Videospielsammlungskuration: eine Bestandsaufnahme

Sammelt ihr noch oder verkauft ihr schon?^^

Hier soll es darum gehen, wie ihr mit euren (Retail-)Spielesammlungen verfahrt. Viele hier sind ja bereits in einem Alter, in dem man mit der/dem Lebensgefährten/in zusammnwohnt, Kinder bekommt etc. und da eben zwei Regalfächer voller GBA-Spiele evtl allmählich nicht mehr ganz so zwingend Not tun wie man es 2003 dachte, dass sie es täten   .

Also trennt ihr euch von Sammlungen / Systemen / Teilsammlungen / Genres / Reihen? Tut ihr das nach einem System oder einfach nach momentanem Gefallen an den Titeln? Oder sagt ihr: "Ne, habe ich eben mit der Intention gekauft, es zu behalten und wird behalten."? Und was macht ihr mit Spielen, die ihr besitzt und zu denen ein remastered verfügbar ist (The Last of Us z.B. oder The World ends with You in Bälde, MHGU, Shadow of the Colossus, Shenmue etc. etc.)? Upgradet ihr gewissermaßen oder reicht euch die Ur-Version? Und falls Upgrade: das Original behalten oder verkaufen?

Bei mir ist es so in etwa: Ich "sammele" (im Sinne von eben aufbewahren und Hüllen und Anleitungen nicht zerstören) seit N64-Tagen. Diese Sammlung habe ich inzwischen komplett verkauft, ebenso wie die Dreamcast-Sammlung bis auf Shenmue 1 und 2; mit denen verbinde ich einfach emotional etwas. An der GCN-Sammlung bin ich momentan dran, die zu verkaufen. Also komplett.

Im "Bestand" sind somit bei mir noch GBA, DS, 3DS, Wii, WiiU, Switch, PS Vita, PS4. Ich habe eine halbwegs irrationale Liebe zur Wii, weswegen ich die erstmal nicht antaste, aber beim Rest zeichnet sich sehr stark ab: alles, was weder JRPG noch Action-Adventure ist, kommt weg. Ich brauche ganz persönlich einfach kein Yoshi's Island DS, Wii Fit U, Shinobi 3D etc. mehr. Ich verbinde tatsächlich nichts mit denen, werde sie nie wieder spielen und leisten auch keinen "Beitrag" für eine Sammlung, wie ich sie mittlerweile gern hätte. Also ich dünne recht stark aus, behalte aber die Filetstücke für mich. Tokyo Mirage Sessions, Okamiden, Persona 4, Tales of Phantasia und Tales of the Tempest etc. werden eben behalten.

Unschlüssig bin ich noch, wie ich mit Upgrades verfahre. Also wenn ich MHGU bald haben werde, dann brauche ich an sich MH 3U und 4U nicht mehr aufzuheben... oder eben TWEWY. Naja, sehe ich dann ja. Gekauft werden sie erstmal und dann gucke ich weiter.


ああ、いかに感嘆しても感嘆しきれぬものは、天上の星の輝きと我が心の内なる道徳律。
6  

Ich habe da sehr viele unterschiedliche Phasen durchlaufen.

Als Kind und später als Schüler habe ich ALLES wieder verkauft, sobald es uninteressant wurde. Da hatte ich eben deutlich mehr Zeit als Geld und das Geld aus den Verkäufen wurde zu 100% in neue Spiele gesteckt. Und ich erinnere mich noch wie toll es damals war, wenn man mit den Geldgeschenken aus Geburtstagen oder Weihnachten in den Laden gehen und sich gleich drei bis vier Spiele auf einmal kaufen konnte. xD

Mit klassischem Sammeln habe ich irgendwann angefangen weil ein damaliger Forenuser versucht hat, eine komplette SNES-Sammlung aufzubauen und mich damit inspiriert hat. Da ich nicht mit ihm konkurrieren wollte, sind es bei mir dann Dreamcast-Spiele geworden. Eine Zeit lang hatte ich dann tatsächlich mal 215 der insgesamt 216 jemals in Europa erschienenen Dreamcast-Spiele. Nur Crazy Taxi hat mir gefehlt, weil ich davon eine japanische Disc erhalten und das erst Jahre später gemerkt hatte. Irgendwann habe ich dann selbst mit SNES-Spielen angefangen und meine Dreamcast-Sammlung zu diesem Zweck wieder verkauft. Für die Sega-Konsole sind jetzt noch etwa 20 Spiele übrig, dazu gehören zum Glück auch einige schöne Sammlerstücke wie Skies of Arcadia, Rez, Project Justice, Grandia 2 oder Evolution 2. Bei SNES-Spielen bin ich auf 199 Spiele inkl. OVP und Anleitung gekommen, allerdings glaube ich nicht dass ich Spiel Nr. 200 jemals kaufen werde - wegen der explodierten Preise, der hohen Verbreitung von Fälschungen, dem Risiko beim Versand und weil mein Interesse daran die Spiele zu spielen quasi bei Null liegt. Nicht weil sie alt sind, sondern wegen der 50-Hz-Thematik.

