Politik-Thread

Es gibt zwar Threads auf die man ausweichen könnte, aber scheinbar keinen reinen Thread zur Politik. Daher mal schnell vor der Wahl einen eröffnen. Sollte in Ordnung sein, oder?

Also, wer darf hier alles wählen? Wer wird es tun? Irgendwelche Spekulationen über die neue Regierung? Sonstiges?

Und nun begegnen sich das Eröffnungsband und die Schere für ein Duell auf Augenhöhe.


McClane ist Gott.
1  

Was gibt es da groß zu rätseln.


Alle haben darüber gelacht wie dumm die Amerikaner sind, dass sie Trump gewählt haben und am 25. werden die anderen lachen wie dumm Deutsche sind, dass sie die Afd auf über 20% heben.


CDU wird gewinnen, da der Kasper Schultz mal garnichts kann, reicht dann vielleicht gerade so für große Koalition und die Afd wird leider die Oposition anführen weil die deutschen nicht genug Gehirn haben um das zu verhindern...


"That thing was much too big to be called a sword. Massive, thick, heavy and far too rough. It was more like a huge mass of Iron..."
1  

Brexit, Trump... Prognosen? tada.png


Habe bisher immer CDU oder FDP gewählt. Mir gefallen zwar nicht alle Punkte und häufig übereinstimme ich mit den Piraten, aber wenn ich das Große und Ganze im Auge behalte, dann gibt es auch bei dieser Wahl wieder keine Alternative zu CDU und FDP.

Hoffe auf keine knappe Mehrheit, damit ordentlich regiert werden kann. CDU + FDP würde mir dabei besser gefallen als weitere Jahre CDU + SPD. Wäre aber eine Überraschung, wenn das klappen würde.

0  

Spekulationen? CDU wird die meisten Stimmen haben und mit der SPD weiter regieren. Sieht zumindest alles sehr danach aus. Wäre eine ziemliche Überraschung, wenn es nicht so kommen sollte. Die afd wird voraussichtlich auch noch die stärkste Oppositionspartei. Na dann Prost!

Hoffentlich liegen die ganzen Vorhersagen falsch, aber in Deutschland sind sie meist ziemlich genau, anders als in den USA.

Ich werde zur Wahl gehen, aber bin von keiner Partei und deren Inhalten wirklich überzeugt. Besonders bei der CDU und SPD stehen auch gerne immer wieder die gleichen Vorschläge auf dem Plan, die aber ja eigentlich schon die letzten Regierungsjahre hätten realisiert werden können/sollen. Die Absicht wirkt sehr unehrlich, wenn sie nie umgesetzt wird.

Wen soll man sonst wählen? Die afd und die FDP sind der Kräbs. Die Linke hegte noch bis zuletzt Sympathien für die Regierung in Venezuela. Dabei ist die gerade dabei eine Militätdiktatur aufzubauen, wie einst in Argentinien...

Die Grünen? Die wirken leider wie ein ziemlich aufgeregter Hühnerhaufen und kommen mit Glück gerade so über die 5%, wenn überhaupt.

Ach, und den Maas von der SPD lieb ich ja. thumbsdown.png

Neben den typischen Wählerfänger-Themen wie Rente und Steuersenkungen. Irgendwie vermisse ich auch viele Themen und es wird zu viel über Ausländer und Abschiebungen geredet. Wichtiges Thema, sicher, aber der Wahlkampf dreht sich viel zu sehr darum.

Ich muss die letzten Tage noch aussortieren, wer für mich das kleinere Übel ist.expressionless.png


See you Space Cowboy
0  

AFD und FDP sind ein absoluter no-go. Die einen Hetzten gegen Minderheiten, die anderen gegen die untere Hälfte.

Grüne. joy.pngjoy.pngjoy.pngjoy.png Kein Verbrennungsmotor bis 2030. joy.pngjoy.pngjoy.png

CDU braucht keine Stimmen. Find da die Abteilung CSU genauso ätzend wie FDP/AFD.

SPD ist eig ok. Nur meine Stimme brauchen die nicht um zu regieren.

Bei der Linken nervt der linke Flügel in der Partei. Die Forderung nach E-Mobilität bis 2030 macht diese Partei genaus unwählbar. Im Prinzip aber die einzige Partei die etwas an der Lage von sozial schwachen ändern kann.

Die Partei wäre so eine sache. Doch genauso gut kann man einfach zuhause weiter zocken....


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

Der Wahl-O-Mat kann recht hilfreich sein.


