Dieses Spiel hat zwar schon ein paar Jahre aufm Buckel, unter den MMOs aber noch ein richtig heißes Eisen meiner Meinung nach.


MMOs haben mich schon immer fasziniert, ohne mich je ganz in ihren Bann gezogen zu haben. 

Der Klassiker ist und bleibt WoW, das ich schon einige Zeit gespielt habe (v.a. die Erweiterung "Legion") aber für das wirkliche Endgame mir die Zeit und Lust doch immer gefehlt hat. Auch Classic konnte mich vor kurzem nur ein paar Tage motivieren.

Auch mit Final Fantasy 14 hatte ich vor ein-zwei Jahren eine gute Zeit, besonders durch die Story und Charakterentwicklung. Doch auch hier stellte sich nach ungefähr 30-40 Stunden (was für ein MMO ja ein Witz ist) Langeweile ein. 


JXjSggw2.jpg

Guild Wars 2 Homepage (deutsch)

Im Moment versuche ich mich an Guild Wars 2 und ich muss sagen: Vieles gefällt mir sehr gut!

  • Das Leveling funktioniert nicht vertikal, sondern horizontal, d.h. für den Stufenaufstieg lvl 1 bis 2 braucht man ähnlich lang wie für lvl 79 auf 80 Maximallevel. Besonders das elendlich lange Grinden bei WoW hat mich vor ein paar Wochen aus Classic wieder vertrieben. In Guild Wars hat man immer das angenehme Gefühl, vorwärts zu kommen, auch wenn man nur eine halbe Stunde nach der Arbeit Zeit hat.
  • Die Welt/Quests/Events sind schön für Solospieler ausgelegt, denn man läuft halt drauf los und erlebt verschiedene Quests und Events im Vorbeigehen. Irgendwo passiert etwas, hinrennen, mitmachen, XP und Belohnungen abstauben. Man hat sofort das Gefühl, nützlich für sich und andere zu sein, wodurch auch das Miteinander und der Multiplayeranteil zur Geltung kommt, obwohl man ja als "Solospieler" spielt. (Freilich hat es etliche Vorteile, in einer Gilde/Gruppe den Content zu erleben und gewisse Endgame Inhalte werden solo nicht mehr funktionieren. Aber für den Einstieg ganz angenehm.)
  • Das Gameplay ist neben den typischen Kämpfen (das Kampfsystem ist schön actionreich gestaltet) sogar ziemlich Jump'n'Run lastig: Es geht darum, alles auf einer Karte zu entdecken (Teleportationspunkte, besondere Orte, etc.) und dazu gehören auch gewisse Aussichtspunkte, die teilweise recht tricky auf irgendwelchen Türmen, Bergen oder sonst was platziert sind. Um diese zu erreichen muss man immer wieder sehr motivierende Parcours oder Sprungabschnitte meistern. Als Belohnung bekommt man einen kurzen Kameraflug über die nahen Sehenswürdigkeiten (àla Assassins Creed) und natürlich XP. Sobald man einen Kartenabschnitt komplett aufgedeckt hat, bekommt man auch nützlichen Loot. Das Interessante ist hierbei, dass diese Gameplay-Idee ja nicht neu ist, jedoch so geschickt verpackt und umgesetzt, dass die nächste Karotte vor der Nase immer erreichbar scheint, ohne sich aufzuzwingen.
  • Die Geschichte/Präsentation ist ein weiterer Punkt: Bei der Charaktererstellung sucht man sich gewisse Hintergrundinfos für seinen Held aus (z.B. der eigene Held ist von zurückhaltender und diplomatischer Natur, der Konflikte lieber mit Worten löst. Eines Nachts hatte er einen Traum von einem weißen Hirsch, den er finden müsse). Diese werden dann erzählerisch in die eigenen Storyquests eingebettet. Alle 10 Level (Also Level 1, 10, 20, ...) gibt es solche Storyquests, die die "eigene" Geschichte vorantreiben. Und die sind sogar recht gut erzählt mit Zwischensequenzen, deutsch vertonten Dialogen, Überraschungen und Twists (ähnlich hohes Niveau wie in FF14).
  • Das Bezahlmodell ist auch nicht zu verachten: Denn man bezahlt einmal den Kaufpreis (das Hauptspiel komplett kostenlos und die beiden Erweiterungen kosten in der Standard-Variante ohne Schnick Schnack zusammen rd. 30 Euro) und anschließend keine Abogebühren und nix. Es gibt einen Ingame-Shop, der aber nur Kosmetika, Skins usw verkauft. Alles wirklich Spielrelevante kann man sich erspielen, ohne zusätzliche Kosten.


Ich schreibe das hier alles nicht nur, um euch von meinen Eindrücken bzgl. Guild Wars 2 zu berichten, 

sondern auch um herauszufinden, ob es jemanden unter euch gibt, der dieses Spiel spielt oder vielleicht spielen will (Stichwort: eigene Gilde). 

Dazu sei zu sagen, dass ich selbst (siehe oben) nicht sicher weiß, ob dieses MMO mich tatsächlich auch mal längerfristig binden kann. Aber freilich kann eine eigene Gilde/Gruppe ja auch motivierend dazu beitragen.   


Stop managing things, start managing your mind.
1