Der „Pile Of Shame“ oder warum ich Spiele nicht beende(n kann)

Nutzer-Story von JoWe am 13. August 2016

Meine Liste der Games, die noch nie ein Laufwerk gesehen haben und bei mir im Regal stehen, ist nicht sehr lang (XCom2, Darksiders II, BravelySecond). Die Liste der Games, die ich nicht durchgespielt habe, ist um einiges länger – ich muss gestehen: Ich habe noch nie ein Spiel wirklich beendet.

Doch woran liegt das? Wie schafft man es erfolgreich, seinen „Pile Of Shame“ zu erhalten, zu pflegen und sogar noch auszubauen? Im Folgenden ein paar Möglichkeiten, die ich für mich herausgefunden habe.

Erstens: Zeit

Macht die investierte Zeit zu absoluter Mangelware! Mit Family, Job und anderen Hobbys kann ich z. B. durchschnittlich maximal drei Stunden am Tag zocken. Da kann es sein, dass ich an einem Zockerabend bei FireEmblem gar keinen Fortschritt erziele, weil ich eine Karte zwei bis dreimal spielen muss und mich kurz vor ein Uhr nachts dann doch geschlagen gebe. Oder dass ich bei GTA oder Sleepingdogs einfach nur in der Gegend herum cruise, Aussichten genieße und mich mit ein paar Nebenjobs aufhalte.

Zweitens: medialer Overflow

Lasst euch auf die Flut der Publisher ein! Zu viele Games (dazu kommt noch der Faktor „Zeit“) in zu kurzen Abständen. Gerade wenn man auf mehreren Plattformen unterwegs ist, wird man von den Angeboten erschlagen. Wo viele über zu wenig Futter für die WiiU jammern, jammere ich, wenn das neue DeusEx fortgeführt wird, während ich noch den Vorgänger (an)spiele. Oder freue mich, dass Darksiders II noch ungespielt ist, weil Darksiders I neu aufgelegt wird und ich dann bei Release gleich meinen „Pile Of Shame“ füttern kann!

Drittens: Titel mit hoher Spielzeit

Empfehlenswert in diesem Punkt sind RPGs (zum viel grinden und looten), aber auch Openworld-Titel bieten mit Nebenquests und Collectables viele Möglichkeiten die investierte Zeit bis ins Unendliche auszudehnen. Immer daran denken: Jeder Winkel sollte einmal besucht worden sein, man könnte sonst etwas verpassen!

Viertens: Jagen und Sammeln

Ein gut gepflegter Sammel-Trieb drückt den „Pile of Shame“ zusätzlich in die Höhe. Vor allem bei CEs fällt es mir schwer, zu widerstehen (Mir reicht schon ein schönes Artbook und der Publisher hat mich). Dazu kommen dann noch schön gestaltete/gedruckte Gameguides – mit dessen intensiver Auseinandersetzung die in ein Spiel investierte Zeit exorbitant in die Höhe getrieben werden kann!

Fünftens: Wiederspielwert

Erhaltet den Wiederspielwert der Titel! Ich will ein Spiel gar nicht beenden. Je näher ich dem Story-Ende komme, desto verstärkt suche ich mir Nebenquests oder gehe noch mal Wege zurück; meine Save-Abstände werden kürzer, Spielstand-Ladezyklen immer häufiger. So lange, bis ein neuer Titel meine Aufmerksamkeit verlangt und ich mir sagen kann: „Wenn du mal Zeit hast und keine neuen Spiele mehr, kannst du das heraus holen und instant beenden!“

Sechstens: Eine aktive Beteiligung weniger in einem nplusx-Thread

Wollt Ihr einen Thread auf nplusx nur als stiller Leser genießen? Beherzigt die oberen Punkte und ihr kommt nicht in Versuchung, etwas im „Durchgespielt-Thread“ zu posten. Das spart Zeit, die man wieder in Nebenquests, Missionsneustarts oder Grinden investieren kann!

Wie geht es euch mit dem „Pile of shame“, was sind eure Gründe? Seid Ihr da ein ganz anderer Zocker-Typus? Was habt Ihr für Strategien, Spiele zu beenden oder eben nicht zu beenden?


