Meinungen zu Switch: Die NplusX-Redaktionsrunde

Von Gesamte Redaktion am 20. Oktober 2016

Die Katze ist aus dem Sack - zumindest mit den Katzenöhrchen. Nintendo bestätigte heute die wichtigsten Gerüchte, die es zu Nintendo NX gab, und nennt die neue Konsole Nintendo Switch. Die ersten Eindrücke aus der Redaktion.

Tim Herrmann meint:

Nintendo ist wieder weg von Touchscreens, Bewegungssteuerung und asymmetrischem Gameplay. Nintendo Switch sieht aus wie eine richtig klassische Nintendo-Konsole – eine richtig klassische Nintendo-Konsole, die man jetzt auch mitnehmen kann. Ob man das machen möchte, darf wohl jeder selbst entscheiden. Die kleinen Controller-Einheiten sehen etwas unhandlich aus. Was jedoch viel wichtiger ist als die Mobilität: Nintendo muss sich in der Softwareentwicklung nicht mehr zwischen zwei unabhängigen Plattformen zerreißen, sondern wird sich auf eine konzentrieren. Das kann für Spieler nur gut sein. Die Hardware-Spezifikationen sind jedoch noch unklar. Sicher scheint schon jetzt, dass Switch für einen Handheld ziemlich stark, für eine Konsole jedoch eher schwach wird. Damit geht Nintendo wieder einmal einen dritten Weg. Diesmal führt er allerdings in die andere Richtung. Ich glaube: in eine gute Richtung.

Deniz Üresin meint:

Endlich werden die Grenzen zwischen Handheld und stationärer Konsole eingerissen. Ob daheim am TV mit klassischem Controller oder unterwegs mit einer Vielzahl verschiedener Steuerungsmöglichkeiten, Gaming (und Multiplayer!) sind mit Nintendo Switch nun nahtlos in nahezu jeder Situation möglich. Dass Nintendo nur noch für eine Plattform entwickeln muss und selbst Publisher wie Bethesda, die auf Wii U von Anfang an fehlten, nun im Boot sind, ist ein gutes Zeichen. Wenn die Leistung und vor allem das Marketing auch nur einigermaßen stimmen, wird Switch für Zocker und für Nintendo ein deutlich besseres Zeitalter einläuten, als es die Wii U tat.

LXr5gnintendoswitch_nplusx2.jpg

Lars Peterke meint:

Alle Spekulationen über eine Hybrid-Konsole mit abnehmbaren Controller-Einheiten haben sich schlussendlich bewahrheitet. Und das ist auch gut so. Mit Nintendo Switch perfektioniert man das Konzept einer Konsole mit Bildschirm, welches unter dem Label "Wii U" auf Grund vieler losen Enden noch zum Scheitern verurteilt war. Nun hat Nintendo aber eine echte Chance. Das Gerät sieht sehr gut verarbeitet aus, unnötiger Ballast wie Bewegungssteuerung oder ein Touchscreen wurden verworfen. Dennoch sind dank der abtrennbaren Controller-Elemente insbesondere im Multiplayer innovative Konzepte möglich. Bleibt nur zu hoffen, dass man sich bei Nintendo seiner Chance bewusst ist und sich für einen glatten Bruch mit der Vergangenheit entscheidet. Denn Nintendo Switch ist der perfekte Anlass, um die Handheld-Sparte einzustampfen und alle Kunden auf einem einzigen Gerät zusammenzuführen.

