The Legend of Zelda: Brot (U/Switch)

Forum > Nintendo Heimkonsolen | Runter

Tatze schrieb:

Fackeln und deren Funkenflug.

Mehr braucht man da nicht sagen. :D


Danke wink.png Ich glaube ich habe darauf geachtet, dachte jedoch dass das auch nicht funktioniert. Werde es nochmals probieren...


«So sehr wir uns auch optimieren mögen, zu mehr als Menschsein werden wir es im Leben doch kaum bringen.»
0  

Tatze schrieb:

Ich hab mich dazu durch gerungen ins Zora Dorf zu gehen. 
Wollte mal den ersten Titanen in Angriff nehmen - und habe nun keine Lust mehr auf das Spiel.
Es kann nicht sein dass ein Spiel durch eine olle Engine getragen werden soll. 

Die Welt selber fühlt sich tot an. Moblins laufen also Tieren hinterher - hui. Und sonst? Es laufen Händler auf den Straßen die 2-3 Sätzen sagen, man trifft Forscher oder andere Gestalten an immer den selben Stellen die angegriffen werden. Der Rest besteht aus unendlichen Weiten gespickt mit Krogs. Und die Fundorte wiederholen sich schon in den ersten 150 Stück immer und immer wieder. Stein auf einem Baum ist bisher der absolute Spitzenreiter. In Haneto sogar direkt 2x nebeneinander. Die unendlichen Weiten sind dabei nicht einmal sonderlich interessant gestaltet. Es fehlte massiv an Ideen - Tja.. hauptsache groß und Krogs!

Wenn man etwas sieht, kann man auch hingehen: Lüge.  
Aber das war ja klar.

Die "Story" (Oh Gott, das kann man kaum schreiben ohne nen Lachflash zu kriegen) ist definitiv furchtbar! Die Geschichte bei den Zoras ist jawohl ein Witz und die Dialoge zum Fremdschämen. Dazu die Synchronisation die einfach nach 1 Satz wieder aussetzt und Platz macht für Schlaganfall Geräusche. Und das alles nur weil der Spieler Freiheiten haben soll. Freiheiten die nichts bringen da es effektiv an Möglichkeiten fehlt und ebenso an Ideen der Entwickler. 

Was hat man also am Ende? Eine schlecht geskriptete Welt, eine Geschichte die absolut emotionslos ist und durch Links Schweigen auch nicht funktionieren kann 

Zelda: "Link! Stirbt nicht"
Link: "...." *ohnmächtig*
, 900 Krogs die in gefühlt 10 Ideen gepresst worden und ermutigen soll auch die letzte, kleine, schäbige und leblose Ecke von Hyrule anzuschauen. 

Keine Ahnung.. das Gesamtpaket ist so schrecklich mittelmäßig..

Wie ich das einfach mal zu 100% unterschrieben kann. joy.png Ich kann verstehen, wie das Spiele inige vollkommen vereinnahmt, aber auch, wie einige (inkl. mir) irgendwie keinen riesigen Spaß haben.

Bin irgendwo bei 25 Stunden, habe keinen Titanen erledigt, bin ebenfall bei den Zoras, aber ich ahbe das Gefühl, dass ich die ganze Zeit unzusammenhängend irgendwie durch die Gegend laufe. Ich erkenne keinen roten Faden in diesem Spiel. Das stört mich.

Na ja, vllt kommt noch der Punkt, an dem es mich packt. Bislang nervt mich jedoch die geringe Haltbarkeit der Waffen oder die Wetterkapriolen, die verhindern, dass ich klettere oder die Ausdauer.

Nintendo: "Hier, erkunde die große, leere Welt. Ah ne, doch nicht, wir verhindern das künstlich! Du wirst stundenlang etwas kochen müssen!"


Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
1  

McClane schrieb:

[. . .]

Nintendo: "Hier, erkunde die große, leere Welt. Ah ne, doch nicht, wir verhindern das künstlich! Du wirst stundenlang etwas kochen müssen!"

Definiere bitte große leere Welt. Die Kritik liest man jetzt öfters und für mich passt da etwas nicht ganz zusammen. Wenn die Welt so leer ist, wie kommst du dann auf 25h ohne groß was von der Hauptstory gemacht zu haben? Gerade bei den Titanen weiß man ja immer wohin man gehen muss, da die entsprechenden Quests ja immer auswählbar sind.


Wäre cool wenn du das etwas ausführen könntest. Es klingt nämlich so, als wärst du etwas gelangweilt/genervt von der großen Welt. Hatte ich auch schon öfters in Open World Spielen, aber in solchen Fällen geh ich das Spiel dann einfach linearer ran und konzentriere mich auf die Hauptquests.

0  

Tatze schrieb:

Fackeln und deren Funkenflug.

Mehr braucht man da nicht sagen. :D


Ach, das war es! Ich hab da kein Muster erkannt, wie man in der zweiten Phase durchkommt. Dachte,e s hätte was mit den Bäumen mit offenen Mündern zu tun,d a man bei denen immer sicher war. Bin dann immer vor dem Nebel in letzter Sekunde weggelaufen, das geht zum Glück.


See you Space Cowboy
0  

@Nibez: ich habe endlich meine 2 Hornsplitter. Mein Fail war das ich immer von unten aus dem sicheren Stand geschossen habe. Man muss aber die Aufwinde nutzen (oder erhöht stehen) und möglichst die Zeitlupenfunktion verwenden. Sooooo einfach - und doch so schwer für mich sweat_smile.png

Ansonsten habe ich grad errechnet das jeder Krog 0,08 % - 0,09 % Fortschritt bringt. Das sind 72 % - 81 % des Spiels. Kein Wunder das kein Platz mehr für ne Story war. Der Fokus liegt ganz klar auf Bullshit-Krogsuche und sonst nichts. Und jetzt Du wieder Tim! Macht dir das sammeln Spaß? Das kann doch nicht sinn und Zweck eines Open World Games sein. Was hat Tiny N hat da nicht verstanden!?! Und das sagt jemand der Driss_Dogs verteufelt, die 100 % aber doch vor nicht mal 4 Wochen holte und dem das 1000x mehr Spaß machte als alles was Breath of the Krogs zu bieten hat. 900, 9 0 0, neunhundert, n e u n h u n d e r t !!! Die spinnen die Gallier. Ach ja ziehe ich die restlichen Krogs von meinem Gesamtfortschritt ab dann muss ich nur noch knapp 7 % Nebenaufgaben machen. Da passt die Relation so gar nicht zusammen!


Mitglied im Breath of the Wild 100 % Club!!!
0  

Wie viele Krogs hast du mittlerweile Belphegor?


"The lunatic who believes that he is a poached egg is to be condemned solely on the ground that he is in a minority." -Bertrand Russell
0  

Breath of the Krogs. Ich brech ab. joy.png


Pokemon GO: Team Weisheit Level 26 || Gefangen: 196 || Gesehen: 202
1  

Ich versteh das Problem mit den Krogs nicht. Mit dem Blutmond übrigens auch nicht. Die Blutmond Sequenz geht ein paar Sekunden. No Problem. Oft kommt die auch nicht. Problem sehe ich nicht.

Krogs? Ja, es gibt verdammt viele davon. Warum? Weil jeder, egal wie er das Spiel spielt, welche finden soll. Problem? Nur wenn man so wahnsinnig ist und alle sammeln will. Dann ist das aber eine Entscheidung von einem selbst, dass man das machen will und an weiß ja, auf was man sich da einlässt.

@Bel: Ich kann deine schlecht geschriebenen, provokanten , BILD-Niveau "Beiträge" nicht mehr lesen (NICHT MEHR LESEN!). Du trägst rein gar nichts positives zum Forum bei, geschweige denn zur Diskussionskultur hier. Die kurze Zeit, in der du nicht hier im Forum jeden Tag deine vergifteten postings raus gehauen hast, war ungewohnt - und schön. 

7/10


See you Space Cowboy
5  

Die Blutmond-Sequenz lässt sich doch sogar wegklicken, mich stört die nicht. 

0  

@Metroid: 209

@Blutmond Thema: man kann an sich jede Sequenz abbrechen. Einfach X drücken und dann +

@Pogo: ich find auch so viele Leute scheiße und kann nichts dagegen machen. Das nennt sich Lebensrisiko. Komisch das ich es schaffe Beiträge die mich peripher tangieren überlesen kann. Aber ganz viele User die meine Beiträge scheiße finden können das nicht. Not My Cup of tea. Im übrigen ist es natürlich völlig legitim aber auch sehr subjektiv zu beurteilen ob ich in dem Forum was Beitrage oder nicht. Dreieinhalbtausend Posts, 13 Storys und über 700 likes sprechen eine andere Sprache.


Edit: so und wieder 5:40 Stunden mehr auf dem Tacho. Spielfortschritt zu gestern: zwei Komma irgendwas Prozent. Ich muss mich so langsam zwingen die Nebenaufgaben zu machen. 

47 / 72 Nebenaufgaben

27 / 42 Schreinrätseln

Nur ein kleiner Spoiler in Bezug auf die letzte große Fee wo ich mal Hilfe benötige:

Ansonsten hänge ich ein wenig beim Auffinden der vierten Großen Fee. Also die, die einem die 10.000 Rupees aus den Rippen schneidet. Hat jemand nen Tipp in welchem Gebiet die zu finden ist?


Edit 2:

@Belphe Nörgler: hey schaut mal die Game Star hat nen Video über euch gedreht:


Mitglied im Breath of the Wild 100 % Club!!!
0  

@Bel: Hey, ne 7/10 ist nicht scheiße. Verstehe nicht, warum du so negativ reagierst. Merkste, oder?

Btw. ich habe tatsächlich nicht geschrieben, dass ich dich scheiße finde, wie du es hier insinuierst.

Da du doch ein paar Fragen im Kopf hast, beantworte ich sie dir mal.

1. Warum überlesen so viele Leute meine Beiträge nicht einfach? Ich kann das doch auch?

Nun, die anderen Mitglieder wiederholen sich nicht ständig, schreiben nicht ständig solch provozierenden Beiträge und haben nicht 3.625 Beiträge auf Ihrem Konto. Der Kern liegt im Inhalt, aber das ist irgendwie auch was statistisches. Müsste dir als Krog-Rechner doch liegen.

2. Nur weil man es Beiträge nennt, trägst du nicht automatisch positiv - und das ist hier das von dir ausgelassene Stichwort - zum Forum bei. Wenn man ständig provoziert, sehe ich das eher kritisch. Zudem du damit das Forum zum teil spaltest. Not your cup of tea? Nun, du bist Teil des Forums. Offensichtlich siehst du das anders.

Ach, jetzt haste deinen Post schon wieder editiert. Mit was? oh. Einer Provokation. Auch noch mit einer Alten. Darüber haben wir doch schon längst geschrieben. Wie öde, nicht mal eine Meinung gibste dazu ab, das dient (wie leider so oft) einfach nur als Provokation.


See you Space Cowboy
2  

@Belphe:

Die Nebenaufgaben sind komplett irrelevant für die Fortschrittsanzeige. Was mit jeweils 0,08% zählt sind die 4 Dungeons, die 900 Krogs, die 120 Schreine und die 226 Orte (also diejenigen, bei deren Betreten der Name angezeigt wird), die vorher nicht auf der Karte verzeichnet sind.

Zu deiner Frage:

Diese Fee befindet sich in der Wüste. Es gibt in einem Stall eine Quest, für die du drei bestimmte Fotos schießen sollst. Diese Quest führt dich auch zu der Fee.


nibez is good for you
0  

Die Fee ist

unten links auf der Karte.

