König Fußball

Auch wenn es Braunschweig leider nicht geschafft hat, war die Paarung immerhin so, dass man sich auf eine Seite schlagen konnte. Wolfsburg gegen Hannover wäre... Ich muss das wohl nicht weiter ausführen. Alles, aber bitte kein Kind in der BuLi.


Wie ist das eigentlich... Hat VW eine Schicht ausgesetzt, damit sich wer bei der Rückkehr nach Wolfsburg über den Klassenerhalt freuen kann?


0  

LoL, du weißt schon das beim gestrigen Spiel mehr BTSV Fans von VW frei bekommen haben als VFL Fans? - Ansonsten einfach mal angucken wer EBS finanziert. Spoiler: VW wink.png


Und ja  eine Verein mit einer solchen Fan-Kultur, die jede Art von Gewalt tolleriert, ist einfach ein muss in der 1. Liga und verdient die uneingeschränkte Unterstützung.heart_eyes.png (es geht nicht nur um den verleten Ordner, Wasserwerfereinsätze oder die Platzstürmung, sondern auch darum, dass diese "Fans" versucht haben den Familienblock zu stürmen. Sowas muss man klasse finden! - gehört ja nämlich zur echten Fankultur dazu.)


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
1  

Das hat aber mit "Fans" rein gar nichts zu tun.

Das ist asoziales Gesocks, mehr nicht, besonders stark besoffen und in der Masse.

Erbärmlich!


Ach ja, ich hoffe heute Abend auf blau-weiß mit Kätzchen ;-)

Und auch dort gibt es diese Armleuchter


Edit am Tag nach dem Spiel

Sie haben es unter Beweis gestellt, dass man in jedem Verein solche Primaten in Kleidung, äääh besser ohne Fell, hat.

Ich bin entsetzt


Pokémon GO Team Gelb Level 35 zum Spielen ist man nie zu alt
0  

Wtf!?!? Diesen Teil der Fans toleriere ich bei keinem Verein und ich weiß auch nicht, wieso mir das hier direkt unterstellt wird! Dennoch ist und bleibt es ein Anteil der Fans, den man nirgendswo einfach so pars pro toto nehmen sollte.

Die Frage ist doch vielmehr: Möchte ich eine immer weitere Eventisierung des Fußballs wie in den USA? Falls ja, dann sind Helene Fischers in Halbzeitpausen, Feuerwerk nach jedem Buli-Spiel, Lichtshows beim Tor und Fans, die sich ihren Verein wie das Produkt im Supermarktregal aussuchen und allen Fußball vor den 2000ern für Bürgerkrieg unter Proleten halten, natürlich sinnig.

Diese von manchen betriebene Polarisierung, dass man entweder kein Problem mit Red Bull, Wolfsburg, 1860 etc zu haben hat oder ansonsten direkt ein krimineller Ultra ist, kotzt an.

Bzgl Braunschweig hast du natürlich Recht. Aber zwischen Pest und Cholera wählt man eben das geringere Übel. Das muss ich mir bei den Vereinen, mit denen ich selbst sympathisiere ja auch immer wieder sagen. Weil der Fußball einfach generell den Bach runter geht.

4  

Anstatt über Hools zu reden wäre es nicht mal Zeit Tacheles in Bezug auf den BVB und den Rausschmiss von Tuchel zu reden. Erster Titel seit 5 Jahren, Erfolgreichster Trainer in Hinblick auf Punkte pro Spiel (2,12) und in den letzten 2 Jahren nicht ein Heimspiel verloren.

Auf der anderen Seite das Argument das er ein schwieriger Mensch ist, der mit einigen Vorgesetzten nicht konnte und auch nicht unantastbar innerhalb der Mannschaft war. Was wiegt also mehr? Erfolg oder Menschlichkeit?


Mitglied im Breath of the Wild 100 % Club!!!
0  

mich schockt mehr der "Auftritt" meiner Löwen.

Nie mehr zweite Liga


Pokémon GO Team Gelb Level 35 zum Spielen ist man nie zu alt
1  

Belphegor schrieb:

Anstatt über Hools zu reden wäre es nicht mal Zeit Tacheles in Bezug auf den BVB und den Rausschmiss von Tuchel zu reden. Erster Titel seit 5 Jahren, Erfolgreichster Trainer in Hinblick auf Punkte pro Spiel (2,12) und in den letzten 2 Jahren nicht ein Heimspiel verloren.

Auf der anderen Seite das Argument das er ein schwieriger Mensch ist, der mit einigen Vorgesetzten nicht konnte und auch nicht unantastbar innerhalb der Mannschaft war. Was wiegt also mehr? Erfolg oder Menschlichkeit?

