Politik-Thread

Generell:

Für die SPD wäre Opposition besser, weil Erholung, aber:

Geht es hier nicht eigentlich um das Große Ganze und den sogenannten "Wählerauftrag"?

Darf sich eine Volkspartei einfach aus purem Eigennutz aus der Verantwortung stehlen?

Klar verlieren CDU und SPD Wähler, weil die linken bzw. rechten Flügel sich nicht mehr vertreten fühlen und dann zu den Extremisten abwandern.

Aber ist das gut für uns alle?

Politik ist immer verlogen, einige sagen auch "diplomatisch", aber unter dem Strich bleibt dann:

Besser ein wenig erreicht als gar nichts.

Abschließend wünsche ich mir, dass es keine Abfindungen mehr für Manager gibt, die versagt haben.

Oder aber Millionenabfindungen für alle, die entlassen werden (wobei ich dann als Beamter wieder mal schlecht da stehe).


Pokémon GO Team Gelb Level 35 zum Spielen ist man nie zu alt
0  

Ich sehe nicht, das die SPD sich aus der Verantwortung zieht. Das klassische Bündnis (und die Themen) der SPD, selbst mit den Linken ist klar kleiner (38,6%) als CDU/FDP (43,7). Damit ist aktuelle keine Zeit für soziale Gerchtigkeit und damit auch keine Zeit für die SPD.

Ansonsten bin ich mal gespannt ob man nicht den Neue AFD-Teil um Petry mit in die koalition holt. stuck_out_tongue_winking_eye.png


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

Die SPD entzieht sich keiner Verantwortungs, sondern macht das, was das Volk möchte. 

Die GroKo wurde deutlich abgewählt, reicht rechnerisch gerade mal so noch. Besonders bei der SPD ist dabei auffällig, dass die Querbeet an alle Lager verloren haben, während die CDU bzw eher die CSU vor allem an der Afd Wähler verloren hat.  

Das Volk hat also bewusst versucht,  eine weitere GroKo zu verhindern, weil es einfach eine Farce geworden ist. Daher hat Herr Schulz die einzig richtige Konsequenz gezogen, die wahrscheinlich langfristig die SPD retten wird. Das ist aber kein reiner Überlebensinstinkt, sondern Überzeugung. Die SPD selbst ist in Freudenstürmen ausgebrochen, als Schulz die Ära beendet hat, weil dir CDU sukzessive die SPD ausgenommen und verbluten lassen hat.

Nichtsdestotrotz stehen wir hier vor einer schwierigen Regierungsbildung. Es ist die Aufgabe der Kanzlerin, alles unter einem Hut zu bringen, aber das kann sie auch gut. Positionen sich aneignen und als eigene Leistungen verkaufen, wenn sie einen Effekt erzielen. Es ist die Frage, ob nun Grüne und vor allem die FDP das mitmachen möchte. Ich fand,  die FDP bringt einen unheimlich guten Input für die Politik. Zum Glück nicht stark genug, alles durchzusetzen, aber einige Vorstellungen Richtung Bildung und Digitalisierung unterstütze ich völlig. 

Ich kann mir gut vorstellen, dass Kabinett Merkel 4 ein maßgebende Richtung einschlagen könnte und sich die CDU wieder dir Lorbeeren einheimst. Da kann ich auch Lindner verstehen, der nur durch den Absprung der SPD nicht gleich aufschreit, sondern genau überlegt, welche Forderungen er in welchem Ausmaß er einbringen kann und dass die Partei nicht gleich wieder Achterbahn fährt. 


Viele haben ja der CDU und SPD jahrelang vorgeworfen,  Einheitsbrei zu fabrizieren. In den sozialen Fragen war das in diesem Wahlkampf für mein Empfinden schon anders. Zwar wurden die gleichen Worte in den Mund genommen, aber völlig unterschiedliche Ansätze verfolgt, wenn man sich mal Familiengeld vs Freibeträge z.B.

