Teamplay #94: Das spielt die Redaktion

Von Die Redaktion am 04. Juli 2021

In Teamplay verschaffen wir euch regelmäßig sonntags kurze Eindrücke darüber, was die Redakteure von NplusX gerade zocken.

Hier geht es zu unserer letzten Ausgabe von Teamplay. Und hier geht es zum Teamplay-Spezial zur E3 2021, in dem wir unsere Highlights der Messe beleuchten.

Matthew: Ich habe die letzten Wochen vor allem mit meiner Freundin und einem Freund sehr viele Quests in Monster Hunter Rise abgeschlossen. Der Einzelspieler ist recht schnell durchgespielt, obwohl ich diesen durch Erkundung streckte, denn alleine ließen sich alle Relikte und große Seilkäfer hervorragend suchen. Die meiste Zeit verbrachten wir jedoch in den HUB-Quests und haben uns dort Rüstungen und Waffen schmieden lassen und uns bis zum Endboss vorgekämpft, um diesen in einem epischen Kampf zu besiegen und den Multiplayer ebenfalls (vorerst) abzuschließen.

Dennoch warten noch viele gemeinsame Jagden auf uns, denn wir wollen noch unsere Ausrüstungen ausbessern, viele Rampage-Quests beenden und die finale Dringende Quest beenden, die es ab dem Jägerrang 100 zu erhalten gibt.

Während unserer Missionen habe ich mich an viele neue Aktivitäten gewöhnen müssen. Die Seilkäfer sind eine der vielen Neuerungen, die viele neue Moves ermöglichen, wie ein gezieltes Ausweichen, ein schneller Initiativangriff oder das Kontern eines Angriffes. Das Reiten haben Seilkäfer ebenfalls abgeändert, wodurch sich Monster gezielt lenken und gegen andere Monster in den Kampf schicken lassen. Ebenfalls neu sind viele neue Begleiter und Helfer. So kämpft ein Hund an eurer Seite und lässt sich auch als Reittier missbrauchen. Während der Quest lassen sich außerdem viele Lebensformen finden, etwa kleine Irrlitze, die eure maximale Gesundheit erhöhen oder Elementarkäfer, die ihr auf Monster werfen könnt.

Zusätzlich beschäftige ich mich seit über einem Jahr weiterhin fast jede Woche mit Mario Kart 8 Deluxe, welches sich hervorragend als Partyspiel eignet, um mit Freunden lokal oder online zu spielen. Primär der Pandemie geschuldet spielten wir zuletzt fast nur online, aber das tut dem Spaß keinen Abbruch. Speziell am Wochenende setze ich mich gerne für ein Stündchen in den Discord-Voice, um das übliche Mario-Kart-Chaos zu genießen.

Nico: Wenn ich den letzten zwei Wochen mal eine Gelegenheit zum Zocken gefunden habe, versenkte ich diese tatsächlich nicht in kleinere Games, sondern in zwei echte Zeitfresser. In Cities: Skylines probierte ich vor allem den gerade von mir erworbenen Campus-DLC aus, der das Bildungssystem der Städtebausimulation grundlegend überarbeitete. Zumindest die höhere Bildung, denn Grund- und Oberschulen wurden nicht weiter verbessert. Dafür lassen sich nun drei verschiedene Arten von Universitäten errichten, die sich grob in Geistes- und Naturwissenschaften sowie eine Berufsschule unterteilen lassen. Das funktioniert alles sehr ähnlich wie im älteren Industries-DLC, der seinerseits die Industrie eurer Stadt reformierte und in verschiedene Sektoren gliederte. Beide Zusatzinhalte setzen dabei auf die Erstellung eigener Stadtviertel zur Abgrenzung der jeweiligen Spezialisierung. Euer Campus kann davon ab auch noch mit Museen und Sportarenen aufgewertet werden, vor allem Letztere beinhalten noch eine lukrative Einnahmequelle durch Ticketverkäufe.

Mit ein paar Freunden habe ich mich außerdem zu einer ausgiebigen Runde Crusader Kings III verabredet. Quasi im Team starteten wir als Norwegen, Gotland, Böhmen und Pruzzen und unterstützten uns gegenseitig. Das Feature, das mir an dem noch relativ neuen Grand-Strategy-Titel von Paradox wohl am besten gefällt, ist die Erstellung eines eigenen Herrschers. Hier geht es natürlich weniger um das Aussehen des Charakters, schließlich spielen wir nicht Die Sims, sondern vielmehr um die charakterlichen Eigenschaften und natürlich die vererblichen Boni wie Mali, die wir im Spiel an unsere zahlreichen Kinder weitergeben. Denn so viel Spaß das Vergrößern des eigenen Reiches auch macht - viel lustiger ist das völlig unkontrollierte Wachstum des Familienstammbaums und die vielen daraus resultierenden absurden Situationen. Da kann es schon mal vorkommen, dass man aus Versehen seine eigene Mutter heiratet, sein Cousin einem deswegen den Krieg erklärt und besagte Mutter gefangen nimmt, diese aber dann zur Konkubine macht und man schließlich zwar den Krieg gewonnen hat, aber plötzlich ohne Ehefrau da steht. Dann heißt es mal wieder Frauen an den Hof zu rufen...

Andy: Nachdem es sehr lange auf meiner ToDo-Liste stand, konnte ich mich letzte Woche endlich einmal mit The Messenger befassen. Der Action-Platformer ist aus meiner Sicht nicht sonderlich schwierig, aber trotzdem machte es jede Menge Spaß, mich mit stylishen Manövern durch die 2D-Levels zu schnetzeln und ab und an von einem Sprüche klopfenden Dämonen wiederbelebt zu werden. Nach dem großen Twist, der die zweite Phase des Spiels einleitet, verlor sich The Messenger aber meiner Meinung nach zu sehr in Suchaufgaben mit kryptischen Hinweisen und viel zu langen Laufwegen. Als mir dann gegen Ende des Spiels nicht mal mehr die eingebaute Hinweisfunktion weiterhalf, war mein Wille zum Weiterspielen endgültig aufgebraucht.

Deutlich stärker an den Bildschirm gefesselt hat mich New Pokémon Snap, das mich mit seinem Punktesystem von der ersten Sekunde an motivieren konnte - was vielleicht auch daran liegt, dass ich meinem Treiben als Hobby-Naturfotograf nun auch bei Regen oder zu großer Hitze nachgehen darf. Die ulkigen Schnappschüsse, die dabei entstehen können, haben mich mindestens genauso stark zum Lachen gebracht wie die extrem knuffigen Animationen der über 200 im Spiel enthaltenen Pokémon. Gerade im Hinblick auf die jüngeren Veröffentlichungen in der Pokémon-Hauptserie muss man einfach mal festhalten, dass ein Third-Party-Entwickler deutlich mehr Liebe und Herzblut in ein Pokémon-Spiel gesteckt hat als die eigentlichen Schöpfer der Taschenmonster. Dass das Gameplay auf Schienen stattfindet, stört mich dabei übrigens überhaupt nicht - auch 2021 darf es gerne Spiele geben, die kein Open-World-Titel mit Coop-Multiplayer sind.

In der letzten Woche bin ich unverhofft zu einem Key für das Survival Spiel Raft gekommen, dessen Spielprinzip recht einfach erklärt ist: Ihr startet (wahlweise auch kooperativ mit Freunden) auf einem kleinen Floß, das mitten auf dem Meer treibt und müsst dieses mittels Treibgut, immer weiter zu eurer neuen Heimat ausbauen. Um das ganze ein wenig spannender zu machen, gibt es neben kleinen prozedural generierten Inseln auch ein wenig mysteriöse Handlung und natürlich eine Hai. Letzterer ist euer ständiger Begleiter, der im regulären Modus gerne das Floß anknabbert und Tauchgänge ohne gründliche Vorbereitung zu einem riskanten Unterfangen macht. Mit der Notwendigkeit, schnell und regelmäßig an Wasser und Proviant zu kommen, baut das Spiel einen gewissen, wenn auch nicht allzu starken Druck auf, spielt sich davon abgesehen aber sehr entspannt während Floß und Spiel gemütlich voran treiben.

