Teamplay #78: Das spielt die Redaktion

Von Die Redaktion am 18. Oktober 2020

In Teamplay verschaffen wir euch regelmäßig sonntags kurze Eindrücke darüber, was die Redakteure von NplusX gerade zocken. Hier geht es zu unserer letzten Ausgabe von Teamplay.

Michi: Ich habe, vor allem aufgrund des Artikels von Kollege Andy, mit Genshin Impact begonnen. Man liest immer wieder von einem „Breath-of-the-Wild-Klon“ und tatsächlich: Hier und da sind gewisse Parallelen nicht von der Hand zu weisen. Aber das Spiel spielt sich doch völlig anders. Das liegt alleine schon an den Charakteren im Team, denn anders als bei Links Solo-Ausritt gesellen sich hier mehrere Weggefährten mit zum Abenteuer. Durch die Möglichkeit, auch während der Kämpfe zwischen den Helden hin- und herzuwechseln, ergibt sich eine ganz neue Spieldynamik. Was mir auch sehr gefällt, ist die Spielwelt. Überall gibt es etwas zu entdecken, überall warten versteckte Schätze oder Gegenstände und Aufgaben gibt es zu Hauf. Dazu kommt eine wirklich tolle Inszenierung, Grafik und Sound harmonieren bestens zusammen und runden das Spielgeschehen ab. Und was mich wirklich umhaut: Das ist ein Free-to-Play-Titel. Wenn ich mir überlege, für was manche Hersteller Geld verlangen und ich bekomme so ein Spiel kostenlos, dann kann ich nur sagen Hut ab an die Entwickler.

Eines der Spiele, auf die ich mich am meisten dieses Jahr gefreut habe, war zweifellos Baldur's Gate 3. Das Rollenspiel war auch der Grund, warum ich Google Stadia noch nicht komplett aus meinem Videospiele-Horizont verbannt habe. Die Tatsache, dass der Titel für knapp 60 Euro als Early-Access-Variante daherkommt, gefiel mir zu Beginn überhaupt nicht, allerdings wollte ich das Spiel dann zu sehr, um mich davon abhalten zu lassen. Nach etwa fünf Stunden bereue ich zumindest teilweise, dass ich nicht gewartet habe. Das Spiel ist faktisch nicht fertig. Early Access muss nicht fertig sein, aber die Frage sei erlaubt: Wie `(un)fertig darf so ein Spiel sein, um den Vollpreis auszurufen? Meine Bilanz bislang (und wir sprechen hier von fünf(!) Spielstunden): Vier Abstürze, nach denen ich das Spiel nicht weiterspielen konnte und durch total dämlich gesetzte Autosaves teilweise eine halbe Stunde Spielzeit in den Sand gesetzt habe. Mehrere Grafikbugs, Ruckler, eine teils grausige Steuerung mit der Maus (kann auch an mir liegen, da ich das nicht gewohnt bin) und Fehler bei der Synchronisation. Auf der Haben-Seite stehen eine kolossale Inszenierung, die ich kaum bei einem Rollenspiel bislang erlebt habe, eine (wenn sie funktioniert) wunderschöne Grafik, tolle Charaktere und ein interessantes Spielprinzip. Ich glaube, wenn das Spiel fertig ist, taugt es zum absoluten Hit aber in diesem Zustand braucht man schon eine Extraportion Nerven, um die Unfertigkeiten tolerieren zu können.

Nico: In den letzten zwei Wochen bin ich nicht unbedingt ausgiebig zum Spielen gekommen und wenn ich doch mal die Zeit gefunden habe, dann ging es in Super Mario 64 weiter. Dort stehe ich momentan bei 110 Sternen und werde demnach Marios erster 3D-Abenteuer in Kürze wieder einmal abgeschlossen haben. Danach geht es mit Super Mario Sunshine weiter. In der Zwischenzeit jedoch saß ich auch öfter am PC und habe die Website Jetpunk für mich (wieder)entdeckt. Hier gibt es zahlreiche Quizzes auf Deutsch und Englisch, die vor allem Geographiewissen abfragen. Kennt ihr beispielsweise alle 196 Länder auf der Welt? Könnt ihr sie auch mit einer leeren Karte aufzählen? Und wie viele deutsche Großstädte kennt ihr?

