Test: Astral Chain

Nutzer-Story von Matthew am 23. September 2020

Konsole: Nintendo Switch

Release: 30.08.2019

Abschlussdatum: 23.09.2020

Spielzeit: ca. 115 Stunden


Spieleinhalt

Ich habe die Hauptstory komplett mit S+ in allen Schwierigkeitsgraden abgeschlossen und sämtliche Collectibles gefunden: Truhen, Katzen, Items, etc.

Meine fünf Legions sind komplett aufgelevelt.

Ich habe sämtliche Bonusmissionen zusammen mit dem finalen Endboss beendet und alle Erfolge erhalten.


Spieleranzahl

Das Spiel lässt sich zu zweit durchspielen. Der erste Spieler spielt den Protagonisten, während der zweite Spieler eine Legion kontrollieren kann.


Story

Als Polizist werdet ihr eingestellt unter der Führung eures Vater. Auf eurer ersten Mission rettet ihr Zivilisten von einer unbekannten Seuche, die die Stadt angreifen. Während ihr euch durchschlagt, werdet ihr von unsichtbaren Geschöpfen angegriffen. Noch bevor ihr ernste Probleme bekommt, erscheint euer Vater und überreicht euch eure erste Legion: Euer treuer Verbündeter, Mitkämpfer und Waffe!


Review

Astral Chain erzählt eine interessante Geschichte von einem Geschwisterpaar, die bei der Polizei begonnen haben und mit einer sogenannten Legion ausgerüstet wurden. Diese Legion ist eine gezähmte Kreatur aus der feindlichen Welt, die euch im Kampf unterstützen soll. Ich finde die Geschichte interessant, emotional mitgerissen hatte sie mich jedoch nicht. Um so besser gefällt mir die Musik im Spiel und Grafikstil!

Von der Polizeistation könnt ihr Aufträge zu den einzelnen Kapiteln annehmen und führt von dort eure Organisation aus, wie das Reinigen eurer Legionen oder Einkaufen von Items. Sämtliche Optionen, wie Umkleiden, Aufrüsten, Kapitelauswahl und ähnliche Aktivitäten führt ihr ebenfalls von der Hub aus. Von dort aus begebt ihr euch auf eure Missionen, die euch in unterschiedliche Areale der Stadt führen, um diese zu untersuchen zu können. Abwechslung wird minimal geboten, da der Fokus auf die Hauptgeschichte liegt, die primär in der Stadt stattfindet. Daher wandert ihr öfters in Geäudekomplexen oder Stadtvierteln herum oder es verschlägt euch in die Astralwelt. Beim Erkunden könnt ihr Beweise für eure Ermittlungen sammeln, mit Passanten sprechen, Gegenstände finden oder auf Feindkontakt treffen.

Das Kampfsystem ist die Stärke des Spiels: Das von Platinum Games bekannte, actiongeladene Kampfsystem lässt sich hier perfekt wiederfinden. Ihr könnt auf die Gegner mit drei verschiedenen Waffen einschlagen: Schnelle, starke oder Schusswaffe. Zusätzlich könnt ihr im Kampf diverse Items verwenden, die euch heilen, verstärken oder Gegnern schaden.
Gekonntes Ausweichen ermöglicht euch ebenfalls wieder kämpferische Vorteile für Bonusschaden.
Doch der interessante Part sind eure Legion, die fest mit einer Kette an euch gebunden ist. Ihr erhaltet im Spielverlauf bis zu fünf dieser Kampfgefährten, von der ihr nur eine immer aktiv haben könnt: Schwert, Bogen, Faust, Bestie und Axt. Jede Legion spielt komplett anders und lässt sich anders einsetzen, denn jede besitzt eine einzigartige Fähigkeit, so könnt ihr auf der Bestie reiten und jeden Angriff ausweichen, während die Axt-Legion ein Schild erzeugt. Wie ihr eure Legion einsetzt muss überlegt sein, denn ihre Ressourcen brauchen bei aktiver Nutzung auf und laden nur bei Inaktivität auf.
Darüber hinaus ist das Vorbereiten der Legion ein essenzieller Teil des Spiel, denn ihr könnt sie nicht nur passiv mit Ausrüstungen verstärken, sondern besitzt jede Legion ihr eigenen Talentbaum mit individuelle Fähigkeiten. Während jede Legion als Fähigkeit besitzt sich von der Kette los zu reißen und selbstständig auf eure Gegner einzuschlagen, sind andere Fähigkeiten einzigartig, wie die Gravitationskugel der Faust-Legion oder Verlangsamungsschuss der Bogen-Legion. Von solchen wichtigen Fähigkeiten könnt ihr maximal zwei auswählen.
Darüber hinaus ist die Legion, wie bereits erwähnt, an euch gekettet. Diese Kette zwischen euch und der von euch steuerbare Legion lässt sich ebenfalls hervorragend im Kampf nutzen und Gegner beispielsweise fesseln und bei einem Ansturm als Stolperdraht nutzen.

