Teamplay #97 - Das spielt die Redaktion

Von Die Redaktion am 15. August 2021

In Teamplay verschaffen wir euch regelmäßig sonntags kurze Eindrücke darüber, was die Redakteure von NplusX gerade zocken. Hier geht es zu unserer letzten Ausgabe von Teamplay.

Andy: Make a Good Mega Man Level (MaGMML) ist ein Online-Wettbewerb, in dessen Rahmen Hobby-Spieldesigner eigene Mega-Man-Levels bauen können, die dann von einer Jury bewertet und zu einem großen Fan-Game zusammengesteckt werden. Obwohl die Deadline für eine Teilnahme an MaGMML 3 bereits im November 2018 abgelaufen ist, wird es wohl immer noch sehr lange dauern, bis ein Releasetermin des fertigen Spiels in greifbare Nähe rückt. Ein kleiner Verschnitt des Projekts ist jedoch seit einiger Zeit im Netz verfügbar, denn das Level Turbo Trickery Tower wurde von der Jury unter anderem deshalb abgelehnt, weil es zu anspruchsvoll sei. Niemand könne Spaß an einem derart schwierigen Level haben, also muss es sich um einen Troll-Versuch handeln - so lautete zumindest das einstimmige Urteil. Der Ersteller des Levels hat es nach seinem Ausschluss zum Download angeboten.

Als langjähriger Fan von Mega Man und herausfordernden 2D-Platformern wollte ich es mir nicht nehmen lassen, mich einmal selbst an dem Level zu versuchen. Nach etwa einer Stunde hatte ich den Turm auf dem zentralen Pfad erklommen; weitere eineinhalb Stunden später konnte ich auch eine der beiden deutlich längeren und noch härteren Alternativrouten bezwingen. Ob Turbo Trickery Tower nun tatsächlich böswillig oder einfach nur sehr schwierig ist, wird man - vor allem angesichts der Vorgeschichte des Levels - niemals mit Sicherheit sagen können. Mir persönlich hat die Kletter-Tour, die an Super-Expert-Levels aus dem Mario Maker erinnert, allerdings durchaus Spaß gemacht. Auf die Idee, dass es sich um ein Troll-Level handeln könnte, wäre ich erst gar nicht gekommen. Somit empfinde ich diese Anekdote aus einer kleinen Ecke des Internets als sinnbildlich für meinen generellen Eindruck, dass ich mit meiner Vorliebe für herausfordernde Videospiele mittlerweile fast allein dastehe.

Matthew: Ich habe nach langer Zeit wieder Dark Souls: Remastered gespielt. Wirklich viel hat sich zur Ausgabe 84 nicht geändert. Lediglich mein erstes Attribut habe ich fertig: Vitalität. Damit habe ich maximale Lebensanzeige und bin mittlerweile auf Stufe 510. Somit bekomme ich ein gutes Gefühl voran zu kommen und beende meine Runden für ein Level-Up, wenn ich genug Seelen für sieben Stufen habe. Bei ca. 3,5 Mio. Seelen pro Stufenaufstieg kann das dennoch einige Stunden dauern.

Ganz neu habe ich mich dagegen in das kurze Abenteuer Forgotton Anne gestürzt. In einer Welt voller vergessener Gegenstände bewahren wir den Frieden als Anne (eine von sehr wenigen Menschen unter allerlei lebendigen Objekten) und klären eine Rebellion auf. Während wir nach Hause wollen, möchte nicht jeder Gegenstand seine Seele verlieren und zu einem leblosem Gegenstand in der Menschenwelt werden und so verteidigt sich jedes Objekt gegen die Vorbereitung der Rückkehr. Um gegen die Rebellion vorzugehen, reisen wir in der lebendigen Welt umher und müssen dabei diverse Puzzle lösen. Am besten gefiel mir die Präsentation des Spiels, welches fast wie ein Anime aussieht und darüber hinaus eine interessante Geschichte von Rassismus erzählt - der PlayStation-Blockbuster "Detroit: Become Human" lässt grüßen. Mehr erfahrt ihr in meiner persönlichen Review.

In Splatoon 2 stürze ich mich weiterhin immer wieder in neue Matches, um mit Freunden zusammen zu zocken. Während die Runden in Revierkampf mehr gemütliche Quatschabende sind, finde ich mich einmal die Woche mit Haribo im Ligakampf wieder und dann sind wir gemeinsam auf Highscore-Jagd. Zusammen spielen wir beide am liebsten Herrschaft, freuen uns aber auch genauso sehr, wenn wir mit mehreren Leuten im Revierkampf spielen können.

