Hands-On-Preview zu ersten Switch-Spielen: Unsere Eindrücke zu 1, 2 Switch, Arms & Splatoon 2

Von Gesamte Redaktion am 15. Januar 2017

Wir haben die ersten Switch-Spiele getestet. Was ist unser Eindruck vom Launch-Lineup? Erfahrt mehr in unserer Redaktionsrunde!

Wenn Zelda-Musik und Mario-Kart-Soundeffekte sich mit der quirligen Splatoon-Kulisse vermischen und um die Stimmen von etwa 350 Gästen ergänzt werden, dann entsteht erst einmal ... keine besonders sinfonische Mischung.

Grund genug für uns, die einzelnen Stände auf Nintendos Switch Hands-On Preview-Event einmal einzeln zu betrachten und die Spiele und Demos einem ersten Test zu unterziehen. Im ersten Teil unseres Redaktionsgesprächs lest ihr mehr zu unseren Eindrücken von ARMS, 1-2-Switch und Splatoon 2. Im zweiten Teil folgen morgen Impressionen zu den Demos von Mario Kart 8 Deluxe, The Legend of Zelda - Breath of the Wild sowie einigen kleineren Switch-Spielen, die ebenfalls zugegen waren. Doch zunächst einige Impressionen vom Event in Videoform.

ARMS: Unsere Eindrücke zu Nintendos Box-Shooter

Deniz Üresin, NplusX-Redakteur: Direkt in der Mitte der Messehalle wurde ein kleiner Boxring aufgebaut, auf ihm und um ihn herum aufgebaut Bildschirme und Joy-Cons, mit denen man das neue Prügelspiel ARMS testen konnte. Welchen Eindruck habt ihr von dem Spiel bekommen?

Tim Herrmann, NplusX-Chefredakteur: Ist es euch aufgefallen? „Arms“ steht sowohl für „Waffen“ als auch für „Arme“. Weil die Arme die Waffen sind. Höhö. Wer das erste Mal zuschlägt, fühlt sich unweigerlich an Wii Sports Boxing erinnert. Die Komplexität hält sich, zumindest nach meinem ersten Eindruck, auch auf einem ähnlichen Niveau. Durch Neigung der JoyCons soll eure Spielfigur sich nach links oder rechts bewegen und den gegnerischen Schlägen ausweichen. Das funktionierte bei mir eher zufällig. Angriff ist daher die beste Verteidigung, was im Test nicht selten in unkoordiniertem Geschüttele endete. Signifikante taktische Spieltiefe konnte ich in diesem Brawler bislang noch nicht erkennen.

Mark Schäfer, NplusX-Redakteur: Auf den ersten Blick ist ein Vergleich zu Wii Sports Boxen und Punch-Out!!, wie du sagst, sicher unumgänglich. Also wieder mal ein simples Boxspiel mit Bewegungssteuerung? Ich finde: nicht ganz. Denn ARMS bietet durchaus mehr. War die Mischung aus Bewegungs- und Buttonsteuerung in den ersten Kämpfen noch etwas unkoordiniert, konnte ich bereits nach wenigen Runden sehr viel ruhiger, kontrollierter und auch taktischer auf meinen Gegner einprügeln und seinen Schlägen ausweichen oder sie blocken. Mit einer ausgewogenen Mischung aus Kämpfern samt unterschiedlicher Waffen und Spezialfähigkeiten, mit Arenen, die sich nicht nur in ihrer Optik unterscheiden, sondern auch ihre Umgebung mit in die Kämpfe einbeziehen, sowie mit diversen Offline- und Online-Modi verspreche ich mir von ARMS daher wesentlich mehr als ein simples Fuchtel-Boxspiel. 

Deniz: Ich finde, ARMS ist ein interessantes, kleines Spielchen. Allein eure Eindrücke driften dabei aber ja schon auseinander. Ich fand das Boxspielchen auch sehr unterhaltsam und lustig, aber wir durften eben nur einen Modus ausprobieren. Um den Vollpreis auch nur annähernd rechtfertigen zu können, muss Nintendo das Spiel meiner Meinung nach (und damit bin ich sicher nicht allein) mit vielen weiteren Modi vollstopfen. Als Partyspiel oder kompetitives Online-Multiplayer-Spiel könnte sich der Titel unter Umständen etablieren. Online-Multiplayer ist ja auch ein ganz wesentlicher Bestandteil von Splatoon 2. Hattet ihr Spaß mit der zweiten Runde des farbenfrohen Shooters?

Splatoon 2: Der Port wird zum Nachfolger

Tim: Zuerst dachte ich: "Da ist es ja wieder!" Splatoon 2 ist also wirklich ein neuer Teil und keine erweiterte Portierung. Aber ich frage mich ja ein bisschen: Worin liegt eigentlich der Unterschied? Das Spiel sieht fast genauso aus wie der Vorgänger, spielt sich genauso gut und ist genauso abgefahren. Ist das schlecht? Überhaupt nicht. Splatoon 2 ist Splatoon pur. Und macht noch genauso viel Spaß wie sein Vorgänger. Wenn Nintendo hier eine definitive Version seines Farbshooters entwickelt, ist das zu begrüßen. Ein bisschen lästig allenfalls: Auch bei Steuerung mit dem Pro Controller wird nur mit Neigungen gezielt. In dem neuen Pad sind nämlich die gleichen Sensoren verbaut wie im JoyCon.