Nico Zurheide meint:

Das Konzept von Nintendo Switch sollte ein Selbstläufer sein: Alle Nintendo-Spiele, ob Heimkonsole oder Handheld, erscheinen für dieses Gerät. Dazu gibt es Drittherstellerunterstützung - die allerdings auf Wii U anfangs auch vorhanden war. Das Ende kennen wir alle. Äußerlich kann man dem Toaster namens Switch wenig vorwerfen, die Docking-Station ist recht unscheinbar (und ohne Klarlack) und der Controller ein schickes Tablet. Leider sehen die kleinen Joy-Cons recht unhandlich aus und auch der Akku des Tablets wird wohl nicht lange halten. Nintendo muss nun natürlich konsequent die richtigen Entscheidungen treffen: Der Konsole einen Pro-Controller beilegen, den Preis nicht zu hoch ansetzen und vor allem das richtige Marketing aufziehen. Gerade bei letzterem kann man sich aber Hoffnung machen, Nintendo präsentierte sich in letzter Zeit mit Pokémon GO und Super Mario Run absolut hervorragend.

k6Mlcnintendo-switch-1.jpg

Ramy el Shalakany meint: 

Zunächst zum Positiven: Nintendo verschont uns mit den typischen familientauglichen Clips der letzten Jahre und kommt mit einem relativ launigen und flotten Trailer daher. Die dort gezeigte Konsole macht, was das Konzept angeht, einen besser durchdachten Eindruck als damals noch die Wii U. Den Verzicht auf Bewegungssteuerung- und Touchscreenspielereien und damit eine stärkere Fokussierung auf „normales“ Gaming nehme ich wohlwollend auf. Außerdem ist die Zusammenlegung der Handheld- und Heimkonsolensparte mehr als sinnvoll. Trotzdem ist der Funke bei mir nicht übergesprungen. Warum? Ich spiele schlicht und einfach nicht unterwegs. Lieber sitze ich alleine oder mit Freunden gemütlich auf der Couch vor einem großen Fernseher. DAS Verkaufsargument von Switch geht somit ziemlich an mir vorbei. Am Ende wird also Nintendos Software darüber entscheiden, wie interessant die Konsole für mich sein wird. Dabei hoffe ich, dass Switch nicht lediglich das nette Niveau des Wii U-Lineups bietet, sondern wieder richtige Nintendo-Meilensteine für uns bereithält.

Niko Schopinski meint:

Mein erster Eindruck von Nintendo Switch ist positiv. Die Handheld-Einheit scheint sinnvolle Abmessungen zu haben, außerdem wirkt das gesamte Gerät äußerst flexibel und gut durchdacht. Auch der Name „Switch“ gefällt mir spontan sehr gut; er ist knackig und passt zu dem Konzept. Neben den Fragen nach der verbauten Hardware muss Nintendo aber vor allem noch mit den Spielen punkten, denn auch hier sollte der Maximalminimalismus der vergangenen Jahre endlich vorbei sein. Ansonsten droht auch der coolsten Hardware das Scheitern. Ein weiterer wichtiger Aspekt wird sein, wie praktisch und funktional das ganze System tatsächlich ist. Sollte das „Switchen“ durchgehend leicht von der Hand gehen, die Controller-Einheiten gut in der Hand liegen und Nintendo verheißungsvolle Spiele vorstellen, dann freue ich mich auf die neue Konsole. Eine Frage hinsichtlich der Erfolgsaussichten stelle ich mir aber trotzdem: Wird Nintendos kommendes System überhaupt auf genug Interesse am Markt stoßen? Das Switch-Konzept spricht mich persönlich an, ob es aber einen Wow-Effekt für die Massen mit sich bringt, davon bin ich noch nicht komplett überzeugt. Aber dafür dürfen dann gern noch die Spiele sorgen!

Schreibe einen Kommentar:

16 Kommentare:


bench0211
vor 3 Jahren | 0
Das Konzept sieht schon echt geil aus. Aber der Akku kann potenziell maximal ein paar Stunden halten und die Grafik allerhöchstens auf Wii U Niveau liegen, was mich auch schon sehr wundern würde. Zudem sind wir auf Tablets schon 4k gewohnt, und es würde mich wundern wenn hier überhaupt 720p möglich ist. Wenn ich an den Wii U Screen denke graust es mich schon etwas... Schade auch dass es kein 3D mehr gibt, denn verbessertes 3D vom 3DS in hoher Auflösung wäre sicher genial!

