PlayStation VR

Also ist PSVR tot? Wie lange ist das jetzt auf dem Markt? 4 Monate??


Mitglied im Breath of the Wild 100 % Club!!!
0  

Weil ein paar Leute PS VR verkaufen ist es tot? Der Kauf bei mir entsprang hauptsächlich der Neugier, diese neue Technik selbst intensiv ausprobieren zu können. Nintendo hatte im letzten Jahr schließlich nichts, das mich davon hätte abhalten können. 

@McClane: Danke, von den 50% hatte ich gelesen, 1€ Provision ist natürlich nochmal deutlich besser. Werd mal schauen, ob ich für die Aktion berechtigt bin. 

0  

Naja, viel mehr hätte man gar nicht erwarten können. Sony hat ja selber nichts wichtiges dafür gebracht und sonst war der Support ja auch eher vorsichtig. 


McClane ist Gott.
0  

Naja ich lese immer nur das irgendwie keine Spiele kommen. Das Batman Ding ist ja ne Minidemo und kein Spiel. Dann gabs das Dinoding noch was aber auch eher kurz ist. Und so ein richtiges Game ist ja an sich nur RE7.


Mitglied im Breath of the Wild 100 % Club!!!
0  

In meinen Augen ist das ganze nicht tot. Ich habe da nachwievor großes Interesse dran.

Aber als Student kann man sich so ein teil schwer mal eben leisten :D

Das was ich gespielt habe hat mir echt richtig riesig Spaß gemacht, sei es rigs, eve, drive Club und auch batman.

Es war doch zu erwarten dass nicht jeden Monat zwei hochkarätige ganzes für VR erscheinen, das könnte selbst eine Firma wie Sony nicht stemmen neben hochkarätern für die "normale" konsole.

Ob das sing weiterlaufen wird oder nicht, wird sich mit der E3 und neuen Ankündigungen Zeigen.

Was ich gerne sehen würde, wäre ein Operation Flashpoint für VR, da würde ich mein letztes gesparte Geld zusammenkratzen und sofort ne VR kaufen heart_eyes.png


"Justice rains from above!" - Pharah
0  

PSVR Verkäufe überschreiten Sonys Erwartungen:

http://www.gamepro.de/artikel/playstation-vr-sony-nennt-erstmals-konkrete-verkaufszahlen,3310343.html


Aber Moment, war da nicht was? Ach ja:

http://www.gamepro.de/artikel/playstation-vr-verkaufsprognose-drastisch-gesenkt,3306089.html


Also PSVR überschreitet vielleicht gerade so Sonys drastisch gesenkten Erwartungen. Hört sich aber scheiße an, daher bleiben wir lieber bei:

"PSVR Verkäufe überschreiten Sonys Erwartungen tada.png"


Glückwunsch...


"That thing was much too big to be called a sword. Massive, thick, heavy and far too rough. It was more like a huge mass of Iron..."
0  

Wenn es in dem zweiten link wenigstens um Sonys eigene Prognosen gehen würde, und nicht um die eines unabhängigen Marktforschungsportals, dann würde dein Post wenigstens eine richtige Relevanz haben... ;)

So wissen wir im Prinzip genausoviel wie vorher:

Sony ist mit den verkäufen zufrieden (nach wie vor eine schwammige aussage, da hast du schon recht), nur Analysten sind nicht überzeugt.

Im Ersten link geht es darum, dass Sony im verkaufsjahr 2016 eine Millionen PSVR absetzen wollte, und so wie es aussieht schaffen sie das wohl noch. (Welche Prognose Sony ursprünglich hatte weiß ich jetzt nicht, aber wenn du mir dazu einen links lieferst lasse ich mich gerne eines besseren belehren :) )


"Justice rains from above!" - Pharah
2  

Bei Medimax konnte ich mal eine VR-Brille aufsetzen und ich bin froh dass ich keine gekauft habe. Dann kann ich gleich meine Gamecube aus dem Keller holen wenn ich die Grafik wieder haben möchte ^^

0  

Habe es auch ausprobiert gehabt und war auch recht erschrocken ob der Qualität des Bildes.


See you Space Cowboy
0  

Was habt ihr denn erwartet? Es war ja von Anfang an klar, dass man da nicht diesselbe Qualität wie sonst auf der PS4 erwarten kann. Aber "erschrocken" und "Gamecube"-Niveau ist doch mal arg übertrieben, finde ich. Oder?

Glaube zudem auch nicht unbedingt, dass die Grafik entscheidend dafür ist, ob sich VR letztlich wirklich etabliert oder nicht. Da sind andere Dinge viel wichtiger und die Grafik ist imo auch recht ordentlich und ausreichend für die Geschichte. Höchstens diesen Fliegengitter-Effekt würd ich gerne schon noch weg haben.

0  

Ich finde das technische Niveau der Spiele schwankt bei den VR-Titeln ganz gewaltig. Einige sind wirklich auf übelsten GC-Niveau, andere ganz ansehnlich.


Frisbeetarianism is the belief that when you die, your soul goes up on the roof and gets stuck.
0  

Welches denn zum Beispiel? Habe ja selbst zur Launch-Zeit einige gespielt, mir ist das echt nicht so negativ aufgefallen.

0  

Driveclub ist so verpixelt, dass ich es nicht länger als ein paar Minuten spielen kann. Die fehlende/verschwommene Weitsicht wirkt sich mMn auch negativ aufs Gameplay aus. Here They Lie ist nicht verpixelt, aber stellenweise extrem verschwommen, wie ein N64-Titel.

Vor einigen Tagen erst hab ich zum ersten Mal RE7 mit VR-Brille gespielt. Mit der normalen Version kann es optisch natürlich nicht mithalten, aber trotzdem ist es um Welten besser als die oben genannten Titel. 


Frisbeetarianism is the belief that when you die, your soul goes up on the roof and gets stuck.
0  

Okay, die Titel die du nennst hab ich damit leider nie gespielt   

0  

Spielt hier jemand Moss? Das würde mich schon interessieren, wie das so ist. Sieht nach einer erfrischenden Alternative zu den ganzen Jump-Scare-Ego-Dingern aus.


Hoppe, hoppe Reiter - wenn er fällt, dann died er.
0  

Das will ich noch spielen. Die Demo hat mir sehr gut gefallen.


Frisbeetarianism is the belief that when you die, your soul goes up on the roof and gets stuck.
0  

Mein PSVR-Set kam heute an und Terry wollte ja unbedingt meine Meinung dazu hören   

Ich hab erst mal mit dem von Jerry angepriesenen Einsteiger-Erlebnis "Ocean Descent" (auf PSVR Worlds) angefangen, und mein allererster spontaner Gedanke war "kinoleinwandgroßer 3DS-Bildschirm"   Bis ich dann merkte, dass man sich auch umsehen kann. Der überzeugendste Punkt war aber auch für mich die "Lebensgröße", die Tim in seinen ersten Eindrücken so sehr angepriesen hatte. Der Hai sah halt wirklich so aus, als sei er mehrere Meter groß, und das kann kein anderes Medium in dieser Form rüberbringen.

Danger Ball würde ich maximal als eine Tech-Demo einstufen, aber sie hat selbst mich als absoluten Bewegungssteuerungs-Verächter davon überzeugt, dass das Head Tracking ohne Verzögerung und - vor allem - absolut präzise funktioniert. Das Controller-Tracking, was ich bisher nur im Hauptmenü ausprobieren konnte, hat mich aber noch nicht überzeugt. Es funktionierte weitestgehend, aber ab und zu hat die Kamera den Controller gar nicht mehr erkannt und er ist auf dem Bildschirm "versprungen". 

Die größte Enttäuschung ist für mich bisher die Display-Qualität. Es wirkt halt wirklich ein bisschen wie ein 3DS-Bildschirm, sowohl im Hinblick auf Auflösung und Farbqualität, als auch im Hinblick auf eine leichte Unschärfe, die ich auch beim hochgelobten 3D-Effekt des New 3DS wahrgenommen habe. Aber vielleicht liegt das auch an mir und nicht an PSVR selbst. Da ich es jetzt bei zwei verschiedenen Geräten so wahrgenommen habe und sich sonst niemand darüber beschwert hab ich vielleicht einfach irgendwas an den Augen.

Ich hab noch ein paar PSVR-kompatible Titel hier (Monster of the Deep und Hyperdimension Neptunia VIIR) die ich in jedem Fall noch ausprobieren will. Vielleicht auch noch Moss oder Astro Bot, das ja so toll sein soll. Aber ob ich wirklich noch das Geld für Summer Lesson in die Hand nehmen soll, was für mich eigentlich der Haupt-Kaufgrund war? Ich weiß ja nicht. Bis VR-Waifus das Uncanny Valley durchschreiten dürfte es noch eine ganze Zeit lang dauern, und wenn die Technik so weit fortgeschritten ist dass es möglich wäre ist unsere Gesellschaft wahrscheinlich so weit zurückgeschritten, dass entsprechende Spiele nicht mehr gemacht werden dürfen....

Mit Übelkeit hatte ich übrigens bis jetzt keinerlei Probleme, obwohl ich nun recht lange (90 Minuten lang) drin gesessen habe.


Passage into adulthood is often celebrated,

but as time goes by we realize what we have lost.

4  

Die leichte Unschärfe ist aber glaub ich (leider) normal. Ich habs zumindest auch nie hinbekommen das Visier mit diesem Rädchen so einzustellen, dass es wirklich ganz knackscharf ist. Hinzu kommt dieser "Fliegengitter"-Effekt. Es ist halt einfach noch nicht perfekt würd ich sagen - dennoch ist das Mittendrin-Gefühl schon sehr cool, imo.

Ich hab halt einfach das Prolem, dass sobald ich etwas Spiele, wo die Figur nicht fix an einem Ort steht und man sich nur umsehen muss, mir sehr schnell übel wird. Damit leider ein K.O.-Kriterium für mich.

1  

Ich finde, dass die Imersion aber den Fliegengitter/Taucherbrillen-Effekt total aufhebt. Bei dem 3DS hatte ich nicht so ein krasses Wow-Gefühl - welches sich vor allem bei jedem erneuten Aufsetzen der VR-Brille wieder einstellt!

Am besten kann man mit der VR-Worlds-Sammlung seine Übelkeitsresistenz mit Scavengers Odyssey testen. Dort gibt es schnelle Bewegungen auch mal "Überkopf" - beim ersten Mal sollte man sich da wirklich hinsetzen. Denn dort wird dir halt visuell vorgegaukelt, dass du mal eine Bewegung um 90 Grad oder mehr über Kopf machst und da versucht dein Körper ja gegenzusteuern.

Wie Terry schrieb - bei Spielen, an denen man eine feste Position im Raum hat, tritt die Motion-Sickness ja nicht auf


I don't know half of you half as well as I should like; and I like less than half of you half as well as you deserve.
0  

Ist eine Frage der Erwartung. Bei 960 × 1080 Bildpunkte pro Auge - wobei man die Displays direkt vor dem Auge hat - lässt sich das Fliegengitter einfach nicht vermeiden. Aber bei mir ist es da wie bei JoWe: Die Immersion lässt mich "die technischen Defizite" sofort vergessen. Dazu zitiere ich mal aus meinem Astro Bot Videoreview: "Es gibt aktuell viele Video- und Computerspiele, die mich sehr unterhalten. Was der Branche aber dennoch etwas schwerer fällt, als etwa noch vor 20 oder 30 Jahren, ist es - neben dieser guten Unterhaltung - auch zu faszinieren. Der immer noch recht frischen VR-Technik für jedermann ist es zu verdanken, dass diese Faszination bei mir wieder vermehrt entfacht wird in diesen Tagen." 

Das Visier bekomme ich mittlerweile übrigens recht schnell so eingestellt, dass ich alles ziemlich scharf sehe. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich dafür etwas Übung brauchte. Anfangs hatte ich auch immer eine Weile benötigt, bis ich die Brille so aufhatte, dass ich mit dem Gesehenen zufrieden war. Es kommt aber auch auf die Software an. Drive Club VR ist einfach grundsätzlich ziemlich unscharf. Da kann man das Headset einstellen wie man will. Bei technischen sauberen Spielen wie Astro Bot wiederum kann man aufgrund der schicken Optik sogar richtig ins Staunen kommen.

0