Schreibe einen Kommentar:

6 Kommentare:


Tobsen
vor 2 Jahren | 3
Super Story! Bestes Thema!
Ich bin eher nicht so wie du gestrickt. Ich bin "froh", wenn ich ein Spiel beende. Das kann ich dann gedanklich abhaken, aus dem Laufwerk bzw. aus dem Slot nehmen, ins Regal einsortieren und mich einem neuen, ge-pile-ten Spiel widmen. Damit ich nicht gänzlich den Überblick verliere, sind nichtdurchgespielte Spiele bei mir ein Stückchen aus dem Regal hervorgezogen, sodass ich auf einen Blick habe, "was noch ansteht". Zum Teil sind die Spiele schon seit Jahren in dieser Schwebe - Pandora's Tower z.B.
Außerdem lasse ich mich nicht von Collectibles in Open-World-Spielen kaum locken. Siebenmillionen Briefschnipsel in der hinterletzten GTA5-Pampa suchen? Nein danke.
Auch CEs sind überhaupt nicht mein Ding (mit Ausnahme von Steelbooks). Diese ganzen "Artbooks", Sticker, Soundtracks, Untersetzer, Lithografien, Postkarten, Kulis, Dog-Tags, Notizhefte, Statuen,... Ich will diesen Schrott nicht^^. Ich will bloß das Spiel Retail und am besten im Steelbook.
Der Punkt mit der Spielzeit ist bei mir der wahre neckbreaker - ich spiele gern japanische Spiele, die gern die Angewohnheit haben, mega-lang zu sein. Suikoden 2 für 2,99€ geladen -> 100h Spielzeit. Das Teil ist damit so lang wie Witcher 3. Das vergisst man gern, weil es so günstig und "nur" ein DL war. Oder Orochi 3. Für 7€ ersteigert, 60h+ auf der Uhr. Das ist faktisch länger als das Umfangmonster GTA5. *help* ^^

nibez
vor 2 Jahren | 2
Gutes Ding Jowe!
Mein Pile of Shame ist enorm - aber nicht aus deinen Gründen.
Erstens: Zeit habe ich als Student eigentlich genug.
Zweitens: Spiele auf aktuell 4 Systemen gibt es mehr als genug, dennoch kaufe ich aufgrund der Preise vor allem für PC. Da staut es sich dann auch am meisten.
Drittens: Genre geht quer durch. Die meiste Zeit nehmen aber Endlos-Spiele wie Counter Strike, Strategiespiele oder Simulatoren in Anspruch. Immer wieder online spielen, statt mal einen Einzelspieler zu beenden.
Viertens: CEs brauche ich gar nicht und mit ganz wenigen Ausnahmen kaufe ich ein Spiel nicht zweimal.
Fünftens: Gerade wenn ich mich dem Ende eines Titels nähere, mache ich besonders viele Nebenaufgaben. Aber nur, weil ich nach dem Sehen des Endes keine Lust mehr auf das Spiel habe. Natürlich gibt es auch Spiele, die ich öfters spiele, Pokémon und Mario zum Beispiel.
Sechstens: PlayStation und Jrpgs lasse ich ganz aus, damit spare ich mir ja schon ungefähr ein Drittel des Forums :P

Der große Pile liegt bei mir also ganz klar an den Sales auf Steam/GOG/Humble und den endlosen Onlinespielen.

prog4m3r
vor 2 Jahren | 2
Haha, da hast du dir ein Thema gesucht, über welches wir alle wohl ein Liedchen singen können. Mein Pile of Shame liegt wohl zu einem gutem Stück darin begraben, dass ich die Anzahl meiner Spiele in den letzten 3-4 Jahren um gute 600-700 Stück in die Höhe getrieben habe. Gut, ca. 200 dieser Spiele sind auf Steam hinzu gekommen... da fällt es gar nicht auf, dass diese da sind und im Endeffekt habe ich wenn es hoch kommt dafür 100€ hingelegt. Die Verlockung ist groß und ein Großteil dieser Spiele wird wohl niemals gespielt werden.

Ein deutlich spürbarerer Punkt ist wohl eher, dass ich mir einige alte Konsolen (N64, Xbox360, etc.) geholt habe und dafür dann gleich einen guten Haufen Spiele, weil man dann einfach mal 13 Xbox360 Titel für 50€ auf Amazon bestellt und gar nicht dazu kommt die alle zu beenden bevor man den nächsten Schwung kauft...

