NplusX-Diskussion: Was bedeuten die Switch-Specs für die nächste Generation?

Von Gesamte Redaktion am 29. Dezember 2016

Nintendo Switch wird grafisch wohl nur knapp über Wii U- und hinter Xbox One- und PlayStation 4-Niveau liegen. Ist das jetzt schlecht? Gut? Oder völlig egal? Wir streiten.

… Und plötzlich sprechen wieder alle von Gigahertz, Teraflops und GPU-Drosselung. Nintendo Switch ist vor ein paar Tagen erstmals detailliert in Zahlen, Daten und Fakten zur Hardware beschrieben worden. Obwohl sie nicht offiziell sind und einige Fragen offen lassen, gelten die meisten der Daten als glaubwürdig. Hier lest ihr unsere Zusammenfassung und Bewertung. Die komprimierte Erkenntnis: Nintendos kommende Konsole wird bei der Grafikleistung wohl nur knapp über Wii U-Niveau und hinter Xbox One und PlayStation 4 rangieren. Der Vergleich Switch vs. PS4 vs. Xbox One wird wohl einen klaren Verlierer hervorbringen.

Die NplusX-Redaktion ist sich nicht ganz einig darüber, was das für die kommende Nintendo-Generation und ihre Spiele zu bedeuten hat. Lest unsere Redaktionsdiskussion.

Tim Herrmann, NplusX-Chefredakteur, meint: Nintendo hat mit Switch also keine Power-Konsole der nächsten Generation entwickelt, die allen anderen ihre technischen Grenzen aufzeigt, das Ganze auch noch ins Mitnehmformat presst und wohl für unter 300 Euro anbietet. Was für eine Überraschung …! Nein, ganz ehrlich, diese Technik war doch der einzige gangbare Weg für Nintendo, wenn man einmal die Ansprüche betrachtet, die ansonsten an die Konsole gestellt werden, allen voran die Mobilität.

Kamil Witecy, NplusX-Redaktionsleiter, erwidert: Klar, überraschend ist es wirklich nicht. Ich kann Nintendos Weg auch prinzipiell verstehen und freue mich auch auf die Nintendo Switch. Aber die verbaute Technik reicht ja voraussichtlich nicht einmal zum Kratzen am heute ohnehin schon veralteten Xbox One- und PS4-Niveau. Nintendo erreicht somit im Jahr 2017 mit einer "Gaming-Plattform" wieder keine eigentlich längst angebrachten Standards wie eine flüssige 60Hz-Darstellung bei 1080p-Auflösung. Auf den anderen Konsolen steht das aktuell zwar vielleicht auch noch aus, aber da geht man ja schon einen Schritt weiter und spricht schon von 4K und von Zwischengenerationen wie PS4 Pro und Scorpio, die nochmal ordentlich eins drauflegen.

Tim: Ich meine ja: Wen interessiert’s? Switch wird eine Konsole für Nintendo-Software. Nintendo entwickelt in seinen eigenen Studios typische Nintendo-Titel, die quasi ein eigenes Genre geworden sind; immer bunt, immer stilisiert, immer familienfreundlich gestaltet, immer mit vollem Fokus aufs Spiel an sich. Mario, Splatoon, Donkey Kong, Pikmin – das sind keine Spielkonzepte, die von Immersion leben, also davon, dass sie Spieler in eine möglichst realistische Spielwelt hineinziehen. Sie setzen nicht auf aufwändige Inszenierung (ausgenommen allenfalls The Legend of Zelda), und schon gar nicht auf Storytelling. Es sind also keine Spiele, die besonders hochleistungsfähige Grafiktechnologie für zarte Gesichtsausdrücke, realistische Physik oder naturgetreue Umwelt benötigen würden, um spielerisch zu funktionieren.

Kamil: Ja und nein. An sich stimmt deine Argumentation ja. Aber dieses so oft gehörte Argument "Nintendo-Spiele brauchen keine bessere Technik" ist mir mittlerweile irgendwie zu billig. Denn natürlich würden ohne jeden Zweifel auch Nintendo-Spiele von einer "PlayStation-Pro-Power" profitieren. 1080p und 60fps machen schon eine Menge aus, dadurch würde die Technik auch abseits der Grafik der Spielbarkeit zugutekommen. Zelda ist da doch schon ein gutes Beispiel, das stößt ja offenbar jetzt schon an die Grenzen der Konsole. Natürlich ist Technik nicht alles, und auch mit dem Wii U-Standard wird Nintendo zweifelsfrei weiterhin tolle Spiele machen, und auch ihre Positionierung im "Low-Budget-Bereich" mit Fokus auf die Mobilität macht ja durchaus Sinn. Aber einfach zu sagen, dass man bessere Technik bei Nintendo-Games nicht braucht: Nö, da gehe ich schlichtweg nicht mit. Man muss doch aktuell nur mal zum Dolphin-Emulator gucken, der beispielsweise GameCube-Spiele in 4K rendert. Ganz ehrlich: Ich hätte einfach Bock auf High-End-Nintendo-Games, gebe ich offen zu. Insofern, wenn du fragst: „Wen interessiert’s?“, dann sage ich: „Mich!“

Tim: Titel wie Mario Kart 8 zeigen sicherlich, dass aufwändigere Grafiken mit schönen Effekten auch diesen klassischen, altbewährten Spielkonzepten guttun können. Aber die Luft nach oben wird doch immer dünner. Natürlich gehen immer noch mehr Effekte, immer noch mehr Details. Doch zu welchem Preis? Sichtbare Verbesserungen kann Nintendo nur noch bei exorbitanten Kostensteigerungen umsetzen; und der spielerische Nutzen bliebe bei Nintendos aktuellem Artstyle und Gamedesign minimal – ob da jetzt auch noch das Gras im Wind wackelt, während ich über Marios Piste düse, ist mir egal. Deswegen ist das eine Rechnung, die zumindest für Nintendo und seine bunten Comic-Grafiken nicht aufgeht.