1. Ich kenne einige, die lieber mit Klopp Euroleague spielen würden als mit Tuchel Champions League.

2. Die Frage ist, ob mit fehlendem internen Vertrauen und ohne Rückhalt im Vereinsumfeld so ein Erfolg auch langfristig haltbar ist. Seine Position unter den Spielern scheint ein wenig schlechter gewesen zu sein als lediglich "nicht unantastbar".

Davon ab passt zu einem Ruhrgebietsverein eigentlich kein Trainer, der nicht ein einziges Mal in zwei Jahren vor die Tribüne gegangen ist.

1  

Der Zustand war unhaltbar. Ja ja, er ist wohl der im Schnitt punktbeste BVB-Trainer, aber wie Enigma es sagt, wie lange wäre es noch gut gegangen? Gegen seine eigene Mannschaft kann man nicht lange agieren. Und wie schon zig Mal erwähnt: Alle, wirklich alle BVB-nahen Journalisten berichteten unabhängig voneinander davon, dass Tuchel wirklich auf ALLEN Ebenen im Verein so seine Probleme hatte. Heute sprach Röckenhaus davon, dass Zorc keine gemeinsame Ebene mit Tuchel fand, um Transfers zu vereinbaren.  Das ist einfach unhaltbar. Ebenso das mit Mislintat und nun auch die Sahin-Degradierung kurz vorm DFB-Pokal-Finale. Hinzu kamen seine doch recht...ungewöhnlichen Trainingsmethoden und sein Trainerstab, der ebenfalls sehr unbeliebt war.

Ich will nicht in Abrede stellen, dass TT ein wirklich guter Trainer ist. Aber es gehört mehr dazu, als nur Spieler aufzustellen. Menschenführung ist hier auch eine unverzichtbare Tugend.

TT hat es in den letzten Wochen hervorragend verstanden, die öffentliche Stimmung zu seinen Gunsten zu verschieben. Anscheinend ist auch sein "besonderer" Abgang aus Mainz damals in Vergessenheit geraten. Treppenwitz an der Geschichte: Tuchel kam damals überhaupt erst ins Profigeschäft, weil Mainz seinen Auftsiegstrainer (!) Andersen entlasen, weil er zwar fachlich top war, man mit ihm aber keine menschliche Ebene fand und auch er im Team keinen Zuspruch fand.


Ob ausgrechnet Favre jetzt der Richtige ist...ich weiß es nicht. Ich traue ihm fachlich einiges zu und menschlich ist er sicherlich eher der Typ "Vater". Aber auch er tendiert zum Monk ab und an. Wobei man sagt, dass das nun in Frankreich anders war, was möglicherweise daran lag, dass es seine Muttersprache war, in der er sich freier Ausdrücken konnte.


Ich bin gespannt.


Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
1  

Enigma22 schrieb:

Die Frage ist doch vielmehr: Möchte ich eine immer weitere Eventisierung des Fußballs wie in den USA? Falls ja, dann sind Helene Fischers in Halbzeitpausen, Feuerwerk nach jedem Buli-Spiel, Lichtshows beim Tor und Fans, die sich ihren Verein wie das Produkt im Supermarktregal aussuchen und allen Fußball vor den 2000ern für Bürgerkrieg unter Proleten halten, natürlich sinnig.

Diese von manchen betriebene Polarisierung, dass man entweder kein Problem mit Red Bull, Wolfsburg, 1860 etc zu haben hat oder ansonsten direkt ein krimineller Ultra ist, kotzt an.

Viel besser kann man es kaum ausdrücken. Man sollte sich mal selbst in einer aktiven Fanszene aufhalten und das über Jahre. Dann kann man über solche Dinge auch urteilen. Vielleicht einfach mal weniger auf die sensationsgeilen Medien hören und selbst mal in einen Fanblock gehen und schauen, was da abgeht.


"La historia me absolverá" - Fidel Castro
2  

Enigma22 schrieb:

Wtf!?!? Diesen Teil der Fans toleriere ich bei keinem Verein und ich weiß auch nicht, wieso mir das hier direkt unterstellt wird!

Dich wollte ich damit nicht direkt angreifen.

Beim BTSV ist halt schon ein markanter Teil der dieses verhalten zumindest tolleriert, weshalb ich bei dem Block nicht unterscheide. Eine ähnliche Vorstellung haben ja die anderen Löwen gestern abgeliefert.


McClain schrieb:


Alle, wirklich alle BVB-nahen Journalisten berichteten unabhängig voneinander davon, dass Tuchel wirklich auf ALLEN Ebenen im Verein so seine Probleme hatte.

- Du bist ja noch naiver als Piedro Lombardi. Wenn ein erfolgreicher Trainer gehen darf, weil dem Watzke das nicht passt, dann werden die BVB-Fan Journalisten nicht auch noch in die Parade fahren. Die wollen doch schließlich weiterhin nah dran bleiben und selbiges gilt für die anderen Leutz.

Zu einem (solchen) Problem gehören immer 2.


Enigma22 schrieb:


Die Frage ist doch vielmehr: Möchte ich eine immer weitere Eventisierung des Fußballs wie in den USA? Falls ja, dann sind Helene Fischers in Halbzeitpausen, Feuerwerk nach jedem Buli-Spiel, Lichtshows beim Tor und Fans, die sich ihren Verein wie das Produkt im Supermarktregal aussuchen und allen Fußball vor den 2000ern für Bürgerkrieg unter Proleten halten, natürlich sinnig.


Was hat eine Eventisierung mit wob, vizekusen etc. zu tun? Es sind doch die Bayern und die Sponsoren (wobei adidas natürlich auch S04, den seelenlosen Verein, ausrüstet) die mehr verlangen?! Das eigentliche Problem ist, dass EURE Vereine euch nicht mehr ernst nehmen, sondern die besagten Sponsoren.


"wie lange dauert denn ein lichtjahr?" "bzw wie lange braucht licht, für ein Jahr?" -Tobsen, Astronom und Stoppuhr
0  

@michi:

Eben. Dann würde man auch mal merken, dass dies kein monolithischer Block ist, sondern zu größten Teilen genauso einen Querschnitt darstellt wie bei den Vereinen, die in den letzten Jahren meinen, die "Familienfreundlichkeit" in Stadien erfunden zu haben. Ich selbst stand das erste Mal mit Opa, Onkel, Tante und Cousin auf der Tribüne und nein, niemand hatte dauerhafte Angstzustände, von denen ich medial immer lese.

Ändert natürlich nix dran, dass von organisierter Nicht-Ultra-Szene und auch von Vereinsseite immer noch zu wenig gegen diese in ihrem Leben irgendwann mal stehengebliebenen (teils rechten) Kriminellen gemacht wird. Ich sag nur "0231 Riots"... Auch wenn solche von 60-80.000 im Stadion maximal eine sehr sehr kleine dreistellige (teils nur zweistellige) Zahl ausmachen, sind es leider die - vorsichtig ausgedrückt - "lautesten".

0  

Ken_Sugisaki schrieb:

- Du bist ja noch naiver als Piedro Lombardi. Wenn ein erfolgreicher Trainer gehen darf, weil dem Watzke das nicht passt, dann werden die BVB-Fan Journalisten nicht auch noch in die Parade fahren. Die wollen doch schließlich weiterhin nah dran bleiben und selbiges gilt für die anderen Leutz.

Zu einem (solchen) Problem gehören immer 2.

Natürlich gehören da zwei zu. Ich sehe nicht, wo McClane Watzke als Heiligen darstellt. Dennoch würde ich meinen, dass Watzke jemand ist, der in ganzen 12 Jahren nicht ein einziges Mal Mitarbeiter oder Ehemalige mit Dreck beworfen oder relevante Indiskretionen betrieben hat, sondern vielmehr aus einem am Boden liegenden miesen verzockten Saftladen einen Verein gemacht hat, der nicht nur von der Strahlkraft zum Top-Dutzend in Europa zählt. Und deswegen hat der vielleicht eine Kleinigkeit mehr an Vertrauen(svorschuss) verdient als ein cholerischer und divenhafter Fußballlehrer, dessen Sozialkompetenzen bereits ein anderer Vereinoffenkundig (!) genießen durfte und der sich eine Dose Erdnüsse gönnt, wenn er nach einem Sieg mal die Sau raus lassen will.


Ken_Sugisaki schrieb:


Was hat eine Eventisierung mit wob, vizekusen etc. zu tun? Es sind doch die Bayern und die Sponsoren (wobei adidas natürlich auch S04, den seelenlosen Verein, ausrüstet) die mehr verlangen?! Das eigentliche Problem ist, dass EURE Vereine euch nicht mehr ernst nehmen, sondern die besagten Sponsoren.

Ich zitiere mich ungern selbst, aber an dieser Stelle bietet es ich an...

"Aber zwischen Pest und Cholera wählt man eben das geringere Übel. Das muss ich mir bei den Vereinen, mit denen ich selbst sympathisiere ja auch immer wieder sagen. Weil der Fußball einfach generell den Bach runter geht." (Wir finden also nicht alles zuhause tiptop, nur weil man was anderes kritisiert)

Wolfsburg und Red Bull sind einfach nur die Spitze des Eisbergs und haben natürlich irgendwo eine Leuchtturmfunktion, weil dort vieles, was man so am Fußball hassen kann, auf die Spitze getrieben wird. Davon ab sind Adidas bei S04 oder Evonik beim BVB Sponsoren. Red Bull bei Leipzig oder VW bei Wolfsburg sind keine Sponsoren, sondern das sind Investoren. Dass die Mär, das sei alles das selbe, immer wiederholt wird, macht sie nicht klüger/richtiger.

