König Fußball

Der Hickhack um Neymar ist ja mal wieder zu schön. Inzwischen interessiert mich das ganze Brimborium der Topclubs kaum noch, sportlich ist die zweite Bundesliga für mich attraktiver, als die Champions League. Mal schauen, ob diese Blase irgendwann mal platzt.

https://www.11freunde.de/artikel/warum-der-neymar-transfer-so-absurd-ist

Die historische Bedeutung seines Souvenirs trieb Sergio Ramos die Schadenfreude ins Gesicht.  »Ich hoffe, das ist das letzte Trikot, das er für Barça getragen hat«, sagte der Kapitän von Real Madrid nachdem er mit Barcelonas Neymar Leibchen getauscht hatte. Die Szene ereignete sich im Anschluss an Barças 3:2-Sieg gegen Real am Sonnabend. Ein Clasico, ausgetragen in Miami für die lateinamerikanischen Fans, sportlich wertlos, ein Showspiel und doch wird es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit seinen Platz in der Geschichte finden als das letzte Spiel von Neymar im Trikot des FC Barcelona. Der Brasilianer wird den Klub verlassen und zu Paris St. Germain wechseln. Für die festgeschriebene Ablösesumme von 222 Millionen Euro. Weltrekord, natürlich. 

Die alte Bestmarke, aufgestellt von Paul Pogba vor einem Jahr, diese 105 Millionen Euro, wirken dagegen wie aus einer anderen Zeit. Neymars Wechsel soll in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden. Von der Nordamerikatour kehrte er am Sonntag schon nicht mehr mit der Mannschaft zurück nach Barcelona. Offiziell weilte er zu Sponsorenterminen in China. Das stimmte tatsächlich, nur flog er nach Informationen brasilianischer Medien anschließend per Privatjet direkt weiter nach Katar, um dort mit Qatar Sports Investment einen Sponsorendeal über 300 Millionen Euro abzuschließen. 

Insgesamt wird der Wechsel 800 Millionen Euro kosten

Im Gegenzug wird Neymar offizieller Botschafter der WM 2022. Das ist aber nur Vorwand. Die Qatar Sports Investment gehört jener Investorengruppe an, die die Geschicke bei Paris St. Germain lenkt. Durch den Deal soll Neymar in der Lage sein, die vertraglich festgelegte Ausstiegsklausel selbst zu bezahlen. Rein formal müssen Spieler in Spanien dafür selbst aufkommen. So will es der Ligaverband. Bleibt immer noch ein nettes Handgeld von 78 Millionen Euro. 

Überhaupt die Zahlen. Insgesamt wird der Wechsel Paris um die 800 Millionen Euro kosten. Auf die 222 Millionen kommt noch die Mehrwertsteuer, macht 268 Millionen. Kolportiert wird ein Jahresgehalt von 30 Millionen netto, was für den Klub rund 90 Millionen macht, das französische Vereine den Spitzensteuersatz von 69 Prozent zahlen müssen. Das Ganze mal fünf, so lange soll der Vertrag laufen, macht dann plus Ablöse 718 Millionen. Da fehlt aber noch das Handgeld für Neymars Vater, der als sein Berater fungiert sowie der Wert eines Spielers, den Barcelona im Gegenzug erhalten möchte. Ganz oben auf der Wunschliste steht Marco Verratti, aber das dürfte schwierig werden. Andere Kandidaten sollen laut „Mundo Deportivo“ Adrien Rabiot, Angel di Maria und auch Julian Draxler sein. Dass Paris im Zuge des Financial Fair Play Spieler abgeben muss, ist unumgänglich. Und selbst dann dürfte es nahezu unmöglich sein, die Auflagen der Uefa zu erfüllen.


nibez is good for you
2  

Nach glaub ich noch nicht daran, dass der Transfer tatsächlich steigt.

222 Mio wären für mich ein Grund als Fan auszusteigen, weil die Vereinsführung offenbar nicht mehr rational denken kann. Die 100-Mio-Transfers der letzten Zeit waren schon völlig absurd, aber das schlägt dem Fass den Boden aus.


Frisbeetarianism is the belief that when you die, your soul goes up on the roof and gets stuck.
0  

nibez schrieb:

Mal schauen, ob diese Blase irgendwann mal platzt.


Es geht ja auch nicht um Wertanlage. Es wird halt viel mehr Geld in den Markt gespühlt, als durch Gehälter weggeht. Da die Gelder von den Vereinen dann nicht als Gewinn an Inhaber/Aktionäre/Fans ausgeschüttet wird, bleiben die im System. Von den 800 Mio Kosten, sieht Germain bestimmt die Hälfte wieder, wenn nicht sogar mehr. Natürlich sind 400 Mio immer noch viel, aber man gönnt sich ja sonst nix.


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

Dann geht er wohl wirklich. Hab ich anfangs nicht dran geglaubt, weil es mir unvorstellbar war, dass jemand so viel Geld ausgibt. Aber es gibt wohl immer jemanden.

Ich finds auch schade, dass er weggeht, weil es einfach schön war ihn mit Iniesta und Messi spielen zu sehen. Ende einer Ära. Mal sehen mit welchen Spielern die neue beginnt. Ich hoffe mit Dybala.


See you Space Cowboy
0  

Més que un club.

-> Banc


Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
1  

Jerry schrieb:

222 Mio wären für mich ein Grund als Fan auszusteigen, weil die Vereinsführung offenbar nicht mehr rational denken kann. Die 100-Mio-Transfers der letzten Zeit waren schon völlig absurd, aber das schlägt dem Fass den Boden aus.

Ob 100 oder 200 Millionen, rational sind diese Summen für einen Spieler ohnehin nicht mehr. Und neue Rekordsummen gibt es inzwischen im Jahrestakt. Ich wüsste nicht, was ich machte, wenn mein Verein mit solchen Geldern um sich schmisse. Ich würde wohl nur noch stiller Beobachter sein.

@Ken: Für PSG wird das eher ein Gewinngeschäft, allein durch Trikotverkäufe, Merch und mögliche Titelgewinne. Obwohl Neymar da nun wirklich kein Garant für ist, zur absoluten Weltklasse gehört er für mich nicht.


nibez is good for you
0  

Und sind beispielsweise 40 Millionen wirklich rational?


McClane ist Gott.
0  

Der Wechsel von Neymar ist nun auf jedenfall durch...

0  

nibez schrieb:


@Ken: Für PSG wird das eher ein Gewinngeschäft, allein durch Trikotverkäufe, Merch und mögliche Titelgewinne. Obwohl Neymar da nun wirklich kein Garant für ist, zur absoluten Weltklasse gehört er für mich nicht.

bzgl. Refinanzierung durch Trikotverkäufe mal zwei Artikel. 

http://www.sportingintelligence.com/2012/10/08/exclusive-manchester-united-and-real-madrid-top-global-shirt-sale-charts-081001/

https://www.google.de/amp/s/www.sport1.de/fussball/bundesliga/2017/07/fc-bayern-wird-der-trikotverkauf-von-james-rodriguez-ein-erfolg.amp


0  

Verstehe die Aufregung nicht. Unser System wird immer mehr von Geld geflutet und damit steigt die Geldmenge und das Geld an sich wird weniger Wert. Entsprechend müssen die Preise schonmal Jahr für Jahr steigen.

Dazu kommt, dass Fußball mittlerweile quasi auf der ganzen Welt die Nr.1-Sportart ist und die Leute jede Menge für den Fußball ausgeben. Am TV-Vertrag in England ist nicht der Fußball Schuld, sondern die Leute, die die teuren Abos bezahlen. Genauso ist jeder Schuld der Geld in den Fußball steckt. Egal ob Stadion, PayTV oder Trikotkauf.

Manchester United macht relativ erfolglos einen Umsatz von knapp 700 Millionen Euro. Bayern München steht bei 630 Millionen Euro. Einige weitere Clubs sind in dieser Region. In England machen selbst die hinteren Plätze große Umsätze. Das Geld ist also mittlerweile wirklich im Fußball und häufig nicht mehr durch Milliardäre finanziert. Selbst in China werden sich die Clubs in einigen Jahren selbst tragen.

Irgendwo muss das ganze Geld eben bleiben und dann ist ein 100M Transfer heute recht harmlos. Früher gab es 50M Transfers bei 200M Umsatz und das war dann eine größere Belastung als heute ein 200M Transfer. Eine Alternative wäre natürlich, dass z.B. die Teambesitzer von ManUnited nur 500M ausgeben und sich die restlichen 200M in die eigene Tasche wirtschaften. Ob damit mehr glücklich wären?

0  

Wie mich diese Eurosport-Player-Geschichte und die generelle Aufsplittung der Bundesliga Spieltage aufregt rage.png Erinnert mich alles an den Arena-Flop vor einigen Jahren.

Gibt es hier jemanden, der den Europort-Player abonniert?

1  

Terry schrieb:

Gibt es hier jemanden, der den Europort-Player abonniert?

Also ich tu es nicht. Boredesliga interessiert mich irgendwie nicht mehr - Bayern wird eh bis 2022 Abo-Meister, BVB 2. oder 3., Schalke kämpft Jahr um Jahr um die goldene Ananas und die Dosen kaufen sich in die CL. Toll. Allein der Abstiegskampf übt noch so etwas wie Anziehungskraft auf mich aus. Bin aber auch Arminia-geprägt; könnte daher auch daran liegen, dass ich in dieser Hinsicht konditioniert wurde joy.png.


