NplusX Photo Mode #1

Von Die Redaktion am 14. Februar 2021

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. - Doch wir erläutern euch in diesem neuen Format trotzdem, warum wir uns für diesen einen bestimmten Screenshot entschieden haben! 

In NplusX Photo Mode, das abwechselnd mit unserem Teamplay-Format immer sonntags erscheinen soll, zeigen wir euch besonders schöne, lustige oder spannende Bildschirmfotos und wollen euch mit kurzen Anekdoten dazu unterhalten, Diskussionen anzetteln oder euch unbekannte Spieleperlen näherbringen. Wir haben uns für unser neues Special bewusst keine allzu engen Grenzen gesetzt, damit wir Videospiele möglichst facettenreich beleuchten können. 

---

Außerdem wollen wir euch dazu ermutigen, uns einen für euch besonderen Screenshot samt kurzem Begleittext zuzusenden, damit ihr euch ebenfalls in einer Ausgabe von Photo Mode verewigen könnt. Dafür könnt ihr entweder das Forum nutzen oder einem unserer Redakteure eine private Nachricht schicken.

---

Kamil: Neues Jahr, neues Format! Eigentlich etwas Positives. Dennoch muss ich in der ersten Ausgabe etwas Negatives in diesem Zusammenhang loswerden: Corona nervt!

Wer hätte vor gut einem Jahr damit gerechnet, dass sich die Covid-Pandemie so entwickelt wie in den letzten Wochen und Monaten? Tatsächlich nerven die zunehmenden Einschränkungen unseres Lebens so sehr, dass ich zur Abwechslung sogar mal wieder durch ein Einkaufszentrum bummeln wollen würde, obwohl ich davon an sich gar kein großer Fan bin. Zuletzt musste ich jedoch daran denken, als ich in Spider Man: Miles Morales durch das bewegte New York geschwungen bin und einen Bosskampf in einer vor Leben pulsierenden Mall hatte. Nicht, dass es dank Corona am Ende dann so aussieht wie auf dem ausgewählten Screenshot aus Ubisofts The Division.

Nico: Für die erste Ausgabe von Photo Mode habe ich nachgeschaut, welchen Screenshot ich als erstes auf Steam hochgeladen habe. Dort habe ich mit dem Teilen von Bildschirmfotos nämlich nicht allzu früh angefangen, somit fand ich als ältesten Screenshot dort ein Bild aus Call of Duty: Ghosts vor - noch im schönen 4:3-Format meines alten Monitors. 

CoD Ghosts hatte ich damals sogar vorbestellt, die Trailer und das passende Lied von Eminem dazu blendeten mich wohl genügend. Dabei ist Ghosts vom Modern-Warfare-Entwickler Infinity Ward gar kein schlechter Ableger und wurde zu Unrecht so schnell vergessen. Die Story des Shooters hatte durchaus Potenzial, in die Fußstapfen der großen CoD-Reihe zu passen, dazu gab es eine gelungene Einbindung der Schäferhündin Riley in das Spielgeschehen. Außerdem wusste der Multiplayermodus Extinction durchaus zu begeistern, hier ging es mit einem Team aus zwei bis vier Spielern gegen immer stärkere Wellen von Aliens. Den gelungenen Mix aus Action, Taktik und Item-Management würde ich definitiv in einer neuen Version begrüßen.

Jerry: Als Kunstlehrer freue ich mich immer wieder, wenn ich in Spielen über Gemälde bekannter Künstler stolpere. Das passiert auch tatsächlich häufiger, als man vielleicht denken würde. Gerade bei Horrorspielen bietet es sich eben an, in alten Herrenhäusern oder gruseligen Burgen einige düstere Werke aus dem Barock oder der Renaissance aufzuhängen - sicher auch weil die alten Schinken längst kostenlos verwendet werden dürfen. Das klappt offensichtlich auch in Spielen aus dem Cyberpunk-Genre, denn hier seht ihr Rembrandts „Die Anatomie des Dr. Tulp“ zwischen blutigen Geschwülsten in Observer: System Redux. Das Bild wurde aber dem Setting angepasst: Die Leiche kommt nun mit ein paar cybernetischen Implantaten daher. Sehr schön! 

Michi: Zum Start des neuen Formats habe ich eines meiner Lieblingsbilder von einem meiner Lieblingsspiele herausgepickt. Dark Souls Remastered liefert dem Spieler dieses "schicke" Motiv, wenn man sich zu einem ganz bestimmten Weg am Ende des Spiels entscheidet. Alleine um das herauszufinden, muss man den Titel schon zwei Mal durchspielen, was den Reiz dieses grandiosen Meisterwerkes noch größer macht.

Andy: Ich fühle mich momentan ziemlich ausgebrannt - da kommt ein Spiel wie Train Station Renovation, das ich über mein Humble-Choice-Abo erhalten habe, gerade recht. Für einen Titel, der im Prinzip dem Simulator-Genre entstammt, ist die Beschäftigungstherapie sogar technisch recht solide entwickelt - zumindest seit dem letzten großen Patch, der massive Framerate-Probleme beheben musste. Nur mit der gestalterischen Komponente mag ich mich irgendwie nicht so richtig auseinandersetzen (was in erster Linie daran liegt, dass man Möbel und Objekte nicht an einem Raster ausrichten kann). Das Spiel meinte, ich soll auf der Plattform zwölf Stühle oder Bänke für wartende Fahrgäste und sechs Mülleimer platzieren. Habe ich gemacht.

Schreibe einen Kommentar:

2 Kommentare:


Buttergebäck
vor 2 Wochen | 4
Schönes Format, vor allem weil die Texte viel Persönliches von euch preisgeben.

GF0P
vor 1 Woche | 0
Gefällt mir auch. Schöne Idee, ich habe schon überlegt, ob ich auch einen Screenshot einsenden könnte, aber ich mache gar nicht so viele.
Schön wäre es, wenn man die Bilder auch in Ihrer ganzen Pracht, also in voller Auflösung, betrachten könnte.
Die Skalierung auf die feste Spaltenbreite ist nicht ganz so gelungen für dieses Format.