Sony spricht über kommende Spiele

Von Jeremiah David am 03. Juni 2021

Wie steht es um God of War, Horizon: Forbidden West und Co?

Der offizielle PlayStation-Blog hat ein Interview mit Hermen Hulst als Podcast veröffentlicht. Die wichtigsten Punkte liegen auch in Textform vor. Herr Hulst ist der Leiter der PlayStation Studios. Letztere werden sich laut Hulst weiterhin auf storylastige Singleplayer-Spiele konzentrieren, wobei das Gesamtpaket von kleineren Titeln und Multiplayer-Spielen abgerundet werden soll, um dem Publikum ein möglichst breit gefächertes Portfolio anzubieten.

Exklusive Titel werden in nächster Zeit nicht nur von Sonys First-Party-Studios wie Naughty Dog oder Insomniac, sondern auch von Partnerstudios kommen. Als Beispiele nennt er das von Jade Raymond neu gegründete Studio Haven oder Hideo Kojimas Studio Kojima Productions. Erst im April gab Sony zudem eine Partnerschaft mit dem neuen Entwicklerstudio Firewalk bekannt, das an einem Multiplayer-Spiel arbeitet.

Aktuell befinden sich laut Hulst mehr als 25 neue Exklusivtitel in der Entwicklung, wovon etwa die Hälfte neue IPs seien. So arbeitet beispielsweise Days-Gone-Entwickler Bend Studio an einem Open-World-Spiel mit einer brandneuen IP.

Auf die Frage wie die Studios mit der Ausnahmesituation rund um die Coronapandemie zurechtkommen, antwortete Hurst, dass einige Entwickler kreative Ansätze zum Bewältigen spezieller Aufgaben finden mussten. Groß angelegte Motion-Capturing-Aufnahmen mit mehreren Schauspielern in den dafür vorgesehen Studios seien oft nicht möglich gewesen. Stattdessen wurden kleine Aufnahmestudios in Wohnungen eingerichtet. Horizon: Forbidden West liegt trotz einiger Pandemie-bedingter Probleme weiter im Zeitplan und sollte Ende des Jahres veröffentlicht werden. Das neue God of War wird dagegen erst 2022 erscheinen. God of War wird im Übrigen ein Cross-Platform-Titel und kommt dementsprechend nicht nur für die PlayStation 5, sondern auch die PlayStation 4. Gleiches gilt für Gran Turismo 7. Die PlayStation 4 hat sich inzwischen über 110 Millionen Mal verkauft und diese Zielgruppe möchte Sony - wohl auch aufgrund anhaltender Lieferengpässe der PlayStation 5 - nicht vernachlässigen. Echte Exklusivtitel wie Returnal oder Ratchet & Clank: Rift Apart will Sony jedoch als "Vorzeigestücke" veröffentlichen.

In letzter Zeit wurde Sony vermehrt vorgeworfen den japanische Markt (und japanische Entwickler) zu vernachlässigen. Darauf angesprochen dementierte dies Hulst aber natürlich. Japan sei für Sony noch immer sehr wichtig und er verwies dabei auf Polyphony Digital (Gran Tursimo) als japanischer Entwickler sowie Team Asobo (Astro Bot), das zurzeit neu aufgebaut wird. Sony sei außerdem sehr an Partnerabkommen mit japanischen 3rd-Party-Entwicklerstudios interessiert.

Das volle Interview findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar:

3 Kommentare:


TraxDave
vor 1 Monat | 0
Ach nein, God of War wird wie alle anderen gezeigten "exklusiven" Titel vom Playstation 5 Reveal verschoben, was für eine Überraschung. Das wusste doch jeder, der ein bisschen in der Branche interessiert ist. Ist für mich jetzt auch nicht schlimm, sollen sie ruhig gut polishen für den Release. Bis die PS5 normal erhältlich ist, dauert es sowieso auch noch ein knappes Jahr oder sowas.

Tobsen
vor 1 Monat | 1
Demon's Souls kam wie angekündigt zum Launch.
TraxDave
vor 1 Monat | 3
Okay, erwischt, vlt hab ich mich ein wenig der Hyperbel bedient. Aber ich glaube man versteht den Gedanken...außerdem war Demon‘s Souls auch ein outgesourcetes Remake, das zählt maximal zur Hälfte. :P