E3 2017: Nintendo auch dieses Jahr ohne Pressekonferenz

Von Tim Herrmann am 29. April 2017

Wie in den vergangenen Jahren plant Nintendo auch in diesem Jahr kein Live-Event zur E3 2017 - stattdessen schmiede Nintendo of America gerade eigene Pläne.

Das gab Firmenpräsident Tatsumi Kimishima am Ende seines Investorenbriefings zu verstehen, in dem er die mittelfristige Strategie seines Unternehmens umriss. Zwar sei Nintendo auf der E3 2017 mit einem Stand vertreten, eine Pressekonferenz für Journalisten, Analysten und Medienvertreter werde es jedoch nicht geben.

So bleibt Nintendo beim Modus der vergangenen Jahre; nachdem es 2013 nur eine Nintendo Direct-Sendung gegeben hatte, wartete Nintendo 2014 und 2015 mit "Digital Events" auf, vorproduzierten Video-Shows, die sehr unterhaltsam daherkamen. 2016 der vorläufige Tiefpunkt: Nintendo sparte sich das Ankündigungsformat vollständig und widmete sich stattdessen ausschließlich Live-Gameplay-Formaten im Rahmen seines üblichen Messeprogramms.

Nintendo of America will seine E3-Pläne im Laufe dieses Monats ankündigen. Nintendos E3-Show, wie auch immer sie aussieht, wird dann aller Wahrscheinlichkeit nach am 13. Juni 2017 um 18:00 Uhr deutscher Zeit stattfinden.

Schreibe einen Kommentar:

8 Kommentare:


Hakuo
vor 4 Jahren | 1
Das Titelbild sagt alles: so hab ich Grade auch ausgesehen als ich die News gesehen habe.
Ich verstehe halt nicht warum man das nicht macht, ich finde normale Präsentationen deutlich interessanter und besser... :/
Naja mal schauen was stattdessen kommt.

Derkomai
vor 4 Jahren | 1
Man braucht schon lange keinen Mittelsmann mehr (E3 + Spielejournalismus) und kann sich das Geld sparen, wenn man die Informationen die man raushauen will ganz einfach selbst ausstrahlt und man weiß, dass sich jeder Einzelne selbst ein Bild machen kann - insofern sehe ich da kein Problem. Alles Andere wirkt auf mich eher wie Theatralik und Täuschung, viel Show aber weit am eigentlichen Produkt vorbei; hierbei fehlt mir der Kontext und das Kaufargument. Wer das gerne mit Effekthascherei auf der E3 tun möchte, dem steht das natürlich frei.

Buttergebäck
vor 4 Jahren | 0
Seh ich auch so. Wahrscheinlich wären auch die anderen Big Player gut beraten, auf so eine pompöse Vorstellung zu verzichten.

blither
vor 4 Jahren | 3
Eine echte E3-PK hat ein besonderes Flair. Klar, so ein Digital Event ist auch toll, und es gibt viel mehr Möglichkeiten, aber es hat nicht die besondere Atmosphäre eines live ausgestrahlten Events.

Nintendo USA hat gezeigt, wie gut das funktionieren kann: Live-Auftritte in LateNight-Shows, die sicherlich ihren Teil zum erfolgreichen Launch der Switch beigetragen haben.

mega
vor 4 Jahren | 0
Echt Sinnlos. Ich erinner mich noch an die E3 PK wo der Gamecube das erste Mal gezeigt wurde. Das war Gänsehaut pur. Die Digital-Events waren zwar nicht schlecht, aber an Live PKs kommen sie bei weitem nicht heran! Schade

Gast
vor 4 Jahren | 0
Der Gamecube war eines der experimentierfreudigsten Konsolen Nintendos. Ich habe eher den Eindruck, dass Nintendo mit der Software im Verzug ist. Von daher ist die Art der Präsentation schon fast egal. Wenn wenig bis gar nichts vorhanden ist, dann kann sich Nintendo die Präsentation auch schenken. Für mich persönlich ist auf der Switch momentan nur Xenoblade 2 interessant. Zelda Botw habe ich für die Wii U bereits durch gespielt. Der Rest peripher tangiert mich. Ich hoffe auf gute Spiele, bei der E3-Ankündigung.

SasukeTheRipper
vor 4 Jahren | 2
Ich ging eigentlich davon aus, dass Nintendo eine fette Konferenz auf die Beine stellen würde und finde die es eigentlich ziemlich traurig.

KilledGamer
vor 4 Jahren | 0
Mir ist die E3 eh egal. Im Informationszeitalter ist eine derartige Bühnenshow durch das Internet überflüssig geworden. Die Infos kriegt man so und so.