Ubisoft möchte mehr Free-to-Play-Spiele entwickeln

Von Jeremiah David am 12. Mai 2021

Das geht aus einem Artikel des Online-Magazins Videogameschronicle.com hervor.

Frederick Duguet, der Finanzvorsitzende des französischen Publishers, verriet, dass Ubisoft mehr "high-end" Free-to-play-Spiele veröffentlichen möchte. Zunächst war dies so interpretiert worden, dass Ubisoft weniger AAA-Spiele pro Jahr veröffentlichen wolle, Ubisoft hat dies seitdem jedoch dementiert. Der Publisher plant lediglich mehr Umsatz mit F2P-Modellen zu machen, ohne dabei von den angekündigten drei bis vier AAA-Spielen pro Jahr abzuweichen. Wie das funktionieren könnte zeigt aktuell The Division. Die Welt des Online-Shooters wird bald um Free-to-play- und Smartphone-Ableger erweitert. Tom Clancy’s The Division: Heartland wird von Red Storm Entertainment entwickelt und soll ein eigenständiges F2P-Spiel für PlayStation, Xbox und PC werden. Über den Smartphone-Ableger ist dagegen noch nichts bekannt. Ubisoft hofft mit dieser Strategie ein noch größeres Publikum ansprechen zu können.

Einem aktuellen Geschäftsbericht lässt sich übrigens entnehmen, dass sich die AAA-Titel Avatar, Beyond Good & Evil 2 und Skull & Bones weiterhin in Arbeit befinden und im Laufe der nächsten Geschäftsjahre veröffentlicht werden soll. Eventuell erfahren wir im Juni auf der E3 mehr darüber.

Schreibe einen Kommentar:

4 Kommentare:


Vyse
vor 4 Monaten | 2
Vermutlich hat der Erfolg von Genshin Impact nicht gerade wenig Einfluss auf diese Entscheidung gehabt. ^^

Bin mal gespannt wie sie es dann umsetzen.

Tobsen
vor 4 Monaten | 3
Tatsächlich hatte das Spiel einen Genshin Impact auf die Spiele-Branche.
2null3
vor 4 Monaten | 0
Badumm-Tsss

Ozymandias
vor 4 Monaten | 0
@Tobsen
Du hast meinen Tag gemacht.