Das genaue Gegenteil hierzu bietet der erste DLC von Doom Eternal: The Ancient Gods Part 1, der jüngst auch für die Nintendo Switch veröffentlicht wurde. Wie der sich spielt, verrate ich euch aber erst demnächst in einem Test.

Welche Spiele laufen bei euch gerade hoch und runter?

Schreibe einen Kommentar:

16 Kommentare:


Asinned
vor 5 Monaten | 1
Neu bei mit ist, dass ich mir die MasterChief Kollektion vorgenommen habe um alle Singleplayer Kampagnen von Halo zu zocken. Mit Reach bin ich bereits durch und spielr zur Zeit Halo 1. Macht an sich schon Laune, aber spielenda nur hin und wieder mal ein paar Missionen.

Ansonsten hänge ich noch an R&C Rift Apart. Muss man nichts groß sagen: Spiel ist großartig

Asinned
vor 4 Monaten | 1
Habe dummerweise noch das Switch-Spiel des Jahres vergessen: Natürlich zocke ich Griftlands. Das geht besonders gut in Verbindung mit einem Hörbuch und da hat es mir die Witcher-Reihe angetan.

Etzloets
vor 4 Monaten | 2
Ich habe heute die Story von Xenoblade Chronicles Definitive Edition beendet und spiele jetzt den Verbundene Zukunft DLC.

Daneben bin ich an der Mass Effect Trilogue dran und beim zweiten Teil angekommen. Und an Ratchet & Clank spiele ich auch noch.

Matthew1990
vor 4 Monaten | 1
Den ersten Teil von XCX muss ich auch noch einmal für Switch spielen... Oh, boy!
Viel Spaß damit! :3

Ozymandias
vor 4 Monaten | 2
AI: The Somnium Files, ist eine Visual Novel, die stark an die Danganronpa und Zero Escape Reihen erinnert, was wenig verwunderlich ist, da es der selbe Entwickler ist. Das Spiel macht Spaß, auch wenn das Gameplay eher rudimentär gehalten ist. Dafür ist die Story interessant und hält bei der Stange.

Matthew1990
vor 4 Monaten | 1
"An der Diskussion zu den Spielen wollte ich mich anfangs aber nicht wirklich beteiligen. Soweit ich mich erinner, fing der Shitstorm vor allem mit der News an, dass nicht alle Pokémon enthalten sein werden. Da hatte ich mich ernsthaft gefreut, dass Game Freak sich das sozusagen getraut hatte. Denn es war ja fast absehbar, dass das viele erzürnen würde, während ich mich aber total darüber gefreut hatte. Denn für mich macht Pokémon nicht aus, dass ich in jeder Generation ca. hundert 100 neue Viecher zu sammeln habe. Ab nem gewissen Punkt ist für mich einfach weniger mehr. Lieber habe ich nur ein paar hundert, mit denen ich mich etwas intensiver befassen kann, als dass ich bald über tausend in einem Spiel zu sammeln habe. Da kann ich auch gerne in Kauf nehmen, auf manche meiner Lieblinge in dieser Generation verzichten zu müssen."

Nope! Ging mir genauso! Ich finde es wirklich nicht schlimm, dass viele Pokémon fehlen und freue mich lieber mich mit den Pokémon zu beschäftigen, die im Spiel sind.
Ich habe damit mal mit Pokémon gespielt, mit denen ich sonst nicht gespielt hätte.
Das fand ich an Let's Go auch so toll, dass ich mal nicht mit einer nahe zu unendlich großen Auswahl umgeworfen wurde. :)

Pogopuschel
vor 4 Monaten | 0
Seit knapp einer Woche hole ich aktuell endlich Pokémon Schwert nach, nachdem ich diese Spiele lange bewusst auf die Seite geschoben hatte, vor allem mangels Zeit.
Trotz der großen Kritik und dem teils absurden Shitstorm, war ich immer sicher, dass mich auch diese Editionen wieder begeistern werden und so ist es. Nach über 40 Spielstunden habe ich gerade mal den 4. Orden geholt, weil ich einfach immer mega viel Spaß daran habe, die ganze Spielwelt zu erkunden, Pokémon zu fangen usw. ... So geht es mir bei jedem Spiel der Hauptreihe.

Ein wenig ärgert es mich, dass ich nicht schon viel früher Zeit für diese Spiele habe, aber jetzt genieße ich es extremst! Ich würde gerne noch andere Sachen spielen, vor allem Advance Wars: Dual Strike, was ich davor tagelang gespielt habe. Nach der E3 bekam ich (gaaanz seltsamerweise.. ^^) wieder total Lust darauf. Ist immerhin nach Pokémon meine zweitliebste Reihe von Nintendo.
Aber Pokémon Schwert vereinnahmt mich gerade völlig und das dürfte noch ein bisschen anhalten :)

Ich bin einfach sowas von dankbar dafür, dass es Game Freak gibt <3
Das schreibe ich mit vollem Ernst!

Buttergebäck
vor 4 Monaten | 2
Dito. Auch wenn die Editionen durchaus berechtigte Kritikpunkte haben, ist der Shitstorm der darüber tobte komplett lächerlich. Es freut mich immer wenn ich mitbekomme, dass außer mir auch noch andere von den Spielen begeistert sind.
Matthew1990
vor 4 Monaten | 2
Ich gehöre auch zu den Leuten, die Pokémon Schwert furchtbar fanden, ABER ich hatte mich auch nicht vom Shitstorm beeinflussen lassen und machte mir mein eigenes Bild.
Und Spaß hatte ich mit dem Gameplay an sich ja auch.

Ich finde immer wichtig, sich selbst ein Bild davon zu machen, denn jeder hat andere Präferenzen in Videospielen, daher freut es mich, dass du trotz der Negativvibes um das Spiel viel Spaß hattest. :)

Wirst du dir auch die DLCs dazu kaufen?

Buttergebäck
vor 4 Monaten | 1
@Matthew

Zur Zeit ist mein Pile of Shame so groß, dass die Pokemon-DLCs erstmal von der Priorität her weit hinten liegen, aber ich habe auf jeden Fall vor sie noch zu spielen und freue mich drauf.

Matthew1990
vor 4 Monaten | 1
@Buttergebäck

Das Problem mit dem Pile of Shame kenne ich, weshalb ich auch erst vor Kurzem dazu kam den 2. DLC zu spielen. Immer dieser freche Pile, der einem von neuen Games abhält. xD

Pogopuschel
vor 4 Monaten | 2
Ich hab zwar im Moment keine Eile, aber ich bin mir sicher, dass ich mir die DLCs kaufen werde, sobald ich Lust habe. Wobei ich aktuell noch gar nicht viel über die DLCs weiß. Möchte auch erstmal das Hauptspiel ausgiebig gespielt haben. Ich denke, dass ich mich dann später nochmal gesondert auf die DLCs freuen kann.
Ich habe auch einen elend großen Pile of Shame xD , aber die DLCs werden bei mir wohl trotzdem ne hohe Priorität bekommen, wenn es dann mal passt.

@ Buttergebäck
Mir geht es wie dir, dass ich mich freue, wenn ich auch mal positive Stimmen zu den Spielen höre. Ich kann mich sogar wirklich daran erinnern, Kommentaren von dir in manchen News ein Like gegeben zu haben xD


An der Diskussion zu den Spielen wollte ich mich anfangs aber nicht wirklich beteiligen. Soweit ich mich erinner, fing der Shitstorm vor allem mit der News an, dass nicht alle Pokémon enthalten sein werden. Da hatte ich mich ernsthaft gefreut, dass Game Freak sich das sozusagen getraut hatte. Denn es war ja fast absehbar, dass das viele erzürnen würde, während ich mich aber total darüber gefreut hatte. Denn für mich macht Pokémon nicht aus, dass ich in jeder Generation ca. hundert 100 neue Viecher zu sammeln habe. Ab nem gewissen Punkt ist für mich einfach weniger mehr. Lieber habe ich nur ein paar hundert, mit denen ich mich etwas intensiver befassen kann, als dass ich bald über tausend in einem Spiel zu sammeln habe. Da kann ich auch gerne in Kauf nehmen, auf manche meiner Lieblinge in dieser Generation verzichten zu müssen.

