Ghost of Tsushima


So, ich bin jetzt erst dazu gekommen, mir Sony's Lineup der Paris Games Week anzuschauen. Eine Ankündigung hat mich dabei besonders überrascht und verdient imho einen eigenen Thread:

Sucker Punch, das Studio hinter Infamous: Second Son, entwickelt ein Open-World Samurai Spiel mit dem Namen Ghost of Tsushima. Das Ganze ist offenbar schon seit einigen Jahren in Entwicklung:

 



Nobody exists on purpose, nobody belongs anywhere, everybody is going to die… Come watch TV?
5  

Jetzt könnte hier mal langsam Bewegung reinkommen in den Thread   . Das neue Material sieht auf jeden fall sehr vielversprechend aus!


5  

Was mich am Meisten fasziniert hat war hier die Kampfszene unter dem Baum im Laub, verdammt Sah das geil aus! 


"Justice rains from above!" - Pharah
0  

Der Titel hat mich bei Sony am meisten angesprochen, neben Trover saves the Universe.

Die Optik gefiel mir auch noch besser als bei TLoU, allerdings lag das hauptsächlich an den grandiosen Lichteffekten. In dem Gebäude sah es dann halt normal aus, also hoffentlich spielt sich das Teil hauptsächlich im Freien ab   


nibez is good for you
0  

Super hübsches Spiel. interessantes Setting, und Zeitperiode.

Schon jetzt ein Pflichtkauf für mich.


See you Space Cowboy
0  

Gamersglobal Video Review von Gamers Global:


EPN Video Review: https://youtu.be/dGsOI3vxb2E


Zum Ende der PS4 noch mal ein richtiger Top Spiele Hit für Sony Fans...


2  

Ich hab gestern ein paar Stunden gespielt und es scheint soweit ganz gut.

Auf jeden Fall waren die Aussagen im Vorfeld kein Marketing-Gewäsch und man wird auf Hard, wenn der Prolog vorbei ist, ganz gut gefordert. Instant Respawns scheint es auch nicht zu haben. Das ist schonmal das Wichtigste. 

Allerdings merkt man dem Kampfsystem schon an, dass die Entwickler nicht primär auf das Gameplay geachtet haben. Wichtig war, dass die Kämpfe dramatisch und imposant aussehen. Im Vergleich zur extrem griffigen 1:1-Steuerung aus Nioh steuert man Jin eher nur indirekt und einfache Eingaben resultieren in komplexen, vorgefertigten Animationen. Das heißt jetzt nicht dass das Kampfsystem schlecht ist, aber meinen persönlichen Geschmack verfehlt es etwas.

Die Story lässt mich bisher ehrlich gesagt völlig kalt und scheint auch nicht sonderlich durchdacht. Jin hat ein riesiges Problem damit, Stealth-Kills zu machen, aber trotzdem macht man in den Gameplay-Sequenzen halt fröhlich seine Stealth-Kills und wird dafür auch noch belohnt. Stealth-Kills sollten Resolve kosten, damit das Gameplay der Story nicht direkt widerspricht. Alle Charaktere sind hochgradig uninteressant, bis auf Khan, der ist eine coole Socke.

Highlight ist natürlich die Spielwelt, die für meine Begriffe unglaublich gut aussieht. Das liegt auch daran, dass trotz der realistischen Grafik ein starkes Fantasy-Flair herüberkommt. Leider ist die Spielwelt wirklich leer und erinnert mich ein bisschen an die malerische, aber ebenfalls völlig sterile Spielwelt von The Witness. Also eher ein begehbares Gemälde. Das Open-World-Gameplay ist übliche Standardkost - man setzt sich einen Quest-Marker, geht hin, erledigt ggf. eine kleine Aufgabe, sammelt das Collectible auf, und setzt sich den nächsten Quest-Marker. Wer die Ubisoft-Formel mag, wird sich direkt heimisch fühlen.

Klingt nun alles sehr kritisch, aber wer für den Sommer eine schön angestrichene Open-World-Beschäftigungstherapie mit optional recht anspruchsvollen Kämpfen sucht, bekommt mit Ghost of Tsushima einen Titel den man getrost mit einer soliden 7/10 bewerten könnte. So ist zumindest mein erster Eindruck.


Prithee, time runneth but finite and my backlog is legion.
4  

Hab jetzt auch ein paar Stunden fespielt. Ich feier persönlich ziemlich die Atmosphäre. Klar es gab schon Geschichten die mich mehr gefesselt haben aber der Samurai flair kommt schon richtig gut rüber und die japanische Sprachausgabe hilft da auch nochmals. Gesichtsaninationen sind auch super gelungen.


am meisten nervt mich die Kamera in den Kämpfen die manchmal ziemlcih stur oder einfach nur fehl platziert ist. Spiele es auch auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad und sterbe ziemlich oft. Das ist erstmal was gutes, da ich oft ungestüm heran stürme und dann eben meine Quittung bekomme. So zwingt mich das Spiel ein wenig mehr mit dem System zu beschäftigen. Unterm Strich wirkt es jedoch nicht so griffig und genau wie Sekiro, aber bisher erfüllt es seinen Zweck.


Zur Open World: Ja die Aufgaben sind Standardkost, aber ingesamt stecken viele gute Idee drin. Man merkt, dass die Entwickler sich viel Gedanken gemacht haben, wie der Spieler tatsächlich mal seinen Blick auf die Welt richtet und nicht auf Marker oder MiniMaps. Das fängt mit dem Windsystem an, was zur Orientierung bietet, aber es gibt beispielsweise auch Vögel die an dir vorbei fliegen und dir den Weg zu Secrets offenbaren. Auch fühlen sich alle Belohnungen von Quests sinnvoll an. Also kein sturres horten von unnützen Loot. Dass die Welt etwas leerer ist als andere Open Worlds sehe ich als Pluspunkt, weil man hier auch mal ein wenig reiten kann und nicht alle 5 m von einer Nebentätigkeit erschlagen wird, gerade in der Verbindung mit den sinnvollen Belohnungen ist das stimmig.


Also bisher trifft das Spiel voll meinen Geschmack. Es ist ein Assassins Creed wenn man das Entwicklerteam verkleinen, sich auf die wesentliche Stärken besinnen und eine klaren uniquen Style durchziehen würde. Also genau das, was Fans sich seit Jahren wünschen

3  

Ich habe etwa 3 Stunden gespielt und kann Andy bisher voll und ganz beipflichten. Da ich den Test dazu schreibe, will ich allerdings nicht zu viel verraten, nur wird meine bisherige Einschätzung mehr, als "nur" die solide 7 werden. 

Da ich gleichzeitig mit The Last of Us Part 2 angefangen habe, fiel mir nur eines auf: der Titel gefällt mir persönlich optisch besser. Gerade die schönen Wiesen und die wunderschönen Wälder sind schon eine Klasse für sich.


"La historia me absolverá" - Fidel Castro
0  

michi1894 schrieb:

Ich habe etwa 3 Stunden gespielt und kann Andy bisher voll und ganz beipflichten. Da ich den Test dazu schreibe, will ich allerdings nicht zu viel verraten, nur wird meine bisherige Einschätzung mehr, als "nur" die solide 7 werden. 

Da ich gleichzeitig mit The Last of Us Part 2 angefangen habe, fiel mir nur eines auf: der Titel gefällt mir persönlich optisch besser. Gerade die schönen Wiesen und die wunderschönen Wälder sind schon eine Klasse für sich.



Da man im Hinterkopf schon bei allen deinen Test 1 bis 1.5 Punkte abzieht, darfst du auch eine 8.5 geben und bewertest damit nicht besser als Vyse es aktuell tun würde.   


"Nintendo I've come to bargain"
0  

Asinned schrieb:

Man merkt, dass die Entwickler sich viel Gedanken gemacht haben, wie der Spieler tatsächlich mal seinen Blick auf die Welt richtet und nicht auf Marker oder MiniMaps. Das fängt mit dem Windsystem an, was zur Orientierung bietet, aber es gibt beispielsweise auch Vögel die an dir vorbei fliegen und dir den Weg zu Secrets offenbaren.

Ja, der Punkt ist mir auch sehr positiv aufgefallen. Ist nach Breath of the Wild endlich mal wieder ein Open-World-Spiel, das sowas umsetzt. Überhaupt ist das HUD im normalen Modus schon so minimalistisch, dass ich das Expert-HUD wieder ausgeschaltet habe. Es sieht zwar dämlich aus wenn so ein Busch von oben bis unten am Flackern ist, aber wenn man sich hinter einen Stein ducken soll und keinen Questmarker hat, der einem zeigt, welcher Stein gemeint ist, macht das recht wenig Sinn ^^


Prithee, time runneth but finite and my backlog is legion.
0