Teamplay #72: Das spielt die Redaktion

Von Die Redaktion am 26. Juli 2020

In Teamplay verschaffen wir euch regelmäßig sonntags kurze Eindrücke darüber, was die Redakteure von NplusX gerade zocken. Hier geht es zu unserer letzten Ausgabe von Teamplay. So sahen unsere letzten zwei Wochen aus:

Deniz: Ich habe angefangen, Fairy Tail für die Switch zu testen. Aufgrund des Embargos darf ich über das Spiel selbst noch nicht reden, aber da ich bisher keine Berührungspunkte mit der Serie hatte, habe ich mal aus Neugierde angefangen, den Manga zu lesen und finde den, zumindest in den ersten Kapiteln, recht amüsant und witzig. Wie gut die Story später wird und wie gut die Atmosphäre ins Spiel übertragen wurde, kann ich jetzt natürlich noch nicht sagen.

Abseits davon habe ich die erste Kampagne von Final Fantasy XIV, A Realm Reborn beendet und mache dort nun erstmal eine Pause, bevor es mit der ersten Erweiterung Heavensward weitergeht. Ich hatte richtig viel Spaß mit dem Spiel und kann es sowohl Final-Fantasy- als auch MMORPG-Fans nur wärmstens empfehlen. Der Einstieg mag etwas zäh sein, aber es zahlt sich am Ende wirklich aus. