Serien - Der Thread (Walking Dead, Game of Thrones, House of Cards etc.)

Die letzte Folge fehlt noch, dann guck ich mir den Spoiler an. 

Habe gestern auch S1 der Anime-Serie Noragami abgeschlossen. Irgendwie fällt es mir hier extrem schwer die in gut/geht so/schlecht einzuordnen. Relativ belanglos, wenn auch einige Cliffhanger drin waren, so dass ich weitersehen wollte. Ich schließe mal mit dem abgedroschenen:

Genre-Fans greifen zu, alle anderen riskieren mal einen Blick



You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
0  

Jetzt habe ich nochmals alle Folgen WandaVision gesehen. Auch die ersten beiden mit entsprechender Aufmerksamkeit. 

Nachdem der erste Sitcom Kulturschock verflogen ist, gefallen mir die Episoden 1-3 doch tatsächlich ausgesprochen gut. Der Kniff jede Folge thematisch in einem anderen Jahrzehnt anzusiedeln ist gut und neben den ganzen Gags blitzt oft genug Marvelmystery auf. Nur schade, dass dieses bereits in Folge 4 größtenteils gelüftet wird. 

Bin gespannt, wie es weiter geht. 

Zu Lupin: was war das den für ein völlig beknacktes "Ende"?! 


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
2  

WandaVision bekommt leider auch nur 6 Folgen :-/ Die anderen Marvel-Serien sind wohl ebenfalls so kurz, da kann man nur hoffen, dass es für Folgestaffeln etwas aufgestockt wird. 

Zu Lupin: Ja, quasi mittendrin vorbei, aber war auch noch keine ganze Staffel (nur Teil 1) und weitere Folgen sollen relativ bald schon kommen.

1  

NeXt

In den vielen Jahrzehnten, seit es die Idee einer künstlichen Intelligenz gibt, haben wir in den Medien schon einige Interpretationen dieser Thematik sehen dürfen, die bekanntesten dürften dabei wohl immer noch Terminator, sowie Matrix sein. In diesen beiden Szenarien hat die künstliche Intelligenz allerdings schon praktisch gewonnen, NeXt geht es unterdessen etwas anders an.

Die Serie setzt so ziemlich dort an wo wir aktuell stehen, Tech-Giganten in aller Welt versuchen eine künstliche Intelligenz zu erschaffen, kein glorifizierte Search-Engine mit Sprachausgabe, sondern etwas das den Turing-Test überstehen würde (natürlich wäre keine echte, super-intelligente KI dumm genug diesen Test wirklich zu bestehen   ...). ACHTUNG, ich spoilere im folgendem die erste Episode: Aufhänger des ganzen ist der seltsame Tot eines irgendwie unbeteiligten Doktors (was genau dieser macht, noch wieso er überhaupt für die Ziele des "Antagonisten" von Interesse war, erklärt die Serie leider nicht), welcher vor seinem ableben gehackt wurde und dabei Code entdeckte, welchen er besser nicht gesehen hätte. Infolge dessen wird eine irgendwie mit diesem Doktor bekannte FBI-Agentin (der Doktor hat ihr irgendwie das Leben gerettet, don't ask me, die Prämisse ist so schön, aber die Serie versucht teils wirklich mit der Brechstange die Zuschauer an Bord zu holen und lässt dabei solche Details einfach liegen), sowie ihre ganze Abteilung (die eigentlich einen Kinderpornografie-Ring hops nehmen sollte, aber nunja, Cyber-Crime halt dahingehend zufällig an die passenden Leute geraten) in das Drama hinein gezogen. Besagter Doktor war vor seinem ableben auf dem Weg zum Ex-CEO des Tech-Giganten Zava, welcher eine gewisse Ähnlichkeit zu Apple hat (wobei Apple, Google, Amazon und Co. in dieser Fiktion auch existieren und man dem Charakter Paul LeBlanc (der Ex-CEO) eine Anlehnung an Steve Jobs auch nicht absprechen kann). Sei es wie es sei, Zava hat eine KI entwickelt, eine KI auf menschlichem Intelligenz-Level, welche sich selbst umschreiben kann. Technologische Singularität erreicht, böse super-intelligente acquired und oh wunder, das Ding hat jemanden vom Dev.-Team dazu gebracht die Büchse der Pandora zu öffnen ihm Internet-Zugriff zu bescheren.

Der Rest der Serie ist eine mehr oder weniger glaubwürdige Man-Hunt-Story, bei der Paul LeBlanc und das FBI-Team versuchen die KI zu vernichten, während diese alles und JEDEN hackt um diese davon abzuhalten und sich selbst an eine große schnuckelige und auf ihre Bedürfnisse angepasste Server-Farm stöpseln zu lassen, auf welcher man sie sich selbst weiter umschreiben kann um noch intelligenter zu werden - während beiläufig die ganze USA ins Chaos gestürzt wird und Maßnahmen zur Auslöschung der Menschheit getroffen werden (alles von einem einzigem Server aus, auf welchen sich die KI komprimiert hat um zu entkommen, also naja...).

Jetzt mal von der teilweise zweifelhaften Umsetzung und dem Umstand abgesehen, dass eine super-intelligente KI mit Internet Anschluss - selbst wenn sie ohne einen entsprechend leistungsstarken Server-Standort sicher nicht zu einer unaufhaltsamen Entität des Internets werden könnte - sicher nicht auf einen einzigen physischen Server angewiesen wäre um sich "am Leben" zu erhalten und dann von dort aus trotzdem so agiert als wäre sie bereits auf einer großen Server-Farm und nicht komprimiert und mit begrenzter Leistung am Werk und ganz sicher nicht so dumm wäre, nur auf diesem einem Server zu bleiben und nirgendwo eine Sicherheitskopie zu erstellen

noch dass das ganze dann am Ende auf einer einzigen Festplatte überlebt
.

Die Prämisse ist einfach zu gut und realitätsnah um sich das nicht anzusehen, auch wenn Fox das ganze bereits nach zwei Folgen abgesetzt hat und es deshalb wohl nie eine zweite Staffel geben wird, auch wenn die Guten in dieser Serie vorzugsweise von PoC verkörpert werden und die Rolle inkompetenter hoher Regierungsbeamter natürlich zu 99% den Weißen zufällt - wobei diese natürlich auch die weißen Nationalisten und Neo-Nazis verkörpern müssen, es einige sehr generische Elemente in dieser Serie gibt und man sich ruhig etwas mehr trauen hätte sollen (ich mein, die Gesellschaftskritik bzgl. Amokläufen in Schulen schön und gut, aber man hätte da ruhig weiter gehen können   , anyway). Es ist unterhaltsam, nicht perfekt, nicht einmal besonders gut und es ist schade wie man nicht mehr daraus gemacht hat, aber es hat einige gute Ansätze gehabt und ich hoffe irgendjemand greift das Konzept nochmal auf und macht mehr daraus... zumindest falls nicht bereits eine künstliche Intelligenz irgendwo die Strippen zieht und das ganze deshalb abgesetzt wurde.   

7/10


"Nintendo I've come to bargain"
1  

prog4m3r schrieb:

...zumindest falls nicht bereits eine künstliche Intelligenz irgendwo die Strippen zieht und das ganze deshalb abgesetzt wurde.  

Dazu fällt mir nur wieder ein, dass die NASA ausrangierte Militärtechnologien verwendet und das Militär wiederum nur das verwendet, was nicht mehr in der Area 51 absoluter Geheimhaltung unterliegt. Also wer weiß, was die dort schon haben...


Without women, men would just sit around and play video games all day.
0  

Vyse schrieb:

prog4m3r schrieb:

...zumindest falls nicht bereits eine künstliche Intelligenz irgendwo die Strippen zieht und das ganze deshalb abgesetzt wurde.  

Dazu fällt mir nur wieder ein, dass die NASA ausrangierte Militärtechnologien verwendet und das Militär wiederum nur das verwendet, was nicht mehr in der Area 51 absoluter Geheimhaltung unterliegt. Also wer weiß, was die dort schon haben...



Würde mich stark wundern, wenn die ach so geheime Area 51 das erste Glied in der Kette wäre. Der wirklich interessante scheiß ist eh an Standorten, von denen wahrscheinlich nicht einmal der amtierende Präsident etwas weiß. Vllt. hatte Turing ja auch recht und um 2000 rum hat man es geschafft eine künstliche Intelligenz zu erschaffen, die seitdem heimlich die Strippen zieht. Würde diese spätrömische Dekadenz, welche seit 2005/6 zunehmend um sich greift, erklären.   


"Nintendo I've come to bargain"
0  

Thirteen Reasons Why (Staffel 1)

Manchmal gucke ich versehentlich Memes   
iZNVWUnbenannt.JPGDie erste Staffel der Serie ist wirklich überraschend gut und wäre es ein Videospiel, käme es wohl von Dontnod und hieße Life is Strange.

Das ganze basiert auf einem Buch, die Prämisse: Hannah Baker (siehe Bild) hat sich umgebracht, aber vor ihrem Tod 7 Kassetten mit 13 Gründen aufgenommen, wieso sie sich das Leben nahm. Die Serie folgt Clay Jensen, wie er sich diese Kassetten anhört und mehr über ihr Leben und seine Rolle in diesem erfährt.

