Teamplay #91: Das spielt die Redaktion

Von Die Redaktion am 09. Mai 2021

In Teamplay verschaffen wir euch regelmäßig sonntags kurze Eindrücke darüber, was die Redakteure von NplusX gerade zocken. Hier geht es zu unserer letzten Ausgabe von Teamplay.

Nico: Da ich momentan für ein Projekt selbst ein kleines (analoges) Kartenspiel entwerfe, habe ich zuletzt nach Inspiration gesucht und einige Runden Slay the Spire gespielt. Die vier Charaktere des Rogue-Kartenspiels sind wunderbar abwechslungsreich, dazu gibt es durch verschiedene Strategien und natürlich die vielen zufälligen Faktoren reichlich Wiederspielwert. Da man stets die ganze Hand abwirft und im nächsten Zug fünf neue Karten zieht, entsteht hier eine flotte Dynamik, aber für mein Kartenspiel eignet sich das schnelle Spielprinzip nicht wirklich, deshalb habe ich noch einen Klassiker installiert: Hearthstone

Es handelte sich tatsächlich um meinen ersten Versuch mit dem Hit von Blizzard, dementsprechend kämpfte ich mich erstmal durch die Übungssessions und schaltete nach und nach die grundlegenden Decks der verschiedenen Charaktere frei. Das Suchtpotenzial ist selbst nach wenigen Spielstunden schon deutlich zu erkennen, immerhin gibt es einige Kampagnen, die im kostenlosen Basisspiel verfügbar sind. In meinem Projekt geht es zwar nicht um Angriff und Verteidigung, aber das Energiesystem und die interaktiven Effekte der Karten von Hearthstone haben mir doch zu einigen Ideen verholfen.

Jerry: Mit Returnal ist mir vor kurzem der erste große PS5-Exklusivtitel des Jahres ins Haus geflattert. Meinen ausführlichen Test dazu könnt ihr allerdings hier lesen und insofern möchte ich an dieser Stelle nicht weiter auf Housemarques Roguelike-Shooter eingehen, zumal ich vor kurzem auch noch einen anderen noch relativ neuen PS5-Titel spielen durfte: Bei einem Freund konnte ich nach einigen Multiplayer-Runden mit Crash Team Racing Nitro-Fueled und FIFA 21 auch noch Assassin's Creed Valhalla für rund eine Stunde anspielen. Mein letzter Kontakt mit der Reihe war Syndicate, das liegt aber schon ein paar Jahre zurück. Seitdem hat sich offensichtlich einiges im Universum der Assassinen getan. Mit Origins und Odyssey verhalf Ubisoft der Serie zu mehr RPG-Elementen. Der neuste Teil spricht mich zudem aufgrund des nordischen Settings mehr an. Ich mag einfach saftig grüne Hügel und Wälder und davon scheint Valhalle viele zu bieten. Gleiches gilt im übrigen für meinen Bekannten, der seinen Urlaub bevorzugt auf Island, in Norwegen und Schweden verbringt. In Anbetracht der Tatsache, dass er nur selten Action-Adventures spielt und bereits mit relativ simplen Games häufig überfordert ist, gehe ich davon aus, dass ich mir Assassin's Creed Valhalla relativ bald für einen längeren Zeitraum ausleihen darf. Dann wird sich zeigen, ob das Wikinger-Abenteuer auch spielerisch überzeugen kann. Ich freu mich drauf.

Michi: Ich habe mir direkt zum Release Resident Evil: Village gegönnt. Soweit nichts ungewöhnliches. Allerdings habe ich mir das neueste Werk von Capcom ausgerechnet für Google Stadia ins Haus geholt. Warum diese Entscheidung, zumal ich auf den Streaming-Dienst eigentlich persönlich nicht mehr all zu gut zu sprechen bin? Zunächst einmal wollte ich unbedingt das Spiel haben. Resident Evil 7: Biohazard habe ich erst kürzlich durchgespielt, was mich noch mehr in Richtung achten Ableger gehyped hat. Dann war da natürlich noch die Demo, die meine Kaufentscheidung zwar nicht mehr beeinflusst hat, die ich jedoch ebenfalls erst letzten Monat gierig verschlungen habe. Und zu guter Letzt hat Google ein tolles Angebot bereit gestellt und "schenkt" mir die sogenannte "Premiere-Edition" beim Kauf des neuesten Resident-Evil-Teils. Ich habe bislang etwas mehr als zwei Stunden rein gespielt und muss sagen, dass zumindest von der Atmosphäre her das Spiel wirklich überzeugen kann. Die Story dürfte ziemlicher Mist werden, soviel sei schon einmal verraten. Bereits jetzt schon überschlagen sich da viele Ereignisse und manche Dinge kommen einem äußerst Merkwürdig vor. Allerdings stehe ich noch am Anfang des Spiels und auch Resident Evil 7 hat sein volles Story-Potential erst zum Ende hin gezeigt. Vielleicht kommt das hier auch so, es wäre wirklich genial, da sich der Titel für meinen Geschmack abwechslungsreicher anfühlt als der Vorgänger.

Robert: Nachdem jetzt auch der dritte und letzte DLC für den Titel veröffentlicht worden ist, habe ich mich in letzter Zeit noch einmal verstärkt mit “Immortals Fenyx Rising” und der ersten Erweiterung “A new God” befasst. Diese schickt Fenyx in himmlische Gefilde, um sich dort den Prüfungen der Götter zu stellen. Die Gründe hierfür würden die finale Handlung des Grundspiels verraten, weswegen ich sie hier erst einmal weglasse.