Hoppe, hoppe Reiter - wenn er fällt, dann died er.
1  

Klar is Bayern wieder Favorit, aber ich sehe diese Saison erstmals wieder eine spannende Saison auf uns zukommen. Bayern muss erstmal in Form kommen und Spieler wie Kimmich (für Lahm), Tolisso und James einbauen. Leipzig und Dortmund haben hingegen seit langem keine wichtigen Spieler verloren und sich gut verstärkt.

Gerade Dortmund traue ich sehr viel zu. Götze kann ein komplett neuer Zugang werden, wenn sich die Krankheit nicht wieder zeigt. Dembele wird immer stärker. Aubameyang und die anderen Leistungsträger konnte man halten und 1-2 ordentliche Spieler sind auch noch dazu gekommen. Wenn die Spieler mit dem Trainer einverstanden sind, dann wird da um die Meisterschaft mitgespielt.

Leipzig hat 80M Euro für Keita abgelehnt und auch wieder interessante Transfers getätigt. Da muss man aber mal abwarten wie sie mit der Doppelbelastung fertig werden. Aber in den nächsten 5 Jahren ist da ebenfalls eine Meisterschaft drin!

0  

Mal sollte dennoch erwähnen, dass der BVB sich erst einmal finden muss, schließlich haben sie einen neuen Trainer. Leipzig muss auch erst einmal mit der Dreifachbelastung auskommen, aber hoffentlich nicht zu lange.smiley.png

Bayern wird meiner Meinung nach, auch dieses Jahr wieder Meister. Aber nicht wieder mit so einem großen Vorsprung.


See you Space Cowboy
0  

Wenn Barca Dembélé haben will, dann sollen sie für ihn auch dem aktuellen Markt entsprechend zahlen. 100 Mio. € erscheinen mir zu wenig. Wenn schon, dann eben richtig ausnehmen. Die 220 € Mios. aus dem Neymar-Deal wollen doch gut und zukunftssicher angelegt werden.


UPDATE:

"Dass Dembelés Erpressungsversuch ohne Wissen des FC Barcelona erfolgte, ist kaum vorstellbar. Viel wahrscheinlicher dürfte sein, dass der junge Franzose mit Billigung - oder sogar auf ausdrückliches Anraten - der Katalanen in den Ausstand trat. Damit hat sich der Klub, der noch vor ein paar Jahren sein sauberes Image als Unicef-Botschafter pflegte, gründlich demaskiert."

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/703669/artikel_die-sitten-verwildern-weiter.html#omfbLikePost


Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
0  

Ich würde mir ja wünschen, ihn die restliche Jahre bei der zweitem Mannschaft absitzen zu lassen...


McClane ist Gott.
0  

Jo, Dortmund gibt ihn wohl nicht ab.

Krasser ist doch: PSG kauft jetzt tatsächlich noch Mbappé für 180 mio!



See you Space Cowboy
0  

Kurzer Einwurf zu UNICEF (wg. McClane und Sauberimage)

Ich habe mal eine Zeit lang in der Elterngeldstelle ausgeholfen und da beantragte eine UNICEF-Botschafterin eben dieses.

Dazu muss man sein Einkommen nachweisen, es waren 6500 Euro monatlich!

Wenn angeblich 50 Euro ausreichen um ein afrikanisches Kind zu ernähren, dann hat diese Botschafterin (und UNICEF) jeden Monat 130 Kinder getötet - eine!


Alle Organisationen verschlingen für ihre Verwaltung ein Zigfaches an Spenden von dem, was letztendlich als tatsächliche Spende ankommt.

Und ob einer der Fußballer mit der UNICEF-Werbung mal ein "kleines" Monatsgehalt gespendet hat?

Ich tippe eher nicht!


Pokémon GO Team Gelb Level 35 zum Spielen ist man nie zu alt
0  

Mehrere Seiten berichten, dass Barcelona und Dortmund bezüglich Dembele zu einem Ergebnis gekommen sind. Er wird wohl 120 Mio kosten mit weiteren 30 Mio abhängig von bestimmten Faktoren.

Link

Außerdem war gestern die Ziehung der Champions League Gruppen. ManU und Liverpool mit fast lächerlich schwachen Gruppen, Bayern gegen PSG, Dortmund wieder gegen Real, Leipzig gegen Monaco. Barcelona trifft auf Juventus. 

DIAnIWRW0AEE9oa.jpg


Frisbeetarianism is the belief that when you die, your soul goes up on the roof and gets stuck.
0  

Eigentlich gibt es bis auf die Gruppen C und H, keine die 3 große Mannschaften haben. Vielleicht ganz gut so, dann fallen bekannte Mannschaften nicht gleich früh raus. Wobei es bestimmt, wie üblich, 1-2 Überraschungen geben wird.


McClane ist Gott.
0