Zuletzt durchgespielt

Was mich an dem Spiel übrigens noch mit am meisten aufregt ist, dass man es nur mit dem Analogstick spielen kann. Es gab durchaus schon Download-Titel, die ich nach 10 Sekunden anspielen wieder gelöscht habe, weil sie nur auf den Stick reagiert haben. Irgendeiner der professionellen Spieledesigner mit Uni-Abschluss, die an dem Remake gearbeitet haben, muss meinem zarten amateurhaften Verstand mal erklären, wie Link's Awakening durch den Analogstick-Zwang zu einem besseren Spiel wird.

@Jerry
Es kommt halt drauf an welche Qualitätsstandards man hat. Natürlich haben die Framedrops keinen Einfluss auf das Gameplay, weil das Spiel viel zu leicht ist als dass man eine stabile Framerate brauchen würde. Aber viele Spieler hätten sich wohl trotzdem gewünscht, dass Nintendo bei einem Vollpreis-First-Party-Titel, der den Namen eines seiner größten Franchises trägt, den Ehrgeiz gehabt hätte, einen so offensichtlichen Schönheitsfehler noch auszumerzen.


Passage into adulthood is often celebrated,

but as time goes by we realize what we have lost.

0  

In Alliance Alive HD kann man übrigens mit dem Steuerkreuz steuern   


This is where we build our future.
0  

271sNUnbenannt.PNG

Du bist nicht allein Vyse   


"Nintendo I've come to bargain"
2  

Hätte mich aber auch gestört. 

Aber die Switch hat ja auch gar kein Steuerkreuz, Wenn man mal vond er Lite absieht und das Pro Pad Kreuz soll krüppelig sein. Hätten Sie aber dennoch optional ruhig einbauen können das Feature.


See you Space Cowboy
0  

Die Sache ist halt, das Steuerkreuz wird nur beim Kranspiel genutzt. Ansonsten kann man es noch in den Menüs verwenden, aber dies ist auch mit dem Thumbstick möglich. Also wieso gibt es keine Doppelbelegung bei der man alternativ ein "D-Pad" verwenden kann? Es leuchtet mir einfach nicht ein. Zumal ich das Spiel dann mitunter auch als deutlich weniger nervig empfunden hätte. Ich komme einfach nicht drauf klar "2D"-Spiele mit Thumbsticks oder Circlepads spielen zu müssen.

Übrigens mag das D-Pad im ProController nicht das beste sein, aber es ist bei weitem nicht das krüppeligste... sei es beim 3DS - weil man kaum dran kommt - oder das Mini-D-Pad der ansonsten heiligen GCN-Controller. Klar ginge es besser, aber auch wenn es eines der schlechteren Nintendo-D-Pads ist, im vgl. mit dem was Sony, Microsoft und viele andere Hersteller machen ist es mMn. immer noch gut.   


"Nintendo I've come to bargain"
0  

So, mal ein bisschen updaten:

Dragon Quest (Switch)
Nachdem ich DQ1 bereits auf dem Handy einmal durch- und auf dem Game Boy so ein bisschen gespielt habe, habe ich es nochmal auf der Switch durchgeballert. Hat knapp über 5h gedauert, aber auch nur, weil ich mich in den Dungeons einfach immer verlaufe  . Mit dem Port auf der Switch bin ich wie schon im Teamplay gesagt nicht 100% zufrieden, aber insgesamt ist es noch gut spielbar. Für 5€ ein wertvolles Stück JRPG-Geschichte zu erleben ist auf jeden Fall nicht verkehrt.
___________________

Dragon Quest XI S (Switch)
Auch bei DQ11 bin ich mit meinem ersten Durchlauf auf der Switch und meinem 2. insgesamt durch. Mir fehlen noch eine optionale, superharte Herausforderung und ein paar Kostüme, aber für beides müsste ich jetzt Ewigkeiten lang bestimmte Items farmen (meine Party ist bereits komplett auf Level 99).
Ich habe aber:
- Das normale Ende erreicht
- Den True Final Boss im "Postgame" besiegt und das True Ending erreicht
- alle 89 Sidequests abgeschlossen
- alle hidden Sidequests/optionale Szenarios abgeschlossen
- alle alten und neuen optionalen Superbosse besiegt
- das Minimedaillenalbum vervollständigt

Das alles im 3D-Modus und ohne irgendwelche Drakonischen Herausforderungen. Da ich noch mindestens 2-3 weitere Durchläufe plane, bin ich mir noch nicht sicher, ob ich die erst mache, bevor ich mir in meinem ersten Save die 100% hole, weil das wirklich anstrengend wird^^. Insgesamt habe ich jetzt 130h mit der Switch-Fassung und 125h mit der PS4-Version verbracht, was bedeutet, dass DQXI insgesamt bisher mein am längsten gespieltes Singleplayer-Game ist, gefolgt von Xenoblade 2 mit 205h. Es ist weiterhin mein absolutes Lieblingsspiel. Der 2D-Modus, so schön wie er auch ist, nervt mich allerdings ein bisschen mit seiner hohen Random-Encounter-Rate. Ich freue mich aber jetzt schon darauf, das Spiel mit Scheupocken und lügenden NPCs nochmal durchzuspielen, habe auf Twitter schon gesehen, wie viele lustige Momente das bereiten kann. Ich bin echt baff, wie viel Mühe sich die Entwickler für so einen "unsinnigen" Modus gemacht und viele hunderte Zeilen Text just for fun noch geschrieben haben.

___________________

Oninaki (Switch)
Ich wusste ja, dass ich kurz vorm Ende des Spiels war, als ich es zugunsten von DQXIS pausierte, aber ich war literally direkt vor dem Endboss^^. Der letzte Dungeon war eine viel zu lange und sehr unnötige, repetitive Ansammlung von Gängen, die vollgestopft mit Gegnern waren und auch der Endboss war ein bisschen enttäuschend, weil er einfach nur Gegnerhorden beschworen und sich durch die Gegend teleportiert hat, aber was solls. Ich habe eines der "3 Enden" damit freigeschaltet und dann schnell auf Youtube nachgeschaut, was in den anderen passiert wäre... Spoiler: Man verpasst nichts. Das Ende ist leider etwas abrupt, aber okay, mehr muss man tatsächlich auch nicht unbedingt wissen. Es hat meine Meinung vom Spiel jedenfalls nicht beeinflusst, es ist für mich weiterhin ein etwas besseres Secret of Mana und den Rest kann man ja in meinem Test nachlesen.

Es gibt ein Postgame, aber das scheint nur aus einem neuen Gebiet voller starker Gegner zu bestehen und das motiviert mich gerade nicht sonderlich, weil ich jetzt lieber auch mal weiter meinen Backlog abarbeiten will.
___________________

Damit habe ich in 2019 jetzt ganze 16 Spiele durchgespielt und ALLE waren JRPGs. Ich habe den leisen Verdacht, ich bin etwas biased. (Ich zähle Senran Kagura: Peach Ball noch nicht als durchgespielt, weil mir noch das Ende eines der 5 Szenarien fehlt und ich bin mir nicht sicher, ob ich mich dazu aufraffen kann, das noch freizuschalten. Außerdem würde es meine schöne JRPG-only-Statistik kaputtmachen^^)


This is where we build our future.
3  

Hab gestern mein erstes Xbox One-Spiel beendet: Sunset Overdrive. Nach etwas Eingewöhnung kommt man mit dem ganzen Grinden und Springen gut zurecht. Es gibt teils recht amüsante Charaktere, das Gameplay ist kurzweilig, aber wiederholt sich ständig. Die wenigen Bosskämpfe stachen da positiv heraus, hätte mehr davon geben können. Nebenmissionen hab ich gar keine gemacht, reizte mich nicht wirklich (anders als z.B. in Insomniacs Spider-Man). Für zwischendurch ganz nett gewesen.  

1  

Vyse schrieb:

Ja, nachdem ich das Video gesehen hatte, hatte ich erst recht richtig Bock auf das Spiel   

Aber es ist leider wirklich das ziemlich alleinstehende Highlight des Soundtracks. Selbst die meisten anderen Dungeon-Musiken haben sie nicht so toll hinbekommen.

Ach verflixt, das ist natürlich ärgerlich. ^^ Hatte gehofft, die Musik sei durchgehend so stark.


@prog4m3r: "Achso, bin durch, hasse es wie schon das Original, bleibe bei 8/10."

lol, auch schön. "Ich hasse es. 8/10" ^^


@ Denios: Wow, alleine schon, DQ11 zweimal durchzuspielen...so viel Zockzeit wünsche ich mir auch. Ich sitze seit zwei Monaten oder so an Weapon Shop de Omasse auf 3DS. xD

2  

@Keeper: WSdO hab ich mir auch mal geholt und eine Stunde oder so reingespielt und fand es (ich weiß allerdings nicht mehr, warum) echt mies. Hab das dann abgebrochen. Von den ganzen Guild-Spielen ist Attack of the Friday Monsters mit großem Abstand mein liebstes.


@Topic: Busy Umzug ist busy, daher war ich hier monatelang nur stiller Leser und habe auch ebensowenig gezockt wie hier abgehangen. Durchgespielt habe ich seit dem Frühsommer nur zwei Spiele: Warriors Allstars und Yakuza Kiwami 1.

Warriors Allstars (PS4)

war für den Umzug bzw. das Gewusel währenddessen optimal, da es Null Komma Null fordert. Es ist super-einfach und eine Story gibt es zwar, aber sie ist, wie bei vielen Spielen mit Crossover-Thematik darauf beschränkt, dass es Dimensions-Risse, -Portale, -whatever gibt, die es mit der Kraft der Freundschaft und vereinten Kräften der Protagonisten zu schließen gilt, bevor sich dann wieder alle wieder in ihre Welten verkrümeln. Joa. Animierte Zwischensequenzen gibt es, iirc, zwei: das Intro und das Outro. Der Rest sind halt Standbilder. Und es gibt irgendwie drei Furry-Prinzen, die um die Erbfolge streiten oder so. Dann zieht man mit der Deception-Hexe, Nioh-William und Nobunaga (in Katzenform) aus Nobunaga's Ambition los und verdrischt Mobs. 30 Stunden lang. Man muss Warriors einfach lieben! <3

6/10


Yakuza Kiwami (PS4)

Ist ein hervorragend gelungenes Remaster des 2005er (?) PS2-Erstlings der Reihe, von der jüngst Teil 7 angekündigt wurde. Man merkt zwar schon, dass es vor Allem im direkten Vergleich zum Prequel (Yakuza 0) inszenatorisch stark zurückfällt, dennoch ist es wirklich spannend, richtig hübsch, super spielbar und nicht so brutal lang wie eben 0. Mein Counter stand am Ende bei 60h, allerdings habe ich mir extrem Zeit gelassen, wirklich viel Side-Kram gemacht und auch manchmal (umzugsbedingt) die PS4 einfach laufen lassen und bin zum Baumarkt gefahren oder so. Netto-Spielzeit habe ich in etwa 45h, schätze ich.

Es ist echt ein richtig cooles Action-Adventure mit leichtem RPG-Einschlag und Charakteren, Kämpfen und Inszenierung, die einfach immer leicht drüber sind. Ich liebe die Yakuza-Reihe und ich liebe Kiryu! Jetzt hole ich mir Kiwami 2 und freue mich sehr über die 3/4/5-Collection, die 2020 kommt!

8/10


Hoppe, hoppe Reiter - wenn er fällt, dann died er.
4  

Tobsen schrieb:

@Keeper: WSdO hab ich mir auch mal geholt und eine Stunde oder so reingespielt und fand es (ich weiß allerdings nicht mehr, warum) echt mies. Hab das dann abgebrochen. Von den ganzen Guild-Spielen ist Attack of the Friday Monsters mit großem Abstand mein liebstes.

Ich war am Anfang auch total enttäuscht. Nach 2 oder 3 Stunden hat es dann aber endlich langsam klick gemacht. Das Spiel braucht definitiv seine Zeit, und ein ganz großes Problem ist, dass es sein Schmiede-Handwerk absolut unzureichend erklärt. Wenn du nach den Hinweisen im Spiel gehst, dann bekommst du keine ordentlichen Waffen hin und quälst dich. Mit ein paar guten Tipps sieht es aber gleich ganz anders aus, und man gewöhnt sich auch eher an den realitätsnahen Shop-Stress-Flow, der dir bis auf den Feierabend nie eine wirklich Pause gönnt und dir deine Gedankengänge immer wieder mit einem überraschenden Kundenbesuch zerschießt.

Und gerade der Humor wird später fantastisch.

Für mich ist Attack of the Friday Monsters auch das deutlich beste Guild-Spiel, dahinter dann Crimson Shroud und dann mittlerweile doch auch schon WSdO vor Liberation Maiden. Heute habe ich es dann auch (zum ersten Mal) durchgespielt nach knapp 14 Stunden.

1  

Xenoblade Chronicles 2

Meine bisherigen Erfahrungen: 

Nintendo Wii U Xenoblade Chronicles X
New Ninendo 3DS Xenoblade Chronicles 3D

Das Spiel auch endlich abgeschlossen. Nach fast zwei Jahren wurde es aber auch Zeit. xD
Aber war echt schön. Vor allem fand ich Poppi echt niedlich. :D


Test: Xenoblade Chronicles 2


Weitere Reviews:


"Reach for my hand, I'll soar away. Into the dawn. Oh, I wish I could stay. Here in cherished halls, in peaceful days. I fear the edge of dawn. Knowing time betrays. Faint lights pass through colored glass. In this beloved place. Silver shines, the world dines. A smile on each face. As joy surrounds, comfort abounds and I can feel I'm breaking free. For just this moment lost in time. I am finally me. Yet still I hide. Behind this mask that I have become. My blackened heart. Scorched by flames, a force I can't run from. I look to you. Like a red rose. Seeking the sun. No matter where it goes. I long to stay, where the light dwells. To guard against the cold. That I know so well." - The Edge of Dawn (Fire Emblem: Three Houses)
3  

Ich habe übrigens mal nachgesehen:

Ich glaube, dass ich 2019 bislang 3 Spiele durchgespielt und 2 komplettiert habe.

Durchgespielt: FF3 auf DS, Super Mario Maker auf WiiU, Gods auf PC

Komplettiert: Super Mario Maker auf WiiU, Gods auf PC

Das war es. *autsch* ^^

Und eben diese Woche noch Weapon Shop de Omasse durchgespielt, aber noch nicht komplettiert.

0  

Hast doch noch 2 Monate, ran an die Games!   


This is where we build our future.
0  

PES 2017 (PS4)

An sich wie jeder Post zu jedem Jahrgang des Spiels von mir: furztrocken, wenig Lizenzen, superbe Spielbarkeit und Ballphysik -> 9/10

Die generelle Aufmachung ist etwas (!) lockerer / stylisher als bei den Vorgängern, allerdings fehlen auch die Copa Libertadores, was den Umfang bzw. Lizenzreichtum noch mehr im Vergleich zu den Vorgängern schmälert... Bei den späteren Jahrgängen ist ja dann sogar die CL nicht mehr mit dabei und dann wird's schon arg dünn contentmäßig... Naja, mal sehen. PES 17 ist jedenfalls ein grandioses Fußballspiel, wenn es einem um das Spiel als solches und nicht den Zirkus drumherum geht.


Hoppe, hoppe Reiter - wenn er fällt, dann died er.
1  

Spielst du denn zumindest mit den Fan Patches?


See you Space Cowboy
0  

Geht das auf der PS4? Aber so oder so: ne, spiele es Vanilla.


Hoppe, hoppe Reiter - wenn er fällt, dann died er.
0  

Tobsen schrieb:

Geht das auf der PS4? Aber so oder so: ne, spiele es Vanilla.

ja.das geht auf der ps4. und es gibt keinen grund ohne zu spielen. aber gut...


See you Space Cowboy
0  

Red Dead Redemption 2


An sich kann ich mit "Wilder Westen" gar nicht so viel anfangen, trotzdem haben mich v.a. die Story und die vielen Kleinigkeiten in RDR2 sehr gut unterhalten. Den Online-Modus werde ich konsequent meiden, aber das Offline-Erlebnis ist es auf jeden Fall wert   


Stop managing things, start managing your mind.
3  

Atelier Ryza: Ever Darkness & The Secret Hideout (Nintendo Switch)

Will jetzt nicht allzu viele Worte darüber verlieren, denn morgen erscheint mein Test. Ryza ist jetzt das 4. Spiel von Entwickler Gust, das ich besitze, aber erst das 2., das ich durchgespielt habe. Atelier Sophie und Nights of Azure kaufte ich beide für die PS4, als sie jeweils nur ein paar Euro auf Amazon kosteten, Nights of Azure 2 für die Switch gewann ich bei einem Twitter-Gewinnspiel von Koei Tecmo. Letzteres spielte ich durch und... war nicht wirklich angetan davon. Was mich am meisten störte, war die miese Portierung und Atelier Lydie & Suelle soll angeblich auch nicht toll laufen auf der Switch, aber ich wollte trotzdem das Testmuster für die Switch, weil ich darauf einfach viel mehr zocken kann (und es auch lieber tu). Glücklicherweise läuft Ryza aber ziemlich sauber auf der Switch und ist auch sonst ein sehr cooles Spiel, mit dem ich viel Spaß hatte. Jetzt schaue ich doch einmal in Atelier Sophie rein, habe darüber zwar nicht viel Gutes gehört, aber will mir selbst mal ein Bild davon machen.

Edit:
Mit Little Town Hero bin ich jetzt auch endlich fertig. Keine Ahnung, warum ich manchmal solche Zwangshandlungen habe, aber irgendwie wollte ich es noch unbedingt durchspielen, obwohl ich nicht wirklich Spaß mit dem Spiel hatte. Ich war glücklicherweise nach dem Review schon ziemlich weit, da die letzten 3 der 9 Kapitel sehr schnell rumgingen. Damit habe ich knapp über 20h gebraucht, in der Zeit aber auch die meisten Sidequests gemacht. Der letzte Bosskampf ist unglaublich unfair, da man dort so schnell wie möglich an bestimmten Stellen auf dem Spielbrett sein muss, um eine Chance zu haben und das hängt nun einmal oft vom Würfelglück ab. Naja, ansonsten steht in meinem Test ja genug über das Spiel.

Es ist das meiner Meinung nach schlechteste Switch-Spiel, das ich bisher gespielt habe. Sogar noch vor Nights of Azure 2.


This is where we build our future.
1  

Okay, ich mal wieder. Ich habe gerade Secret of Mana auf der Switch durchgespielt. Ich habe es sowohl auf dem Handy, als auch auf dem SNES, als auch schon einmal auf der Switch, aber auf Japanisch (in der Seiken Densetsu Collection) angefangen, aber nie beendet. Die meisten meiner Kritikpunkte und Gründe, warum ich das Spiel nicht so supergeil fand, lassen sich direkt meiner Meinung zu Trials of Mana entnehmen. Ich kann das Kampfsystem nicht leiden und es gibt keinerlei Story. Außerdem wäre ich ohne Internet-Map an manchen Stellen recht aufgeschmissen. Die Übersetzung von Moyse finde ich auch ziemlich grottig, wobei ich ihm persönlich nicht die Schuld daran geben will, aber sie ist einfach an vielen Stellen extrem unpassend und die ständigen "Haste mal ne Mark?" Sprüche der NPCs sind auch nach dem 50. Mal noch nicht lustig. 

Das Kampfsystem ist ein nerviges, verbuggtes Häufchen Elend und ich kann absolut nicht verstehen, wie das irgendjemandem Spaß gemacht haben soll, auch nicht zum Release. Die Hit Detection ist all over the place, alle Bosse erfordern Magiegespamme bis zum Gehtnichtmehr, man kann gegnerischen Spezial- und Magieattacken nicht ausweichen, man kann nur maximal 4x das gleiche Item mit sich führen, das Ringmenü nervt (mich zumindest)... Immerhin sind die Kampfanimationen und vor allem die Zauberangriffe ziemlich sexy und es machte auch irgendwie doch etwas Spaß, die Waffen und Zauberelemente für jeden Charakter einzeln zu leveln... Besonders, wenn man mit einem oder zwei Freunden im Multiplayermodus unterwegs sein konnte. Dann musste man auch nicht die saudämliche KI ertragen, die an jeder Ecke hängenbleibt und oft auch einfach nur dumm rumsteht und nicht angreift. 

Gegen Ende merkt man deutlich, dass die Entwickler einiges an Content rausnehmen mussten, um das Spiel in ein SNES-Modul quetschen zu können, aber für ein SNES-Spiel ist es technisch natürlich ziemlich beeindruckend. Der Soundtrack, das absolute Highlight des Spiels in meinen Augen, wuchs mir beim Spielen auch nochmal deutlich mehr ans Herz und gerade in den letzten Stunden gab es so einige epische Kracher. Audiovisuell kann das Spiel damit meiner Meinung nach mit fast allen SNES-Spielen problemlos mithalten, außer mit seinem Nachfolger, der nochmal ne Schippe draufgelegt hat.

Auch die Charaktere und das Kampfsystem gefielen mir in ToM besser und so würde ich SoM aus heutiger Sicht maximal noch ne 6-6.5/10 geben. Es hat mir als Spiel nicht sonderlich gefallen, aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich bereue es, es gespielt zu haben. Grafik und Sound sind magisch, aber das Gameplay hat einige Hänger, kann einem aber trotzdem gut und gerne ein paar Grindingsessions aufschwätzen. 

Immerhin konnte ich nun einen weiteren JRPG-Klassiker von meiner Nachhol-Liste streichen. Von der Collection of Mana muss ich jetzt nur noch Mystic Quest beenden, aber das kann ruhig noch etwas warten, ich brauch jetzt erstmal ein bisschen Mana-Pause und Ende April 2020 kommt ja schon das Remake zu Trials of Mana, auf das ich mich extrem freue.


This is where we build our future.
3