Hacker erpressen CD Projekt Red

Von Jeremiah David am 11. Februar 2021

Quellcodes von CyberPunk 2077 und The Witcher 3 werden illegal versteigert.

Bereits am Dienstag gab CD Projekt Red via Twitter bekannt, dass die Server des Unternehmens gehackt worden seien. Ein Unbekannter hatte sich Zugriff auf verschiedene Quellcodes und diverse Dokumente verschafft und einen Erpresserbrief hinterlassen. Personenbezogene Daten der Spieler seien nicht gestohlen worden. Die Hacker gaben CD Projekt Red 48 Stunden, um sie zu kontaktieren und zu einer Einigung zu kommen. CD Projekt Red stellte sofort klar, dass das Unternehmen auf keine Forderungen eingehen würde. Stattdessen wurden die Polizei und andere Behörden eingeschaltet.

Seitdem wurde der Quellcode für das Spiel Gwent vollständig veröffentlicht. Der oder die Hacker haben laut Tomshardware.com zudem damit angefangen die Quellcodes von Cyberpunk 2077, The Witcher 3 und einer weiteren, neuen Version von The Witcher 3 (vermutlich einer Fassung für Xbox Series und PlayStation 5) über bestimmte Foren zu versteigern. Die Gebote fangen bei einer Million Dollar an. Es soll außerdem eine Sofort-Kauf-Option geben, deren Preis bei 7 Millionen Dollar liegt.

Schreibe einen Kommentar:

1 Kommentare:


GF0P
vor 2 Wochen | 2
Unglaublich, was es für Spinner gibt. Sowas kann das Todesurteil für ein Unternehmen sein. Ich hoffe, dass die Behörden die Schuldigen fassen.