Wie ich die komplette Wahl am Ende empfunden:

1. SPD vs CDU sind zu gleich 

2. AFD

3. Lindner ist ein Model 

4. AFD 

5. AFD

6. Links zu links 

7. Was treiben die Grünen eigentlich? 

8. SPD im Tief 

9. SPD immer noch im tief, AFD erststarkt. 

10. FDP und Grünen fangen in der letzten Woche mal mit inhaltlichen Auseinandersetzung an 

11. AFD AFD AFD 

Mich wundert das Ergebnis nicht.  Die Medien haben doch permanent alle kleingeredet, der Afd zu viel Aufmerksamkeit geschenkt und bei Mutti Merkel immer das Positive rausgezogen. 

Da musste ich dem Herrmann zu meinem Erschrecken mal recht geben, dessen Anblick ich sonst nicht ertragen kann, wenn er mal den Mund aufmacht. Für mich ist die Union auch keine politische Union mehr, sondern reinste Wählertricksereien, um noch einigermaßen an Stimmen zu kommen. Ich hoffe, dass sich das wieder bessert, damit wieder politisches Gleichgewicht herrscht.  

Das war jetzt haben, finde ich einfach nur katastrophal. Trump hin oder her. Unsere Gesellschaft ist in mehr als zwei Fraktionen gesplittet worden und das ist gefährlich. 




2  

Wie es ausschaut, kommt die GroKo doch wieder   

Spricht eigentlich groß was gegen eine Minderheitenregierung? Es würde vermutlich länger dauern bzw. schwieriger sein, neue Gesetze durchzubekommen. Aber dafür hätte man eben auch mal wieder eine anständige Opposition...

Neuwahlen sehe ich persönlich keinen großen Sinn dahinter. Könnte höchstens die kleineren Parteien stärken (FDP evtl. abstrafen). Selbst würde ich aber nicht groß was anderes wählen.

Hatten wir hier nicht auch den ein oder anderen Lehrer und schon mal eine Diskussion über Beamtenstatus? Musste gerade wieder daran denken, als ich die Heute-Show gesehen habe:

Heute Sow Extrem & Knossalla Firstclass

0  

Das GroßeKotzen sollen die mal bitte sein lassen, dann doch lieber Minderheitenregierung, meinetwegen auch Bahama... irgendwas, nur nicht Status Quo!


"Nintendo I've come to bargain"
0  

Schaue aktuell immer mal wieder ein paar Vorträge von der 34C3 nach, und muss sagen, dass ich den CCC bisher zu wenig verfolgt habe. Wirklich viele interessante und auch einige einsteigerfreundliche Vorstellungen dabei ^^


0  

Diese Art der IT ist wie Toxikologie oder Menschenrecht beim Thema Lebensmittel/Kleidung nichts womit ich mich eingehend beschäftigen möchte. Nachher wird man nur paranoid, sieht alles schwarz und muss suizid begehen.

Ne da glaub ich lieber, dass ich nur zu 80% durchsichtig bin und nicht komplett gehackt werde.


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

Der Glaube ist schon was wundervolles: "Nur zu 80% durchsichtig"... da hat einer aber recht viel Vertrauen in die innere Sicherheit   

Aber da du es ja mit der Lebensmittel-/Kleidungsindustrie vergleichst, scheint dir die missliche Lage bekannt zu sein. Dass man sich mit solchen Themen nicht groß befassen möchte kann ich nachvollziehen, aber das ändert ja nichts daran, dass eben jene existieren. Ob man nachher paranoid oder dergleichen wird hängt wohl arg vom eigenen Wesen ab, gibt ja genügend die das rechtfertigen oder gar darüber lachen...

Und das gepostete Video - oder gar der ganze 34C3 - handelte ja nicht nur von diesen Themen. Es gab z.B. ja auch einen Vortrag bzgl. Switch-Homebrew oder über Relativitätstheorie für blutige Anfänger...

0  

Bestimmt interessant, auch für mich. Aber das Video geht 2,5 Stunden, da gucke ich mir doch lieber dumme Animeserien an   


See you Space Cowboy
1  

JeWe schrieb:

Ob man nachher paranoid oder dergleichen wird hängt wohl arg vom eigenen Wesen ab, gibt ja genügend die das rechtfertigen oder gar darüber lachen...


Naja die wenigsten holen sich Alexa, We Chat und das Red Star OS und nutzen das aktiv im Alltag. Wenn dann gehts eher darum die zu knacken und zu analysieren.

JeWe schrieb:

Dass man sich mit solchen Themen nicht groß befassen möchte kann ich nachvollziehen, aber das ändert ja nichts daran, dass eben jene existieren.

Fürs Smartphone gibt es folgende Betriebssysteme: 

Möchte man in irgeind einer weise Updates erhalten, was immer noch sicherer ist, dann kürzt sich die Liste auf

Möchte man nun noch auf amerikanische und chinesische Unternehmen verzichten, da diese Nutzerdaten im Zweifel an die Regierung weitergeben, dann bleibt folgende Liste.


Das ist halt wie in der Klamottenindustrie, wo du nur die Wahl hast zwischen Kinderarbeit oder von Kindern gemacht. Zumal die accessoires, die man ja doch nutzen möchte, dann eh von FB, Google und Co kommen. Wozu also damit befassen? Man kann daran nichts ändern und muss damit leben. Dann also lieber wegsehen.


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
1  

Why not both?

...Und: Die 2,5h gingen imho recht schnell herum, zumal ich deutsches/englisches Material nebenher weitaus besser schauen kann als (untertitelte) Animeserien, die ja gesamt eigentlich nie <6h sind, so nebenbei bemerkt   

0  

dAoUV1518075592810.jpg

  

0  

Das Emoji beschreibt es ziemlich gut.


nibez is good for you
1  

Soll Hamburg froh sein dass Olaf Scholz der Vollidi nun weg ist... oder schockiert dass man ihn für so ein Amt einsetzen will? Wohl irgendwie beides.


Aktuelle Spiele: Overwatch (Btag: Tatze#21613) || Destiny 2
0  

Die EU ist dabei ein Gesetz auf den Weg zu bringen, das offiziell zum Schutz des Urheberrechts dient. Hauptsächlich geht es um zwei Punkte:

  1. Alle Internetseiten, die User-Uploads unterstützen, müssen einen automatisierten Filter implementieren der urheberrechtlich geschützte Inhalte in diesen Uploads automatisch erkennt und blockiert.
  2. Das Posten von Links wird generell nur noch erlaubt sein, wenn man mit dem Autor der verlinkten Webseite eine Lizenz aushandelt und bezahlt.

Da Punkt 1 nicht umsetzbar ist hätte er zur Folge, dass praktisch alle Webseiten und Webdienste mit nutzergenerierten Inhalten (Facebook, Youtube, Reddit, Twitter, Discord, Deviantart, NPlusX...) in der EU ihren Dienst einstellen müssten.

Punkt 2 nutzt vor allem den Mainstream-Medien, da dann niemand mehr deren Berichterstattung zitieren und kritisieren darf. Genau deshalb hört man aus diesen Quellen auch keinen Ton über diesen Gesetzesentwurf.

Die meisten Quellen gehen davon aus dass das Gesetz am 20./21. Juni durchgewunken wird.

https://edri.org/eu-member-states-agree-on-monitoring-filtering-of-internet-uploads/

Da kann man den Briten ja nur ganz herzlich zum EU-Austritt gratulieren, wenn sie es denn bis zum Inkrafttreten dieser Gesetze rausschaffen.   


Passage into adulthood is often celebrated,

but as time goes by we realize what we have lost.

0  

Also FB, Twitter und co werden da nicht drunter leiden. Die schreiben in ihre AGBs, dass wenn Webseiten diese Buttons implementieren automatisch auch das Recht für die Verlinkung hergeben.


Aber viel besser trifft es doch google, den deren Suchtreffer sind doch auch nur links oder nicht?


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

- Falscher Thread -


Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
0  

Lehrer und lesen   


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

So, der Entwurf zu dem Gesetz, den Vyse weiter oben schon einmal ansprach, ist ja nun erst einmal durch und ich möchte hier mal wieder die Gelegenheit nutzen, da meinen Senf dazu zu geben.

Medial weiß man ja auch nicht wirklich mehr, welcher Seite man nun glauben darf. Viele Newsseiten halten sich mit Informationen zu dem Thema auch sehr bedeckt. Beide Positionen werfen der anderen Seite jeweils vor, zu übertreiben oder gänzlich zu lügen. Habe mir den Entwurf vor ein paar Wochen auch einmal durchgelesen und ich sehe das Gelesene schon eher kritisch, aber bin ja auch kein Rechtsanwalt und es ist ein kompliziertes Thema...

...hier dennoch einmal wie ich das mit dem "Upload-Filter" - wie die entsprechende Passage der EU-Urheberrechtsreform auch genannt wird - und dem Leistungsschutzrecht persönlich bewerte:

1. Hier heißt es oft, dass ein "Upload-Filter" ja gar nicht gefordert werde, sondern (nur die großen?) Seiten dazu aufgefordert werden, den Upload urheberrechtlich geschützten Materials zu verhindern. Dies wäre aus meiner Sicht wegen der Menge an Uploads aber auch nur mit einem automatisierten Filter möglich, der den Content vor dem Uploaden ohne menschliches Zutun überprüft und den "aus seiner Sicht" Upload nicht erlaubten Materials verhindert. Einem "Upload-Filter" eben. Hier sehe ich nicht nur technische Schwierigkeiten (schaffen das überhaupt die "Großen"? Wie sieht es mit kleinen Seitenbetreibern aus? Muss bei Beschwerde der Upload dennoch noch einmal geprüft werden, ob er nicht doch rechtens ist? Sollen wirklich Unternehmen über dies entscheiden oder übernimmt die Entwicklung des Filters und die eventuelle manuelle Überprüfung doch die Staaten? ...). Auch sehe ich dort das Missbrauchspotenzial eines solchen Filters - sollte er denn umsetzbar und aktiv geschalten sein - als recht groß an. Weshalb den Filter nur auf Urheberrechtsverletzungen beschränken? Man muss nicht nur dem Algorithmus und den Unternehmen dahinter vertrauen, er kann ja auch in die falschen Hände geraten.

2. Beim Leistungsschutzrecht sehe ich jetzt zwar weniger Gefahren und von mir aus kann man ja mal versuchen, von dem Erfolg des großen und bösen Google auch ein wenig teilhaben zu dürfen... aber nicht so.
Meist wird ja immer folgendes Szenario genannt:
-> Böses Google bietet den Service "Google News" an und verlinkt dort auf Newsseiten.
-> Dafür wird einfach auf die Leistung der Verleger in Form der kurzen Beschreibungstexte und der News-Headers zurückgegriffen.
-> Böses Google blendet dort Werbung ein und verdient durch den Service auf Kosten der Verlage, ohne deren Leistung dieser nicht möglich wäre, einiges.
-> Vielen Nutzern reicht der kurze Beschreibungstext, die Leistung der Verlage bleibt somit ungewürdigt.
=> Böses Google soll die Verlage daher angemessen für ihre Leistung entlohnen.
"Problem" an dieser Argumentation: Google bindet aktuell keine Werbung in "Google News" ein - der Service dient also lediglich der Kundenbindung. Weiterhin müssen sich die Verleger vorher für diesen Dienst aus eigener Initiative anmelden - sie wollen dort also ihre Artikel verlinkt haben. ...und nun für diese kostenlose Leistung auch entlohnt werden?! o_O
Auch gab es das Leistungsschutzrecht ja schon auf nationaler Ebene in Deutschland und Spanien. Mit der Konsequenz, dass Google den Dienst entweder komplett einstellte oder die Seiten aus Google News entfernte woraufhin diese kurzer Hand Google wieder eine Gratisnutzung ausstellten...
Hierbei auch noch recht interessant: Klick

Wie seht ihr das? Der Entwurf ist freilich auch erstmal nur eben jener - ein Entwurf. Aber Politiker, die diesem in dieser Form zustimmen können, kann ich wirklich nicht mehr ernst nehmen... nächstes Jahr ist ja auch wieder Europawahl ;)
Wie sieht es mit NplusX aus, wärt ihr von diesem Gesetzt auch direkt betroffen?

1  

JeWe schrieb:


Wie sieht es mit NplusX aus, wärt ihr von diesem Gesetzt auch direkt betroffen?

Nein, dafür veröffentlichen wir zu wenig Content. Die Gesetze sind für Seiten wie Facebook gedacht, die jeden Tag tausende oder gar millionen an Uploads haben. Für Kleinstunternehmen gibt es Ausnahmen.


Frisbeetarianism is the belief that when you die, your soul goes up on the roof and gets stuck.
3