Test: Untitled Goose Game (Nintendo Switch)

Von Jeremiah David am 22. September 2020

Ein Gans alltägliches Spiel

Untitled Goose Game ist bereits seit einem Jahr digital erhältlich und hat auf der Switch fast so etwas wie Kultstatus erreicht, aber einen Test zu dem Spiel konnten wir euch bisher leider nicht bieten. Das ändert sich jetzt anlässlich des anstehenden Retail-Releases Gans und gar – und wir entschuldigen uns bereits an dieser Stelle für die blöden Wortwitze, die ihr im Laufe dieses Kurztests lesen werdet.

Untitled Goose Game verbindet eine kleine Sandbox-Simulation mit Slapstick- und Rätsel-Elementen. Gans in weiß gekleidet werden wir als Federvieh  auf ein verschlafenes Dorf losgelassen, um dort gemütlich durch unterschiedliche Gebiete zu watscheln und in Gärten, Läden oder einem Restaurant reichlich Schabernack zu treiben. Eine Story gibt es nicht. Vergleiche mit Goat-Simulator sind sicher nicht abwegig, wobei Untitled Goose Game bei weitem nicht so chaotisch ist wie die eher sinnfreie Ziegensimulation. So geht der Ehrentitel GOAT zumindest im Bereich der Tier-Simulationen paradoxerweise eindeutig an die Gans.

Der Entwickler von Untitled Goose Game, House House, besteht lediglich aus einem vierköpfigen Team und das ist dem Spiel deutlich anzumerken: Das Dorf ist winzig und die Grafik minimalistisch. Letztere besteht nur aus texturlosen, simplen Objekten und Figuren, die aussehen, als wären sie einem modernen, pädagogisch wertvollen Kinderbuch entsprungen. Es gibt in weiten Teilen des Spiels auch keine Hintergrundmusik und die Leutchen im Dorf können nicht sprechen. Trotz der mehr als simplen Technik bleibt der Spielspaß aber nicht auf der Strecke. Als Gans können wir laut schnattern, mit den Flügeln ausschlagen und diverse Gegenstände mit dem Schnabel aufnehmen. Vor allem die zuletzt genannte Fähigkeit kommt immer wieder zum Einsatz, um die vielen Aufträge im Spiel zu erledigen. Die Aufgaben werden uns in Listenform präsentiert und können mit der Minus-Taste jederzeit eingeblendet werden. Beispielhafte Aufträge wären „klau dem Gärtner seine Schlüssel“, „mach ein Picknick“ oder „bring den Jungen dazu, die falsche Brille zu tragen“.

Während die zwei zuerst genannten Aufgaben wenig Handlungsfreiraum zulassen und so ziemlich schnell erledigt werden können, entwickeln sich andere Aufträge zu kleinen Rätseln, die besonders experimentierfreudigen Spielern Spaß machen dürften. Um dem Gärtner seinen Schlüssel zu klauen, müssen wir uns von hinten anschleichen und dann lediglich im richtigen Moment zupacken. Das Picknick erfordert das Stibitzen mehrerer Gestände – darunter Sandwiches und einen Apfel. Aber wie bringen wir den Jungen, der auf der Straße einen Fußball herumkickt, dazu, eine andere Brille aufzusetzen? Vielleicht lässt er seine Brille beim Putzen der Gläser fallen, wenn wir ihn zur rechten Zeit erschrecken? Womöglich verwechselt er dann seine Sehhilfe mit der Sonnenbrille, die wir uns am nahe gelegenen Marktstand „ausleihen“ dürfen?

Viele Aufgaben können auf unterschiedliche Art und Weise erledigt werden und Untitled Goose Game lebt letztlich von diesem kreativen Freiraum, den uns die Entwickler einräumen. Zwei bis drei Stunden lang bietet die Gänse-Simulation so rundum kurzweilige, familienfreundliche Unterhaltung, dann flimmern schon die Credits über den Bildschirm. Nach dem erstmaligen Durchspielen bietet uns das Spiel zwar noch eine Liste mit Bonusaufgaben, diese sind aber leider nicht so kreativ wie die regulären Aufgaben. Sie finden in den bereits bekannten Gebieten statt und können so die Spielzeit nur bedingt strecken. Häufig sollen wir alte Aufgaben einfach in leicht abgewandelter Form erneut erledigen oder müssen mit einem Zeitlimit klarkommen. Eine größere Auswahl an Umgebungen hätte dem Spiel gutgetan und wäre sicher auch trotz des Budget-Preises von 19,99 Euro (beziehungsweise rund 35 Euro für die physische Variante, die noch einen Sticker, ein Poster und einen 24-seitiger Katalog beinhaltet) noch möglich gewesen.

Fazit:

Untitled Goose Game besticht mit viel kreativem Freiraum, kommt aber mit einem relativ geringen Umfang und einer minimalistischen Präsentation daher. Auch der Wiederspielwert hält sich sehr in Grenzen. Trotzdem können wir für Untitled Goose Game eine Kaufempfehlung aussprechen. Es macht schlicht und einfach Spaß als Gans durch die Ortschaft zu streifen und den Leuten Streiche zu spielen, wobei die Retail-Fassung aufgrund des deutlich höheren Preises wohl nur für Sammlung geeignet ist.

Trotz kleinerer Schwächen ist Untitled Goose Game ein charmantes und lustiges Rätselspiel für Zwischendurch. Gans ehrlich!

Wertung:

7.5

Jeremiah David meint:

"Gans lustiger, simpler Rätselspaß für Zwischendurch."
Spielerlebnis: Sehr gut
Umfang: Durchschnittlich
Technik: Durchschnittlich

Schreibe einen Kommentar: