The Legend of Zelda: Brot (2)

Apropros Steuerung: die Steuerung ist beim Surfen um den Elephanten auf der Wiiu schlecht, weil man dauern die Eisblöcke abwehren muss. Dabei dreht man die rechte Kamera mit dem Daumen, muss mit dem aber auch A drücken, also dauern hin und herspringen, das ist supernervig.


Das ist die Kämpfe zu einfach sind, kann ich nicht nachvollziehen, viele Gegner töten  einen mit einem Treffer sofort, insbesondere am Anfang. Natürlich kann man sich mit 1000en Äpfeln eindecken aber das kostet auch viel Zeit, das ist nichts anderes als sich bei einem RPG hochzuleveln. MIt nem hohem Level ist auch alles einfach.

0  

So ich habe mich die letzten Tage ja sehr krass zurück gehalten, auch weil die Redaktion meine Meinungen nicht mehr sehen will. Nun ist die Switch und das "Übergame" draußen und jeder kann es objektiv betrachten.

ICH BIN ENTTÄUSCHT! see_no_evil.png

Whaaaaaaat fragen sich jetzt viele. Belphegor der Nintendo und ganz besonders Zelda liebt und seit der Tech Demo 2012 heiß auf das erste HD-Zelda ist ist enttäuscht? Ja! Ich habe es gestern gute 10 Stunden gespielt. Viel zu wenig um eine Bewertung geben zu können aber genug um eine erste Meinung abgeben zu können.

Ich bin enttäucht weil die Vorfreude auch bei mir riesen groß war und Vorfreude nun mal die schönste Freude ist. Das Spiel kann meine Erwartungshaltung nicht erfüllen. Das ist jetzt recht subjektiv. Auch wurde in dem einen oder anderen Trailer zu viel vorweggenommen, das man jetzt nicht mehr geflasht ist. Grad die Sicht zum ersten Mal auf die Welt war dann doch nichts besonderes mehr. Aber es viele Kleinigkeiten die mich jetzt schon stören und mich nicht in die Welt eintauchen lassen.

Story: ich hatte echt die Hoffnung das Nintendo sich mal was traut. Fehlanzeige. Ja Ganon war schon lange bekannt. Aber der ganze Rest drum herum ist 1:1 das Nintendo seit OoT macht. Ich habe mir gewünscht das diesmal etwas vollkommen anderes gemacht wird. Ich möchte ungern spoilern und lasse es. Aber Geschichten erzählen kann Nintendo nicht bzw. mal ne andere Geschichte erzählen kann Nintendo ebenfalls nicht.

Grafik: ja die Wii U ist 4 Jahre alt und die Hardware hat schon 6-7 Jahre auf dem Buckel. Die Switch ist leistungsmäßig genau so aufgestellt. Also darf man keine Grafikbombe anno 2017 erwarten. Für 5 Jahre Entwicklungszeit ist das was Nintendo aber da kreiert hat zu wenig. Manche Texturen sehen aus wie Games aus den Jahren 2006. Framerateeinbrüche auf der Switch sind definitiv vorhanden. Kantenglättung gibt es anno 2017 in Nintendospielen immer noch nicht. Und auch der Look der Engine ist dann doch nicht sooooooo cute wie es 2014 war als man das erste Mal was aus dem Game gesehen hat. Ich wurde gestern massiv an Watch_Dogs erinnert. Schöner erster Rendertrailer der mit dem fertigen Game nichts mehr zu tun hat. Und ich wette jetzt schon: das Game wird über die Jahre mehrere Re-Releases mit besseren Grafiken erfahren. Das erste wird sein das Nintendo das Teil wirklich auf 1080p mit 60fps prügelt. Aber ich kann mir auch vorstellen das wir in 10 Jahren das Teil in UHD erleben dürfen. Nur heute leider noch nicht.

Tja und dann die Verbindung zu Link. Es ist anders. Das ist auch gut und frisch. Aber dadurch das jetzt vieles realistischer ist (fängt bei den Klamotten an), kommt man sich nicht mehr in eine tolle Märchenwelt wo man der Auserwählte ist hineinversetzt. Durch das fehlende Tutorial was es noch bei OoT, TWW und TP gab, hatte man Zeit sich mit Link zu identifizieren. Das fehlt völlig. Es ist wirklich so: das ist die Welt, das bist Du. Geh spielen und fertig. Und so renne ich nun los um brav meine Ziele "abzuarbeiten". Ganz mies sieht es dann mit der Sprachausgabe aus. Nicht nur das nicht alles vertont ist (ganz oder gar nicht), nein dann gibt es Charaktere die sprechen, um dann mit Link wieder nur in Textboxen zu interagieren. Das geht mir so massiv auf den Keks. rage.png

Zum Season Pass: Nun ist klar was man für 19,99 € bekommt: ein neuen Story DLC in 9 Monaten. Alles andere ist wirklich aus dem Game herausgeschnitten und völlig irrelevant. Hier auch wieder der Vergleich zu Wacht_Dogs. Bis auf den Bad Blood DLC war alles vorher schon vorhanden und Ubi hat das in den Season Pass mit reingenommen, da man nicht 1/3 des Kaufpreises für nen kleinen Story DLC bezahlen will. Genau das hat Nintendo nun auch gemacht. Und zu den 3 Kisten. Selten so eine scheiße als Early Adeppter Bonus gesehen. Ich dachte ja das alle 3 Kisten exklusive Inhalte hätten, wovon das Switch Shirt einfach nur ein Gag ist. Nein. In den anderen beiden Kisten sind stink normale 0815-Items die man überall finden kann. Ich hatte ja gedacht das es zum Beispiel weitere exklusive Waffen, Klamotten oder wenigstens was super wertvolles was es im ganzen Game vielleicht 3x gibt bekommt. Pustekuchen.

Am Ende soll man ja Texte mit Positiven Dingen beenden. Die gibt es auch. Es ist wirklich Nintendos größtes Game ever und das größte Zelda ever. Nur ist das jetzt in 2017 auch keine Kunst mehr, wenn es Titel wie Far Cry, Watch_Dogs, Skyrim und Witcher gibt. Open World gibt es seit 10 Jahren und Nintendo ist jetzt genau dort angekommen. Schön find ich die Speicherfunktion die tadellos funktioniert und auch die Minidungeons haben etwas. Es macht Spaß diese lösen. Auch manche Gegenden sind mit sehr viel liebe zum Detail erstellt. Kakariko sieht einfach göttlich aus. Auch wenn ich den Tag/Nacht- und Wetterwechel super gut umgesetzt.

Und ich hoffe auch das mich Zelda noch in seinen Bann ziehen wird. Aber Stand Day One ist es so das ich nicht unbedingt den derzeitgen Metascore nachvollziehen kann (ich glaube hier gibts von vielen einfach den Zelda/Nintendobonus) und es begeistert dann doch nicht so sehr wie es Weihnachten 1998 noch OoT getan hat. Zelda ist derzeit ein gutes Beispiel dafür das sie eben nicht mehr die Gamingkrone aufhaben und sich viele Dinge von anderen Firmen abschauen müssen. Und das merkt man beim ersten Open-World-Zelda Massiv.


Mitglied im Breath of the Wild 100 % Club!!!
3  

@belphegor: Ich würde dir zustimmen, dass die 98% zu hoch sind. Bei den Zwischensequenzen merkt man auch, dass motion capturing für Nintendo weiter ein Fremdwort ist. Das in einer Zwischensequenz mal gesprochen und mal Text kommt, ist auch nervig.


Ansonsten würde ich aber sagen, dass die OpenWorld sehr gut umgesetzt ist.


Das man mit dem großen Blatt das Schiff bewegen kann, ist übrigens physikalisch schwierig. Weil man auf dem Schiff steht, kann nicht mit dem Blatt gegen das Segel wedeln und erwarten groß vorwärts zu kommen. Wenn überhaupt müsste man mit dem Blatt nach hinten wedeln.

0  

Ich habe jetzt ca. 6 bis 8 Stunden gespielt, und für mich ist Zelda bisher eines der besten Spiele überhaupt.

Die Erinnerungen bringen Gänsehaut, und das ganze Szenario und die wundervolle Atmosphäre fügen sich nahezu nahtlos in die Story und wirken überhaupt nicht aufgesetzt. Die Schreine sind kleine, liebevoll inszenierte Dungeons. Bisher nicht sonderlich schwierig, aber einfach toll gemacht.

Die Open-World sieht wundervoll aus. Leider stößt die Wii U an ihre technischen Grenzen, trozdem hat Nintendo viel aus der Hardware rausgeholt. Kurze Ladezeiten, tolle Physik-Engine, viele Items, nette Charakter, etc.

Ich finde Zelda BotW einfach genial!


Happy Birthday Xbox! Celebrating 15 Years of Xbox Gaming!
1  

Das Spiel lebt meines Erachtens schon davon, dass es den Namen Zelda trägt. Die Grafik wird getragen vom Stil und der großen Weitsicht, aber zu Lasten der Framerate (Wii U besonders) und Texturen.

Bin selbst erst 6 Stunden drin, aber die waren eine Sitzung und wenn ich nicht im Hinterkopf gehabt hätte, dass meine Kinder morgens um 8 an meinem Bett rappelt werden, hätte ich auch noch länger als nur bis 3 Uhr gespielt. Das hatte ich lange nicht mehr bei einem Spiel. 

Ich war allerdings auch nicht mit der Einstellung gestartet Perfektion vorzufinden. 


Hamid: „Wozu ist das?“ | Rambo: „Das ist blaues Licht.“ | Hamid: „Und was macht es?“ | Rambo: „Es leuchtet blau.“
0  

Hab heute Nacht noch ein bisschen gespielt und bin dabei etwas außerhalb des Plateaus rumgedüst. Das Balancing scheint zu passen, wenn man an Kochstellen und Schnellreisepunkten manuell speichert, sich auch nur dort heilt und nach einem Game Over den manuellen Spielstand lädt. Dann ist auch eine Auseinandersetzung mit einem normalen Gegner in der Wildnis plötzlich spannend und man ist nicht auf die Autosaves angewiesen, die nach keinen festen Regeln zu triggern scheinen, sodass es eher Glückssache ist wo man nach einem Klick auf "Continue" landet. Nervig ist nur, dass die Schleife über das Titelbild doch ziemlich lang dauert und man die Autosaves nicht deaktivieren kann.

Die einzigen Gegner die mich bisher onehitten konnten waren die Guardians, und die auch nicht immer. Ansonsten habe ich noch keinen Gegner getroffen, den ich nicht theoretisch mit der Kombination aus Button-Mashing und Heilungsitems hätte besiegen können. Und ich finde ohne bewusst danach zu suchen allein am Wegesrand so viele Heilungsitems, dass mein Inventar nach wenigen Spielstunden schon überquillt.

Der erste Schrein den ich nach dem Plateau gesehen habe, war auch wie befürchtet. Man musste sich aus Metallobjekten eine Trittleiter auf eine Plattform bauen. Ich habe sofort gesehen wie diese aussehen muss, aber sicherlich zehn Minuten gebraucht, bis ich sie stabil aufgebaut hatte und sie nicht sofort wieder eingestürzt ist. Das ist genau umgekehrt wie bei anderen Zeldas, wo man lange braucht um auf die Lösung zu kommen, es dann aber sofort *Klick* macht wenn man diese Lösung hat. Das fehlen dieses *Klicks* ist der Grund, warum ich Physik-Puzzler generell nicht mag.

Naja. Dass ich das Spiel "nur" gut bis sehr gut finde, ist aber nicht wirklich überraschend, da ich mit den Spielen die bei Metacritic im Bereich 95-100 landen meistens eher wenig anfangen kann. Und im Vergleich zu Super Mario 3DWorld oder GTA IV, die mir überhaupt nicht gefallen haben, ist BotW eine echte Offenbarung, auch wenn meine Posts sehr kritisch klingen. Aber Lobeshymnen über das Spiel gibt es ja schon genug stuck_out_tongue_winking_eye.png


Prithee, time runneth but finite and my backlog is legion.
0  

Also bin jetzt schon öfters an Gegner gescheitert. Es stimmt schon, wenn man nicht gerade total dämlich in ein Gegnercamp reinrennt sind 3-4 Goblins kein Problem, aber bei mehr oder schwierigen Gegner fängt man schonmal an zu überleben. Also war in einem großen Gegnercamp mit 15+ Gegner, wo ich mich vorbeigeschlichen habe und dann den Anführer gekillt habe. Da gabs dann ne super Waffe. Gerade bei mehreren Gegnern stirbt man aber recht schnell wenn sie gleichzeitig zuschlagen und man keinen einzeln weglocken kann. 


Ein Zwischengegner hat mich vorhin auch mit einem Schlag ins Jenseits gefördert. Das war besonders bitter, da ich davor ne lange Kletterpartie hinter mich hatte und froh war, dass ich es mit meiner Ausdauer gepackt habe. Ich würde den Titel jetzt auch nicht als übermäßig schwer bezeichnen, aber hirnlos durch die Welt rennen klappt eben auch nicht. 


Im übrigen glaube ich auch, dass der Titel besser wird je länger man spielt. Die Erfahrung mit dem Zwischengegner hat mich echt gewurmt und wenn ich später nochmal hin komme werde ich ihn mit Freuden erledigen. Solche kleinere Geschichten machen den Reiz glaube ich aus und je mehr man davon erlebt desto mehr taucht man in die Welt ein.


Daneben ist Zelda aber wirklich eine Open World Referenz. Kenne keinen Titel, bei dem man so gut mit der Physik in so einem riesen Sandkasten spielen kann. 

0  

Gengor schrieb:

Das Spiel lebt meines Erachtens schon davon, dass es den Namen Zelda trägt. Die Grafik wird getragen vom Stil und der großen Weitsicht, aber zu Lasten der Framerate (Wii U besonders) und Texturen.

Ich war allerdings auch nicht mit der Einstellung gestartet Perfektion vorzufinden. 

Ja genau das ist mein Problem. 2014 (meinetwegen auch 2015) wäre dies ein grandioses Spiel gewesen. Nintendo hat es aber mit den Verschiebungen zu sehr übertrieben und andere haben neue Standards gesetzt. Die Wertungen jetzt (auch vom kritischen NplusX Magazin) sind Fanboy-Wertungen weil man einfach froh ist endlich das neue große Zelda zu zocken.

Aber der Genrekönig GTA wurde nicht vom Thron gestoßen und Rockstar wird im Herbst mit dem Westernspielchen den Boden mit Zelda aufwischen. Nintendo ist derzeit einfach der Dritte. Das ist bei den Konsolen so und das ist leider jetzt auch bei dem größten Vorzeigetitel so. Für Nintendomaßstäbe ist BotW der Wahnsinn. Allerdings ist das Game innerhalb der Videospielbranche gesehen dann doch nur eins von vielen.

Zum schwierigkeitsgrad: dieser ist nicht vorhanden. Der fehlende Hero Mode sorgt nun jetzt dafür das man mit 3 Herzen und der Energie die an jedem Baum hängt absolut overpowered ist. Einzig das die ganzen Waffen kaputt gehen nervt und das in Zusammenhang damit das man nur eine begrenzte Anzahl tragen darf nervt noch mehr. Gut ich bin auch noch ganz am Anfang vom Spiel und habe erst 5 Herzen aber alles was bis jetzt kam konnte man egal mit welcher Taktik wegrotzen. Selbst der Steinzwischengegner ist ein Witz. Nein Nintendo will das Kinder Freude an dem Game haben und hat den Schwierigkeitsgrad aus dem Spiel verbannt. Die Idee dahinter ist das man ohne Umschweife die komplette Welt erleben darf. Ohne das man aufpassen muss oder das man kniffelige stellen mit Frust Faktor mehrfach versuchen muss. Für einen "Gamer" der auch mal etwas Herausforderung sucht ist das natürlich ein Witz. Und der Hero Mode im Sommer (steht im eShop nicht sogar August?) kommt für die Spieler wie mich dann zu spät. Weil 2x in wenigen Monaten zock ich so ein Spiel dann auch wieder nicht. Dafür ist es einfach zu groß.


Mitglied im Breath of the Wild 100 % Club!!!
0  

Das Spiel ist aber wirklich zu leicht. Wer das schwer findet ist wohl auch mit Yoshis Story überfordert. Und dafür wurde der Hero- Mode entferntexpressionless.png


McClane ist Gott.
0  

Ich finds nicht zu leicht und auch nicht zu schwer. Ich finds ok.

Hero Mode sowieso nie gespielt.

Für mich das beste 3d Zelda gefolgt von Wind Waker.

Aber man kann sich auch weiß schwarzreden wenn man dazu in der Stimmung ist.

Und nein, ich finde es nicht perfekt kissing_heart.png

1  

Mal ne ganz andere sache, die bei mir irgendwie untergegangen ist:

Besitzt die U-Version irgendwelche Features für den 2. Bildschirm? Ne Karte oder so?

Wäre schade wenn das nur wegen dem Port rausgeflogen ist.


"Justice rains from above!" - Pharah
0  

Das einzige was offenbar schwerer ist, als Zelda zu 100% durchzuspielen, ist wohl der Versuch, es komplett objektiv zu bewerten.
Kein Wunder bei der Ambivalenz, die das ganze mit sich bringt: Die einen lieben TLoZ und feiern das Spiel in den Himmel und die anderen lieben TLoZ auch und sind enttäuscht, weil sie aufgrund der Erfahrung mit anderen Teilen der Serie mehr erwartet haben.

Ich persönlich versuche jeden Zelda-Teil für sich zu betrachten, da ja auch fast jeder Teil einen neuen Link und eine neue Zelda in einem neuen Setting hervorbringt, weswegen es zwischen den Teilen bei mir weniger Bindung an die Charaktere gibt als bei anderen Spielen.
Grafische Kinkerlitzchen wie Kantenglättung erwarte ich bei Nintendo generell nicht und selbst wenn es sie geben würde, würde ich darauf nur am Rande achten. Geht mir bei der PS4 die auch nicht alles glättet aber genauso.
Letztlich will ich für mein Geld einfach nur unterhalten werden und das schafft Botw meiner Meinung nach ausgezeichnet, auch wenn das Spiel nicht ganz perfekt ist (ein wenig mehr Soundtrack im Spiel hätte mir ganz gut gefallen, schon um epische Ausblicke entsprechend zu unterlegen).

1  

Ich tu mich gerade echt schwer mit Zelda.. 

Den Einstieg empfinde ich als furchtbar. Ich komm leider nicht um Vergleiche mit Horizon, da ich es die letzten Tage gesuchtet habe. Mich stören insbesondere die Dialoge. Link erwacht, kommt raus, trifft jemanden.. und fragt einfach nur unberührt:  Wer bist du? Wo bin ich?... Ich will zum Schloss! Also mach ich alles was du willst. 

Keine Infos, kein Interesse von Link, keine Emotionen.. mich reißt es gerade 0 mit. Bin denke mal viel zu verwöhnt von Aloy. Aber mal sehen. wink.png


Aktuelle Spiele: Overwatch (Btag: Tatze#21613) || Destiny 2
1  

Hatte jetzt auch meine erste Fruststelle im Myahm Agana Shrine.

Tipp: einfach das Gamepad umdrehen und sich das Labyrinth-Geschupse sparen.



Hamid: „Wozu ist das?“ | Rambo: „Das ist blaues Licht.“ | Hamid: „Und was macht es?“ | Rambo: „Es leuchtet blau.“
0  

Dazu:

Ja, den Tipp musste Pro mir auch geben, ich war da zu stur für see_no_evil.png... ich frag mich, ob man es auch anders lösen könnte? Ich habs nämlich nicht geschafft, das Ding so zu stellen, dass man drauf kommt, die Kugel rüberhauen kann und wieder weg kommt... Komisches Rätsel. Hoffe, davon kommen nich mehr viele joy.png 


This is where we build our future. Aktuell am Zocken: Dark Souls (NSW), Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung (NSW), Trails in the Sky the 3rd (Steam), Final Fantasy XIV (PS4)
0  

Ist das der Shrine mit der Bewegungssteuerung, in dem man die Kugel aus dem Labyrinth auf die andere Seite katapultieren muss?


Happy Birthday Xbox! Celebrating 15 Years of Xbox Gaming!
0  

Ja.


This is where we build our future. Aktuell am Zocken: Dark Souls (NSW), Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung (NSW), Trails in the Sky the 3rd (Steam), Final Fantasy XIV (PS4)
0  

Denios schrieb:

Ja.

War dafür ein Spoiler nötig^^


McClane ist Gott.
0  

MuMntbread.png


Prithee, time runneth but finite and my backlog is legion.
2  

Wow, wie die Erinnerungen verblassen. Ok, die Stellen sind nicht identisch, aber dass ist wahrlich meilenweit von Next Gen entfernt.

Hab mittlerweile die 20 Stunden ohne sonderliche Begeisterung geknackt.


McClane ist Gott.
0