Es gibt hier natürlich auch noch andere Gebiete, so muss man etwa die 151 ersten Pokémon aufzählen, Länderflaggen erkennen, die größten Wirtschaften der Welt benennen oder aber alle Länder eintippen, die schon einmal an einer Fußball-Weltmeisterschaft der Männer teilgenommen haben. Die vielseitigen Quizzes sind ein netter Zeitvertreib und man steigert sein Allgemeinwissen doch etwas mehr als wenn man mal wieder stundenlang auf YouTube versumpft. Aber in den nächsten Wochen wird auch wieder mehr gezockt.

Jerry: Ich hab mir in der vergangenen Woche Remothered: Broken Porcelain für die PS4 gegönnt. Realistischer Weise müsste das Spiel aber eigentlich Remothered: Broken Mess heißen. Ich habe schon lange nicht mehr ein so kaputtes Spiel in die Hände bekommen. Bugs und Glitches machen den Titel nahezu unspielbar, was die Tatsache, dass das Spiel eine Woche früher als zunächst angekündigt veröffentlicht wurde, absolut irrsinnig macht. Die Entwickler hätten noch deutlich mehr Arbeit in das Spiel stecken müssen! Wenn Remothered anständig läuft, ist es ein atmosphärisches, unterhaltsames Survival-Horrorspiel, aber viel zu häufig läuft es alles andere als rund. Ständig bleibt die vom Spieler gesteuerte Jennifer an irgendwelchen Gegenständen hängen oder reagiert auf das Drücken bestimmter Tasten einfach nicht. Gegner verhalten sich völlig willkürlich und werden unabsichtlich quer durch die Level teleportiert, Animationen laufen nicht richtig ab, manche Cut-Scenes scheinen zu fehlen. Das Menü, das zum Hochleveln benutzt werden muss, funktioniert gelegentlich nicht und das Spiel merkt sich auch nicht, welche Fähigkeiten bereits verbessert wurden. Dazu kommen Übersetzungsfehler, Soundaussetzer und Framerate-Einbrüche. Während einer besonders bizarren Szene wurde ein Charakter geladen, der in der Szene gar nicht hätte vorkommen sollen, und während er vor den anderen Charakteren wortwörtlich Pirouetten schlug, lief im Hintergrund eine Tonspur aus einer vorhergehenden Szene in einer Endlosschleife ab.

Der physischen Version des Spiels liegt ein Zettel bei. Darauf steht unter anderem: "Erzähle deinen Freunden von Remothered: Broken Porcelain!" - Das habe ich jetzt wohl gemacht.

Matthew: Meine Spielzeit in Animal Crossing: New Horizons flacht so langsam ab. Ich starte das Spiel nur noch, um den täglichen Gast zu prüfen. Interessant sind für mich lediglich Gulliver (und seine Piraten-Version), Reiner und K.K. Da sie nur alle ein bis zwei Wochen einmal auf meiner Insel erscheinen, bin ich auch dementsprechend inaktiv geworden. Aktiver werde ich sicher wieder, wenn ab nächsten Monat neue Tiere kommen. Zusätzlich findet im November die Pilz- und Herbstblatt-Saison statt, worauf ich mich freue.

Ansonsten haben die letzten Turniere ganz gut im Mehrspielermodus geklappt und ich hatte viel Spaß dabei, mit anderen Spielern Insekten und Fische zu fangen. Nebenbei konnte ich meine Insel dem zurzeit bestehenden Halloween-Event anpassen, Kürbisobjekte aufstellen und mich vollständig als Vampir verkleiden. Genug Süßigkeiten kaufe ich schon bei Nepp und Schlepp! Zu guter Letzt besteht meine derzeitige Spielzeit aus Holzhacken und dem Ansprechen von Bewohnern, deren Aufgaben bewältigen werden wollen.