Das Setting bietet himmlisches Ambiente mit blauem Himmel und wunderschöner Architektur. Dieses mal frei von Monstern (in der Spielwelt), denn wie gesagt: Wir befinden uns jenseits der physischen Welt im Reich der Götter selber. So legt der erste DLC den Fokus nahezu komplett auf die Prüfungen, die wie im Grundspiel selber aus separaten Leven bestehen und an die Schreine aus Zelda BrotW erinnern. Freilich ohne diese zu kopieren oder sich zu wiederholen, was bei der Masse der Aufgaben bemerkenswert, wenn nicht beeindruckend ist. Schade ist nur, dass es in der offenen Spielwelt zwischen den Prüfungen fast nichts zu tun gibt. Erkundungstouren, wie man sie noch im Grundspiel erleben konnte, fallen damit leider weg. 

Ansonsten bleibt im Spiel fast alles beim alten und Kenner des Grundspiels finden sich in der Erweiterung, die 15 bis 20 Stunden Rätselspaß bietet, mühelos zurecht. Ein paar kleine Änderungen in der Spielmechanik, wie weitere Verbesserungen der göttlichen Fähigkeiten und der Verzicht auf alle Tränke bringen ein wenig frischen Wind in das Spiel.

Mir hat’s insgesamt gut gefallen und ich freue mich schon darauf, die nächste Erweiterung “Mythen aus dem Reich des Ostens” zu erleben. 

Womit versüßt ihr euch den Mai?

Schreibe einen Kommentar:

7 Kommentare:


GF0P
vor 1 Monat | 1
Neugierig durch euren Test habe ich mir gestern mal Drawful2 gekauft und direkt einige Runden mit der Familie drauflosgezeichnet. Was ein Spaß!
An sonsten spiele ich wieder Forza Horizon 4 samt sämtlicher DLC zocke im Gamepass viele verschiedene Titel an, um die Rewards Points der jeweiligen Quests einzusacken.

Asinned
vor 1 Monat | 0
Seit dem letzten mal ist Persona 5 Strikers durch und neu dazu gekommen ist eigentlich nur Ring Fit. Der Titel ist auf der höchsten Intensitätsstufe auch recht fordernd.

Analog wurde zuletzt noch Aeons End gekauft, dass ist ein Deck Building Coop Game bei dem Man zusammen als Riss Magier gegen böse Monster kämpft. Das Spiel wirkt in den ersten 2 Paetien sehr ausgewogen und anders als andere Genrevertreter (Hogwarts Battle) kann es auch bis zum Schluss spannend sein.

Cristiano_
vor 1 Monat | 4
Die letzten Wochen habe ich hauptsächlich DQ VIII auf dem 3DS gezockt. Macht echt Laune, habe fast die 60 h-Marke geknackt! Ist für mich etwas schwächer als der 11. Teil, ist aber auch nicht verwunderlich, ist immerhin ein Titel aus der PS2-Ära (mit entsprechend karger Oberwelt zB). Trotzdem kann das Spiel mit tollen Charakteren und guter Story glänzen.

Nebenher durch die vergangenen Wochenenden auf der Series X Resident Evil 2 (Claire A, Leon B), Resident Evil 3 und Resident Evil 7 durchgezockt. Allesamt sehr kurze Titel, v.a. Resi 3 hatte ich in einem Tag schon durch.
Hatte mit Teil 2 und 3 sehr viel Spaß, der 7. Teil fällt aber deutlich ab. Deshalb werde ich wahrscheinlich Teil 8 später im Sale kaufen, soll sich ja wieder um Ethan drehen und auch wieder in Ego-Perspektive spielbar sein.
Irgendwie fand ich Teil 7 nur anfangs gruselig, danach waren es eher Jumpscares die hier und da mal für Aufregung gesorgt haben. Ansonsten war ich sehr enttäuscht von der allgemeinen Story/Lore.
Allgemein finde ich, dass kein Spiel der Reihe an das grandiose REmake herankommt. Die dortige Kombination aus Rätseln, Gruselfaktor und Story/Lore war einfach perfekt. Und das sage ich als jemand, der REmake erst in diesem Jahr erstmalig gespielt habe. Also kein Nostalgiebonus xD

Ozymandias
vor 1 Monat | 1
Ich spiele aktuell Resident Evil Village und muss sagen, hätten sie es wie das Resident Evil 2 Remake gestaltet, wäre es deutlich besser gewesen. Der Anfang echt gruselig und 20min später verkommt es zur Kirmesschiessbude mit Resident Evil 4 Anleihen. Aber es war digital im Angebot, von daher ok.
Cristiano_
vor 1 Monat | 1
Hmm.. hatte sowas schon „befürchtet“. Für 25€ werde ich es mir anschauen, oder wenn es dann vllt im Gamepass landet.

Ozymandias
vor 1 Monat | 1
Ich hab 35€ bezahlt, für den Preis ist es ok, Vollpreis hört euch nicht bezahlt.


Denios
vor 1 Monat | 2
Habe angefangen, Shin Megami Tensei 3 zu testen. Irgendwie werde ich zu alt für solche Games. Zu viele Random Encounters und fehlende QoL-Features :D