Andreas Held, NplusX-Redakteur, wirft ein: Ich bin da auch eher bei Kamil. Nintendo wurde ja schon bei der Wii U dafür kritisiert, dass sie die Hardware auf ihre eigenen Bedürfnisse zuschneiden und dabei ihren eigenen Tellerrand als das Ende der Welt betrachten. Wir hatten sogar schon vor zehn Jahren bei GamecubeX Diskussionen darüber, ob der Cube vielleicht nicht darauf ausgelegt ist, große und offene Welten zu rendern, weil damals (obwohl der Third Party-Support ja insgesamt okay war) auffällig viele Open-World-Spiele nur für PS2 und Xbox kamen und Nintendo selbst solche Titel ebenfalls nicht entwickelt hat. Ein bunter Grafikstil bedeutet ja nicht gleich, dass ein Spiel wenig detailliert sein muss. Uncharted 4 hat lustigerweise einen integrierten Cel-Shading-Modus: So könnte ein neues Zelda auch aussehen, ohne gleich auf Fotorealismus setzen zu müssen. Oder wenn du die Texturen noch ein bisschen knalliger und heller machst, ein neues Mario Kart.

Kamil: Andy sagt’s. Wir haben uns vielleicht mittlerweile einfach viel zu sehr damit abgefunden, dass Nintendo-Spiele halt so sind, wie sie sind. Ich mein, für mich ist Optik jetzt auch nicht das Wichtigste bei Nintendo und ich werde auch mit einer leicht aufgebohrten Wii U-Technik meine Nintendo-Spiele genießen. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass auch bei Super Mario, Splatoon und Co. mit besserer Technik noch so einiges mehr rauszuholen wäre; größere Welten, offene Welten, höhere Komplexität – gar nicht mal grafisch gesehen, sondern vom Game-Design her betrachtet. Nintendo kann sich in Zukunft ja auch mal "größere Spiele" vornehmen, ein Open World-Mario oder ein Metroid in einer wirklich offenen Spielwelt. Wenn halt die technischen Voraussetzungen dafür stehen. 

Tim: Okay, einverstanden. Wenn man die Technik über die reine Grafikdarstellung hinaus interpretiert, bin ich bei dir. Mit stärkerer Technik könnte Nintendo seinen Spielen ganz andere Dimensionen geben und wegkommen von diesen kleinen, levelbasierten Spielen, hin zu aufwändigen Produktionen, wie sie in der Branche ja Gang und Gäbe sind. Nur: Ich glaube, dass das Wunschdenken ist. Denn genau diese Richtung hätte Nintendo mit Wii U-Technik ja längst einschlagen können. Aber sie haben sich dagegen entschieden und stattdessen ein maximal unkomplexes Super Mario 3D World entwickelt. Wenn man also davon ausgehen muss, dass Nintendos Spiele in ihrer Grundausrichtung gleichbleiben, würde ich tatsächlich sagen: Dafür brauchen sie keine bessere Technik. Wenn man aber, wie du, argumentiert, dass Nintendos Spiele größer werden sollten (dem würde ich mich sogar anschließen), dann bräuchten sie dafür bessere Technik. Nur glaube ich halt, dass Nintendo gar kein Interesse daran hat, seine Spiele aufwändiger zu machen. Das ist mein eigentlicher Punkt. Nicht der, dass ich glaube, dass die Spiele schon perfekt seien. Sie sind perfekt in dem engen Rahmen, in dem Nintendo sie offenbar denkt. Darüber hinaus natürlich nicht.

Andreas: Ich sehe bei der Hardware durchaus auch noch weitere Probleme, die deine anfängliche „Wen interessiert’s“-These widerlegen: Vor allem werden die schlechte Hardware und der fehlende Dritthersteller-Support für Leute, die sich nur eine Konsole gleichzeitig kaufen, starke Argumente gegen einen Kauf sein.

Tim: Definitiv. Nur ist die Hauptfrage, ob der fehlende Dritthersteller-Support an der vergleichsweise schwachen Hardware liegen wird. Ich bezweifle das und sage: Switch wird ohnehin langfristig keine Third-Party-Spiele erhalten. Nicht nur wegen der Technik, sondern weil diese Titel eine andere Spielergruppe ansprechen, als Nintendo sie auf Switch lockt. Auch wenn Nintendo sich zum Start einer Generation traditionell darum bemüht, einen anderen Eindruck zu erwecken – die ultimative Spielekonsole, die das Beste von Nintendo mit den besten Third-Party-Blockbustern verbindet, wird Switch nicht werden.

Nintendo entwickelt Nintendo-Titel, die Nintendo-Fans gefallen. Also wird Switch vor allem bei all denjenigen Anklang finden, die gerne Titel wie die von Nintendo spielen. Logisch. Die Schnittmenge derer, die Call of Duty und Assassin’s Creed genauso gerne mögen wie New Super Mario Bros. entspricht mutmaßlich eher nicht dem Massenmarkt. Das erklärt, warum Third-Party-Publisher seit dem GameCube mit allen vermeintlichen Hardcore-Entwicklungen auf Nintendo-Konsolen kommerziell gescheitert sind. Und warum Spiele wie Just Dance trotzdem erfolgreich waren.

Kamil: Das ist zwar Spekulation, aber zumindest können wir uns im Kern darauf einigen, dass das wahrscheinlich ist. Solange Nintendo nicht mit neuartigen Eigenentwicklungen dafür sorgt, dass auch andere Zielgruppen als die traditionellen Nintendo-Fans sich eine Switch-Konsole kaufen, werden auch Third-Party-Studios mit ihren klassischen Titeln langfristig keinen Erfolg haben können. Selbst dann nicht, wenn sie (anders als in der Wii U-Generation) mehr aufbieten als überteuerte Portierungen und halbgare Halbexklusivtitel mit aufgezwungenen Features. Dennoch: Mit der mutmaßlich schwachen Hardware sinken die Chancen auf anständige Umsetzungen von PS4- und Xbox-One-Titeln doch automatisch.

Tim: Wir bewegen uns ja in einer Zwischengeneration, in der Aufwärtskompatibilität plötzlich zu einem Schlagwort geworden ist. Alle zukünftigen PS4 Pro-Titel sollen zum Beispiel auch noch auf der PS4 laufen, es wird also immer eine Version geben, die zumindest theoretisch auf Switch lauffähig sein müsste. Wenn Dritthersteller es wirklich wollen, können sie ihre Titel portieren. Und sollte die neue Konsole wirklich Wii-ähnlich durch die Decke gehen, werden die Drittentwickler ohnehin kleinere Exklusiventwicklungen planen wollen und müssen. Dass Switch bei der Leistung also einen dritten Weg geht, ist in meinen Augen also auch aus der Third-Party-Perspektive völlig legitim.

