Serien - Der Thread (Walking Dead, Game of Thrones, House of Cards etc.)

In der kommenden Nacht ist Game of Thrones Finale. Die achte Staffel wurde bisher ganz schön an die Wand gefahren, dennoch freu ich mich drauf. 


"La historia me absolverá" - Fidel Castro
0  

R.I.P. Game of Thrones, das Serienfinale war... naja... nicht die House of Cards Katastrophe (danke Anthony Rapp  ), aber halt auch bei weitem nicht gut... D&D haben das ganze ordentlich an die Wand gefahren, wie man hörte einfach weil diese eine neue Star Wars Trilogie machen sollen? (HBO soll ihnen ja zum beenden der Story vier Staffeln a zehn Episoden angeboten haben - also anstatt der zwei Staffeln mit 7 bzw. 6 Episoden mit der die Serie jetzt ab gefrühstückt wurde)

Wirklich aufregen tut es mich nicht, aber eine gut zu Ende geführte Story ist natürlich immer besser als die schnell hin geklatschten - was bei US-Serien ja leider irgendwie die Regel ist   


"Nintendo I've come to bargain"
1  

Ich denke dieses Video fasst die letzte Staffel Game Of Thrones sehr gut zusammen.

Bitte nur angucken, wenn man die Staffel und das Ende schon kennt!


1  

Zu GoT Staffel 8:

Epi 1:

Typische erste Episode, die losen Enden aus dem vorherigen Staffelfinale werden zusammengefasst und es gibt schöne Wiedersehen von Charakteren. Ich hab hier nichts auszusetzen, außer dass es in dieser Staffel eben nur 6 Episoden gibt und in der ersten genauso wenig passiert wie in...

Epi 2:

Die ganze Idee dieser Folge passt einfach perfekt zu GoT. Hier gibt es so viele wunderbare Dialoge, dass die Folge an bessere Zeiten aus Staffel 3&4 erinnern lässt. Wahrscheinlich meine Lieblingsfolge der Staffel. Wir sehen die uns liebgewonnenen Charaktere alle zusammen zum letzten Mal in einer angespannten Nacht vor der großen Schlacht. Es gibt viel Fanservice, ohne, dass dieser deplatziert wirkt. Es ist also großartig, dass die Showwriter sich für diese Folge Zeit nehmen, nur wie gesagt hat diese Staffel lediglich 6 Folgen und nach der Schlacht in Ep.3 ist die Hälfte schon rum.

Epi 3:

Technisch und handwerklich kommt die Schlacht gegen die White Walker fast an Herr der Ringe ran, also ganz großes Kino, vor allem für eine TV-Produktion. Ja, die Folge war etwas dunkel, aber erstens ist es eben wortwörtlich "die lange Nacht" die hier bekämpft wird und zweitens konnte man bei passenden Lichtverhältnissen auch alles problemlos erkennen. 

Die Schlachttaktik war sogar für Leute, die absolut keine Ahnung davon haben, eher suboptimal. Aber okay, man wollte vor allem für Chancengleichheit zwischen Dany und Cersei sorgen, dafür zeigt man den Tod aller Dothraki und eines Großteils der Unsullied (wie man später sieht gilt aber in dieser Staffel generell: was interessiert mich das gezeigte von gestern, bzw aus den letzten Folgen  ).

Der Ausgang der Schlacht ist natürlich ziemlich enttäuschend und auch lächerlich. Lächerlich, da außer Jorah und Theon kein wichtiger Charakter stirbt, obwohl alle in die Ecke gedrängt sind und auch öfters beinahe sterben. Das kann man auch schon gar nicht mehr mit "plot armor" erklären, weil die Story vieler dieser Charaktere bereits auserzählt wurde, sie sind fertig mit der Serie. Man muss ja nicht alle direkt töten, aber letztendlich verliert Geist ein Ohr und Dany ihren engsten Vertrauten und das war's.