0  

Hmm. Sechs Leute fanden meinen Rodney-King-artigen Aufruf nach Liebe und Frieden gut. Das sticke ich mir jetzt nicht als Schriftzug auf meinen Gürtel, freut mich aber, weil es zeigt, dass ich mit meinen kühnen Vermutungen in dem Text nicht ganz daneben lag.

Dass die Stimmung weiterhin je nach Tageszeit zwischen Beiträgen zum Spiel und kleinen Flames wechselt ist schade, aber in Ordnung. 

So gar nicht okay finde ich es, wenn ich mit meiner ellenlang begründeten Kritik und der Bitte um etwas weniger Redundanz hier im Forum auf eine Stufe mit Straftätern gestellt werde. Irgendwo ist sogar der Spaß bei einer gesunden kleinen Streiterei mal vorbei und damit ein Niveau erreicht auf das ich mich mittels der Vulgärsprache begeben könnte, aber nicht möchte.

Schäm dich!

Was die 900 Krogs angeht: Das sind imho in der Tat etwa 600 zuviele, selbst in einer so großen Welt wie Hyrule. Ich suche immer noch die davongeschwemmte Zora-Frau (und möchte dazu bitte keine Hinweise haben) und habe alleine bei der Umrundung des Hylia-Sees knapp 20 Krogs gefunden, was schon irgendwie ein wenig albern wirkt.

Praktischer Weise (das wurde auch schon vorher bemerkt) ist einer der Vorteile des Spiels, dass man es so schnell oder langsam (oder auch "schwer oder leicht") durchspielen kann wie man möchte. Es stimmt, dass die Handlung der Cutszenes, die zusammengerechnet kaum eine halbe Stunde dauert recht dünn wirkt, wenn man 100 oder sogar 200 Stunden in das Spiel steckt. Aber wenn man es einfach auf die Hauptquests reduziert und die ganze Sammelei auf die Zeit nach dem Abspann verschiebt, sollte man ein recht kompaktes Spielerlebnis schaffen können, das manch einem vielleicht besser gefallen würde. (Heureka! Ein produktiver Vorschlag!)

Ich kann nicht sagen, ob ich jemals die Zeit und Geduld haben werde, um alle Schreine und alle Krogs zu finden. Aber mir gefällt der Gedanke, dass man mir die Möglichkeit lässt, es selber zu entscheiden.

Vielleicht ist das auch der eine Punkt, der Zelda so ambivalent macht: Dass es bei den Nebenbeschäftigungen so nah am echten Leben dran ist, dass dem einem z.B. das Sammeln von Krogs im Spiel und auch im echten Leben als hohler Lückenfüller und Zeitverschwendung vorkommt, während es den anderen freudig und für Stunden ans Spiel fesselt.

So gesehen kann ich viele Kritiker gut verstehen. Mit soziopathischen Cyber-Straftätern lasse ich mich trotzdem nicht in einen Topf werfen.

6  

Einige Wenige tun hier so, als ob sie dazu gezwungen werden, die Krogs zu sammeln joy.png Erkundet die Welt, habt Spaß, sammelt nebenbei soviele Krogs wie ihr Lust habt und dann legt das Spiel zur Seite und gut ist. Ist ja nicht so, als ob es nicht genug andere, coole Spiele geben würde.

Zudem scheinen einige Wenige hier echt zuviel Zeit zu haben, wenn man soviele Stunden in ein ja angeblich nur "mittelmäßiges" Spiel steckt. Und dann zusätzlich noch hier immer wieder, gebetsmühlenartig dieselben Kritikpunkte anzubringen. Irgendwann muss doch auch mal gut sein - legt das Spiel zur Seite. Bitte.

-

Und ganz unabhängig davon - denkt an die kürzliche Diskussion im "Kritik-Forum". Ich habe das nicht vergessen. Und es schien ja eine Zeit lang gefruchtet zu haben. Wenn das jetzt hier wieder ausartet und hier der Zelda-Thread für solche Grabenkämpfe missbraucht wird, dann kommt der Bannhammer raus. Ihr wisst das mitunter ja nicht, aber wir bekommen regelmäßig Nachrichten und Mails, dass User X,Y,Z nerven. Irgendwann müssen wir da handeln. Ich bin wie gesagt kein Fan davon, aber irgendwann reißt auch mir mal der Geduldsfaden.