Mehr als Animal Crossing spielte ich in letzter Zeit Super Mario 3D All-Stars. Ich habe nun alle drei Spiele der Sammlung komplett durchgespielt! Egal, ob in Peachs Schloss, auf Island Delfino oder im Universum - alle Sterne und Sonnen sind in meinem Besitz und ich habe Bowser mehr als nur einmal in den Hintern getreten! Ich hatte sehr viel Spaß mich in Nostalgie zu baden, denn die Titel habe ich seit mindestens 10 Jahren nicht mehr gespielt. Auch wenn die Verkaufspolitik von Nintendo mit dem recht hohen Preis und der Limitierung einen bitteren Beigeschmack liefert, ließ ich mir den Spaß an der - doch recht unvollständigen - Collection nicht nehmen. Mein Favorit ist "Super Mario Sunshine". Über eine ausführliche Bewertung meinerseits möchte ich in meiner Nutzerstory HIER eingehen.

Deniz: Aktuell habe ich leider etwas weniger Zeit zum Zocken, aber ich habe es zumindest geschafft, ein paar Runden Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered mit Kommentarschreiber Tobsen zu spielen. Sobald wir alle Hürden, die dieses lächerlich schlecht gemachte Spiel unserer Multiplayersession in den Weg warf, überwunden hatten, machten wir uns auf, ein paar Dungeons abzugrasen, Upgrades zu looten und etwas Myrrhetau zu einsammeln. Ohne Absprache wäre das furchtbar gewesen, aber zum Glück gibt es ja unseren Discord-Server, auf dem man bequem voice chatten kann, sodass am Ende des Tages doch ein kleines bisschen Spielspaß aufkam. Die Crossplay-Funktion muss ich wenigstens noch loben, da Kommentarschreiber Tobsen die PS4- und ich die Switch-Version besitzen und wir sonst nicht zusammen hätten spielen können.

Nebenher spiele ich hin und wieder immer noch Dragon Quest of the Stars auf meinem Handy und da startete gerade ein recht cooles Event, in dem einige Final-Fantasy-Charaktere aus dem Handy-Spiel Dissidia Final Fantasy Opera Omnia die Welt von DQotS besuchen. Hier kann man gegen dunkle Versionen von Yuna, dem Krieger des Lichts und anderen kämpfen, um Kristalle zu erhalten, die man gegen Goodies eintauschen kann (unter anderem Kostüme einiger Final-Fantasy-Charaktere).

Ansonsten bin ich in Fire Emblem: Three Houses bei meinem letzten Spieldurchlauf angekommen. Die goldenen Hirsche sind das letzte Haus, mit dem ich in die Schlacht ziehe, und dieses Mal werde ich auch keine Charaktere aus anderen Häusern rekrutieren (auch wenn es mir jedes Mal das Herz zerbricht, wenn Petra oder Anna sich mir anschließen wollen und ich ablehnen muss…), damit ich mich voll und ganz auf die Charaktere konzentrieren kann, die ich ja eigentlich unterrichten soll.

Robert: In den kalten mageren Wochen, bis endlich neues Spiele-Futter in Form der nächsten World of Warcraft Erweiterung “Shadowlands” und Watch Dogs Legion auf den Markt kommt, vertreibe ich mir meine Zeit mit dem Besuch alter Schlachtzüge vergangener WoW Erweiterungen und sammele Rüstungssets. Eine relativ meditative Aufgabe, die sich am ehesten mit Matthews täglichen Besuchen in Animal Crossing vergleichen lässt: Die Herausforderung ist gering, aber die kleinen Belohnungen und die Entspannung, wenn nebenbei noch Musik oder eine Serie läuft, rechtfertigen den vermeintlichen Aufwand.

Ein wenig mehr Aufregung bietet das alljährliche Halloween Event in Overwatch, das wieder einmal mit neuen hübschen Skins und dem immer wieder gerne gespielten Coop Modus “Junkensteins Rache” aufwartet in dem vier Spieler kooperativ eine kleine Armee aus Roboter-Zombies aufhalten muss.  Der Modus hat dieses Jahr sogar ein paar neue Herausforderungen erhalten, um hartgesottenen Zomnic (Roboter-Zombies) Jägern neue Anreize zu bieten und das gemächliche Zielschießen in ein kleines Gemetzel ausarten lassen kann. Eine Herausforderung, der man sich nur mit guten Freunden im Gepäck stellen sollte.

Für deutlich mehr Aufregung sorgen meine regelmäßigen Spieleabende, die ich mit Freunden in den düsteren Arenen von Dead by Daylight verbringe. Als gefangene Überlebende auf der Flucht vor einem übermächtigen Killer durchleben wir allerhand emotionale Höhe- und Tiefpunkte und verspüren eine nahezu masochistische Freude daran uns immer wieder dieser Herausforderung zu stellen, die uns viel zu oft das virtuelle Leben kostet. Etwas das ich so in anderen Spielen selten erlebt habe und in naher Zukunft einer herzhaften *zwinker* Betrachtung unterziehen werde. 

Und wie sah der Oktober bislang für euch aus?

Schreibe einen Kommentar:

7 Kommentare:


Pogo
vor 1 Woche | 1
Hab mir Ende letzten Monats Death Stranding gekauft, bishen gespielt und dann gemerkt, dass ich nicht Persona 4g und DS parallel zocken kann. Deswegen zocke ich gerade nur P4G und liebe es! Alles ist geil, bis auf die langweiligen Dungeons. Da ist ja selbst Tales of Zesti und Bersi besser, da schneller durch in den Dungeons.
Nur blöd, dass ich die beiden! Anime vorher guckte, da ich es ausgeschlossen hatte, dass P4 jemals geportet wird...kann ja niemand damit rechnen.

Matthew1990
vor 1 Woche | 0
@Denios
"Sobald wir alle Hürden, die dieses lächerlich schlecht gemachte Spiel unserer Multiplayersession in den Weg warf, überwunden hatten," - so schlimm? Klingt jetzt nicht sehr einladend.
Aber wenigstens hast du endlich Fire Emblem bald durch! Nice!

Denios
vor 1 Woche | 0
Ja, so schlimm. Sowas geht bei einem Spiel von einem so großen Publisher einfach gar nicht.
Matthew1990
vor 1 Woche | 0
Jetzt bin ich schon neugierig. Was genau macht es denn so schlimm?
An sich steht das Spiel noch auf meiner Wunschliste...

Denios
vor 1 Woche | 0
Es spielt sich viel zu sperrig, der Multiplayer ist ein schlechter Scherz und alles ist langsam und undurchdacht


Tobsen
vor 1 Woche | 2
Ich, Kommentarschreiber Tobsen, habe 25 Stunden in FFCCr gesteckt und stehe vor dem letzten Dungeon. Objektiv betrachtet ist das Spiel bzw das Remake sicherlich grenzwertig, subjektiv betrachtet habe ich immensen Spaß an dem Titel und freue mich auf jede neue Runde. Das werde ich mir sicher auch noch als Asia-Retail-Version für meine Sammlung importieren.
Außerdem rotiert in meinem Laufwerk Persona 3: Dancing in Moonlight. Bin damit zu 70% durch ca. und es ist irgendwie strange zu wissen, dass das das letzte Spiel sein wird, das ich auf der altgedienten PS4 gespielt haben werde. Bisschen wehmütig bin ich schon T.T

Asinned
vor 1 Woche | 2
FF14: Shadowbringer ist durch, beide Klassen auf LV80 und ich spiele nir noch die Storymissionen von 5.1-5.3 inklusive der Nier Automata Raids. War ne coole Erfahrung mal ein MMO zu zocken und vermutlich bin ich bei der nächsten Erweiterung wieder dabei, aber freue mich ehrlich gesagt schon sehr wieder andere Games zu zocken.