Zum Ausgang orakel ich auch, dass alles bleibt wie es ist (mit evtl. kleineren Verschiebungen) und die GroKo leider wieder nicht das angeht, was angegangen werden müsste.

Das Grundproblem bei Politikern:

Obwohl sie nach einer Legislaturperiode einen (zumindest in der Relation) höheren Altersversorgungsanspruch haben als ein Arbeiter nach 40 Jahren bemühen sie sich krampfhaft, nichts zu tun, was ihnen bei der nächsten Wahl schaden könnte.

AfD, tja, die Gründer hatten mal was Anderes im Sinn, dann wurde die Partei vom rechten MOB gekapert. Leider haben das viele der potentiellen Wähler entweder noch nicht bemerkt oder es herrscht so eine "Weckruf-Stimmung", d.h. man will es den etablierten heimzahlen weil sie bestimmte Probleme leider nicht differenziert angehen.

Unsere Medien pushen das ja auch noch mit ihren dämlichen Verallgemeinerungen.

Anstatt zwischen Deutschen, Ausländern und Flüchtlingen zu unterscheiden sollte man alle gleich als Mensch betrachten und dann sehen, wer integriert sich und wer stellt sich ins Abseits.

DAS sollte meiner Meinung nach die einzige Unterscheidung sein.


Pokémon GO Team Gelb Level 35 zum Spielen ist man nie zu alt
0  

Der Wahl-o-mat ist der letzte Müll. FDP und Linke sind mit 63% bei mir gleich stark auf Platz 2. Der Rest der Truppe bewegt sich +-6% drum rum. Das wären dann gerade mal 1-2 Themengebiete.
Zudem wird der Fokus einer Partei kaum berücksichtigt. Klar gibt es fragen zum Umweltschutz, aber die Grünen werden E-Mobilität stärker Fokussieren als die Linke, auch wenn beide das selbe wollen. Da gibt es noch 1000 andere Beispiele.
Sofern man keine Splitterpartei wählen will (oder AFD/FDP) find ich https://deinwal.de/ nützlicher, da hier nach realen Abstimmungen im Bundestag entschieden wird. (Allerdings sind bei mir 3 Parteien auf 52% +-1%, bis auf die Grünen. Die sind bei 65%, aber sind halt gegen Autos...)


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

Ken_Sugisaki schrieb:

... bis auf die Grünen. Die sind bei 65%, aber sind halt gegen Autos...)

Bist du sicher, dass es diese pauschale Aussage gibt?

Ich denke, so pauschal nicht - und da sind wir wieder beim Kernproblem, nicht nur Politiker und Medien, auch Wähler pauschalieren ...

Aber das ist zu menschlich, dass sich jeder "seine Wahrheit" hinbiegt


Pokémon GO Team Gelb Level 35 zum Spielen ist man nie zu alt
0  

Ich finde nicht, dass die Abkehr vom Verbrennungsmotor und die Forderung nach mehr E-Mobilität ein Ausschlusskriterium sein müssen.

Die Forderung bis 2030 ist natürlich Quatsch! Ich bin derzeit mit dem Baz diverser Tiefgaragen betraut und bei 200 Stellplätzen werden gerade mal vier mit E-Anschluss vorgesehen !sweat_smile.png

Aber davon ab bin ich diesmal noch sehr unentschlossen! Nur eines steht fest: Weiterführung der GroKo geht garnicht. Und da man das Merkel wohl kaum wegbringen kann muss man, um dies zu verhindern, wohl oder übel die FDP wählen. Innerlich sträubt sich bei mir alles dagegen. 

Vielleicht sollte ich es auswürfeln! 


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
0  

Ja, bitte würfel. FDP einfach aus Protest zu wählen ist auch nicht toll. Ein besserer Grund ist da schon der gute alte Würfel.wink.png


See you Space Cowboy
2  

GF0P schrieb:

Ich finde nicht, dass die Abkehr vom Verbrennungsmotor und die Forderung nach mehr E-Mobilität ein Ausschlusskriterium sein müssen.

Wenn alle Verandten 1. Grades, 80% des Freundeskreises und man selbst in der Branche arbeitet, dann mag man jene die dagegen Hetzen (egal ob zurecht oder nicht) eher nicht so. sweat_smile.png

Also ich kann durchaus den Wunsch verstehen, dass die GroKo weg soll, aber nur FDP/CDU sind auch nicht gerade besser. Vor 4 Jahren sind die ja krachend gescheitert.


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

Ken_Sugisaki schrieb:

Wenn alle Verandten 1. Grades, 80% des Freundeskreises und man selbst in der Branche arbeitet, dann mag man jene die dagegen Hetzen (egal ob zurecht oder nicht) eher nicht so. sweat_smile.png

Autos sind widerwärtig. Alle Autos abschieben! Autobauer raus!


McClane ist Gott.
1  

Für mich liegt das Problem bei der CDU. 

Trotz guter Ausgangssituation, indem durch die Agenda 2010 Reform ein großer, wenn auch radikaler Schritt getan wurde, florierender Wirtschaft, einer europäischen Niedrigzinspolitik und mit einer absoluten Regierungsdominanz (zuletzt 40%) ist Deutschland verhältnismäßig verrottet 

Abenteuerlich finde ich auch, dass Merkel sich im TV Duell einen abstammelt, Postitionen lockert und am Ende immer noch souveräner laut Umfragen wirkt 


Deutschland ist politisch eingeschlafen und wählt aus Bequemlichkeit die CDU, weil es bisher gut ging. Dabei ist diese Partei selbst wenig verantwortlich meiner Meinung nach. Ich bin mir echt unsicher, ob das nochmal vier Jahre gut geht. 


2  

Die Linken und die Grünen gehen für mich gar nicht.

Die FDP...lol

CDU? lololol

AfD erklärt sich von selbst.

Bislang war ich recht überzeugter SPD-Wähler, aber seit Maas, Schwesig und Barley da ihr Unwesen treiben, bin ich davon abgerückt. Und aus der Partei ausgetreten.

Ich weiß es morgen schlichtweg nicht. Vllt wie bei der NRW-Landtagswahl die Partei.

Nun, ich fänd eine sozial-liberale Koalition mal wieder interessant. Man würde der FDP dieses asoziale Wirtschaftsliberale austreiben, der SPD das illiberale SJWige.



Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
2  

Die Piraten sind mittlerweile auch wieder auf dem richtigen Weg, auch wenn sie natürlich die 5% Hürde nicht nehmen werden.

Zusammenfassung als Flyer der Piraten:

https://shop.piratenpartei.de/index.php?dispatch=attachments.getfile&attachment_id=1


Wäre jedenfalls meine Stimme, wenn ich nicht wüßte, wen ich wählen sollte.



CDU und SPD ist irgendwie alles gleich. Solide, aber getraut wird sich da nichts... Linke, Grüne, AfD sehe ich überall am Rand fischen, aber ohne nachhaltig Deutschland nach vorne zu bringen. Für mich ist leider CDU/FDP das Maximum bei dieser Wahl. Danach dann CDU/SPD.

0  



Ich rechne übrigens mit einer GroKo und AfD als größter Oppositionspartei (dicht gefolgt von Der Linken ... was für eine witzige Kombination), für Schwarz/Gelb wird es im Leben nicht reichen, würde mich ehrlich gesagt wundern wenn die zusammen auf mehr als 45% kämen - eher etwas weniger.


"Nintendo I've come to bargain"
0  



umgeSWITCHt.
0  

Die Grundsätze der FDP sind gut und meiner Meinung nach auch ein guter Ausgleich zur CDU. An der wirklichen Umsetzung mangelte es in der Vergangenheit leider häufiger.


Wäre aber eine gute Stimme. thumbsup.png

0  

Ja die FTP finde ich dieses Mal im Wahlkampf auch gut. Die AFD fällt mit zu vielen dummen Aussagen auf. Schade das da so Experten von Rechts immer in den Vordergrund rücken. Die CDU und ihre Wahlversprechen von Angela Merkel bei der letzten Wahl sowie SPD Aussagen in den letzten 4 Jahren machen beide für mich unwählbar. Die Piraten finde ich auch gut. Aber glaube auch nicht das die 5% schaffen. Die Grünen und Linken sind dagegen gar nichts für mich. ALFA (ehemalige CDU/FTP/AFD Leuute) finde ich auch nicht schlecht aber ist viel zu wenig bekannt. Mal schauen wehn ich morgen von denen wähle. Muß eh 3 Blätter hier bearbeiten. Bundestags, Oberbürgermeister und Bürgerabstimmung (direkte Demokratie)...


0  

Pogo schrieb:

Ich werde zur Wahl gehen, aber bin von keiner Partei und deren Inhalten wirklich überzeugt. 

...

Ich muss die letzten Tage noch aussortieren, wer für mich das kleinere Übel ist.expressionless.png


Finde den Fehler!

0