Und jetzt bitte nur noch Zelda-Diskussion in einem vernünftigen Ton. Danke!heart.png

11  

Terry schrieb:

Einige Wenige tun hier so, als ob sie dazu gezwungen werden, die Krogs zu sammeln joy.png Erkundet die Welt, habt Spaß, sammelt nebenbei soviele Krogs wie ihr Lust habt und dann legt das Spiel zur Seite und gut ist.(...)

ABSOLUT - Mein Gott, Leute mal ehrlich: Glaubt ihr ernsthaft, dass 900 Krogs ausgestreut wurden, um sie alle finden zu müssen? Ich meine, ich fahr doch auch nicht jede Bushaltestelle ab, um mich aufzuregen, dass es so viele gibt und die teilweise gleich aussehen - nur um am Ende zu sagen: Ich kenne meine Stadt zu 100 %!
Wer es braucht, von mir aus - aber sollte nicht über die Anzahl und fehlende Abwechslung nörgeln. Wer das macht sucht aber echt krampfhaft nach Details, um sich aufzuregen, dem wären 100 gut versteckte auch nicht recht gewesen ...



I don't know half of you half as well as I should like; and I like less than half of you half as well as you deserve.
3  

Also was mich betrifft, ist das leider am Thema vorbei. Falls ich überhaupt angesprochen war. Wer keine Ausführung meiner Kritik lesen will, kann den Beitrag direkt mal überspringen. grin.png

Sehr leichte Spoiler zu den Zora und Haneto drin:

Ich könnte nun die von mir erforschte Karte nehmen und alle Bereiche markieren in denen einfach mal gähnende Leere herrscht am Ende wäre der Großteil eingefärbt. Es ist schlicht so, dass die Krogs ganz offensichtlich Füllstoff sind damit man nicht völlig das Gefühl der Einöde hat.  Und dort wo kein Krog ist, ist eine Schatzkiste mit einem Opal drin. Der inflationäre Einsatz der Krogs wird beispielsweise am Meer fast vollständig durch Kisten ersetzt. 

Und nun nochmal: Sie sind Füllstoff für die offensichtlich ziemlich leere Welt. Und das wäre wohl kaum meine Meinung wenn es nicht wirklich zig dieser Einöden gäbe.

Dann möchte ich auch noch einmal aufgreifen warum ich diese Welt als absolut tot empfinde.

Nehmen wir mal Haneto:

10m die Strasse herunter ist ein Wald voller Moblins. Dort tauchen immer und immer wieder die selben Pilzsammler auf, welche dann bewusstlos geschlagen werden. Rettest du sie kriegst du 1 Item sowie 2-3 Sätze. Diese Pilzsammler tauchen immer und immer wieder auf. 

In einer Welt wo 10m weiter Moblins die Wälder unsicher machen und die Menschen terrorisieren, halten es die Einwohner von Haneto nicht einmal für nötig einen Wall zu bauen. Geschweige denn Wachen zu haben. Absolut unglaubwürdig. Eine Nebenquest für die Moblins gibt es zudem auch nicht. Auf der einen Seite vor der Stadt werden Menschen angegriffen => egal. Irgendwo am Strand sind Moblins die die Schafe bedrohen => Katastrophe. ?

Ich als Einwohner von Haneto bin bei diesen Menschen nebenbei bemerkt weiterhin unbekannt. Link selbst weiß das allerdings wohl auch nicht, er gibt sich ständig als Reisender aus. Dies Problem fällt allerdings immer wieder auf: Link hält es gar nicht für nötig den Leuten was zu sagen bzw. die Leute  aufzuklären. So lässt er sich bspw. lieber von Zoras angreifen. Einzig die Königsfamilie begnügte sich mit: "Ich habe geschlafen.". Na dann!

