Niantic und Nintendo bestätigen: Neue Pokémon für Pokémon Go-App

Von Tim Herrmann am 07. Dezember 2016

Fast ein halbes Jahr nach Release steht offenbar ein großes Update für Pokémon Go bevor. Wie Nintendo und Entwickler Niantic beziehungsweise die Pokémon Company ankündigen, will man am 12. Dezember unter anderem neue Pokémon für die Hype-App ankündigen.

Weitere Details zum Umfang des Updates gaben die beiden noch nicht bekannt. Alle gehen aber davon aus, dass viele Pokémon aus den Editionen Gold und Silber (GameBoy Color) zum Spiel hinzustoßen. Zuletzt waren Namen von mehr als 100 Pokémon der zweiten Generation im Quellcode des Spiels aufgetaucht (NplusX berichtete).

Zuletzt hat Niantic eine wichtige neue Funktion für seine App veröffentlicht, die im Sommer einen globalen Hype ausgelöst hat: Das "Gesichtet"-Feature, das lange in San Francisco getestet wurde, lotst euch direkt zu den PokéStops, in deren Nähe sich bestimmte Pokémon befinden. So wird die Jagd viel einfacher. Zudem motiviert man Spieler mit massig Extra-Erfahrungspunkten zum täglichen Spielen.

Was Niantic als nächste Schritte für seine App plant, lest ihr ab dem 12. Dezember bei NplusX.

Schreibe einen Kommentar:

1 Kommentare:


-Yoshi-
vor 3 Jahren | 1
Es wurden nicht mal alle Pokémon der aktuellen Generation freigegeben, das sollte vielleicht vorher noch gemacht werden, bevor die neuen Pokémon ins Spiel kommen. Am besten wäre es auch, neue Pokémon im Frühjahr ins Spiel zu implementieren, da es dann wieder länger hell und wärmer sein wird als aktuell, wodurch wieder deutlich mehr Leute auch rausgehen würden. Natürlich ist das ein langer Zeitraum, aber den kann man auch überbrücken. Aktuell mit Sonne und Mond, dann könnte man vielleicht erstmal nur die Pokémon in die App implementieren, die Entwicklungen aus 1st-Gen-Pokémon sind (Stahlos, Heiteira, Nachtara, Psiana...) und dazwischen dann vielleicht das ein oder andere Event noch für die fehlenden Legenden. Und dann den ganzen restlichen Schwung der 2nd-Gen-Pokémon, sobald es wieder wärmer wird.

Abseits dessen: Die zweite Generation hat exakt 100 Pokémon. Von "Namen von mehr als 100 Pokémon der zweiten Generation" kann also keine Rede sein.