Bran macht wie immer nichts. Sein Handlungsstrang wird zwar später noch zu einem guten Ende geführt, aber bis hierhin ist der Typ maximal sinnlos. Dass Arya letztendlich den Night King tötet (wie auch immer sie an ihn rangekommen sein soll) - okay, ist vertretbar. Beryc wurde also 20 Mal von den Toten zurückgeholt, damit er für ein paar Sekunden eine Tür zuhält. Ich konnte das alles gut akzeptieren, Jon wird ja noch seinen Auftritt bekommen. Enttäuschend ist der Ausgang der Schlacht, da die White Walker seit Staffel 1 als der große und endgültige Feind aufgebaut wurden und sie nun vergleichsweise schnell und vor allem ohne jegliche Erklärung (der Night King will das Gedächtnis der Menschheit auslöschen... also das ist Kindergarten) aus dem Weg geräumt werden. Also für dieses Ende hätte man sie nicht sieben Staffeln lang aufbauen müssen.

Epi 4:

Diese Staffel hat absolut keine Zeit mehr, also geht es in Eiltempo Richtung King's Landing. Über die ganze Sache mit den White Walkern hat Dany natürlich Eurons Schiffe vergessen   , hachja, passiert den Besten ("Dany kinda forgot about.." - sach ma, sind D&D eigentlich noch ganz frisch im Kopp). Also mal schnell einen Drachen auf die dümmste Art und Weise vom Himmel geholt und dann mit Trommelfeuer-Ballisten(!) Danys Flotte zerlegt. 

Tyrion wird von Folge zu Folge dümmer und versucht schon wieder, Cersei mit Worten von einer Kapitulation zu überzeugen. Jon "ich-möchte-den-Thron-nicht" Snow, die Hauptfigur der ganzen verdammten Show, wird weiter zur dummen Nebenfigur gemacht und Sansa betrügt ihn, ohne auch nur einmal darüber nachzudenken. Dass Jaimie nach King's Landing reitet, ist nur konsequent. Er ist halt ein Lannister, im Grunde ein Arsch und Cersei war immer die Einzige für ihn, was will er also mit Brienne. Außerdem findet das letzte gute Gespräch der Staffel zwischen Tyrion und Varys statt: Uff, Jon ist der rechtmäßige König. Schade, dass man nur noch zwei Folgen Zeit hat, die Folgen des Bekanntwerdens des größten Geheimnisses der Serie zu zeigen. Wenn es doch nur eine Möglichkeit gegeben hätte, mehr Folgen zu produzieren   

Zu den vielen kleinen Fehlern und Ungereimtheiten kommen auch noch so Dinge wie: Sansa bekommt einen Raben mit der Nachricht, dass Dany von Euron angegriffen wurde. Jaimie kommt dazu und Sansa: "Ein Drache wurde getötet. Danaerys Flotte wurde stark dezimiert und Misandei wurde gefangengenommen." - WAT - Was hat das Schicksal einer Dolmetscherin in dieser kriegstaktischen Nachricht zu suchen, also wen juckt die Gefangennahme einer simplen Bediensteten. Denn das ist Misandei nunmal für alle Außenstehenden. Dass sie Danys beste Freundin ist hat bei solch einer Nachricht keine Bedeutung. Also das ist nur eine Kleinigkeit, aber diese häufen sich in der Staffel leider zu sehr.

Epi 5:

Man kann natürlich einen Charakter durch eine Aktion völlig zerstören, aber dann ist es halt kacke.

Es war ja abzusehen, aber für diese Entwicklung bei Dany gab es schlicht und ergreifend zu wenig Zeit. Cerseis Tod ist... ernüchternd. Arya bekommt sie nicht, was verwundert, vor allem da sie extra dafür tausende Kilometer in den Süden geritten ist. Kurz vorm Ziel reichen aber zwei Sätze vom Hound und sie dreht wieder um. Dafür bekommen wir dann eine absolut hervorragend gemachte Sequenz von ihr in den Straßen der Stadt. Die Macher wollten ein mittelalterliches Dresden '45 auf den Bildschirm bringen und meine Fresse, das haben sie gut hinbekommen. Wie gesagt, handwerklich ist diese Staffel über jeden Zweifel erhaben.

Wozu die letzte Szene mit dem Schimmel im aufkommenden Sonnenlicht? Style over Substance - das zieht sich seit Ende Staffel 6 leider durch die Serie.

Epi 6:

Die üblichen Logikfehler der Staffel verwundern schon kaum noch. Und wie üblich in dieser Staffel hat man einfach nicht genug Zeit: Szene Jon spricht mit Tyrion - nächste Szene Jon tötet Dany - nächste Szene Verhandlung über Jon. Bis auf den -in der Szene gut gemachten- Dolchstoß ist die Hauptfigur der Serie also die komplette Staffel über nur eine Randerscheinung. In der Verhandlung überzeugt Tyrion die anwesenden Lords und Wannabe-Lords mal schnell von der Krönung Brans, Jon bekommt eine "Bestrafung", Sansa verrät allen die erektile Dysfunktion ihres kleinen Bruders und nebenbei wird die Szene noch so unglaublich unnötig von dummer und unlustiger Situationskomik mit Edmure gestört. Was soll das, warum ist es da, niemand will das.

Jon ist der rechtmäßige Erbe des Throns, normalerweise würden die Lords von Westeros, vor allem da sie alle Jon mögen, instantan in den Krieg gegen die Unsullied ziehen. Aber okay, kleine Bestrafung für Jon, die Unsullied hauen nach Naath ab (wo sie alle wegen der Schmetterlinge sterben werden, hat Misandei wohl vergessen zu erwähnen), Bran wird als doch ziemlich logische Wahl zum König. Immerhin hat er so noch eine Bedeutung in der Story bekommen.

Mit dem Ende kann ich mich also ziemlich gut anfreunden. Der kleine Rat ist durch Bronn natürlich ein schlechter Scherz, aber was tut man nicht alles für den Fanservice. Die zwei besten Dinge: Jon hat Geist doch noch gestreichelt und Ser Podrick mit dem Magic Love Stick wurde noch zum Ritter, auch wenn er nur den König rumschieben muss.

Insgesamt also schön verkackt. Danke D&D. Ihr könnt jetzt endlich Star Wars noch weiter in die Scheiße reiten.

10 Staffeln hätten es werden müssen.


nibez is good for you
7  

bOI3wUnbenannt.PNG


"Nintendo I've come to bargain"
0  

Keine Ahnung wo und wann die in Deutsch erscheinen wird. Kommt auf Disney Plus u.a. in Holland, England, den USA usw.... Da Disney Plus noch keinen Deutschlandtermin hat zeigt vielleicht jemand anders die Serie:


2  

Macht Apples Einstieg in die Film Streaming Scene noch Sinn?


1  





Amazon mit Interessanten neuen Serien, Fortsetzungen. Hoffe Jack Ryan geht so gut weiter wie die erste Staffel :)



Und neue Battlestar Galactica Serie in Planung:https://youtu.be/5PaYqSR5l8o

1  

Verantwortlich für die Serie sind Steven Moffat und Mark Gatiss. Die beiden Autoren und Produzenten machten sich in den vergangenen Jahren vor allem durch die Serie Sherlock einen Namen. Moffat war zudem über mehrere Jahre Showrunner bei Doctor Who.


nibez is good for you
3  

Ich habe gerade die erste Staffel Hell on Wheels gesehen. Die Serie spielt in den USA kurz nach dem Bürgerkrieg und zur Zeit des Eisenbahnbaus.

Die erste Staffel ist zwar etwas vorhersehbar und überraschende Wendungen gibt es nicht, aber dafür können die Darsteller größtenteils überzeugen und das Setting wirkt authentisch.

Wer wegen RDR2 eh grad auf dem Westerntrip ist, macht nichts verkehrt!




You should always waste time when you don't have any. Time is not the boss of you.
2  

Walking Dead kommt mit neuer Serie auf Amazon Prime ab Frühjahr 2020:


1