Andreas: Switch wird von Nintendo aktuell noch als eine "Heimkonsole zum Mitnehmen" vermarktet, doch die Zeichen sprechen wohl eher für einen "Handheld mit Docking-Station". Nintendo hat selbst für Wii U eher leichtgewichtige Spiele veröffentlicht, die auf kurze und anspruchslose Spielsitzungen ausgelegt waren. Und zumindest die aktuelle Hardware lässt nicht erkennen, dass Nintendo an dieser Ausrichtung etwas ändern möchte. Wo sich Switch letztendlich positioniert, muss also das Software-Angebot zeigen - und dieses wird wohl erst einige Jahre nach dem Launch so umfassend sein, dass sich ein Urteil fällen lässt.

Was haltet ihr von der Diskussion um die Leistung der Switch-Konsole? Postet eure Meinung in die Kommentare oder kommt ins NplusX-Forum!

Schreibe einen Kommentar:

50 Kommentare:


Belphegor
vor 2 Wochen | 0
Ich bin so dermaßen angepisst von der Switch das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Und warum? Wegen den Gründen die dieser Artikel sehr gut beschreibt. Schwache Hardware die weit hinter PS4 Pro, Scorpio und PC sein wird. Das heißt ab 2018 wird es keinen Drittherstellersupport mehr geben. Man stelle sich mal vor wie ein Metroid auf einer PS4 Pro aussehen würde. Das könnte ein reinrassiger Erwachsenentitel sein. Wird so nicht kommen. Ein Splatoon 2 mit ordentlich Power. Dann wären die Charakterdesigns und die Umgebung auch endlich mal hübsch. Zelda. Ja Zelda wird klasse aussehen. Für ein Spiel anno 2012 oder 2014. Wann bekommen wir es? Im Sommer 2017. Das ist doch alles nicht das gelbe vom Ei. Dann diese kacke mit den Re-Releases. Grad Wii U'ler schauen ja ganz ganz bedröppelt auf 2017. Monolith kündigt dann im Januar was neues an. Zocken werden wir es dann Ende 2019. Mit Grafik stand was? 2014? 2015? Suuuuuper. Der einzige Lichtblick sind die Spieleoutputs vom 3DS. Fire Emblem und Monster Hunter Fans werden sich auf die Switch freuen da sie ihre Lieblingsserien endlich mal in schön erleben dürfen. Als Konsolero der diese Franchises noch nicht mal mag bleibt am Ende ein Super Mario Switch zum Start und ein BotW mit Grafikpracht anno 2014 später dann im Jahr 2017. Hört ihr wie die Korken bei mir knallen?

Enigma22
vor 2 Wochen | 1
Was hatte ich auf der WiiU 2012-14 für Spaß mit Titeln, die grafisch up to date waren. Z.B. Assassins Creed IV, von allen Versionen die eindeutig am meisten zeitgemäße auf WiiU! Das grafisch am besten umgesetzte war natürlich Project Cars. Danke, dass die WiiU dazu in der Lage war, das in aktueller Top-Grafik darzustellen. Am Ende hätte ich es mir sonst noch für den PC holen müssen.
Belphegor
vor 2 Wochen | 0
Trolle

Enigma22
vor 2 Wochen | 0
Ich weiß, schlechte Nachricht ist ein schlechter Gast, insbesondere für Postfaktiker.


Clessidor
vor 2 Wochen | 2
Ich verstehe die Diskussion über die flüssige 60fps bei 1080p nicht. Von den scheinbaren Specs wäre doch die Switch im Docked-Mode dazu in der Lage, je nachdem was die Entwickler wollen. Und bei einem ca. 6 Zoll Bildschirm reichen 720p im Handheld-Mode zum Zocken eigtl. aus.

Ansonsten hatte ich keine mobile XboxOne erwartet, aber zumindest eine Konsole, die dazu in der Lage sein würde One/PS4 in grafisch abgespeckter Form zum laufen zu bringen. Denn durch den portablen Aspekt der Switch könnte eigtl. schon das Interesse der Publisher geweckt werden.

So oder so sind die Switch-Specs nicht so abschreckend, wie die Leute meinen. Technisch ist sie der Wii U immer noch überlegen. Und dadurch dass Nintendo auf Nvidias Tegra-Chips setzt, wagt man einen Neustart und verbaut immerhin noch eine recht moderne Architektur.

Also ich bin trotzdem gespannt auf die Switch. Hatte mir was Leistung anbelangt zwar mehr erhofft, aber warte erstmals ab wie sich das ganze so entwickelt.

Spider-Man
vor 2 Wochen | 0
Was für ein Smartphone besitzt Ihr?
Galaxy S4 hatte schon ein Full HD Bildschirm.

Die billigsten Chinabomber (Smartphones) unter 150 € haben schon ein 6 Zoll Full HD Display.
6 Zoll und 720p hat in 2016 nichts mehr verloren, man muss sich schon fragen wo Nintendo ein 6 Zoll 720p Display in der heutigen Zeit noch in ausreichender Stückzahl her bekommen würde. ;-)

Nur mal so, ein Nvidia Shield 1 bekommt man bei Amazon für 199 €, das hat ein 8 Zoll Full HD Display und 4K könnte das Teil auch, dazu zwei kleine Stickhalterungen rechts und links, sowie eine Dockingstation die das Video durchschleift und fertig ist die Switch.
;-)

Warten wir mal den 13.1 ab.

Enigma22
vor 2 Wochen | 0
@Spider-Man: Auf besagten Smartphones mit FHD oder gar QHD spielst du dann neben Candy Crush und Teple Run also auch GTA, Assassins Creeed und Last of us? Falls nein, magst du dich dann mit mir zusammen auf die Suche nach den Gründen dafür machen? :-))

Spider-Man
vor 2 Wochen | 0
@Enigma22
Mein Beispiel in Bezug aufs Display sollte nur aufzeigen, wenn das Display so kommen sollte schon lange überholt ist.
Vor allem wäre die angestrebte VR Lösung von Nintendo nur mit einem FHD Display sinnvoll.
Zu deinem GTA Einwand
Verteil an alle Android Nutzer die GTa zocken wollen ein kostenloses Pad und GTA würde dann schon "interessanter".
;-)

Dann hau ich noch was raus
Wie gesagt es sind alles Gerüchte.
Aber schaut man sich die Große des Displays in der Dockingstation an bzw. wo die beiden Padeinheiten rechts und links angedockt sind an, könnte das Display doch größer als 6 Zoll sein.

;-)
viele Spaß ....

Belphegor
vor 2 Wochen | 0
Muss da Spider-Man recht geben. Selbst gegen die aktuellen Smart-Devices wird es die Switch grafisch schwer haben. Wenn ich sehe was auf meinem iPad Pro möglich ist. Und wir reden hier von einem Gerät wo nicht alle 12 Monate ein Nachfolger kommt. Das soll ja locker auch wieder 4 Jahre auf dem Markt bestand haben.

