The Last of Us - Part II

Hab jetzt gute 5 Stunden gespielt. Meine Day-One PS4 hat gelegentlich mit kleineren Glitches und seltenen Soundaussetzern zu kämpfen, aber insgesamt ist die optische Seite von TLOU2 schon krass gut. Stellenweise hat man das Gefühl ein Next-Gen-spiel auf aktueller Hardware zu spielen.

Das letzte Spiel, bei dem ich immer wieder Pausen machen musste, nur um Screenshots der Umgebungen zu machen, war glaube ich Horizon Zero Dawn.   

0IuBX01.jpg

2EP7w02.jpg

jgnWp03.jpg

Fun fact: Es ist nicht möglich, auf die alte PS3 zu schießen.^^

KzGX3ps311.jpg

6szy0ps31.jpg


Nobody exists on purpose, nobody belongs anywhere, everybody is going to die… Come watch TV?
5  

Hat eigentlich sonst noch irgendwer aus dem Forum TLOU2 durchgespielt. Mich würden weitere Meinungen dazu interessieren. Der Titel polarisiert ja ziemlich.   


Nobody exists on purpose, nobody belongs anywhere, everybody is going to die… Come watch TV?
0  

Ja habs seit ner Woche durch.

Das Spiel ist ein Meisterwerk, dass endlich ND größte Schwäche beseitigt: Diskrepanz zwischen Story und Gameplay

Beide Elemente sind hier brutal konsequent inszeniert und ergänzen sich perfekt zu einer Atmosphäre die einem regelmäßig den Puls höher schlagen lässt. Die Story an sich ist meiner Meinung nach keineswegs politisch geprägt sondern behandelt das zeitlose Motiv der Rachespirale.


Ich denke viele der schlechten Bewertungen kommen von Leuten, die das Spiel nur von den Leaks kennen. Denn auf dem Papir ist die Story (wie schon bei Teil 1) nichts besonderes. Aber das aktive spielen macht hier einen immensen Unterschied.

2  

YongYea hat ein relativ kritisches, 45-minütiges Review zu dem Spiel gemacht. Man muss da natürlich auch vorsichtig sein weil er im Prinzip keine andere Wahl hatte als das Spiel zu kritisieren, weil seine Zuschauer die ihn auf Patreon unterstützen das so von ihm erwartet haben. Aber das Review wirkte schon sehr konstruktiv und man konnte ein sehr gutes Bild von dem Spiel bekommen, da er einige der kontroversen Cutscenes (inkl. des kompletten Endes) in voller Länge gezeigt hat.

Dadurch habe ich jetzt u.a. auch mal die Cutscene ganz am Anfang gesehen, die Ellie den Grund für ihre Reise gibt, und selbst ohne den Immersionsfaktor des vollständigen Spiels hat es schon eine Zeit gedauert, bis ich die wieder aus dem Kopf bekommen habe. Es wirkt halt so als hätte Naughty Dog ein paar Mitarbeiter in einen Meeting-Raum geschickt, damit sie in einem einstündigen Brainstorming aufschreiben können wie man in einer Hinrichtungsszene möglichst viel emotionale Grausamkeit darstellen kann, und dann das Ergebnis als Drehbuch benutzt. Klar geht einem so eine Cutscene dann unter die Haut, aber zu welchem Preis?

Mir ist es tausend Mal lieber, wenn es ein Spiel mit einfachen Mitteln schafft, mich mitzureißen. Als man am Ende von Life is Strange Warren umarmen konnte hatte ich dabei mehr Ameisen und Schmetterlinge im Körper als bei einer echten Umarmung (haha, als ob ich wüsste, wie sich eine echte Umarmung anfühlt). In einem bestimmten JRPG hatte ich Tränen in den Augen, als eine Schlüsselfigur krank wurde und die Party verlassen musste. Das sind Szenen wegen denen ich einen Titel langfristig als eines der besten Spiele aller Zeiten in Erinnerung behalten kann. Videospiele sollen für mich eine Ausflucht vom Alltag bieten und ein positiver Ausgleich zum echten Leben sein, und The Last of Us 2 ist ganz bewusst das absolute Gegenteil davon. Vielleicht liegt das einfach an meiner persönlichen Situation, mir geht es momentan so schlecht dass ich nicht weiß ob ich bis zum Ende des Jahres durchhalte, da muss ich mich durch ein Videospiel nicht noch zusätzlich runterziehen lassen. Ein Familienvater, der jedes Wochenende mit seiner hübschen Ehefrau, zwei gesunden Kindern und dem Familienhund zum Picknicken fährt sieht das vielleicht genau umgekehrt wie ich.

Was die Story angeht: Das Script an sich ist unpolitisch, aber die Charakterriege wirkt ein bisschen so, als hätte Naughty Dog eine Checkliste zu repräsentierender Minderheiten abgearbeitet. Auch wenn die verbreitete Behauptung, dass eine der Schlüsselfiguren transsexuell sei, letztendlich einfach nur falsch ist. Interessant fand ich auch die Info, dass sich Druckmann nach eigener Aussage von genau den Story-Elementen von Metal Gear Solid 2 inspirieren ließ, die den Titel in den Augen der Serienfans zum klar schlechtesten Serienableger gemacht haben. Das passt halt auch zu der in bestimmten Kreisen verbreiteten Einstellung, die Fanbase eines Titels als "toxic" und "entitled" abzustempeln und das als Argument zu benutzen um genau das Gegenteil von dem zu tun, was die Leute wollen. 

Es ist halt schade, dass die Diskussionen um das Spiel dadurch so stark verwässert werden. Viele finden es einfach nur deshalb schlecht, weil sie rechts sind, oder finden es gut, weil sie links sind.


Prithee, time runneth but finite and my backlog is legion.
1  

Vyse schrieb:

In einem bestimmten JRPG hatte ich Tränen in den Augen, als eine Schlüsselfigur krank wurde und die Party verlassen musste. 

Du hast Dragon Quest II gespielt?   


This is where we build our future. Aktuell am Zocken: Final Fantasy II (PSP), Fire Emblem Three Houses (Switch)
0  

Denios schrieb:

Vyse schrieb:

In einem bestimmten JRPG hatte ich Tränen in den Augen, als eine Schlüsselfigur krank wurde und die Party verlassen musste. 

Du hast Dragon Quest II gespielt?   

Nein, und ich habe extra wegen dir nicht erwähnt welches Spiel ich meine, da du dieses Spiel noch nicht kennst und möglicherweise irgendwann mal spielen könntest.   


Prithee, time runneth but finite and my backlog is legion.
1  

Uh, das ist lieb von dir, danke!


This is where we build our future. Aktuell am Zocken: Final Fantasy II (PSP), Fire Emblem Three Houses (Switch)
0  

Jerry schrieb:

Hat eigentlich sonst noch irgendwer aus dem Forum TLOU2 durchgespielt. Mich würden weitere Meinungen dazu interessieren. Der Titel polarisiert ja ziemlich.  

Ja, ich habe es seit einigen Tagen auch durch. Und was soll ich sagen: Es ist als Gesamtwerk betrachtet wirklich herausragend gut. TLOU2 ist meiner Meinung nach insbesondere hinsichtlich seiner Production Values, also Grafik, Sound, Inszenierung sowie die generelle Einbindung der Gesichte in das Gameplay, ein echter Meilenstein und in seiner Art eine absolute Referenz im Bereich Videospiele. 

Ich kann nachvollziehen, wenn nicht jeder die Story von TLOU2 mag, einzelne Aspekte sogar komplett scheiße findet und manche Charakterentwicklungen (bzw. die Auswahl/Darstellung von Charakteren) nicht toll findet; insbesondere wenn man etwas anderes, also eine "normale" Fortsetzung von Teil 2 erwartet hat. Ich persönlich habe mich mit einigen Dingen anfangs auch schwer getan. Aber wenn man das Spiel dann selbst spielt, sich wirklich darauf einlässt und das Spiel nicht nur anhand von einzelnen Storyprämissen oder Leaks (die zum Teil nichtmal akkurat sind) bewertet, dann bekommt man wirklich eine einzigartige Spielerfahrung, die ich in dieser Form so noch nicht erlebt habe. Ich bin so dermaßen froh, dass mich die ganzen Spoiler, Leaks und Co. maximal hauchzart erreicht haben und ich das ganze Spiel in meinem Tempo für mich selbst erleben konnte.

