Kimishima über Preis des Switch Online-Services und VR

Von Michael Prammer am 01. Februar 2017

Kimishima verrät dem Magazin Nikkei Neuigkeiten zum Preis des Switch Online-Services und VR in Bezug auf die neue Konsole.

Was kostet Online-Gaming auf Switch? Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima gibt zu dieser Frage jetzt erstmals einen Anhaltspunkt. Der Online-Service von Nintendo Switch werde demnach zwischen 2.000 und 3.000 japanischen Yen kosten - pro Jahr. Das wären umgerechnet im teuersten Fall wohl maximal etwa 30 Euro, auf den Monat heruntergerechnet würden Fans dann bei 2,50 Euro landen. Bis Herbst soll der Online-Dienst jedem Switch-Spieler kostenlos zur Verfügung stehen, anschließend soll die Gebühr erhoben werden.

Außerdem kam das Thema VR zur Sprache. Dieses würde für Switch erst in Frage kommen, wenn man herausgefunden habe, wie Spieler über mehrere Stunden ohne Probleme spielen können. Nintendo experimentiere aber gerade mit spielerischen Ansätzen.

Schreibe einen Kommentar:

28 Kommentare:


KonoeA.Mercury
vor 1 Jahr | 0
VR ist sowieso schon geflopt, sollte man keine mühe reinstecken.

Clessidor
vor 1 Jahr | 0
Würde ich nciht behaupten. Die Technik ist halt einfach noch in so ner früher EarlyAdepter-Phase, dass sie finanziell noch keinen Sinn macht.
McClane
vor 1 Jahr | 0
Noch ist VR überhaupt nicht gefloppt. Es wird noch einige Zeit dauern, bis es technisch und preislich den Massenmarkt anspricht bzw. ansprechen kann.

KonoeA.Mercury
vor 1 Jahr | 0
Zurzeit ist es aber gefloppt. Mag sein, dass es in 10 Jahren mal ein Erfolg wird, aber darauf kann man nicht spekulieren (denn dann wäre der Virtual Boy auch kein Flop)

NXPro
vor 1 Jahr | 0
VR hatte bisher noch keinen Durchbruch im Massenmarkt. Überzeugen kann VR aber bereits und wird damit in irgendeiner Form uns auch erhalten bleiben. TVs mit 3D sind zu Hause gescheitert, in Kinos hat sich 3D durchgesetzt. Die Brillen stören mich zu Hause auch mehr als z.B. für 2 Stunden im Kino. Abwarten :)

the_Metroid_one
vor 1 Jahr | 0
VR ist halt so eine Sache, die ich zukünftig bestenfalls als Nebenaspekt betrachte, bestenfalls als Erweiterung so wie bisher.

Jerry
vor 1 Jahr | 0
Flop? http://uploadvr.com/playstation-vr-lining-up-japan/

KonoeA.Mercury
vor 1 Jahr | 0
Ja Flop. Wenn Sony offiziell sagt, dass sie keine Verkaufszahlen nennen weil das den verkäufen nur schaden würde, läuft da was gewaltig schief. Wahrscheinlich stehen die nur an weil es halt einfach kaum Geräte gibt. Die PS4 liegt soweit ich weiß in Japan ungefähr gleichauf mit der WiiU was die verkäufe angeht, einfach weil der Heimkonsolenmarkt da fast tot ist (X1 ist tot). Und warum sollte da dann so ein gewaltiger Andrang sein, wenn die Userbase garnicht gegeben ist. Da ist die einzige Erklärung geringe Auslieferungsmenge. Ich meine die ganzen neuen VR Games die für die PS4 erscheinen sprechen doch schon Bände... (Wo man doch schon gesagt hat, dass man soooooo viele VR Spiele hat, die man stetig veröffentlicht)


TomParis
vor 1 Jahr | 0
Das wäre ein Preis bei dem ich dabei bin. Allein schon wegen Splatoon und Mario Kart. Angemessen.

Buttergebäck
vor 1 Jahr | 0
30€ pro Jahr wäre für mich persönlich akzeptabel. Denke auch, dass sich das für einen großen Teil der potentiellen Kunden noch im Rahmen befindet.

Venne
vor 1 Jahr | 0
30€ würde ich mehr als fair finden. Hoffe es kommt so oder so ähnlich.

nibez
vor 1 Jahr | 6
Mit Bezahlschranke - ohne mich.

Hoffentlich kaufen sich das möglichst wenige Spieler, damit Nintendo diesen Schwachsinn wieder abschafft.

Enigma22
vor 1 Jahr | 0
Also Online-Funktionalitäten bis in alle Ewigkeit kostenfrei zur Verfügung stellen? Kommt mir ein bisschen wie unangemessenes Anspruchsdenken des Endverbrauchers vor.
the_Metroid_one
vor 1 Jahr | 0
Nein, den bisher hat es geklappt.

Enigma22
vor 1 Jahr | 0
"war schon immer so" ist natürlich das beste Argument.

JeWe
vor 1 Jahr | 0
Ich fände es ohne ein Online-Abo zwar auch besser, aber dieses war ja bisher auch bei Nintendo nicht kostenfrei/kostenlos, sondern viel eher gratis. Nun zahlt man dafür eben gesondert und sehr wahrscheinlich auch etwas mehr ;)
Mir muss Nintendo das Online-Abo aber auch noch schmackhaft machen, neben einem akzeptablen Preis fehlen mir bisher die entsprechenden Spiele. Nur für Splatoon (und evtl. MK8 Deluxe) würde ich höchstens über das ein oder andere Monats-Abo nachdenken.

the_Metroid_one
vor 1 Jahr | 0
Es zeigt nur dass es nicht vermessen ist Enigma.


the_Metroid_one
vor 1 Jahr | 0
Auch wenn es mir überhaupt nicht gefällt, bei 30€ und guten Onlinespielen wäre ich wohl dabei.