Clessidor
vor 2 Wochen | 2
Die Sache mit Smartphones ist, dass du sie Großteils dafür nutzt damit Text zu lesen. Gerade da braucht man höhere Pixeldichte als es beim Betrachten von Spielen unbedingt notwendig ist.
Des Weiteren frisst ein 1080p-Bildschirm auch mehr Strom und man würde vermutlich bei der Leistung der Switch im Handheld-Modus hineinrennen, dass man subnativ rendert und hochskalieren muss. Und das sieht dann wesentlich unschöner aus als wenn man nativ mit niedriger Auflösung rendert.
Von demher wäre ein Bildschirm mit höhere Auflösung eigentlich eher verschenktes Potential. Und zwecks Bildschirmgröße haste recht. Laut denen sollen es eigtl. 6,2 Zoll sein. Hatte deshalb auch ca. geschrieben.^^


ZeroOSeven
vor 2 Wochen | 1
Die Konsole würde sich nur bei einem sehr niedrigen Preis ausreichend oft verkaufen. Wie ich Nintendo kenne, wird der Preis für die gelieferte Leistung jedoch zu hoch sein und dadurch nicht Massentauglich sein.

Belphegor
vor 2 Wochen | 1
Naja ne PS4 mit 500 GB RAM bekommt man mittlerweile für 199 € bis 233 € (beides Angebote in den letzten 8 Wochen). Wo will man bei dem Preisverfall ne Switch ansiedeln. Dann müsste man diese für 99 € anbieten (Game Cube lässt grüßen). Nintendo hat sich total verrannt!

Belphegor
vor 2 Wochen | 0
500 GB Speicher anstatt RAM natürlich *lach*

Matthew1990
vor 2 Wochen | 3
Mir hat die Wii U-Grafik vollkommen gereicht. Mir ist es völlig Latte und werde meine Wunschtitel unabhängig der Grafik weiterhin kaufen.

Belphegor
vor 2 Wochen | 2
Ja 2012. Aber doch nicht 2017 für die "neue stationäre Konsole"
sebastian733
vor 2 Wochen | 2
@Belphegor
2012 war die Wii U bereits maßlos veraltet und auf Last-Gen Niveau. Hättest du eine Xbox 360 oder die von dir verhasste PS3 gehabt, hättest du eine gänzlich andere Sichtweise über die Leistungsfähigkeit der Wii U gehabt, so wie du dich hier über die Switch äußerst.

Matthew1990
vor 2 Wochen | 1
@Belphegor
Es ist KEINE stationäre Konsole.
Und wie kann man die Grafik der Wii U schön finden, aber die der Switch verspähen, wenn die der Switch doch besser ist. Ich finde es paradox.
Die Spiele der Switch werden genauso gut aussehen, wie die Wii U-Spiele auf der Wii U.
Mir wäre es sogar ehrlich gesagt egal, selbst wenn die Leistung geringer sei. Meiner Meinung nach wird viel zu viel Wert auf die Grafik gelegt.
Das einzig wichtig für mich an Leistung ist die Geschwindigkeit der Ladefähigkeit.

Spider-Man
vor 2 Wochen | 1
@Matthew1990
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Über eine Last-Gen Konsole wie die WiiU kann man mit der Grafik zufrieden sein, hat sie doch in den letzten Jahre gute Dienste geleistet.
Nur bei der Switch, möchten wir auch noch 2020 über gute Grafik sprechen, nur hier sollte man zumindest Hardwarepower und die damit verbundene Grafikleistung über PS4/XboxOne Niveau erwarten und damit meine ich nicht PS4 Pro, so weit muss Nintendo nicht gehen.
Wenn die Switch rauskommt, kann Nintendo nicht mit der PS4 Pro konkurrieren und ca. 8 Monate später bekommt Nintendo noch die Scorpio vor die Nase gesetzt. So muss man sich die Situation an der "Hardware-Front" vorstellen. Nintendo muss nicht die Updates von Sony & Microsoft in Punkto Power schlagen, sollte aber zumindest auf Augenhöhe mit der aktuellen "kleinen" Gen sein.

Ich erwarte einfach was von Nintendo.
Meine Hoffnung lege ich immer noch in die "separat" erhältliche Dockingstation. Die könnte noch der Schlüssel zum Ganzen sein, mit ein paar netten Extras (Spezialchips!)

Die Dockingstation könnten später auch einfach upgedatet werden um die Lebensdauer der Switch zu erhöhen. Das ganze könnte man so weiterspinnen, das alle 2-3 Jahre eine neue Dockingstation und alle 2-3 Jahre ein neues Mobilteil raus gebracht werden könnte, schön im Wechsel und somit "seichte" Updates hätte.

Den Kunden auf lange Sicht an die Marke binden, aber den Geldbeutel nicht zu sehr belasten. Das muss Nintendos Ziel sein. Nintendo praktiziert das ja schon extrem gut mit der DS Familie, das könnte funktionieren.
Wer über die Updates meckert ... Sony und Microsoft haben ihre Konsole nach 3 bzw. 4 Jahre upgedatet. (PS4 2013 - PS4 Pro 2016) (XboxOne 2013 - Xbox Scorpio 2017). Mit einer Möglichkeit des Updates der Dockingstation könnte die Switch wirklich die "letzte" stationäre Konsole von Nintendo werden, da diese immer wieder ausgetauscht werden kann.
Was für eine Vorstellung ... aber wird eh nicht so kommen, ist ja Nintendo ;-)

Matthew1990
vor 2 Wochen | 2
Es ist witzig, dass hier eingeworfen wird, dass ich Äpfel mit Birnen vergleiche, denn...
Es macht hier fast JEDER.
Die Switch kann man nicht mit der Play Station, XBox und der Wii U vergleichen, weil es keine stationäre Konsole ist. Es ist ein Hybrid.
Ich denke, Andreas schreibt es ganz gut:
"doch die Zeichen sprechen wohl eher für einen "Handheld mit Docking-Station""
Ich meine, es ist keine Fortsetzung der Wii U oder vom 3DS. Es ist eine Verschmelzung der Wii U und dem 3DS. Ein Crossover. Ein Nintendo Crossover. Eine NX. ;)