Mal ganz zu schweigen von der Erweiterung meiner DS Sammlung... ursprünglich waren es mal gute 20 Titel, irgendwann war ich bei 60, nun sind es 112. Umgerechnet auf den Zeitrahmen in dem dies geschehen ist, hätte ich pro Jahr gute 23 DS Spiele durchjodeln müssen. Das ist ziemlich genau die Menge an Titeln welche ich bisher dieses Jahr durchgespielt habe (abzüglich dessen, was ich angefangen und nicht - wirklich - zu ende gebracht habe natürlich)! Hinzu kommen neue Wii U und 3DS Spiele, seit Ende letzten Jahres auch Xbox One Titel welche gut zur Hälfte noch ungeöffnet im Regal warten... medialer overflow ist hier wohl wirklich der Punkt, denn ich komme kaum mit (mehr oder weniger) aktuellen Neuerscheinungen hinterher, häufe aber gleichzeitig noch "Retro" Titel an.

Dem entgegenwirken könnte ich wohl nur auf zwei Arten, entweder weniger kaufen (haha guter Witz!) oder mehr spielen... was aber gleichzeitig wohl bedeuten würde, dass Videospiele gefühlt zur Arbeit ausarten würden, denn manchmal ist mir einfach nicht nach zocken (kommt vor!), dann vergammel ich meine Freizeit vor NplusX.de, lese einen Manga oder mache einfach mal gar nichts.

Muss halt auch mal sein und daher, wünsche ich meinem Pile of Shame viel Spaß beim wachsen. Ich betrachte es einfach mal gelassen als vorsorge für die Zeit nachdem sich die Videospielindustrie vollkommen auf den Casual "Gamer" stürzt und es nur noch Smartphone Spielchen gibt. Ansonsten werde ich wohl nie dazu kommen alles zu spielen, habe ja jetzt schon gute 5-10 Jahre angehäuft.

Belphegor
vor 2 Jahren | 1
Genau wir horten alle nur schon mal für die Zeit vor, nachdem die Gamingbranche zusammen gebrochen ist. ;-)))

Denios
vor 2 Jahren | 1
Yo, cooler Beitrag :)
Mein Pile wächst leider auch eher, als dass er schrumpft... In letzter Zeit spiele ich fast ausschließlich ewig lange RPGs und wenn mir ein Spiel gefällt, dann geh ich da auch sehr langsam und ausführlich ran. Ich bin kein 100%-Typ, das ist mir meist viel zu anstrengend und unsinnig, aber ich will halt eben so viel wie möglich sehen und erleben.
Außerdem kommen in letzter Zeit halt auch viel mehr RPGs aus Japan in unsere Lande... Mit dem Beenden von Spielen habe ich kein Problem, ich finde es schön, etwas abzuschließen, auch wenn ich dann bei sehr guten Spielen natürlich auch ein wenig traurig bin, dass es vorbei ist. Gerade bei den beiden Bravely-Teilen waren die Enden aber so genial, dass ich mich sehr geärgert hätte, wenn ich die Enden zum Beispiel auf Youtube geguckt hätte, anstatt sie "selbst zu erfahren".
Bei meinem mittlerweile dritten Monster-Hunter-Teil will ich endlich das Ziel, alle im Spiel enthaltenen Quests mindestens einmal abgeschlossen haben, dieses Mal auch wirklich erreichen. Mir funken zwar einige Games dazwischen, aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Und einen guten Wintervorrat zu haben ist nie eine schlechte Idee, man weiß ja nicht, wie es weitergeht mit der Gaming-Industrie (die bisher meiner Meinung nach aber noch nicht den Anschein macht, sie sei doomed, wie hier dauernd welche behaupten ;) )

Farbi11
vor 2 Jahren | 1
Bei Videospielen habe ich mittlerweile dasselbe Problem wie bei Filmen und Büchern. Es werden immer mehr! Wenn man sich nur für Neuerscheinungen begeistern könnte, käme man schon nicht hinterher, wenn man aber wie ich ständig Perlen für DOS, SNES und so weiter findet, wächst der Pile of Shame sprunghaft an!