Denios
vor 1 Jahr | 0
Jo, 30€/Jahr sind auch nicht das Optimum, aber akzeptabel, wenn dafür auch wirklich geliefert wird. 8-10€/Monat wären in jedem Fall hoffnungslos überteuert gewesen.

Falco
vor 1 Jahr | 0
Das wäre auch so ziemlich meine Schmerzensgrenze. Bei 25 würde ich nichts sagen, bei 30 würde ich schon Ansprüche haben ;)

Knusel
vor 1 Jahr | 1
Zum Thema VR.
Ich denke das alles was als gimmick in eine Konsolen gen. reingeworfen wird nicht sonderlich erfolgreich ist/wird/sein kann ...
Es ist wie mit dem eyetoy auf der ps2 oder das kinekt auf der 360 oder ps move...
Oder auch der Speicher Erweiterung des n64 ...
Auch das wii moute plus hatte nur eine Hand voll spiele bekommen ...
Und die Daseinsberechtigung des New 3ds ist mir auch unbekannt...


Im aktuellen Fall ist es ein sehr teurer gimmick von Sony...
Und die spiele sind halt keine großen Blockbuster...
Zudem ist die technik sehr teuer und noch unausgereift...

Ich denke wenn es jemand Schaft VR. massentauglich zu machen dann nintendo aber auch nur in der nächsten Generation wenn es von vornherein ein Teil der Konsole ist und alle Spiele sowohl auf dem TV als auch in VR. gespielt werden können ... Aber dann ist es wider nichts neues und so ziemlich jeder hatte es schon mal erlebt ...
Ich kann zur heutigen Zeit keine grosse Zukunft für VR. erkennen und ich denke das es mit der nächsten Konsolen gen aussterben wird ...

Zum Thema online...
Alles bis 50€ jährlich ist für mich okay , sofern nintendo ein sauberes Ergebnis liefert... Dann dürfen sie nicht mehr hinterher hinken...

Spider-Man
vor 1 Jahr | 0
@KonoeA.Mercury da schreibst Du aber einen Quatsch. Die PS4 verkauft sich Woche für Woche um ein mehrfaches als die WiiU. Die WiiU ist tot seit über einem Jahr auch in Japan.

VR ist der größte Mist, ich hatte, dank meines Berufes eine Sony VR, Oculus Rift sowie die HTC Vive ausgibig getestet. Länger als 2 Stunden konnte ich nicht am Stück zocken, bzw. hatte einfach keine Lust mehr. Zocken bedeutet für mich auch Entspannung. Da hock ich lieber auf dem Sofa und zock, gemütlich Zelda, Mario und Co. auf meinem fetten 75 Zoller.
VR ist eine Modeerscheinung, du setzt die Brille auf und spielst ein wenig und denkst nach 10 Minuten geil ... nach 2 Stunde geht einem das dann ein wenig auf den Sack, es ist einfach zu anstrengend.
Bei einem großen Familienfest haben Alle die Sony VR aufgesetzt, waren für 5 Minuten total begeistert. Als einige aus der Familie wieder zu Besuch waren, habe ich bewusst die Zocker aus angesprochen. 1 von 7 wollte noch mal zocken, der Rest hatte keine Lust auf das Thema. Das bestätigen auch Freunde aus dem Bekanntenkreis, VR findet kaum bis gar keinen Anklang.

KonoeA.Mercury
vor 1 Jahr | 1
Soviel zu Quatsch:
http://www.pcgames.de/PlayStation-4-Konsolen-220102/News/PS4-Wii-U-Verkaufszahlen-Japan-1209112/

Die PS4 hat die WiiU erst vor kurzem knapp überholt und so sehr werden sie den "Vorsprung" in der kurzen Zeit nicht ausgebaut haben.
the_Metroid_one
vor 1 Jahr | 0
PSVR hat halt auch nur 2-3 echte Spiele zu bieten. Sehe darin zwar keine Zukunft, aber man sollte wohl warten bis ein System erscheint welches wirklich gut unterstützt wird.


_Kate_to_Switch_
vor 1 Jahr | 0
So 25€ pro Jahr sind doch echt ok. Zukünftig wird sich das eh niemnad mehr erlauben können, kostenfreie Online Services anzubieten.

Nintendo muss nur echt aufpassen, dass das ganze Unterfangen ach klappt. Da man jetzt Geld dafür nimmt, sind die Ansprüche halt andere.

Belphegor
vor 1 Jahr | 0
Ich sehe es wie Nibez: sogar 1 € pro Jahr wären vollkommen inakzeptabel. Online-Gaming muss kostenfrei bleiben bzw. muss mit dem Spielepreis abgegolten sein. Hoffe das die Nintendospieler nicht so doof sind wie die Spieler auf anderen Konsolen und das System auf breiter Linie scheitert!

Farbi11
vor 1 Jahr | 0
Warum ist es nur bis Herbst gratis? Wäre es nicht viel schlauer, jedem Switch-Käufer ein paar Monate als Gutschein zukommen zu lassen? Wer die Konsole erst im Juni oder zu Weihnachten kauft, ist gekniffen.

Belphegor
vor 1 Jahr | 0
Naja da die Switch zu Weihnachten 2017 nur noch 299 € kosten wird (s. jetziger Preis Frankreich) gleicht es sich dann wieder aus.