Jerry: Zuletzt habe ich einige Spiele bunt durcheinander gespielt. Tatsächlich könnten die einzelnen Titel nicht viel unterschiedlicher sein: Auf der Wii habe ich mit Freunden Wer wird Millionär? und Wii Sports gezockt, auf der Switch das Geschicklichkeitsspiel Glyph, das ich euch in Kürze in einem Review präsentieren darf, und auf der PlayStation das Horrorspiel The Evil Within sowie das Point&Click-Adventure Chicken Police: Paint it Red!. Von dem zuletzt genannten Titel habe ich hier in Teamplay schon einmal berichtet, damals hatte ich aber von dem Spiel an sich noch nicht viel gesehen. Inzwischen hab ich die Story etwas vorangetrieben und bin vor allem von den vielen bizarren Tier-Mensch-Kombinationen fasziniert. Chicken Police ist ein Krimi im Film-Noire-Stil, aber sämtliche Charaktere besitzen einen Tierkopf auf einem ansonsten menschlichen Körper. Im Diner arbeitet ein Waschbär, die Sekretärin in der Polizeistation ist ein Perlhuhn, der Kommissar höchstpersönlich ein Bluthund. Der Obdachlose, der vor dem Diner an einer alten Gitarre zupft ist eine Fliege. Super!

Robert: Bei mir ging es in den letzten Tagen vermehrt um das Thema "Cyberpunk". Allerdings nicht um den großen Titel von CDPR, sondern um andere Spiele, die aber ironischer Weise nicht weniger mängelbehaftet sind, als es "2077" zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung war. Da wäre zunächst einmal das kleine Spiel Foreclosed, dessen Test ihr in wenigen Tagen hier lesen könnt und das auf der Switch, im Vergleich zu anderen Plattformen, offenbar gar nicht sooo übel lief. Und dann wäre da noch das ungleich umfangreichere The Ascend, das man allem Anschein nach alleine ganz gut, zu mehrt aber nur mit starken Nerven und viel gutem Willen genießen kann. Denn die Bugs, die das Spiel im Multiplayer zum Teil aufweist sind schon wirklich massiv, wenn knapp 50% der Haupt- und Nebenmissionen plötzlich nicht mehr zu schaffen sind, weil Gegnerlevel unrealistisch hochskaliert werden (während alleine alles gut läuft) oder Interaktionen mit Charakteren oder Gegenständen plötzlich nicht mehr funktionieren. Ganz großes Kino. Dass wir in the Ascend am Ende doch so einigen Spaß hatten, liegt vermutlich auch am gigantischen Waffenarsenal und der Möglichkeit, dieses großflächig an Land und Leuten auszuprobieren. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass ein dringend benötigter Patch bald zur Verfügung gestellt wird.

Was spielt ihr im August?

Schreibe einen Kommentar:

5 Kommentare:


Asinned
vor 1 Monat | 3
Nach meinem Halo Marathon widme ich mich dem Cross Code DLC. Für mich war ja letztes Jahr Cross Code eines der besten Indi games aller Zeiten und auch wenn ich etwas gebraucht habe un mich an die Story erinnern zu können haben mich die perfekt geschriebenen Dialoge wieder emotional zu 100% abgeholt. Freu mich daher ruesig was in der Reunion der Charaktere noch alles passiert.

Buttergebäck
vor 1 Monat | 1
Danke an Andy für den heutigen Text, das hatte ich mal so gar nicht auf dem Schirm! Ich selbst bin immer noch im 2D-Action-Fieber. Nachdem ich unlängst endlich Mega Man 9 und 10 abgeschlossen habe, bin ich nun bei Mighty Gunvolt Burst, das ebenfalls von Keiji Inafune verantwortet wurde. Die Möglichkeit, sich die eigenen Schüsse aus vielen verschiedenen "Bauteilen" selbst zusammenbauen zu können, finde ich höchst motivierend, auch wenn das Gameplay und Leveldesign dadurch natürlich nicht mehr so "rein" und auf die konkreten Fähigkeiten der Spielfigur zugeschnitten sein kann. Nichtsdestotrotz ein absolut spaßiges und auch audiovisuell sehr schön gelungenes Spiel.

Vyse
vor 1 Monat | 1
Also wenn du das Mega-Man-Gameplay magst und MaGMML noch nicht kennst, solltest du dir auf jeden Fall die bereits erhältlichen Vollversionen des ersten und zweiten Teils ansehen. Gerade bei MaGMML 2 ist es unglaublich, was einige da abgeliefert haben, und "The Stage That Nobody Asked For" ist ein absolutes Meisterwerk.

Am Anfang ist es allerdings etwas anstrengend, weil man die Rangliste in umgekehrter Reihenfolge durchspielen und somit mit den schlechtesten Levels anfangen muss.

Tobsen
vor 1 Monat | 4
The Last of Us: Part 2. Es ist sehr gut.

Ozymandias
vor 1 Monat | 4
Ich hab mich in die Welt von Immortals Fenyx Rising gestürzt und nachdem das Tutorial beendet war, fängt es jetzt richtig an Spaß zu machen. Die Zelda Brot Vivrs sind an allen Ecken und Kanten zu spüren, nur dass hier fast schon zu viel einsammelbar ist. ^^