Ich ging aber davon aus, dass ich mit dieser Einstellung wohl ziemlich alleine da stehe und dann hab ich mich aus der Diskussion erst einmal herausgehalten und mich sozusagen still für mich alleine gefreut ^^

Matthew1990
vor 4 Monaten | 1
"An der Diskussion zu den Spielen wollte ich mich anfangs aber nicht wirklich beteiligen. Soweit ich mich erinner, fing der Shitstorm vor allem mit der News an, dass nicht alle Pokémon enthalten sein werden. Da hatte ich mich ernsthaft gefreut, dass Game Freak sich das sozusagen getraut hatte. Denn es war ja fast absehbar, dass das viele erzürnen würde, während ich mich aber total darüber gefreut hatte. Denn für mich macht Pokémon nicht aus, dass ich in jeder Generation ca. hundert 100 neue Viecher zu sammeln habe. Ab nem gewissen Punkt ist für mich einfach weniger mehr. Lieber habe ich nur ein paar hundert, mit denen ich mich etwas intensiver befassen kann, als dass ich bald über tausend in einem Spiel zu sammeln habe. Da kann ich auch gerne in Kauf nehmen, auf manche meiner Lieblinge in dieser Generation verzichten zu müssen."



Nope! Ging mir genauso! Ich finde es wirklich nicht schlimm, dass viele Pokémon fehlen und freue mich lieber mich mit den Pokémon zu beschäftigen, die im Spiel sind.

Ich habe damit mal mit Pokémon gespielt, mit denen ich sonst nicht gespielt hätte.

Das fand ich an Let's Go auch so toll, dass ich mal nicht mit einer nahe zu unendlich großen Auswahl umgeworfen wurde. :)

Pogopuschel
vor 4 Monaten | 1
Freut mich auch zu lesen, dass andere das so sehen :) Allerdings war dann noch meine zweite Befürchtung, dass letztlich so oder so die, die es nervt, mit Abstand die lautesten bei diesem Thema sein werden xD

Was ich noch vergessen habe zu schreiben ist, dass ich bei den Spielen auch schon 2 oder 3 Kritikpunkte entdeckt habe. Aber die fallen bei mir kaum ins Gewicht. Pokémon ist einfach so sehr mein Ding, dass Game Freak viel falsch machen müsste, um eines der Spiele für mich gänzlich zu verhauen.
Alleine schon die Tatsache, wie viele Möglichkeiten man immer hat, bei diesen RPGs sein Team zusammenzustellen, begeistert mich immer wieder.

TraxDave
vor 4 Monaten | 0
Um mich verspätet auch noch dazu zu melden:

Sword/Shield waren für mich die stärksten Editionen seit langem. Neu und frisch, wie X/Y, bisschen kurz und linear, wie X/Y, was mich aber echt nicht stört. Dass nicht alle Pokémon dabei sind, ist mir komplett wurscht (waren sowieso nie alle dabei, allerdings waren sie importierbar). Die neuen Pokémon waren so gut wie schon lange nicht mehr.

Klar ist viel mehr möglich, aber der Weg stimmt. Bin gespannt auf Pokémon Legends: Arceus.


Buttergebäck
vor 4 Monaten | 2
Im Rahmen von Nintendo Switch Online widme ich mich mal wieder der Donkey-Kong-Country-Reihe, beginnend mit Teil 3. Weder das Gamepay noch die Grafik oder die Musik zeigen auch nur das leiseste Anzeichen von Alterung. Ich finde, jeder, der selbst an der Entwicklung eines Jump'n'Runs beteiligt ist, sollte diese Spiele gespielt haben (zumindest den zweiten und dritten Teil).