Dieses Zusammenspiel und Erlernen der unterschiedlichen Fähigkeiten im Kampf macht Astral Chain zu einem spannenden Actionspiel, was besonders viel Spaß macht es mit einer guten Wertung abzuschließen - denn jede beendete Mission wird auch mit einem Rang versehen! Für euren Kampfstil erhaltet ihr Punkte und werdet mit einem bis zu S+-Rang bewertet. Darüber hinaus sind vor allem Bosskämpfe sehr intensiv und erfordern eine hohe Koordination eurer verschiedenen Aktion!

Leider führen all diese vielen verschiedenen Aktion auch dazu, dass der Kampf sehr unübersichtlich werden kann, wenn viele Monster um euch herum sind. Zum Glück werden hin und wieder Ausweichmöglichkeiten durch verlangsamen der Zeit angekündigt oder Combooptionen leuchten blau auf, sonst hätte ich öfters mich im Kampf verloren.

Doch all diese nützlichen Gimmicks machen das Spiel auf keinesfalls ZU leicht, denn gerade auf hoher Schwierigkeit einen S+-Rang zu erhalten ist manchmal gar nicht so einfach und wer nicht genug bekommt, bekommt mit über 71 Postgame-Missionen eine extrem schwere Herausforderung gestellt, die es in sich hat, aber... es lohnte sich!

Hin und wieder brachte auch hier Platinum Games lustige Minispiele rein, wie eine Ballonjagd oder Zielschießen. Darüber hinaus bekommt ihr ein Foto-Modul.

Die Lernkurve des Spiels ist völlig angenehm, da ihr ganz langsam an sämtliche Spielelemente heran geführt werdet und von Kapitel zu Kapitel immer mehr dazu erhaltet, weshalb ihr eh erst gegen Ende alles anwenden könnt, was das Kampfsystem zu bieten hat.
Zusätzlich gibt es in der Polizeistation eine Übungsfunktion, um gegen Hologramme eure Angriffe zu trainieren oder Aktionsmöglichkeiten zu testen.

Wertung:

9 / 10

Matthew meint:

"Platinum Games hat es wieder geschafft ein actiongeladenes Spiel mir ans Herz zu legen und schenkte mir viele spannende Kämpfe und anstrengende Momente!"
Spielerlebnis: Sehr gut
Umfang: Sehr gut
Technik: Sehr gut

Schreibe einen Kommentar:

2 Kommentare:


Denios
vor 1 Monat | 1
nice, das muss ich mir auch noch unbedingt zulegen. ka, wann ich dazu komme, aber habe schon Bock drauf :D

Matthew1990
vor 1 Monat | 0
Story ist auch fix durchgespielt, nur alle Nebenmissionen könnten etwas länger brauchen, aber ich finde, das Spiel lohnt sich. :D