Assassin's Creed Infinity bestätigt

Von Nico Zurheide am 09. Juli 2021

Aber keine genauen Infos zum Live-Service-Titel.

Einem Bericht von Bloombergs Jason Schreier zufolge plant Ubisoft sein erfolgreichstes Franchise (155 Millionen verkaufte Spiele) um einen großen Live-Service-Titel zu erweitern. Die Entwicklung dieses Projekts namens Assassin's Creed Infinity wurde seitens Ubisoft bereits bestätigt, ohne jedoch genauere Informationen preiszugeben. 

Während bisherige Adventures der Reihe sich bislang hauptsächlich auf einen bestimmten Schauplatz der Weltgeschichte konzentrierten, soll Infinity in den Monaten und Jahren nach dem Release konstant mit neuen Inhalten versorgt werden, die sich thematisch stark voneinander unterscheiden können. Im Grunde bedeutet das, dass alle zukünftigen Assassin's-Creed-Titel innerhalb der Infinity-Infrastruktur erscheinen und somit alle Stories miteinander verbunden sind. So komme man dem Fan-Wunsch nach inhaltlich stärker miteinander verknüpften Titeln nach, betont Ubisoft. Obwohl künftig alle Spiele der Serie innerhalb von Infinity erscheinen, sollen sie sich auch spielerisch deutlich voneinander unterscheiden können.

Assassin's Creed geht damit den Weg, den unter anderem Fortnite oder Grand Theft Auto V mit seinem Online-Modus seit Jahren erfolgreich beschreiten. Durch das regelmäßige Veröffentlichen neuer Inhalte werden Spieler jahrelang an an den Titel gebunden - so entsteht das momentan wohl lukrativste Geschäftsmodell der Gaming-Branche. Gerade GTA V zeigt, dass sich auch eine eigentliche Singleplayer-Erfahrung dafür hervorragend eignet, konnte sich Rockstars Megahit doch innerhalb von acht Jahren über 140 Millionen Mal verkaufen.

Entwickelt wird Assassin's Creed Infinity und sein jahrelanger Nachschub an neuen Inhalten vom neuen "Kanada-Studio" von Ubisoft. Im April legte der französische Publisher die internen Teams aus Quebec und Montreal zusammen, um die Rivalität der beiden Studios einzudämmen. Beide Niederlassungen arbeiteten zuletzt abwechselnd an den Spielen des Assassin's-Creed-Franchise (Montreal leitete die Entwicklung von Valhalla, Quebec übernahm zuvor Odyssey). Beide Teams stellen fortan einen Creative Director, Quebec wird jedoch bei der Entwicklung von Infinity federführend sein.

Schreibe einen Kommentar:

1 Kommentare:


GF0P
vor 2 Monaten | 0
GTA V hat sich aber nur deshalb 140 Mio mal verkauft, weil es über die Retail-Version, wenn sie im Grabbeltischangebot ist, wesentlich günstiger an die Spielgelddollars zu kommen ist, als im Ingame-Shop.
Ich kenne Leute, die es 10x gekauft haben.
Von den 140 Mio verkauften Exemplaren dürfte somit ein Großteil entweder in irgendwelchen Regalen verstauben oder wieder auf dem Gebrauchtmarkt gelandet sein.