbox-Dashboard darauf aufmerksam, dass etwas mit dem Titel Neon Genesis Evangelion neu bei Prime Video verfügbar ist. Neugierig die App gestartet und was musste ich sehen?

Alle vier (!)  Rebuild Evangelion Teile 1.11, 2.22, 3.33 und (!) 3.0 + 1.0 sind auf Prime Video verfügbar! Der vierte Teil sogar exklusiv, da dieser zuvor noch nirgends gezeigt wurde.

Nun ist es so, dass Rebuild 1 und 2 damals für mich der Einstieg in EVA waren. Gehört hatte ich schon mal davon, aber gesehen hatte ich es nie. You are (not) alone und You can (not) advance liefen dann vor 12 (?) Jahren irgendwann Nachts im TV auf Super RTL oder RTL 2 und haben mich völlig angefixt.

Begeistert von der Story rund um Shinji Ikari und Rei Ayanami habe ich mir dann über dubiose Kanäle die Original-Serie angesehen und war auch hier völlig begeistert von dem was hier an Ideen und (vor allem am Ende) an Mindfuck abgeliefert wird.

Die Rebuild-Teile habe ich dann nie wieder gesehen. Ich wollte die immer mal auf Bluray kaufen, aber meistens waren die absurd teuer oder ohnehin nicht alle auf BD verfügbar. Aktuell sind diese komplett vergriffen.

Nun springt also Amazon in die Bresche und zeigt nach gefühlten 20 Jahren des Wartens alle vier Teile zum schmalen (Abo)-Preis.

Müdigkeit wie weggeblasen habe ich den ersten Teil gestartet und… … irgendwie ist es nicht mehr so geil! 

Möglich, dass beim zweiten Sehen ein Großteil der Faszination verloren geht. Schließlich ist mir bekannt, was es mit der geheimnisumwitterten Rei auf sich hat und die (im ersten Teil noch moderaten) Fanservice-Kameraeinstellungen und Slapstick-Einlagen holen mich 12 Jahre älter auch nicht mehr so ab.
Ich kann mich erinnern, dass in Teil 2 mit dem auftreten von Asuka Langley noch mal kräftig an der Fanservice-Schraube gedreht wurde. Auf solche Einlagen kann ich heutzutage gerne zugunsten der Story gerne verzichten. Wobei der Gag mit der Bierdose in Misatso Katsuragis Appartment, wenn auch nicht neu, schon echt gut war. Hier musste ich in der Tat lachen!

Bleibt also die Story… Nun, es bleibt geheimnisvoll. Was ist NERV? Was will SEELE? Was sind die Engel? Aber das zieht beim zweiten (oder viel mehr dritten) Sehen nun nicht mehr so sehr, weil ich halt weiss worauf es hinausläuft.
Vielmehr geht mit das depressive, weinerliche und unsichere „ich will das nicht Tun“ Gehabe von Shinji nun bereits in der ersten Folge ziemlich auf den Sack! Klar, es ist eine total krasse Situation, in die der Gute da verfrachtet wird, aber trotzdem kann der sich doch mal etwas zusammenreißen! Wobei hier das typisch japanische overacting natürlich besonders auffällig hervortritt. In einer US oder EU-Produktion wären die ganzen Selbstzweifel sicherlich dezenter behandelt worden. Nein! In einer US-Produktion hätte Shinji seine Rolle als Retter der Menschheit ohne Rückfragen angenommen und sich mit feuereifer, koste es was es wolle, in das härteste Training gestürzt …

Was ich den Japanern allerdings echt zu gute halten muss: Sie schaffen es hier und in so vielen anderen Anime-Produktionen mit wenigen Worten und nur mit Bildern die Gefühle der Charaktere herauszuarbeiten. Shinji will nicht die Welt retten! Er will Anerkennung von seinem Vater. Und vor allem will er Rei beschützen! Vielleicht will er sie auch flachlegen, aber der Rest der Menschheit ist ihm eigentlich scheißegal!

Die Geschichte ist also so gut (oder schlecht) wie auch damals, allerdings fällt es mir mittlerweile schwerer über gewisse Dinge hinwegzusehen.

Fazit: So richtig toll finde ich You are (not) alone nicht mehr. Trotzdem werde ich mir die anderen drei Teile auch noch ansehen. Hauptsächlich, weil ich mich erinnere, dass mit Teil 2 Charaktere eingeführt werden, die es in der ursprünglichen Serie gar nicht gibt. Zum Anderen, weil mich interessiert ob das Ende anders ist, als in der Serie bzw. im Film End of Evangelion.

Wer SciFi Animes mag macht mit den Filmen sicherlich nichts verkehrt. Wer die Serie gesehen hat und die Filme nicht kennt, kann sich diese auch noch mal geben, da sie kein einfaches Remaster sind, sondern viel mehr eine Art Directors- oder Final Cut darstellen. 

Und wer auf Fanservice steht … fängt vielleicht gleich mit Teil 2 an.

4 von 10 depressiven Jugendlichen


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
2