Spider-Man
vor 3 Jahren | 0
Wie kommst Du darauf, das die Konsole grafisch allerhöchstens auf Wii U Niveau liegt? Dazu gibt es noch keine genaue Aussage. Wir kennen na nicht einmal den 100% den Chip, ja es ist ein Nvidea Tegra, aber welche Gen und mit wieviel der getacktet wird, wissen wir nicht.
Baer
vor 3 Jahren | 0
4k Auflösung < 4k Videos < 4k Spiele

Außerdem kann die Leistung dank uniformer Hardware auf einer Konsole wie dem Switch wesentlich besser ausgereizt werden. Bei einem adäquaten Preis bei minmal 300-350€~ sollte Full-HD vollkommen realistisch sein.

Beim Gamepad darf man nicht vergessen, dass die verbaute Hardware nicht zum rendern, sondern zum synchronen Streamen gedacht war. Die WiiU hätte die Leistung für 1080p Spiele auf dem TV und 720p auf dem Gamepad einfach nicht hergegeben.

zocker-hias
vor 3 Jahren | 0
Welche Tablets zu nem massentauglichen Preis liefern bitte 4k gaming? Sogar die PS4 pro macht nur upscaling. 3D war als Kaufargument bei der breiteren 3ds Zielgruppe schon mach paar Monaten durch...


DarthRegnat
vor 3 Jahren | 1
Ist es denn schon bestätigt, dass es keinen Touchscreen mehr gibt? Klar im Trailer war nichts in dieser Richtung zu sehen, aber das muss ja nichts heißen.
Bin da nur neugierig. ^^

Auf jeden Fall schön geschriebener Artikel.

nibez
vor 3 Jahren | 3
Ich gehe zu 100% davon aus, dass das Tablet einen Touchscreen besitzt. Alles andere wäre ja schwachsinnig.
Spider-Man
vor 3 Jahren | 0
Das habe ich mich auch gefragt. Warum Nintendo jetzt komplett vom Touchscreen weg gehen sollte, ich sehe da keinen Sinn drin, vor allem kann Nintendo ja nicht ihr "neues" Vermarktungsgebiet Smartphone/Tabs hat, wo man die Games 1:1 auf der Switch laufen lassen kann.


RickGrimes
vor 3 Jahren | 0
Die Reaktion der Redaktion ist scheinbar auch, wie ich größtenteils im Netz so lese positiv. Klar gibt es noch Zweifel und vieles wird sich noch beweisen müssen damit Nintendo uns wieder vollends überzeugen kann. Ich hoffe dass es Nintendo wieder gelingt einen Hit zu landen. Zumindest besser als wie bei der WiiU wird es aber laufen, hängt aber auch davon ab inwiefern man die ganzen 3DS käufer zu Switch ziehen kann, es wird ja wohl keinen 3DS Nachfolger mehr geben.

Gast
vor 3 Jahren | 2
Ramy el Shalakany trifft mit seiner Meinung den Nagel auf den Kopf. Genau so sehe ich es auch. Wenn ich draußen bin, bevorzuge ich es mit meinem Umfeld zu reden, es wahr zunehmen, und nicht mich auch noch davon abzugrenzen. Geschweige denn von dem ganzen Lärm draußen.

Und um auf die Nintendo Werbung zurück zu kommen: Einfach erbärmlich und leicht asozial die stelle mit dem Hund, bei dem ich das Gefühl hatte, dass der Hund bestimmt was Sache ist und was nicht. Statt mit dem Hund Spazieren zu gehen und ihm Beachtung zu schenken, sitzt dieser Honk, wie ein Hipster, auf der Bank und Spielt auf dem Switch. Als Tierfreund finde ich eine solche Art zu werben einfach nur asozial.

Letzten Endes entscheiden aber auch nur die Spiele, ob ich mir das Gerät kaufe oder nicht.