8/10

Natürlich war man bei Netflix (die das ganze als Serie umgesetzt haben) nicht damit zufrieden nur eine Staffel zu produzieren und hat danach noch drei weitere raus geknüppelt, die keinerlei Vorlage haben und entsprechend in der Qualität abfallen. Bin gerade so bei der Hälfte von Staffel 2 und kann jedem der sich das anguckt nur empfehlen es nach der ersten einfach gut sein zu lassen.

Es wird immer schlechter und unlogischer, in Staffel 3 bekommt der Antagonist der ersten Staffel zwar noch eine etwas menschlichere Seite, aber dann wird das alles mega unzufriedenstellend aufgelöst. Darüber hinaus wird ein Charakter nach dem anderem schwul bzw. mindestens bi, immerhin mit minimalem build-up, aber come one, die Schwulen-Dichte ist mittlerweile echt heftig und dabei hatte die Serie bereits in der ersten Staffel einige Charaktere gayifiziert, welche es im Buch wohl nicht waren.


"Nintendo I've come to bargain"
1  

prog4m3r schrieb:

Thirteen Reasons Why (Staffel 1)


Natürlich war man bei Netflix (die das ganze als Serie umgesetzt haben) nicht damit zufrieden nur eine Staffel zu produzieren und hat danach noch drei weitere raus geknüppelt, die keinerlei Vorlage haben und entsprechend in der Qualität abfallen. Bin gerade so bei der Hälfte von Staffel 2 und kann jedem der sich das anguckt nur empfehlen es nach der ersten einfach gut sein zu lassen.

Genau das habe ich so gemacht. Auch bei Westworld so.


See you Space Cowboy
1  

Ich konnte mir das nicht ansehen! Die Rolle des Clay Jensen ist einfach unglaublich nervig und leider verliert sich die Serie in den üblichen US-Highschool Stereotypen. 

Das Thema selbst finde ich jedoch sehr wichtig. Daher ist die Herangehensweise von Netflix sehr löblich, die Zuschauer direkt anzusprechen, dass man bei eigenen Erfahrungen in diesem Bereich sich Hilfe suchen sollte. 


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
0  


Hm ja, also der Teaser gefällt mir nicht besonders. Geguckt wirds trotzdem.


nibez is good for you
2  

Juckt doch nicht, nachdem Hauptserie schon Grütze war.


I'm qì, my friend. . . Let's take a plane to Japan and drink sake with the mafia.
3  

M@sterR schrieb:

Juckt doch nicht, nachdem Hauptserie schon Grütze war.
Kommst nach Jahren mal wieder herein und lästerst gegen GoT. Junge, Junge, Junge…  

Geguckt wird es bei mir sicher auch früher oder später. An Fantasy interessiert mich im nächsten Jahr aber primär Amazons Herr-der-Ringe-Serie. 

1  

M@sterR schrieb:

Juckt doch nicht, nachdem Hauptserie schon Grütze war.

Naja, mein Fall war es jetzt auch nicht unbedingt, aber man kann jetzt nicht aufgrund der letzten Staffel die ganze Serie runter machen. 

Auch wenn man mit der Serie nichts anfangen kann, muss man zumindest anerkennen, dass GoT die Messlatte für Serienproduktionen deutlich angehoben hat. Davon profitieren alle, auch die GoT-Hasser! 


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
1  

Bin kein GoT-Hasser, fand es nur immer schon overhyped. Viel verschenktes Potential. Und jede Staffel hätte mehr und längere Folgen benötigt. Waren alles nicht enden wollende road trips in den ersten Staffeln und später dann das Ende komplett verhunzt. Und Khalesis storyline war von Anfang bis Ende Müll. Alle coolen Charaktere wurden getötet oder kaputtgemacht.


@Willy: Thirteen Reasons Why ist jetzt nichts Neues. Die ganzen Snowflake-Teenspacken haben sich ja sogar das Tattoo stechen lassen für Awareness.


I'm qì, my friend. . . Let's take a plane to Japan and drink sake with the mafia.
0  

Hat hier irgendwer sich die ersten Folgen zu Amazons Wheel of Time gegeben?

Man hört ja so die unterschiedlichsten Meinungen. Ich war nie ein riesen Fan von Game of Thrones (sowohl der Serie, als auch den Büchern). Wheel of Time dürfte dem geneigten Fantasyleser aber vielleicht ein Begriff sein.

Ich hatte seinerzeit, als der Fantasy Shooter auf dem PC veröffentlicht wurde mal damit angefangen die Bücher zu lesen, bin aber nicht so richtig damit warm geworden.

Ich werde mir die ersten Folgen auf jeden Fall ansehen, aber ich habe keine großen Erwartungen, denn abseits von The marvelous miss Maisel und vielleicht noch Preacher fand ich bislang jede Amazon-Eigenproduktion eher meh.


You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
0