Belphegor
vor 2 Wochen | 1
@sebastian: Prinzipiell richtig. Allerdings hatte die U einen Vorteil: HD. Nie zuvor gab es eine HD-Konsole von Nintendo. Somit schloss man 2012 nach 6 jahren endlich zur Konkurrenz auf. Damit war der Kaufgrund klar. Nun haben wir aber das Problem das ein -ich nenne es jetzt "Nachfolgegerät"- kommt und grafisch man auf der Stelle tritt. Das war auch so ein Problem der Wii die nur marginal besser war als der Cube. Nur da war die bewegungssteuerung dann so geil das man drüber hinweg sah. Tja und nun befinden wir uns in Zeiten wo 4k der Standard in den Wohnzimmern wird und Smartdevices ebenfalls in diese Richtung gehen. Und dann kommt Nintendo mit "stunning" 720p (bzw. 1080p) um die Ecke. Und wie im Beitrag diskutiert kann man auch nicht nur sagen "reicht doch für ein Nintendogames aus". Nein tut es nicht. NSMBU sieht so viel besser aus als NSMBW. Warum also nicht mit der Zeit gehen und eben weiter entwickeln? Und das ist eben was Matthew auch nicht so ganz kapiert. Natürlich war ich 2012 froh von Nintendo HD zu bekommen. Jetzt will Nintendo aber 250€/300€ ebenfalls für HD. Nicht für UHD. Nicht für VR. Nicht für einen BD-Player inklusive. Die wollen das Geld für einen etablierten Standard den die Vorgängerkonsole bereits seit 4 Jahren bietet. Dazu kaum neue Games (wie halt auch bei den anderen Herstellern am Anfang). Dazu keinen Kredit in die Zukunft in Form von einer Hardware die längere Zeit auch durch andere Publisher getragen wird. Will ich das kommende SW Game zu Epsiode VIII zocken dann muss ich mir noch was anderes neben die Switch stellen. Will ich RE7 zocken, welches genau in den Launch-Zeitraum fällt, muss ich ein anderes Gerät kaufen. Ich rede hier von Spielen & Franchises die ehemals auf Nintendokonsolen vertreten waren. Ich könnte auch anfangen mit Games die noch nie auf einer Nintendokonsole beheimatet waren, trotzdem Multiplattform sind und womit Nintendo auch mal andere Zielgruppen auf sich aufmerksam machen würde (Red Dead Redemption 2, GTA6). Aber nö wir müssen ja ein Gerät bringen das auf dem Papier billig sein soll in Wirklichkeit dann aber in Relation zur Leistung doch recht teuer ausfällt und welches kaum drittherstellersupport erfahren wird (was immer als größtes Manko der U bezeichnet wurde) und wo selbst Big N lieber Ports bringt, anstatt ein solides Year 1 Line-Up zu bringen. Und dafür wurde die U seit Ende 2014 "geopfert".Großes Kino.


Asinned
vor 2 Wochen | 1
Mich wundern bei diesen Annahmen immer 2 Dinge:
1. Referenz auf Wii U Leistung:
Nvidia hat bereits vor 2 Jahren ein mobiles Tablet zum günstigen Preis herausgebracht was die Wii U Leistung übertroffen hat. Abgesehen davon, dass cpu im undocked Modus gleich bleibt und den 4gb RAM: Glaubt ihr wirklich Nvidia bringt einen Chip für die Switch der ein Rückschritt von einem eigenen bereits 2 Jahre zuvor erschienen Produkt darstellt? Das wäre eine weitere Schmach für Nvidia, dienoch vor kurzem große Stücke auf den Sektor gesetzt haben. Abgesehen davon kannte Eurogamer nur die Taktfrequenzen.

2. Handheldvergleich: Jeder nennt das Teil einen Handheld, obwohl die Ähnlichkeiten nach der für einen Handheld schon zu geringen Mobilität aufhört. Klar hier wollte jeder (mich eingeschlossen) eine leistungsstarke Heimkonsole. Das ist nicht eingetroffen, aber macht es das Gerät gleich zu einem Handheld? Ich würde die Switch eher als Gamingtablet beschreiben mit weiteren Fokus auf den stationären Gebrauch. Das unterscheidet sich meiner Ansicht sehr deutlich vom Handheldgedanken.

Zur Leistung: PS4 und XboxOne sollen dank Zwischen-Gen noch ein paar Jahre unterstützt werden. Das muss man als Chance für die Switch sehen, die in reinen TFs den beiden wohl klar unterlegen sein wird aber hoffentlich durch Architektur und moderneren Schnittstellen noch einigermaßen mithalten kann. Damit wäre sie klar über Wii U und in Falle guter VKs werden dann auch mehr Thirds vertreten sein. Niemand wird sich wegen FiFa oder CoD eine Switch kaufen, aber ohne die Titel könnten viele, die sich eine Anschaffung überlegen den Gedanken verwerfen.

treib0r
vor 2 Wochen | 0
Wieso wird immer wieder behauptet, dass Nintendo Konsolen nur für Nintendo Spiele seien? Rein quantitativ anhand der Spiele betrachtet stimmt das nicht. Selbst die Wii hatte CoD, Fifa und NFS. Wer eine andere Konsole ist einen PC hatte, hat dann selbstverständlich nicht zu der Wii Version der Spiele gegriffen. Technisch (nicht allein die Grafik) waren die Wii Titel meistens schlechter.
Mein SNES, N64 und GC habe ich nicht als Nintendo only Konsolen in Erinnerung.
Natürlich limitiert Hardware Möglichkeiten einer Portierung, ebenso wie eine andere Architektur. Tegra ist nicht x86. Weshalb die Leistung dennoch so "schwach" zu sein scheint, ist für mich nicht nachvollziehbar. Insbesondere wenn man die Marktpreise der aktuellen Konsolen betrachtet, wird es mit einem Preis von 250-300€ schwierig. "Blind" werde ich die Switch nicht kaufen.

Clessidor
vor 2 Wochen | 1
Die Leistung ist vor allem deswegen so "schwach" wegen des Formfaktors. Beim Design eines portablen Systems ist man einfach limitiert, was Platz, Stromverbrauch und Hitzeentwicklung anbelangt. Deshalb konnte man nicht mehr als etwas zwischen Wii U und Xbox One im Leistungsspektrum erwarten.

Ich denke aber dass der Unterschied, dass die Switch auf ARM statt x86 setzt wird da eher eine geringe Rolle spielen. Das Problem der Wii U lag ja auch eher in der Hardwareleistung als die PowerPC-Architektur. Entwickler hatten wenn überhaupt die schwache CPU als Grund genannt auf der Konsole nicht zu veröffentlichen.

Link
vor 2 Wochen | 3
Hey belgephor hol dir doch "MENSCH ÄGERE DICH NICHT" das passt zu dir! Hehe;-)

Belphegor
vor 2 Wochen | 0
4 Beiträge. Und dann sowas. Bist ein ganz ganz großer User. Klasse.
Link
vor 2 Wochen | 0
Und du bist halt ein VOLL TROLL. hihi


the_Metroid_one
vor 2 Wochen | 0
Scheinbar ist die Switch ja deutlich leistungsfähiger als die Wii U. Mir reicht die Leistung die in den Gsrüchten angegeben wird aus. Hoffentlich reicht es zumindest für etwas mehr 3rd Party Support als bei der Wii U. Am Ende wird es halt sowieso wohl oder übel eine Konsole für Nintendospiele.

Rächer
vor 2 Wochen | 0
Ich glaube, dass Nintendo gar keine andere Wahl hat als etwas wie Switch oder ähnliches zu veröffentlichen. Sie sind damals mit der Wii aus dem Konsolenkrieg ausgestiegen und können nicht einfach wieder einsteigen. Jeder der vorher z.B. den Cube hatte und Third Party wollte hat nun eine PS oder XBox. Warum sollte er nun zu Nintendo umsteigen, mitten in der Generation?
Um meine Meinung zu unterfüttern folgendes Szenario: Nintendos neue Konsole ist nur ein Kasten (ohne Gimmik wie bei der Switch oder Wii) mit normalem Controller und stärker als die PS4 Pro und die Scorpio (nur besser als PS4 wäre ja schon wieder "lahm") und kostet einen entstprechenden Preis natürlich.

Wer würde sich das Ding denn kaufen wollen?
Die "Call of Duty Kiddies"? Nein, für die ist Nintendo doch Kinderspielzeug und die Nintendospiele natürlich auch. Dieses Image würde nicht einfach von heute auf morgen verfliegen.
Die Leute die sich Nintendo als Zweitkonsole kaufen? (Ich z.B. neben dem PC für die Nintendospiele halt) Ich denke nicht, dass die Masse z.B. 500 € für ein Zweitgerät ausgeben würden. Ich jedenfalls nicht.
Oder die Familien und Spieler, die nur mal gelegentlich eine Runde zocken wollen? Ich denke auch, dass sie eher ein preisgünstiges Gerät haben möchten.

Und nun zum Punkt, dass Technik für Thirds so wichtig sei. Wie in der Diskussion geschrieben glaube ich auch, dass durch die Zwischengeneration es immer noch möglich sein wird ein Spiel auf der Switch zum laufen zu bekommen. Thirds sind auf jeden Fall wichtig, aber ich denke nicht unbedingt ein Watch Dogs, GTA oder Mass Effect, sonder eher die Sportspiele wie FIFA sind überlebenswichtig, damit hier auch die Gelegenheitsspieler zugreifen werden

Und zum Punkt, dass Nintendo komplexere Spiele machen sollte: Klar, gerne. Aber dann bekommen sie noch weniger Spiele raus. Ein Assassins Creed entwickelt sich nicht in einem Jahr, auch wenn es jährlich erscheint und dazu auch noch mit ordentlich Menpower. Das kann Nintendo gar nicht stemmen.

Erst wenn sie wieder eine erfolgreiche Konsole haben, können sie überhaupt wieder darüber nachdenken in den Konsolenkrieg einzusteigen.

Vader
vor 2 Wochen | 0
Solange das Teil mit richtiger Software beliefert wird ist die Leistung wurscht( obwohl es schön wäre wenn Nintendo dann doch mal gleichauf wäre mit den anderen)
Wenn es jedoch nur von Nintendo und Indies Software geben sollte, sowie alter aufgewärmter Kram, sehe ich da schwarz.
Mir gefällt das Konzept sehr, aber ich werde abwarten wie das Teil beliefert wird.

mega
vor 2 Wochen | 0
@Tim: ich hab ja nix gegen dich, aber deine Aussagen sind völliger Schwachsin.. der einzige gehbare Weg für Nintendo? Nintendo spiele brauchen keine bessere Technik?? So ein Humbug was du von dir gibst! Warum lernt Nintendo nicht endlich mal aus ihren Fehlern?? Mit dieser altbackenen Technik holen sie sich weder neue Interessenten ins Boot noch tun sie ihren langjährigen Fans was gutes! Die Thirds werden so nach kurzer Zeit auch wieder abspringen und es wird zum gleichen Problem wie bei der U. Es dürfte zwar nicht ganz so krass werden, dank der Handheld Schiene, allerdings zeichnet sich jetzt schon wieder ab, das dies definitiv nicht gut gehn kann. Selbst ich als eingefleischter NintendoFan der ich seit knapp 25 Jahren bin und "Nintendo Super Fan 2014" habe es satt immer nur auf altbackener Hardware zu spielen nur weil Nintendo meint es muss so sein! Die Switch wird die erste Konsole seit dem N64 die ich mir nicht zum Release holen werde. Wenn überhaupt was an den Spielen liegt die kommen werden. Da warte ich lieber paar Jahre bis das Teil billiger wird. Da leg ich mir lieber die scorpio zu auch wenn sie teurer ist, aber da hat man wenigstens anständig Third Support und top Technik. Das Nintendo es ja noch nicht einmal schafft an Ps4 und One Nivea zu kommen ist einfach nur peinlich. Damit hat Nintendo die Switch schon wieder mit einem Bein ins Grab gestellt! Keiner will diese altbackene Grafik mehr und das wird auch Nintendo zum Release bemerken. Sie haben schon mit der U viele Kunden verloren und viele werden auch abwarten wie sich das Teil verkauft. Am Ende wird die 3 Monate später im Preis gesenkt und Erstkäufer fühlen sich wieder betrogen. Nintendo war mal ein stolzes Unternehmen, mittlerweile siecht es nur noch dahin und versucht mit aller Macht gegen den Strom zu schwimmen und was dabei raus kommt sieht man ja.. traurig was aus Nintendo geworden ist... Sie sollten sich vielleicht mal mit SEGA zusammen tun und gemeinsam an einer leistungsstarken bzw. Einer Konsole mit aktueller Technik arbeiten. Tut mir leid.. Nintendo hat die letzten Jahre viel Sympathie bei mir wie auch vielen anderen Fans verloren, und jetzt mit dieser Hardware haben sies erstmal verschissen.