Mark: Als Quasi-Splatoon-Neuling fällt es mir schwer zu sagen, ob die Zwei im Titel wirklich gerechtfertigt ist oder ob Nintendo sich aus reinen Marketinggründen und dem "New is always better"-Motto dazu entschieden hat. Optische Unterschiede ließen sich jedenfalls keine erkennen. Dank Wegfall des GamePad-Zwangs sowie dem tollen Switch Pro Controller werde ich mich in Zukunft aber wohl auch endlich in die Farbschlacht stürzen. 

Deniz: In der Tat, es ist auf den ersten Blick ersichtlich, dass Nintendo hier keine neue Engine verwendet. Die vielen neuen Waffen, Skins und Arenen fühlen sich eher wie ein riesiges Update an als wie ein neues Spiel. Doch es macht viel Spaß. Und das ist ja wohl die Hauptsache. Wenn Nintendos Online-Bezahldienst also nicht allzu unverschämt teuer wird, dürften sich auch hier wieder einige Kids und Squids einfinden, um – in welcher Konfiguration sie auch immer gerade mit ihrer Switch spielen – um Ruhm und Ehre zu kämpfen – oder eben einfach nur Spaß zu haben. Kommen wir zu 1,2, Switch, der neuen „Tech-Demo“-Minispielsammlung, die zeigen soll, was alles in den Joy-Cons steckt. Wie fandet ihr sie?

1, 2, Switch: Die obligatorische Mikrospielsammlung zum Launch

Tim: Ganz ehrlich: Gegen 1, 2, Switch sieht Wii Sports aus wie ein Hardcore-Game auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Denn die Minispiele, die Nintendo für seinen neuen Erklärtitel entwickelt hat, sind an Simplizität kaum zu überbieten. Das ist eine Stärke (wirklich jeder kann das spielen), aber vor allem eine Schwäche, finde ich. Eigentlich müsste man die enthaltenen Fragmente Mikrospiele nennen, denn sie sind nach wenigen Sekunden vorüber und erfordern jeweils genau eine Interaktion. Das ist einmal witzig, beim zweiten Mal noch lustig, beim dritten Mal irgendwie hinreichend bekannt. Mal mehr, mal weniger pfiffig nutzen die Spielchen die Bewegungssensoren, tun damit aber nichts, was nicht schon vor zehn Jahren mit der Wii-Remote denkbar gewesen oder sogar umgesetzt worden wäre. Beim besten Willen: Dafür kann Nintendo nicht den Vollpreis verlangen, so ein Spiel gehört als integriertes Tutorial vorinstalliert. Wir müssen aber mal abwarten, was das fertige Spiel neben der Handvoll der bislang gezeigten Spielchen bietet.

Mark: Was wäre Nintendo, würde zum Launch nicht auch eine Minispiel-Sammlung erscheinen, die die neuen Features der Konsole hervorhebt? Im Falle von 1-2-Switch sind das vor allem die Joy-Cons, die jederzeit einen Zwei-Spieler-Multiplayer ermöglichen, ihr Innenleben wie Gyroskop und HD-Rumble und natürlich die Mobilität der Switch selbst. Die einzelnen Funktionen werden auch hervorragend präsentiert. Das HD-Rumble erweckt bei geschlossenen Augen tatsächlich den Eindruck, als hielte man eine Holzdose mit darin umherrollenden Kugeln in der Hand, das weiß zu beeindrucken und macht sogar Spaß. 1-2-Switch eignet sich damit gut, um seiner Familie, die mit einem Zelda oder Mario Kart nichts anfangen kann, die neueste Errungenschaft zu präsentieren. Ob das Spiel einen ähnlichen Zugeffekt haben wird wie Wii Sports? Wohl nicht. Dafür ist auch der veranschlagte Preis von 50€ zu hoch gesetzt, selbst wenn die finale Anzahl an Minispielen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt ist.

Deniz: Wii Sports und Nintendoland hatten tatsächlich trotz ihrer simplen Minispiele einen eigenen Charme, während das „Nintendo-Feeling“ hier nicht wirklich aufkommen will. Die „Mikrospiele“, wie Tim sie nennt, machen kurzzeitig Spaß – aber das war's dann auch. Schade, dass man bei Nintendo denkt, man könne das auch nur annähernd als Vollpreistitel auf den Markt bringen.

So viel zu unseren allerersten Eindrücken von den ersten Switch-Spielen. Auf dem Event gab es noch mehr zu sehen, auch wenn Titel wie Mario Kart 8 Deluxe natürlich keine grundlegend neuen Spielerlebnisse boten und The Legend of Zelda - Breath of the Wild keine neuen Szenen zeigte. Ein paar Details zu diesen Titeln, aber auch kleineren Projekten wie Disgaea 5 oder Bomberman R haben wir morgen für euch.

Schreibe einen Kommentar:

3 Kommentare:


Belphegor
vor 3 Jahren | 0
Ein Wort: ERNÜCHTERUNG!!! Ein Positives hat es: das Wii U Launch Line-Up wird jetzt im nachhinein nochmals aufgewertet!

the_Metroid_one
vor 3 Jahren | 0
Ok, klingt genau so katastrophal wie erwartet!

neuerUser
vor 3 Jahren | 0
Immer wenn man denkt, Nintendo könnte es nicht noch schlimmer machen, überrascht einen Nintendo von neuem.