Capcom Showcase: Die Zusammenfassung

Von Andreas Held am 14. Juni 2021

Capcom gewährte uns einen ganz kurzen Einblick in vier bereits bekannte Videospiele.

  • Den Anfang macht Resident Evil Village. Der kostenlose Multiplayer-Modus Re:verse erscheint im Juli. Außerdem hat Capcom die Arbeiten an einem DLC-Paket aufgenommen, zu dem es aber noch keine Infos gibt.
  • Da Monster Hunter Stories 2: Wings of Ruin in den vergangenen Wochen noch nicht genug Werbematerial bekommen hat, sehen wir anschließend erneut einen langen Trailer für das JRPG-Spinoff, das am 09. Juli erscheinen wird. Eine Demo erscheint bereits am 25. Juni und erlaubt den Transfer des Spielstands in die Vollversion.
  • Auch Monster Hunter Rise wird noch mal in einem Trailer gezeigt, der kommende neue DLCs in Form von Rüstungssets, Event-Quests und kosmetischen Bezahl-DLCs vorstellt.
  • The Great Ace Attorney Chronicles ist eine Compilation aus zwei Spin-Offs der Phoenix-Wright-Serie, die im späten 19. Jahrhundert spielt und am 27. Juli zum ersten Mal in englischer Sprache erscheint. Warnung: Der Gameplay-Trailer enthält erhebliche Story-Spoiler.
  • Das war es dann auch schon mit Videospielen! Die restliche Präsentation dreht sich um die Capcom Pro Tour, ein eSports-Event von Capcom.


Schreibe einen Kommentar:

5 Kommentare:


Vyse
vor 1 Monat | 1
Das war sowohl quantitativ als auch inhaltlich eine absolute Nullnummer. Während bei Monster Hunter Stories 2 schon "R.I.P. Monster Hunter" im Chat geschrieben wurde, von Leuten die vermutlich außer World noch keinen Serienteil gespielt haben, hat man sich mit Ace Attorney Chronicles dann endgültig blamiert. Die Spiele sind sicher gut und ich freue mich auch drüber, aber sowas kann man in einer E3-Präsentation nicht minutenlang breittreten.

2null3
vor 1 Monat | 0
Wir brauchen mal eine Top 5 der schlechtesten Präsentationen innerhalb der E3. Capcom, Square Enix, Take Two und Ubisoft haben sich ja redlich um eine Nominierung bemüht.

Buttergebäck
vor 1 Monat | 0
Da frag ich mich dann auch einfach: Wäre es wirklich ein Weltuntergang gewesen, einfach keine E3-Präsentation zu machen? Dann wäre uns und Capcom so etwas erspart geblieben. Ob der E3-Veranstalter den Firmen vielleicht eine Art Entschädigung zahlt dafür, dass sie eine Präsentation beisteuern?

michi1894
vor 1 Monat | 1
Das Summer Game Fest war da fast noch von der Show her am besten bisher. Vielleicht sollte man sich in Zukunft darauf konzentrieren und die e3 begraben, wenn nur so etwas heraus kommt.

Asinned
vor 1 Monat | 0
Also ich Chat gab es vor allem folgenden Konsens. Nicht viel, hat dafür nicht lange gebraucht. Klar vermutlich hätte es auch gänzlich ohne getan, da es ja wirklich keine Neuankündigung im großen Stil gab, aber bei der diesjährigen E3 bin ich mittlerweile schon froh, wenn man „nichts“ nicht quälend in die Länge zieht.