Rockstar Games entschuldigt sich offiziell für Grand Theft Auto: The Trilogy

Von Jeremiah David am 21. November 2021

Mit einer Nachricht auf der eigenen Webseite hat sich der Publisher entschuldigt und Besserungen versprochen. Seit dem Release haben Gamer weltweit ihre Unzufriedenheit mit den Remastered-Versionen deutlich gemacht. Dabei wurden vor allem fehlende oder unpassende Wettereffekte, diverse Bugs und Glitches sowie seltsame Charaktermodelle bemängelt. Rockstars Mitteilung in englischer Sprache findet ihr hier, der Inhalt ist allerdings schnell zusammengefasst:

Rockstar Games möchte sich für die Probleme der kürzlich veröffentlichten Grand Theft Auto: The Trilogy - The Definitive Edition entschuldigen. Der Publisher plant die technischen Unzulänglichkeiten mit Patches zu beheben und so nach und nach jedes Spiel zu verbessern (Anmerkung der Redaktion: Update 1.02 steht seit gestern zum Download bereit und behebt einige Bugs und Glitches).

In der Zwischenzeit hat Rockstar Games die klassischen Varianten von GTA 3, Vice City und San Andreas im hauseigenen Store wieder eingestellt. Käufer der neuen Definitive Edition erhalten die Klassiker bis zum 30. Juni 2022 gratis, allerdings nur, wenn sie sich für die PC-Version und für den Kauf über den Rockstar-Store entschieden haben.

Rockstar Games bittet zudem darum, dass Fans die Entwickler von Grand Theft Auto: The Trilogy – The Definitive Edition nicht in den sozialen Medien schikanieren. Die Trilogie wurde vom US-amerikanischen Spieleentwickler Grove Street Games entwickelt und von Rockstar Games lediglich veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar:

6 Kommentare:


Denios
vor 1 Woche | 1
Ich schikaniere niemanden in sozialen Medien, aber mein Vertrauen in Rockstar ist natürlich jetzt gebrochen.

GF0P
vor 1 Woche | 2
Warum soll man die Entwickler schikanieren?
Wenn schon, dann ja wohl Rockstar. Die müssen schließlich entschieden haben das so zu veröffentlichen und nicht noch eine Extrarunde in Sachen Qualitätskontrolle ranzuhängen!

Asinned
vor 1 Woche | 1
Stimmt natürlich, dass man niemanden schikanieren sollte aber verklagt Rockstar nicht gerade einige Modder, die teilweise ne deutlich bessere Arbeit für die ursprüngliche Trilogie abgeliefert haben? Mal abgesehen davon ist Grove Street Games nicht gerade groß. Also QA testing wird veemutlich von Rockstar direkt übernommen und als Auftraggeber kann man Spiele ja auch verschieben.

Pogopuschel
vor 1 Woche | 0
Ja, man hätte die Collection einfach noch nicht veröffentlichen sollen. Vor allem, da es ja erst kurz vor der Veröffentlichung angekündigt wurde. Deswegen bestand gar kein "Zugzwang", die Spiele so schnell zu veröffentlichen, bzw. überhaupt anzukündigen. Außer dass wahrscheinlich irgendwelche Leute in der Führungsebene, warum immer, meinten, dass die Spiele zwingend noch dieses Jahr erscheinen müssen.
Kann nicht verstehen, wie man eine der größten Marken der Spielebranche auf so dumme Art derart schädigen kann...

Die Entwickler von Grove Street Games sind womöglich selber jetzt die ärmsten Schweine bei diesem Dilemma. Aber alles nur Spekulation. Man weiß ja nie genau, was konkret sich hinter den Türen abspielt.

Fantasma
vor 1 Woche | 0
Na ja, "Zugzwang" in der Hinsicht, dass man die Trilogie höchstwahrscheinlich noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft draußen haben wollte. Das ist jetzt zumindest meine sehr starke Vermutung zu dem Thema.

CaptainSatan
vor 1 Woche | 0
Rockstar hat es doch selbst in der Hand was wann in welchen Zustand veröffentlicht wird.
Grove Street Games hat bestimmt nicht gesagt, das ist unser Ding wir machen das so wie wir wollen.
Rockstar hat es ganz alleine geschafft den Ruf ihrer besten Marke zu beschädigen, und mit solchen Schuldabweisungen Richtung Grove Street Games machen sie die Sache noch schlimmer.