Tim
vor 2 Wochen | 4
What's your point? Du hättest gerne eine Nintendo-Konsole auf technischem Top-Niveau. Schön. Ich wohl auch. Ich argumentiere im Text ja aber nicht, dass es total toll sei, dass die Switch-Hardware technisch nicht auf dem neuesten Stand ist. Ich sage nur, dass es für den Erfolg oder Misserfolg der Konsole relativ egal ist.

Die Third Partys, die du ansprichst, werden ohnehin abspringen, so die o.g. These - und zwar nicht wegen der Technik, sondern weil sie ihre Spiele egal in welcher Form auf einer Nintendo-Konsole nicht verkaufen können. Und Nintendo selbst bringt bessere Technik nichts. Sie wollen weiterhin die Art von Spielen entwickeln, die sie heute entwickeln, und sind mit dem Entwicklungsaufwand eines normalen HD-Titels schon an den Grenzen der Belastbarkeit, von PS4 / Xbox One-Niveau ganz zu schweigen. Also, wenn sie letztlich niemandem etwas nützt, wozu bessere Technik?

Spider-Man
vor 2 Wochen | 0
Ich hoffe ja immer noch, das die Switch eher ein Nvidea Shield 2.0
wird und damit auch um einiges leistungsfähiger. Leider springen ja schon jetzt die ersten Entwickler ab, siehe RDR2 Entwickler Rockstar Games.
Wenn Nintendo da nichts brauchbares in Punkto Hardware auf die Beine stellt, wird Rockstar Games nicht das einzige Studio sein, was sich frühzeitig von Nintendo abwendet.

Asinned
vor 2 Wochen | 1
Abspringen von Thirds ist übertrieben. Immerhin befinden wir uns noch vor Launch. Da gibt es traditionell einige Entwickler, die lieber ersteinmal abwarten, wie sich die neue Konsole am Markt schlägt. War bei PS4 und der One doch genauso. Sicherlich wird die Switch von vielen Thirds aufgrund der letzten Nintendokonsolen kritischer gesehen, aber man muss jetzt nicht deswegen gleich den kompletten Thirdpartysupport aufgeben.
Wenn die Switch erfolgreich wird und die technischen Vorraussetzungen liefert, können auch nach 1-2 Jahre wichtige Thirds dazu kommen. In der Branche ist nichts in Stein gemeißelt auch wenn es für Nintendo dirchais schwer werden könnte.
Belphegor
vor 2 Wochen | 0
Nicht nur Rockstar sind schon abgesprungen. Auch andere Entwickler. Selbst Bethesda die ja den Skyrim Port bringen sagen das sie erst mal schauen ob und wie sie Switch weiter unterstützen. Und Ihh Ahh hat ja auch schon gesagt das ein FIFA und ein Madden kommt, aber eben KEIN Maß Effect Andromeda. An sich ist es jetzt schon schlimmer als bei der U wo im Voraus jeder noch seine Unterstützung zugesichert hat. Immerhin sind die Firmen nun ehrlicher und sagen von vorne herein nein oder "schau mer mal".

the_Metroid_one
vor 2 Wochen | 0
Ich denke nicht, dass es schlimmer als bei der Wii U ist. Dort haben viele Entwickler vorgeheuchelt, interessiert zu sein. Dies war nicht wirklich der Fall, sie haben wenig bis keine Unterstützung geboten. Kurz vor Release wurden auch einige Spiele abgebrochen. Spiele, welche eigentlich als sicher angesehen wurden, erschienen nie. Doch all diese Geschichten haben den Entwicklern einige negative Reaktionen eingebracht. Daher versucht man jetzt lieber, entweder zu verzichten, oder sich mit wagen Aussagen alle Möglichkeiten offenzuhalten. Dies heißt nicht zwingend, dass es schlimmer als bei der Wii U wird, es idt aber zumindest eine Eventualität.


mega
vor 2 Wochen | 0
Die Technik spielt bei den Thirds sicherlich eine Rolle. Zum einen hast du schon recht das sich Third Spitle nur schwer auf Nintenfo Konsolen verkaufen lassen, zum anderen gab es aber auch immer nur alte Ports oder abgespeckte Varianten für Nintendo Konsolen. Kann man den Spielern dann auch nicht verübeln diese nicht zu kaufen. Wer kauft schon ports die man auf anderen Konsolen schon lange spirlen kann und auch deutlich günstiger bekommt? Und das wissen wiederum die Thirds, deswegen hält man sich da mit ports auch vornehm zurück. Und wenns nich spiele gibt, kaufen sich eben nur wenige eine Konsole und somit der Teuftlskreis das immer weniger Spiele veröffentlicht werden... und wenn nintendo neue Kundschaft gewinnen will, dann muss zwangsläufig auch bessere Technik her! Sonst bleibt man weiterhin nur bei dem harten Kern der eisernen Fans. Im Gegenteil, Nintrndo wird mit dieser Aktion weiter aFans verlieren. Für Handheld Spieler mag die Switch interessant bleiben, für Heimkonsolen Liebhaber allerdings dürfte das Teil ein Reinfall werden. Sie könnten zumindest mit Hammer Spielen zum Launch die wogen etwas glätten, doch auch das wird nicht passieren. Es wird Ports geben, ein neues Mario plus 2-3 andere Dinge, aber nichts atemberaubendes was man zum Launch braucht, bzw. Was die Leute anzieht und was eine neue Konsole rechtfertigt. Es wird kein Metroid geben, kein Wave Race und auch kein F-Zero oder sonstige Kracher. Es gibt kein wirkliches Kaufargument für mich. Als Handheld Spieler fällt es da sicher leichter da der Sprung von 3DS zu U+ schon merklich spürbar ist. Aber vom U zu switch wird wohl nur ein minimum sein, und selbst one und ps4 agrafik sind schon ziemlich betagt, so was erwartet Nintendo?? Damit ist die switch keineswegs massentauglich. Hat eben aber den Vorteil des Handhelds auf seiner Seite. Ob eine vielzahl der 3DS besitzer allerdings gewillt sind diese zu kaufen wage ich mal zu bezweifeln...

Belphegor
vor 2 Wochen | 0
Ähm ich sehe die 3DS Käufer derzeit als EINZIGE Käuferschicht überhaupt an. Die Wii U'ler werden massiv in den Arsch getreten. Da es ein Handheld ist (und nichts anderes ist Switch) ist es für Wii U'ler eh schwierig zu sagen: joar dann begnüg ich mich mal mit nem Handheld auf Wii U Niveau. Zudem die Portierungsverarsche. Dann hätten wir den Massenmarkt der gelinde gesagt an Switch völlig vorbei geht. Dann hätten wir die Käufer die möglicherweise über eine Zweitkonsole nachdenken. Das sind aber nicht soooo viele. Und irgendeinen Jünger aus einem anderen Lager holt die Switch sowieso nicht ab. Das Ding ist von vorne bis hinten zum scheitern verurteilt. Der einzige Lichtblick: kauft in etwa die Hälfte aller 3DS Käufer (65 Mio.) die Switch kann Nintendo sagen "hey schaut her, es ist ein Erfolg ggü. der Wii U". Aber ob man mit so einem Vergleich werben will?

Redline
vor 2 Wochen | 0
"Nintendos kommende Konsole wird bei der Grafikleistung wohl nur knapp über Wii U-Niveau"

Woher habt ihr denn nun das Gerücht?
Solange da nichts offiziell ist, glaube ich nichts.
Zudem würde dann die Unreal Engine 4 nicht vernüftig auf der Switch laufen. Alleine das ist schon ein Widerspruch in sich.

cwave
vor 2 Wochen | 0
Nintendo macht mir mit der Switch die Entscheidung für die nächste stationäre Heimkonsole nach meiner WiiU etwas zu einfach: Wird 'ne PS (zum ersten Mal!) - das "eine Jahr" bis zur notgedrungenen Öffnung der Nintendo IP für andere Systeme kann ich warten. Mit meinem New 3DS XL bin ich mobil super zufrieden. Switch wäre da schon ganz nett, aber kein " must have".
Prognose 2020: Nintendo IP auf allen Platformen, Merchandising, Freizeitparks usw. Im Gaming HW Bereich aber nur noch Nischenanbieter im mobilen Bereich, da der Mehrwert für spezielle Nintendo HW immer weniger wird.

Belphegor
vor 2 Wochen | 0
GENAU in die Richtung geht es. Davor habe ich auch extrem Angst aber Nintendo entwickelt am Markt vorbei und dann kann man keine Guten Gewinne generieren. Wie gesagt: meiner Meinung nach hätten sie es als letzten ausweg mit einer absoluten Powerkonsole (und damit neuen Image) versuchen sollen. 8-Bit war damals revolutionär. Genauso wie die 16-Bit vom SNES. Beides hat super funktioniert. Auch der N64 war technisch absolute Sahne - nur mit dem falschen verbauten Medium. Das hätten die mit dem Came Cuber ner wunderbar kitten können. Aber nöööööö da begann so richtig die Misere.

TomParis
vor 2 Wochen | 0
Und trotz alledem bleibt die Switch dann die Plattform, um die geilen Nintendo Titel zu spielen. Ich persönlich gebe auf diese ganzen hätte-wäre-wenn Diskussionen nichts und bleib dabei, außer diesem einen Trailer wissen wir alle nichts bestätigtes, in zwei Wochen wissen wir endlich mehr. Bin immer noch zuversichtlich und warte nur darauf, bis man sich die Switch vorbestellen kann.

Um hier mal den alten Belphegor -nicht diese merkwürdige aktuelle Version- zu zitieren:
SHUT UP AND TAKE MY MONEY.

Belphegor
vor 2 Wochen | 0
Keine Frage. Nur du siehst ja mit 3DS (65. Mio.) und Wii U (14 Mio.) wie viele Menschen Nintendotitel noch interessieren. Wegen Doppelkäufern hat Nintendo vielleicht noch 50 Mio. Fans weltweit die bereit sind deren Geräte aktuell zu kaufen. Zu wenig um in einem Milliardenmarkt mit einem Potential von gesamt 300-400 Mio. Geräten mitzumischen. Und da sind die Smart devices noch gar nicht berücksichtigt. Der Gaming Markt ist exorbitant größer als in den 90ern aber Nintendo verkauft viel viel weniger. Das kann einfach nicht sein.
TomParis
vor 2 Wochen | 0
Naja 400 Millionen Geräte weltweit sehe ich jetzt eher nicht, vielleicht für 2 Generation aber bestimmt nicht mit den aktuellen alleine.

Belphegor
vor 2 Wochen | 0
Handheld und alle Konsolen zusammen ;-) Wobei ich auch die Installbase der Last Gen nehme, da die Current Gen ja noch läuft. Geht ja auch nur ums Potential.


Gengor
vor 2 Wochen | 0
Ab dem Zeitpunkt der Switch-Ankündigung war doch klar, dass die Konsole weniger Rechenpower haben würde, weil mobiles Spielen eben nur mit geringerer Leistungsaufnahme einhergeht. Und trotzdem waren damals viele begeistert. Und nur der mobile Anteil (selbst bei nur 3 Std.) zusammen mit mobilem Couch Coop wird m.E. das Verkaufsargument. Und nur wenn genügend Konsolen im Markt sind, werden Thirds sich damit befassen. Was mir jetzt schon gefällt, ist der Ausblick alle Indie-Games unterwegs zu spielen und zwar deutlich schöner als auf dem iPad. Eine Alternative zu PS4 Pro oder Highend PC erwarte ich nicht. Aber ein Day-1 Käufer bin ich auch nicht. Wie bei der Wii U warte ich ab, bis genügend Spiele günstig zu haben sind.

robfb
vor 2 Wochen | 0
Was ich bei dem ganzen eher kritischer sehe ist die bis jetzt fehlende WiiU Kompatibilität und dass die Konsole Spieletechnisch wohl bei Null anfangen wird.
Sollten die Leistung nicht an die neuen Konsolen von Sony und MS heranreichen (was ich auch denke), so waren Lobhudeleien von zB Ubisoft nur Marketingschritte um das nächste Just Dance auf der neue Konsole zu verkaufen.

the_Metroid_one
vor 2 Wochen | 1
Muss nicht jede Konsole bei 0 anfangen? Keiner holt sich eine neue Konsole für die Spiele des Vorgängers.
RickGrimes
vor 2 Wochen | 0
Stimmt, heute kauft man sich anscheinend ne Konsole um die Spiele des Vorgängers in etwas besserer Grafik zu spielen

the_Metroid_one
vor 2 Wochen | 0
Was auch nicht Sinn der Sache ist. Sowas gibt es nur, weil die Leute es immer wieder kaufen.
Was der unterbelichtete Bauer nicht kennt frisst er nicht.


Marting79
vor 2 Wochen | 0
Also ich bin enttäuscht ,das wird wohl nach wii u die zweite Konsole die ich mir nicht kaufe.