1  

Zu Tuchel. Aus verlässlicher Quelle, die ich aber nicht kommentiere. Kann ja jeder selbst für sich entscheiden, ob er das glaubt oder nicht wink.png

"Ein paar Kleinigkeit kennt man aber ja öffentlich. Der Mann lässt Spieler auf allen Vieren Straftraining machen. Oder lädt zum Entwicklungsgespräch, wo er dann schweigend am Fenster steht und Protokolle führen lässt. Oder erzwingt, dass Spieler sich sektenartigen Gurus hingeben, weil er selbst an diesen Kram glaubt. Er erzählt langjährigen Scouts, dass man in erster Linie auf Gesichtszüge bei Spielern achten muss ...."

1  

1860 München steigt ab, weil der Investor nicht für die Lizenz der 3. Liga zahlen will. Anstatt aufzuhören, will der Investor weiter bei den 60ern bleiben. Verrückte Welt...


"La historia me absolverá" - Fidel Castro
0  

Das Schlimmste was passieren konnte, komplett Pleite und der Henker bleibt ...


Pokémon GO Team Gelb Level 35 zum Spielen ist man nie zu alt
0  

Boah, Real hatte nur Glück, dass das Spiel gegen Bayern durch den Schiedsrichter geschoben wurde. Killer-Kalle hat es auf jeden fall der UEFA gezeigt, indem er dem Spiel gestern fernblieb.

Hätte ich mir auch nicht bieten lassen! Dazu ein fahriger Ronaldo, der seine Tore nur gegen schwache Mannschaften schießt. Kein Wunder, dass der Messi noch überholt. Dazu noch ein Spiel mehr!

Und überhaupt haben die Spieler von Real mehr Glück als Verstand. Die Bayern haben damals alles richtig gemacht, als sie Kroos die finanzielle Anerkennung verweigerten und stattdessen Alsono holten, der sich mit 33 Jahren gerade in der Blütezeit seiner Karriere befand damals. Kroos wird eh von seinen Mitspielern mitgezogen. Vollkommen überschätzt der Junge.

Real duselte sich echt zu drei CLSiegen in vier Jahren.


Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
2  

http://www.play-fair.com/data/Strategy_Paper_EN_150dpi_Doppelseiten.pdf


Abseits der diskussionswürdigen Vorschläge, finde ich viele Vorschläge sehr gut. Sie haben sich wohl dazu entschlossen dem Zeitspiel und der Rudelbildung entgegen zu wirken.



See you Space Cowboy
1  

Das meiste ist aber auch gesunder Menschenverstand - auch wenn der bei Fußballern gerne mal ausgeschaltet wird. Ein Handshake zwischen Trainern und Schiedsrichter bringt auch wenig, es kommt immer noch auf die Pfiffe an. Und solange der Schiri kein Mikro bei sich trägt, lässt sich Mobbing auch weiträumig auslegen.

Die dringendste Änderung, die ich mir gerade mit Einführung des Videobeweises wünschen würde: Gelbe/Rote Karte für Schwalben, bei Wiederholung einige Spiele Sperre. Immer dieses Fallenlassen, das ist wirklich eine Unart.


nibez is good for you
1  

Pogo schrieb:

http://www.play-fair.com/data/Strategy_Paper_EN_150dpi_Doppelseiten.pdf

Abseits der diskussionswürdigen Vorschläge, finde ich viele Vorschläge sehr gut. Sie haben sich wohl dazu entschlossen dem Zeitspiel und der Rudelbildung entgegen zu wirken.

Jupp, einiges ist wirklich gut. Z.B., dass nur der Kapitän mit dem Schiedsrichter reden darf. Würde ich absolut begrüßen. Genauso, dass Auswechselspieler die nächste Spielfeldlinie aufsuchen, anstatt zur Trainerbank zu dackeln.

nibez schrieb:


Die dringendste Änderung, die ich mir gerade mit Einführung des Videobeweises wünschen würde: Gelbe/Rote Karte für Schwalben, bei Wiederholung einige Spiele Sperre. Immer dieses Fallenlassen, das ist wirklich eine Unart.

Ja, gehe ich mit. Allerdings wird die Torlinientechnik vorerst nur im Zusammenhang mit strittigen Torszenen genutzt. Schwalben hier werden also geahndet, auf dem übrigens SPielfeld ist der Videoschiedsrichter machtlos.


Kreuzritter der philschen Tafelrunde SCORPIO!
0  

Immerhin, Auftaktauswärtssieg meiner Löwen in Liga 4 :-)


Pokémon GO Team Gelb Level 35 zum Spielen ist man nie zu alt
0