Zuletzt durchgespielt

Heavy Rain Remastered (PS4)

Nachdem ich mit RDR2 und Shenmue 3 zwei Brocken auf der PS4 durchgespielt hatte und ich die Heavy-Rain-Beyond-Collection ohnehin noch rumliegen hatte, habe ich mir gedacht, dass ich Heavy Rain kurz durchspiele, bevor ich mich mit Death Stranding direkt vor den nächsten Klotz klemme. Zumal ich Detroit extrem stark fand und ich vom Setting HRs an sich angesprochen wurde, habe ich es dann mal eingelegt und tatsächlich auch durchgespielt.

Ich hätte es wohl 2010 (oder wann auch immer es ursprünglich rauskam) spielen sollen bzw. müssen. Damals war die Optik sicher Top-Tier und auch die Story nicht ganz so auserzählt, wie jetzt, 10 Jahre und drei Film-Streaming-Flatrates später. Hat man halt leider schon dutzende male so gesehen. HR und seine Story sind nicht schlecht, nur einfach sehr gewöhnlich mittlerweile. Kauziger Detektiv, analytischer FBI-Agent, leidender Normalo, toughe Bikerin. Gawd, ey   .

Und die Steuerung ist vollkommen aus der Hölle. Erinnert sich hier noch jemand an die Ur-Resident-Evils? So, nur schwammiger. 

Es hat schlussendlich aber dann doch unterhalten, weil die Story wie gesagt nicht per se schlecht ist und ich das Setting (US-Metropole, Film Noire, Dauerregen) einfach mag, aber nach Detroit, das einfach sehr viel besser in allen Belangen ist, kann man das nur noch schwer uneingeschränkt empfehlen. Ich habe mit dem Durchspielen HRs meinen Pile of shame verkleinert und ein wichtiges Spiel aus der PS3-Ära nachgeholt; das war es mir wert, ungefähr neun Stunden darein zu investieren.

6/10


Hoppe, hoppe Reiter - wenn er fällt, dann died er.
3  

Final Fantasy VII Remake (PS4)

https://nplusx.de/story/3032-test-final-fantasy-vii-remake

Überschriften und Bilder muss Nico mir fixen, dieser Editor hasst mich...   

tl;dr
Gutes Spiel tat gut.


"Nintendo I've come to bargain"
3  

Da ich gerade noch deine andere User Story gelesen habe:

Deine Erklärung gefällt mir auf jeden Fall besser als die, die ich bisher gehört habe, dass die Moiren in der Zeit zurück gereist sind um Cloud etc. vor Sephiroth zu warnen, damit sie ihn schneller aufhalten. Das macht ja auch nicht wirklich Sinn, da sonst das Besiegen des letzten Bosses eben dafür sorgen würde, dass alles so weiterläuft wie im Original...

Die einfachste und plausibelste Erklärung für die Story-Änderungen ist aus meiner Sicht, dass es einfach zu teuer gewesen wäre, den kompletten Rest des Spiels in derselben Qualität zu Remaken, mit der sie Midgar jetzt neu gestaltet haben. Jeder würde vom nächsten Teil eine riesige, offene Spielwelt, eine vollständig nachgebaute Gold Saucer, einen imposanten Midgar Zolom und was weiß ich nicht alles erwarten. Desweiteren würde es auch einfach zu lange dauern. Nomura ist 49, Uematsu 61 - zumindest letzterer würde die Fertigstellung des Remakes nicht mehr erleben. Und wir wären alle in Rente, wenn die letzte Episode erscheint.

Meine Vorhersagen:

  • Der nächste Teil wird Final Fantasy VII [Wortsalat] heißen.
  • Die erste Info von Square wird sein: Besucht bekannte Orte, trefft bekannte Charaktere, aber erlebt eine neue Story.
  • Zack wird ein spielbarer Partymember.
  • Yuffie und Vincent wird man wieder rekrutieren können.
  • Aerith stirbt, aber es wird ein Quest geben, um sie wiederzubeleben. 
  • Am Ende dieses Quests muss man eine Entscheidung treffen, da Aeriths Wiederbelebung Seiteneffekte hätte, die vielen namenlosen NPCs das Leben kosten würden.
  • Es wird kein Remake der Weltkarte aus Teil VII und keine Open World geben.
  • Die Gold Saucer wird nicht vollumfänglich nachgebaut.
  • Nibelheim wird eine zentrale Rolle spielen und man wird dort deutlich mehr Zeit verbringen, als im Original.
  • Die Story wird keinen Sinn ergeben.

Prithee, time runneth but finite and my tasks are legion.
3  

Ja, zu vielem was du sagst, wobei ich davon ausgehe, dass zumindest Gold Saucer im zweiten - ich gehe jetzt mal von drei Teilen aus - Teil noch eine größere Rolle spielen wird und dahingehend schon in Teilen begehbar sein dürfte, da wir im Remake u.A. Cait Sith zu sehen bekommen und diese Stadt mehr als einmal erwähnt wird. An eine wirklich offene Welt glaube ich auch nicht, ein paar kleinere Dörfer dazwischen vllt. Reisesequenzen mit Vehikeln und/oder Chocobo... es wird jedenfalls nicht so weitergehen wie im Original, obwohl einige Schauplätze und Charaktere sicher vorkommen. Wutai ist auch eine Stadt die mMn. eine größere Rolle spielen muss und dahingehend sicher auch begehbar wird... aber ggf. von Shinra zerstört wird um einen großen Teil für den Spieler zu blockieren.

Ich gehe auch davon aus, wir werden Teil 2 mit Aerith ihrem Tod beenden, bzw. wird dieser womöglich von Zack verhindert... ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser keine Rolle spielt, obwohl es gewaltige Logiklöcher mit sich bringen würde und mich das dezent ankotzt.

Teil 3 wird mMn. vllt. sogar in Neo-Midgar spielen, zumindest will ich diese Stadt sehen.   


"Nintendo I've come to bargain"
0  

Katamari Damacy REROLL (Switch)

Ich weiß noch, dass es um das Originalspiel auf der PS2 damals einen regelrechten Hype gab. Ich hatte es sogar importiert, da lange Zeit keine PAL-Version angekündigt war, bis diese irgendwann von EA(!) kam. Die Switch-Version war letztens für 9,99€ im Sale und ich konnte den kompletten Kaufpreis mit Goldpunkten abdecken. Also warum nicht.

Damals hat mir das Spiel gefallen, heute eher nicht mehr. Die Steuerung ist gewollt unpräzise und ich bin ständig gegen alle möglichen Hindernisse geknallt. Vielleicht lag das aber auch nur daran, dass KD extrem leicht ist und ich deshalb keine Motivation hatte, mich anzustrengen. Aber irgendwie wirkte der Titel auf mich wie ein sehr früher Vorläufer von Goat Simulator oder Octodad, ein Genre das ich liebevoll als "Anti-Spiele" bezeichne.

Das Spiel ist extrem kurz. Es gibt acht Hauptmissionen, die man in 2-3 Stunden durchgespielt hat, und neun Nebenmissionen. Die Nebenmissionen habe ich irgendwann ignoriert, weil sie keine Zielvorgaben haben, die man erfüllen muss. Man kann die Mission starten, das erstbeste Item aufrollen, den Controller beiseite legen, sich ein Youtube-Video angucken und wenn man wiederkommt, hat man die Mission "geschafft". Der King regt sich dann zwar darüber auf dass man so wenige Items gesammelt hat, aber Wayne, wenn es keine spielrelevanten Konsequenzen hat.

Die Musik ist abgrundtief grausam, furchtbar und schrecklich. 

4/10


Prithee, time runneth but finite and my tasks are legion.
2  

Paper Mario: Color Splash (Wii U)

Das Spiel ist nicht (wie) Äonentor!

Jetzt, da wir die bittere Realität thematisiert haben, widmen wir uns Colori:

Mario findet sich in einer Hub-Stadt wieder, die mich irgendwie die ganze Zeit an die Isla Delfino erinnert hat, aus der Bowser bzw. seine Schergen die Farbe mit Strohhalmen rausgesaugt haben und die man gemeinsam mit Farbian, einem Eimer, zurückholen muss. So weit, so kafkaesk. Man spielt wie auch schon in Sticker Star einzelne Level, die auf einer Oberwelt miteinander verknüpft sind und holt so die Farbe und die verlustig gegangenen Farbsterne wieder zurück. Mal, indem man einfache Rätsel löst, mal durch Kämpfe, mal durch Kombination der beiden Punkte. Tests bemängeln (zurecht), dass die Kämpfe weitgehend ABM sind, da man keine EXP sammelt, nichtsdestotrotz haben sie mir - und auch der Gamepad-Einsatz - tatsächlich bis zum Ende Spaß gemacht.

Ich glaube, es tat mir, dem Spiel und meinem Spielvergnügen gut, dass ich kein JRPG erwartet habe und nicht ständig dachte: "EXP fehlen, Party fehlt, deepe Story fehlt, ...", sondern ein kindgerechtes (Action-)Adventure erwartete und das ist es auch, wenn man fair ist. Und mit dieser Betrachtungsweise fällt es dann auch nicht mehr schwer, zu erkennen und anzuerkennen, was das Spiel gut und zum Teil richtig gut macht. 

Denn vor allem die Levels auch die generelle Technik sind zum Dahinschmelzen schön und auch der Soundtrack hat Ohrwürmer mit an Bord. Und mit ein paar Skurillitäten wartet auch Color Splash auf. Ich erinnere mich mit leichtem shruggen beispielsweise an einen Zwischenbosskampf gegen ein Stück Steak zurück.

Und schlussendlich ist auch Iwata noch zum beinah letzten mal in den Credits, das ist ja auch was.

Schade, dass das Spiel niemand mehr gespielt hat und die, die es taten, es hassten.

8/10


Hoppe, hoppe Reiter - wenn er fällt, dann died er.
7  

Hab Color Splash letztes Jahr sogar mal günstig gekauft, aber steht noch verschweißt im Regal  

0  

Vyse schrieb:

Katamari Damacy REROLL (Switch)

Ich weiß noch, dass es um das Originalspiel auf der PS2 damals einen regelrechten Hype gab. Ich hatte es sogar importiert, da lange Zeit keine PAL-Version angekündigt war, bis diese irgendwann von EA(!) kam. 

Die Musik ist abgrundtief grausam, furchtbar und schrecklich. 

4/10

Das erste Katamari Damacy hatte nie eine PAL-Version auf PS2.

Du denkst an den zweiten Teil: We Love Katamari.

Und die Musik in der ganzen Reihe ist unfassbar gut. :p

1  

Hass ist so ein schlimmes Wort, ich hab Color Splash mit 7/10 bewertet, was mMn. recht fair unter Betrachtung aller vorhandener Probleme ist.


"Nintendo I've come to bargain"
3  

@ Vyse: Ich bin übrigens wirklich überrascht, dass du den Soundtrack von Katamari so schlimm findest. Ist doch bei Reroll der gleich wie beim Original, oder? Ich liebe die Musik der gesamten Reihe und war wirklich davon überzeugt, dass du da ähnlich fühlen würdest. Dieser easy-breezy Mix japanischer Musik aus verschiedenen Stilen. Für mich wie eine weichere Variante des typischen 1990er-Bemani-Sounds.

Hör alleine mal hier rein (mindestens bis 0:35):


Ok, das ist tatsächlich mehr Rick Roll als Reroll. ;)

0  

Lonely Rolling Star ist das einzige halbwegs okaye Lied im OST, aber selbst das dudelt die meiste Zeit halt so vor sich hin. Aber dann hat man so aufdringliche Gute-Laune-Nummern wie Katamari Mambo und schlimmstenfalls halt solche Ausgeburten wie Que Sera Sera, dessen Schrecklichkeitsfaktor mit Applaus Applaus oder Lieblingsmensch mithalten kann.   

Das hier könnte ich mir irgendwie sehr gut als Soundtrack eines Katamari-Spiels vorstellen, und es wäre um Welten besser (nach der ersten Minute nimmt es etwas Fahrt auf): 




Prithee, time runneth but finite and my tasks are legion.
0  

Wow. Ich merke, dass unsere Meinungen hier kilometerweit auseinandergehen.

Zunächst das Verbindende: Lieblingsmensch ist ganz, ganz furchtbar. "Hey, ich möchte so massenkompatibel wie möglich sein, also beschränke ich mich nicht auf einen Namen, eine Art von Person oder nicht einmal auch nur ein Geschlecht, sondern erfinde ein dämliches Wort wie Lieblingsmensch, das sonst (zu Recht!) nie jemand nutzt. So, und jetzt muss jeder das Lied mögen, weil jeder einen Menschen kennt." *brrrrr* Die Vorsilbe "Lieblings-" ist eh seit Jahren viel zu sehr auf dem Vormarsch, und das ist die Hymne dazu.

Dann aber zu Katamari: Der gesamte Soundtrack kommt mit einem Augenzwinkern daher. Wie auch das gesamte Spiel. Das kann man doch nicht mit ernstgemeintem Über-Kommerz-Trash à la Lieblingsmensch vergleichen. Katamari ist ein (im wahrsten Sinne) bunter Mix aus völlig überzogener guter Laune und bizarren bis düsteren Elementen. Und da passt sich der Soundtrack einfach perfekt ein.
Aber um es auf Englisch zu sagen: I see where you're coming from. Wenn man den Soundtrack hört, und das Augenzwinkern nicht mit einbezieht, dann ist es schwer verdaulicher Kitsch.

Der Track da aus Atelier Meruru dagegen lässt mir tatsächlich die Fußnägel hochrollen. Ganz, ganz übler Trash in meinen Augen/Ohren. Der Poochy des J-Rock/Pop. Es klingt wie die Stock-Image-Variante eines "mmmh, wir brauchen für unser Spiel voller süßer Anime-Mädels noch typische Musik, die unserer Focus Group gefallen wird".

1  

Ich habe gerade das Bedürfnis, den OST von Atelier Meruru mit meinem Leben zu verteidigen und dir alle möglichen Stücke rauszusuchen, die IMO das Gegenteil beweisen. Aber das würde wohl wenig zur Diskussion beitragen. Cloudy ist halt eine sehr, sehr einfache Komposition, die ich mir vermutlich auch nur deshalb anhöre, weil ich die Stimme der Sängerin mag. Und in der Focus Group, der das Lied gefallen würde, könnte ich ja sicherlich selbst drin sitzen - von daher: Guilty as charged.   

Zu Katamari schreibe ich jetzt mal ganz unironisch etwas, das man im Internet sonst nur sehr selten liest: "Stimmt, du hast recht." Es ist mit Sicherheit keine Kommerz-Mucke, sondern ein OST, der von ambitionierten und kreativen Künstlern geschaffen wurde. 

Für mich funktioniert er halt nicht. Einerseits geht er mir durch das Überzeichnen des Gute-Laune-Faktors noch mehr auf die Nerven, als es Gute-Laune-Musik ohnehin schon tut, andererseits geht mir das Augenzwinkern noch nicht weit genug. Also, es gibt noch deutlich abgedrehtere Soundtracks, z.B. den von Loopop Cube: Loop Salad DS.



Prithee, time runneth but finite and my tasks are legion.
1  

Mo-mo-moment, so funktioniert das Internet nicht!

Na gut, dann führen wir eben eine gepflegte Diskussion, ganz so wie im Real Life. :D

Vorweg vielleicht noch: Ich respektiere die Atelier-Reihe. Ich freue mich, wenn neue Teile kommen, auch wenn ich nie eines gespielt habe. Eine JRPG-Reihe, die seit PSX-Zeiten dabei ist, muss etwas richtig machen.
Und ich habe mal weiter in den Soundtrack von Meruru reingehört, und kann sagen: Der ist wirklich nicht schlecht! "Alas de Luz" bspw. gibt mir gewisse Ys-Vibes. Aber ausgerechnet der Track, den du verlinkt hattest, finde ich eben furchtbar. ^^

Loopop Cube kannte ich indes nicht. Grad eben mal Gameplay-Vids angesehen, und das Ding gefällt mir!

Allerdings kann ich nicht ganz nachvollziehen, inwiefern der Track, den du gepostet hast "deutlich abgedrehter" sein soll als die Songs von Katamari. Es ist eher ein ganz anderer Ansatz. Katamari will oft kindliche Freude vermitteln, während der Track von Loopop Cube einen auf "japanische Frau tut so, als wäre sie 20 Jahre jünger und soooo süß" macht. Das kann man sicherlich mögen. Machen sicher auch viele. Sonst würden nicht so unglaublich viele Frauen in Japan tatsächlich so sprechen. Aber es ist nicht wirklich abgedrehter als Katamari, und geht zudem wieder komplett an meinem persönlichen Geschmack vorbei.

Bei der Katamari-Reihe finde ich vieles dagegen abgedrehter, interessanter, verspielter und experimenteller.







Das nur als ein paar Beispiele.

0  

Ausgerechnet "Alas de Luz" ist aber eigentlich nicht Teil des Meruru-Soundtracks   Gust bietet gerne mal Battle Themes aus älteren Titeln als DLC für aktuellere Spiele an, damit man die optional nutzen kann, und die werden dann auf Youtube gerne mal mit dem Spiel assoziiert für das sie als DLC angeboten wurden. Vermutlich ist das auch hier passiert. Wenn du wirklich Interesse hast, hier ist eine gute Quelle für den Meruru-OST und ich empfehle die ganzen Battle Themes (Nr. 94 bis Nr. 102) und ganz besonders auch Ghost Girl (Nr. 88).

Zu den Katamari-Songs: Okay, Alien ist wirklich abgedreht und hat auch irgendwie was.   Die anderen beiden bringen auf meiner Weirdness-Skala jetzt keinen besonders hohen Ausschlag, und auf irgendwelchen anderen Skalen leider auch nicht.


Prithee, time runneth but finite and my tasks are legion.
0  

Da bin ich also in eine Falle getappt. xD
Danke auch für deine Empfehlungen! 97-99 find ich klasse. Bringt mich in alte Blind-Guardian-Zeiten zurück. :D

Ich hab auch nochmal drüber geschlafen und weiter reflektiert: Der Song aus Loopop Cube ist im Kontext von Videospielen doch abgefahren. Da gebe ich dir recht. Zumindest kenne ich keine anderen Spiele mit ähnlich klingender Musik. Das kann allerdings auch der Tatsache geschuldet sein, dass dieses Spiel ebenso wie die Atelier-Reihe einer Design-Schule angehören, mit der ich mich eher nicht anfreunden kann. Ich mag Anime seit Ende der 90er, aber diese "moderne Schule" voller knuffiger Mädels, im Zweifelsfalle noch mit quietschigen Stimmen...ist das schon Moe? So würde ich es zumindest (als Außenstehender) einordnen/nennen. Und für dieses Stil-Genre stelle ich mir im Prinzip auch genau solche Musik vor, wie die beiden Tracks, die du gepostet hast. Aber wenn du mir sagt, dass der Loopop Cube-Track atypisch ist, dann glaube ich dir.

Interessant, dass du Alien abgefahrener findest als Blue Orb. Gerade Blue Orb ist dermaßen amelodisch und fährt einige arg hohe, fiepende Töne auf, die manchen Leuten regelrecht in den Ohren wehtun. :D

1  

Trials of Mana (Switch)

prog4m3r schrieb:

Bin absolut kein Fan des "of Mana" Franchise, aber hab es aus irgendeinem bescheuertem Grund halt doch vorbestellt... kA, vllt. weil mir der Artstyle gefällt und Angela schon irgendwie bae ist.

Action-RPG sind ohnehin immer ein Krux, aber nach Final Fantasy VII Remake hab ich halt nichts positives über dieses hier zu sagen...   

Naja, es ist nicht so ranzig wie das von Kingdom Hearts... und die Gegner sind alle relativ einfach, bzw. kann man notfalls durch Items noch alles retten. Aber man kommt in ein neues Areal und selbst die 0815 Viecher sind wieder höher als man selbst... etwas nervig.

Story hat das Teil irgendwie ja nicht, der Manabaum vergammelt, die Fee braucht Hilfe, wir sammeln also um das Sword of Mana zu bekommen die Elementargeisterchen ein. Die Charaktere haben immerhin alle ihre eigenen Umstände - wobei ich es total dumm finde, wie man nur 3 der 6 mitnehmen kann - aber wirklich Bäume reißt das jetzt auch nicht aus. Mit dem im Original meines Wissens vorhandenen Multiplayer gäbe es für Trials ja immerhin ein Argument... aber so ist es mMn. eher ein eher durchschnittlicher Vertreter des Genres dem das 3D-Upgrade mehr geschadet als geholfen hat... also die Technik ist halt mau, man merkt das geringe Budget visuell sofort, es flackert in den Ingame Cutszenes, es lädt echt lange, die Switch spielt Kampfjet und generell sieht es ob des ähnlichen Artstyles zu DQXI echt deutlich schlechter aus - kann es sein, dass die Engine nicht einmal vernünftige Lichteffekte hinbekommt, wirkt alles so fest getackert?

Ich hasse übrigens auch das Ring-Menü. Also... ne, sollte man mal endlich los werden - schlechter kann man Items einfach nicht verwalten.   

Das Spiel ist aber auch ein sehr stures Remake, also ich hab das Original (noch) nicht gespielt, aber wenn zwei identische NPC nebeneinander stehen und Durchgänge versperren... dann wirkt das in 3D Titeln schon sehr seltsam. Könnte durchaus 1:1 in die 3. Dimension gekloppt worden sein und die einzige spürbare Modernisierung ist der ewige Quest-Marker, dem man ohne nach links und rechts zu gucken getrost hinterher laufen kann. Was mir natürlich jegliche Motivation nimmt, mich mit den NPC zu unterhalten um die Richtung zu erfahren und damit einen wesentlichen Teil solch alter RPG aushebelt.


Joa, bin jetzt wirklich durch, obiges kann so stehen bleiben. Normal durch dauert gut 24 Stunden, fürs Post-game darf man noch 3-4 Stunden einplanen (womit ihr dann auch ein NewGame+ freischaltet, was schnellere Durchläufe für die anderen Charaktere ermöglichen sollte), letzteres ist auch keine wirkliche Herausforderung, was ich hier schreibe ohne den Boss letztendlich beendet zu haben. Allerdings hatte ich beim ersten Versuch in der zweiten Phase einen Bug, bzw. gleich zwei, denn einerseits nahm der Boss keinen Schaden, andererseits war er dann nach einem Class-Strike einfach weg. Um Deniz Frage nach einem weiteren Softlock nachzugehen, hab ich mich dann nochmal kurz mit dem Boss geprügelt, eigentlich auch easy, ich konnte dieses mal auch die zweite Phase verprügeln, aber gerade als ich dabei war den finalen Schlag per Class-Strike raus zu hauen, hat das Vieh Riesz und Duran versteinert und bevor man zu Angela gewechselt war, wurde die frittiert. Game Over in Trials of Mana, ich dachte ich sehe nicht recht, aber gut... für ein zweites Sternchen am Speicherstand mach ich das jetzt nicht noch ein drittes mal.

Das Kampfsystem braucht übrigens eine Option Gegner anzuvisieren, hat mich schon bei Durans Magier-Dude tierisch genervt, aber hier halt auch.

Wäre es technisch besser, man könnte es noch als schönes erstes Action-RPG für Kinder durchgehen lassen (jetzt mal von den freizügigen Outfits der Damen aufgrund der wir alle es hier gekauft haben abgesehen...), aber so sehe ich halt sehr wenige Gründe die für den Erwerb dieses Titels sprechen, wenn man bspw. auch Ys VIII: Lacrimosa of Dana holen könnte.

6.5

Spielerlebnis: Durchschnittlich
Umfang: Gut
Technik: Durchschnittlich


"Nintendo I've come to bargain"
1  

Man kann Gegner anvisieren   


This is where we build our future. Aktuell am Zocken: Trails in the Sky SC (Steam), Final Fantasy II (PSP), Fire Emblem Three Houses (Switch)
1  

Denios schrieb:

Man kann Gegner anvisieren   



Mit welcher Taste denn?   


"Nintendo I've come to bargain"
0  

Eindrücken des rechten Sticks, wie es dir auch im Tutorial gesagt wird.


This is where we build our future. Aktuell am Zocken: Trails in the Sky SC (Steam), Final Fantasy II (PSP), Fire Emblem Three Houses (Switch)
2