Die Jungs von Naughty Dog setzen den Spieler im Grunde einer Achterbahn der Gefühle aus. Einst gerechtfertigt wirkende Urteile werden auf den Kopf gestellt, der Spieler spürt zuweilen Abscheu und Reue gegenüber den "eigenen" Handlungen, Hass wird zu Mitleid, Rachsucht zur Selbstzerstörung, Feinde zu normalen Menschen. Und durch dieses emotionale Tohuwabohu führt einen Naughty Dog unfassbar geschickt und zielstrebig. Für mich ist die Art und Weise, wie man die sicherlich streitbare Story dann im Endeffekt umgesetzt hat, ganz ganz großes Kino, und so setzt man das Medium Videospiele tatsächlich mal auf eine neue Stufe. Nochmal: Ich kann verstehen, wenn Leute, die eine übliche Fortsetzung erwartet haben, enttäuscht oder gar verärgert sind. Aber die Naughty Dogs mutiger Schritt, eben keine 0815-Fortsetzung zu machen, verdient imo durchaus Anerkennung und Respekt, vor allem wenn man es dann so umsetzt, wie sie es getan haben.

Darüber hinaus sieht das Spiel wirklich UNFASSBAR gut aus. Ich fand ja Red Dead Redemption 2 Ende 2018 grafisch schon bockstark. Und ohne Frage sieht RDR2 auch heute noch gigantisch aus, aber TLOU 2 ist ingesamt für mich (natürlich ist es auch nicht ganz fair zu vergleichen, da "Schlauch vs. Open-World") einfach nochmal auf einem spürbar höheren optischen Niveau was Detailreichtum der Umgebung angeht, Texturen, realistische Beleuchtung, und ganz besonders die Lebensechtheit der Protagonisten. Besser geht es eigentlich nicht, ich hab bis jetzt zumindest noch keinen Next-Gen-Titel gesehen, der besser aussehen soll. Dabei habe ich nur auf der Normalo-PS4 gespielt und trotzdem war ich stellenweise einfach platt von der Optik. Auch der HDR-Effekt kommt dem Spiel nochmal zu Gute und hebt das Teil auf den Konsolen-Thron.

Zudem muss ich auch sagen: Ich mag das Gameplay total und finde es sogar nochmal DEUTLICH besser als im Vorgänger. Es wurden zwar im Prinzip nur Kleinigkeiten verändert (z.B. Melee-Moves, kriechen, schießen im Kriechen, bessere KI etc.) aber die fügen sich perfekt ein und bereichern das Spiel für mich unheimlich. Bin ja ein großer Fan von TLOU1 und da hab ich immer gesagt, das Gameplay ist gut, die Story herausragend. In TLOU2 ist das Gameplay imo wirklich sehr gut und hat mir unheimlich viel Spaß gemacht.

Daher@ Jerry: Mir hat das Spiel in erster Linie wirklich viel Spaß gemacht, insofern würde ich deinem Kommentar etwas widersprechen, auch wenn ich verstehe, warum du geschrieben hast, dass es "ein Meisterwerk ist, dass keinen Spaß macht" ;-)

Einzelne Szenen waren in der Tat aber wirklich heftig und haben einen total aufgewühlt. Aber es passt halt, wie ND das umgesetzt hat. Bin daher super glücklich mit dem Spiel und kann wie gesagt nur jedem empfehlen, es einmal selbst zu spielen, bevor man sich ein endgültiges Urteil darüber erlaubt.

Spoiler:

Mit Joel und Ellie im Dino-Museum. Die Rückblende. Alter!!!! Zu schön um wahr zu sein. Sie haben es auch super inszeniert, dass es gegen Ende des Abschnitts immer düsterer wird, man von der grauenvollen Realität langsam wieder eingeholt wird.

Und falls jemand nicht auf den T-Rex geklettert sein sollte: sofort nachholen. "Look at me! I'm on a motherfucking dinosaur!" So großartig eingesprochen   

Spoiler 2:

BTW, Girlfriends Review hat es auch sehr gut zusammengefasst:
[https://www.youtube.com/watch?v=bh5gzGs-63Y&t=0s]


2