JoWe
vor 3 Jahren | 0
Ob man diese Entwicklung nun mag oder nicht sei mal außen vor gelassen. Aber wenn man z. B. auf dem Bahnhof steht und sich umguckt, fühlt man sich ohne Smartphone in der Hand ja schon wie ein Exot. Insofern passt Switch (leider?) zum aktuellen Trend des "Alles dabei. immer und überall". Die Möglichkeit, dann das "Switch" durch die abnehmbaren Joy-Cons und dem Splitscreen zu teilen, wirken dem da wieder entgegen und bieten eine soziale Komponente (wie im Mario-Teil des Trailers)
Aber ich finde auch, dass der Hipster-Typ dem Hund ruhig mal einen Joy-Con überlassen hätte können - das arme Tier hat sich bestimmt gelangweilt
Gast
vor 3 Jahren | 1
Oh mein Kommentar wurde leider zensiert. Ich verstehe. Ist unter Journalisten ja auch gang und gäbe. Dabei habe ich in dem Post JoWe sogar zugestimmt mit dem was er geschrieben hat.

Dann versuche ich es in Kurzform nochmal:

@JoWe

Dass was du beschreibst ist mir durchaus bewusst. Die Art und Weiße, wie geworben wird, gefällt mir allerdings nicht. Des Weiteren begrüße ich nicht alle gesellschaftlichen Veränderungen, da dieses ein Maß erreicht, in der immer mehr nicht-Verhaltens-konforme Dinge zur Normalität werden.


Knusel
vor 3 Jahren | 0
Ich denke das es ein Touchscreen ist aber das es nicht mehr für die spiele relevant ist ... Eher wenn man mit dem Ding im interner surft oder sich durch das Menü navigiert...
Ich hoffe sehr das sie den Street Pass vom 3ds übernehmen . Das wahr in vielen Spielen sehr sinnvoll umgesetzt ... Und in den letzten Jahren trifft mann auch in kleineren Ortschaften öfters mal jemanden .
Das mit dem 3d finde ich auch schade ... Gerade am new 3ds habe ich es immer an .
Eine Kompatibilität zu den 3ds spielen währe auch wünschenswert , die Module sehen den der 3ds ja ähnlich...
Im grossen und ganzen haben sich fast alle Gerüchte bewahrheitet.
Mario kart 8 erweitert
Splatoon kommt auch ...
Ein neues 3d mario ...

Jetzt müssen nur noch die Gerüchte um Luigi's mansion und pokemon sich bewahrheiten...

Okarina der Zeit
vor 3 Jahren | 0
Ob man mir der Konsole unterwegs Online zocken kann?

DarthRegnat
vor 3 Jahren | 0
Das halte ich für unwahrscheinlich. Das müsste man ja wie damals bei dem einen Ausstattungsmodell der PlayStation Vita mit SIM-Karten und den entsprechenden Tarifen lösen.

Daran glaube ich nicht.
-Yoshi-
vor 3 Jahren | 1
Möglich ist es in jedem Fall, genauso wie es mit dem 3DS geht. Alles, was man braucht, ist ein Smartphone und ein großes Datenvolumen fürs mobile Internet. Dann muss man nur noch das Handy als Hotspot einrichten und die Switch mit dem Handyhotspot verbinden und schon kann man auch draußen im Park seine Onlinematches bestreiten. Wie gut das läuft ist allerdings eine andere Sache. Da kommt es dann einfach drauf an, wie gut die eigene Verbindung ist E, H+, LTE oder oder oder. Je besser die Verbindung, desto flüssiger läuft es. Solltest du die oben genannte Möglichkeit nicht nutzen können, wird es eher nichts mit dem mobilen Onlinezocken, da ich bezweifeln würde, dass eine Variante mit SIM-Kartenslot erscheint.

Belphegor
vor 3 Jahren | 0
Also ich habe diese Hotspot Lösung schon ein paar mal mit meinem iPhone (3G) und dem iPad (nur WLAN) gemacht. Ja es geht soeben zum Surfen. Aber komfortabel oder super schnell ist das nicht.