Bei Spielen die ich nur gekauft habe, um sie auch wirklich zu spielen, sieht es noch mal anders aus. Mein einziges vor 2010 gekauftes Spiel das ich bis heute besitze ist eine Limited Edition von Mushihimesama Futari für die Xbox 360. Davon abgesehen besitze ich nur noch ein weiteres Xbox 360-Spiel, nämlich Rock Band 3. Bei der PlayStation 3 sind es dann schon etwa dreißig Spiele, die größtenteils auch eigentlich noch zu meinem Backlog gehören, obwohl ich die PS3 lange abgebaut habe. Für die PS4 müssten es etwa fünfzig sein. Ein Teil davon ist unverkäuflich, z.B. mein Steelbook von Persona 5 oder Utawarerumono. Ansonsten wurde mein Verkaufverhalten halt mit meiner besser werdenden finanziellen Situation immer bequemer. Mittlerweile ist mein "Ramschladen" mein einziger Verkaufskanal, alles was dort niemand kauft behalte ich halt. Und ich kaufe mittlerweile auch sehr viel digital, wenn es im PSN sehr gute Angebote gibt oder die Elektronikmärkte in meiner Umgebung ein Spiel nicht führen. In Ausnahmefällen hole ich mir die Retail-Version eines Spiels das ich bereits digital besitze, z.B. steht in meinem Regal eine japanische Version von DJMAX Respect als reines Deko-Objekt.


And I know, yes I know, that all the little things are coming back to haunt you

They'll tear you down in the end, colliding with your dreams and burning all you stand for

5  

Gesammelt habe ich eigentlich nie etwas, sondern einfach nur Spiele gekauft die mich interessierten. Als ich immer weniger Zeit für Spiele hatte und immer mehr in die Phase hineinschritt, in welcher ich lernte wie Design und Produktion abläuft, konnten mich kaum noch irgendwelche Spiele begeistern.

NES Spiele (und den NES) habe ich an einen guten Kumpel geschickt, nur SMB3 habe ich noch als Spiel im Regal wegen der guten Erinnerungen, die daran haften. Vom SNES habe ich noch Super Mario World irgendwo. Der N64 ist glaube ich mit so gut wie allen Spielen rausgegangen, an einen Gebrauchtwaren Händler.

Bis heute habe ich nur sehr wenige Spiele, und außer der XBOX360 mit 5 Spielen seit 2009, auch nur solche die mir Spaß machen. Dank der Switch die mit einer größeren Vielfalt aufwartet, habe ich wieder mehr Spiele denn je - aber noch immer zu wenig Zeit. Habe mir vor einigen Tagen die Collector's Edition von Xenoblade Chronicles 2 gekauft, nur noch nicht angespielt. Für die Switch bin ich sogar zum ersten Mal zu puren Downloadtiteln übergegangen. Stardew Valley ist einer davon, bald noch Bombchicken und ein paar weitere Indietitel.
Von einer Sammlung kann ich also nicht wirklich sprechen - aber damals zu Gamecube Zeiten hatte ich einen Riesenstapel.


Naja, Zeiten ändern sich. Mit der Switch kehre ich zum ersten Mal wieder zurück und habe wieder Spaß am Spielen. Nur die verfügbare Zeit, die ist weiterhin sehr gering. Der Dezember jedoch - der wird meine Freizeit für dieses Jahr wieder aufholen.  (Und ich merke gerade, dass 8 Jahre mit zu 90% Englisch als meine derzeit am häufigsten benutzte Sprache, dazu führen, dass ich über meine deutschen Sätze und Gedanken stolpere)

2  

Ich habe mit einer Gameboy Sammlung angefangen, diese aber nicht weiter verfolgt, da man oft nur noch an Schrott kommt. Außerdem fehlt mir der Platz dafür. Ich werde das aber irgewann wieder in Angriff nehmen und spiele bzw Zubehör für das Gerät kaufen. 

Aktuell kaufe ich nur Spiele, die mir gefallen und habe außerdem eine Schwäche für limitierte Editionen. Ich behalte nur die interessanten Sachen und verkaufe irgendwann aus einer Laune heraus eine komplette Konsole samt Spielen. Nur Nintendo ersetzt bei mir immer das neueste System komplett den Vorgänger. 


"La historia me absolverá" - Fidel Castro
2  

Bei mir ist das sehr simpel: Ich kaufe nur so viele Spiele wie in mein Wohnzimmerregal passen. Wenn der Platz ausgeht wird was verkauft. Blöder Weise bin ich erst umgezogen, hab jetzt ein größeres Wohnzimmer und hab dazu auch meine Wohnwand vergrößert.   


Frisbeetarianism is the belief that when you die, your soul goes up on the roof and gets stuck.
3  

Bisher ist es noch nicht dazu gekommen, dass ich mich von erheblichen Beständen meiner Sammlung trennte, ich verstehe aber durchaus die Gründe dafür, meine DS Sammlung umfasst bspw. über 120 Spiele von denen ich viele wahrscheinlich dann doch niemals mehr spielen werde. Wirklich verkaufen möchte ich aber auch nicht, die Spiele die Geld bringen sind halt gut und werden behalten, bzw. gehören alternativ zu einer Ninty Reihe die ich hier halt soweit komplett stehen habe und die von denen ich mich trennen würde sind halt nichts Wert. Ebenso sieht es bei anderen Systemen aus, wo ich auch nicht unerhebliche Mengen Spiele (i.d.R. so um die 50 Titel, 3DS allerdings auch schon über 90) angehäuft habe. Irgendwann wird alles was nicht so geil war einfach mal sorgsam in Plastikkisten gepackt und landet im Keller, vllt. kommt es dann tatsächlich irgendwann noch einmal dazu, dass ich mich von diesen aussortierten Spielen trenne, einfach weil ich ebenso wie Tobi kein Yoshi's Island DS mehr brauche, ganz ehrlich, nicht einmal Woolly World und das war nach dem original immer noch das beste Spiel mit diesem Spielkonzept... Jump'n'Run sind mittlerweile einfach uninteressant. Bin da mittlerweile fast schon vollkommen bei ihm, Action-Adventure und JRPG   + vereinzelte Titel die mir besonders gut gefielen oder mit denen ich etwas verbinde. Von den locker 700-800 Retail Spielen die ich hier habe könnten bestimmt 400 wenn nicht gar 500 in irgendeiner Kiste verschwinden, besonders Gameboy Spiele und die meisten N64 Titel, von denen ich zumeist aber eh nur lose Module besitze. Dennoch bedauere ich es ein wenig praktisch keine SNES Spiele zu haben, abseits von Donkey Kong Country und A Link To The Past hab ich da nichts und die Motivation sich da noch etwas zuzulegen hält sich aufgrund der absurden Preise und dem oft vorhandenen Möglichkeiten es anderweitig (GBA Remake, Virtual Console) zu spielen, sehr in Grenzen. Wovon ich mich allerdings losgesagt habe, Indie-Spiele hole ich nicht mehr haufenweise für Steam... also das digitale Zeug welches eh keinen Platz weg nimmt. Gibt allerdings schon einige Spiele deren kauf ich rückblickend betrachtet nicht hätte tätigen sollen. Aber jetzt wo sie schon einmal hier sind   


"Nintendo I've come to bargain"
0  

Ich bin auch dabei, verschiedene Phasen zu durchlaufen^^

Als Kind musste ich öfter Spiele verkaufen, wenn ich neue haben wollte, weil mein Vater meinte, ich brauche nicht so viele Games. Dann habe ich eine ganze Weile alles von Nintendo zusammengesammelt (darunter auch eine Konsolensammlung mit mehreren N64s und GCNs in verschiedenen Farben^^), aber inzwischen bin ich an nem Punkt, wo ich aus verschiedenen Gründen etwas auf die Bremse getreten bin. Zum Einen ist das Geld bei mir gerade etwas knapper und zum Anderen der Platz. Wohne mit meiner Freundin in einer 38qm-Wohnung zusammen gerade^^. Habe auch nur meine Switch-, PS4- und ein paar ausgewählte DS- und 3DS-Spiele hier, der Rest meiner inzwischen >400 Games chillt in meinem alten Kinderzimmer bei meinen Eltern in einem Schrank. Da hab ich dann halt auch nicht so viel von^^. 

Ich werde mich von einigem trennen, wohl auch von ein paar Nintendo-Spielen und die Sammlung mehr in Richtung "coole JRPG-Colli" konzentrieren. Also von Dragon Quest behalte ich alles, selbst die PS2-Version von DQ8, obwohl ich gerade gar keine PS2 mehr so richtig habe. Auch von meinen Metroids oder Zeldas werde ich mich eher nicht trennen, aber Pokémon Channel, Banjo Kazooie, X-Men Mutant Academy, Bomberman Tournament... das sind alles so Spiele, mit denen ich absolut nichts mehr verbinde und die ich auch niemals wieder anfassen werde. Die kommen jetzt alle im Laufe der Zeit auf Flohmärkte, eBay und dergleichen.


This is where we build our future.
0