Das fühlt sich absolut tot an.

Wir haben hier nun mal keine WoW Spieler.. aber als solcher schüttelt man nur den Kopf über diese Welt. Dort sind Scharmützel mit angreifenden Gegnern, Quests um diese sowie Events wo die NPCs selbstständig zurückschlagen schon lange Bestandteil.  Und wir reden hier von einem Spiel in 2017 (WoW: 2005) welches praktischerweise ein Singleplayer Spiel ist (Und somit die Welt ohne Probleme verändern könnte).

Vielleicht passiert das ja irgendwo an einer Stelle in Hyrule. Aber da wo es not tut schonmal nicht unbedingt. 

Dieses Spiel wird für mich niemals auch nur im Ansatz eine Genre-Referenz werden. Dafür braucht es eine dynamische Welt und keine statische für welche die Ideen nicht ausreichten. 

Und wer mir nun wieder kommt mit "Spiel das Spiel nicht" oder "Sammel sie nicht alle" verfehlt um was es mir da geht - zumal es niemanden was angeht was ich spiele und/oder sammle. sweat_smile.png

Ich hoffe dieser Beitrag kam nicht so rüber wie Belphes. see_no_evil.png


Pokemon GO: Team Weisheit Level 26 || Gefangen: 196 || Gesehen: 202
0  

Ich finde die Zelda-Welt nicht tot - gut bin erst auf dem Weg nach Hateno (und hab erst gut 20 Krogs gefunden - suche aber auch nicht aktiv danach). Sie ist ruhig - aber deshalb empfinde ich dann Encounters auch als relativ spannend. Bei Wächtern nehm ich die Beine in die Hand und der Puls geht hoch. Habe ich bei Division z. B. nicht, da trifft man an jeder Kreuzung Feinde - und bin eh permanent unter leichtem Strom. Die Begegnungen bleiben dann aber auch nciht im Gedächtnis haften und sind keine Highlights mehr.

Mir persönlich reicht es aber auch für eine lebendige Welt, wenn ich ab und auf ein Moblin-Hort treffe, unterschiedliche Orte (Ruinen oder Vegetation) sehe oder ich überlege, wie ich über einen Fluss oder eine Schlucht (mit Hilfe von Baumstämmen) zu nem Schrein komme.
Für mich ist eine Watchdogs-Ubisoft-Welt mit hunderten blinkenden Symbolen auf der Karte und mindestens zehn blinkenden "Interagier-mit-mir"-Icons in der Umgebung nicht lebendiger.

Aber bin auch erst am Anfang - kann sein, dass ich mir doch abseits ne Hütte suche und nur noch Angeln gehesweat_smile.png


I don't know half of you half as well as I should like; and I like less than half of you half as well as you deserve.
4  

@Tatze: Ich finde Deine Kritik okay. Einige der Punkte kann ich gut nachvollziehen wie z.B. die albernen Pilzsammler, die ich mittlerweile dem Darwinismus überlasse und fröhlich an ihnen vorbeireite, während die Monster sie verkloppen. Selber schuld, wenn sie es auch nach 15 Überfällen noch nicht gelernt haben. stuck_out_tongue_winking_eye.png

Was die leeren Stellen in der Welt angeht, so kann ich verstehen, dass man sie als tot empfinden kann. Mir selber sind sie aber ganz recht, da sie dem ganzen mMn ein Gefühl von Weite geben und ich es auch ganz nett finde, mich nicht "Hyrule Warriors"-mäßig durch Monstermassen schnetzeln zu müssen, nur um mir mal eine Ruine anzugucken, die ich vorher noch nicht besichtigt habe. Geschmackssache halt.

Ansonsten habe ich mal ein wenig über Links mangelnde Kommunikation nachgedacht und stimmt Dir zu: Das hätte man anders und besser machen können und ich vermute mal, dass Nintendo an dieser Stelle zwischen dem was aktuelle Spiele bieten (viel Text, auch vom Helden) und der klassischen Zelda-Formel (Link hält die Klappe) hin und her gerissen war. An der Stelle macht man sich aber dann auch auf jeden Fall keine Freunde, weil die einen ein klassisches Zelda und die anderen etwas mit aktuellen Spielen vergleichbares wollen.
Ein bißchen das Dilemma in dem sich etablierte Bands befinden. Machen sie immer das gleiche, fehlt ihnen die Innovation. Erfinden sie sich regelmäßig neu, war das alte Zeug fast immer viel besser. smiley.png

EDIT P.S.: Schafe brauchen auch Liebe! heart.png

1  

Ich finde das ehrlich gesagt weiterhin ziemlich merkwürdig, wenn ich lese, dass die Welt  "leer" und tot" sein soll. Deine Erläuterung Tatze, kann ich ja wirklich prinzipiell nachvollziehen und stimme auch in vielen Punkten zu - aber mit deiner Schlussfolgerung daraus ziehe ich so überhaupt nicht mit. Ich empfinde die Spielwelt anders als du. Es kann und soll ja auch wirklich jeder seine eigene Meinung haben, und es gibt mit Sicherheit auch Spiele, die eine "lebendigere" Spielwelt haben, oder eine Spielwelt, wo auf weniger Fläche pronzentual mehr zu erledigen ist als in Zelda. Aber wo bleiben da die Abstufungen? Warum immer sofort mit dem Schlechtesten gleichstellen?

Ganz allgemein gesprochen: Imo ist es nämlich schon ein gewaltiger Unterschied, ob man schreibt "Die Welt ist zwar wirklich riesig, aber in einigen Bereichen ist einfach zu wenig los, es fühlt sich nicht lebendig an" oder man schreibt "Die Welt in Zelda ist einfach leer und tot - basta!". Letzteres ist für mich im Grunde einfach nicht im Ansatz nachzuvollziehen - und der Großteil der Spieler sieht das offensichtlich ja auch so, insofern weiß ich zumindest, dass ich nicht ganz alleine dastehe. Und exakt solche Formulierungen sind es dann auch, die hier immer wieder zu so hitzigen Grabenkämpfen führen. Die werden regelmäßig von einigen Wenigen einfach so rausgeknallt, mit Bild-Niveau-Charakter (wie Pogo schön schrieb). Da muss man sich doch echt nicht wundern, wenn man sowas nicht ganz ernst nehmen kann. Ich würde mir einfach grundsätzlich wünschen, dass hier mal wirklich diskutiert wird, etwas mehr differenziert wird und auch entsprechend genauer formuliert wird. Aber ist vielleicht auch nur Wunschdenken meinerseits.

Ansonsten spricht JoWe da auch noch einen Punkt an, der mir bei Zelda auch gut gefällt. Die fehlenden "Interagier mit mir"-Icons. Auch deswegen finde ich, dass man Zelda und die Welt in Zelda nicht 1:1 mit bereits bestehenden Welten anderer Videospiele vergleichen kann. Der Ansatz ist ein ganz anderer, an erster Linie steht das Entdecken. Das Entdecken der Natur, der Landschaften und der darin lebenden Lebewesen. Und in dieser Form habe ich halt noch kein anderes OW-Spiel gespielt. Insofern finde ich es schon berechtigt, wenn man sagt, dass Zelda dem Genre neuen Wind einhaucht und dahingehen referenzwürdig erscheint.

Es gibt da ein imo sehr schönes Video (keine nennenswerten Spoiler) von Mark Brown. Game Makers Toolkit: BotW - An Open World Adventure - hier vergleicht er den Ansatz der Open World mit anderen Spielen die eine Open World haben. Und wie Zelda es löst. Ich finde die Analysen von Mark Brown immer recht interessant. Zumal auch ein Großteil vom Video hier bereits besprochen wurde. Vielleicht schaut ihr da ja mal rein.


6  
Forum > Nintendo Heimkonsolen > The Legend of Zelda: Brot (U/Switch) | Hoch