Alle Waffentypen in Monster Hunter Rise vorgestellt

Von Deniz Üresin am 22. Dezember 2020

Capcom stellt die Werkzeuge des modernen Monsterjägers in kurzen Videos vor.

Auf dem offiziellen Monster-Hunter-Youtube-Kanal könnt ihr euch jeweils ca. einminütige Clips zu allen 14 in Monster Hunter Rise vorkommenden Waffenarten ansehen. Im Vordergrund stehen dabei die neuen Seidenbinder-Angriffe, die ihr dank eures Seilkäfers ausführen könnt und die das Moveset gehörig erweitern.

Das sonst eher träge und schwerfällige Großschwert kann mithilfe eines Seidenbinder-Angriffs beispielsweise in der Luft aufgeladen werden, um verheerenden Schaden anzurichten, ähnlich wie mit dem Luftkampf-Stil aus Monster Hunter Generations Ultimate. Der aus Monster Hunter World bekannte und beliebte, gar besungene True Charged Slash kehrt übrigens auch zurück.

Generell können viele der Seidenbinder-Angriffe als Mischungen aus den Luftkampf-, Wagemut- und Konter-Stilen aus Generations Ultimate und neuen Attacken aus World angesehen werden. Im Folgenden möchten wir noch kurz auf ein paar der weniger häufig verwendeten Waffentypen eingehen, die aufgrund der neuen spektakulären Moves möglicherweise in Monster Hunter Rise ihren Durchbruch erleben könnten:

Der Bogen ist viele Jahre lang nur von Profis angerührt worden, da er für einige aufgrund der extrem sperrigen Steuerung quasi unspielbar war. Monster Hunter World hat sich dessen angenommen und die Steuerung deutlich einsteigerfreundlicher gemacht. Zusammen mit dem Extra an Mobilität, das Bogenschützen in Rise erhalten, lohnt sich ein Blick auf diese etwas vernachlässigte Waffe, besonders im Multiplayer, wenn ihr euren Kameraden Deckung geben und dem Feind mit Statuseffekten wie Gift, Lähmung und Schlaf zusetzen könnt.

Der Boden ist eher nicht so euer Ding? Kein Problem, mit der Insektengleve könnt ihr euch seit Teil 4 der Reihe wie ein Dragoon aus Final Fantasy fühlen und 90% der Kämpfe in der Luft verbringen. Buffs und Heilungen gibt’s dank eures Käfers, der zur Waffe dazugehört und mit den neuen Seidenbinder-Angriffen funktioniert das Ganze auch deutlich einfacher als früher. Besonders großen Monstern mit riesigen Angriffsreichweiten könnt ihr mit dieser Waffe problemlos ausweichen und dank eurer Sprungkraft auch deren höher gelegene Punkte wie den Kopf und etwaige Hörner beharken. „Je suis monté!“ ist zurück und stärker als je zuvor!

Die Lanze galt lange als langweilig und starr. Im Vergleich zu den wendigen Doppelschwertern ist das auch ein wenig nachvollziehbar, aber wer in MMORPGs gerne den Tank spielt, sollte sich die Waffe auf jeden Fall ansehen. Mit den Seidenbinder-Angriffen könnt ihr mächtige Kontermanöver ausführen und das Monster sogar an die Leine nehmen und damit dessen Aufmerksamkeit für eine gewisse Zeit auf euch ziehen.

Auch der Hammer wurde oft gemieden, vor allem aufgrund seiner geringen Reichweite. Ihr habt es vielleicht schon geahnt, aber auch dieser Waffe verleiht der Seilkäfer völlig neue Möglichkeiten. Die Seidenbinder-Angriffe beim Hammer konzentrieren sich vor allem darauf,  euch ruckartig in die Nähe des Monsters zu bugsieren, damit ihr ihm mit Luftangriffen ordentlich eins auf die Rübe geben könnt. In Monster Hunter Rise könnte endlich Hammer Time sein!

Eine der interessantesten, aber auch am schwersten zu erlernenden Waffen ist das Jagdhorn. Mit dieser schwerfälligen Waffe lässt es sich zwar nicht so grazil kämpfen wie mit dem anmutigen Langschwert, aber jeder Schlag gibt einen Ton von sich. Verbindet ihr diese Töne zu Melodien, könnt ihr supernützliche Buffs komponieren, die sich sogar auf alle Jäger in der Umgebung auswirken. Mit den neuen Seidenbinder-Angriffen könnt ihr verheerende Kombos einsetzen oder das Monster betäuben, was euch mehr Zeit fürs Musizieren gibt.

Mit welcher Waffe werdet ihr die Monsterhatz starten, wenn Monster Hunter Rise am 26. März 2021 für Nintendo Switch erscheint?

Schreibe einen Kommentar: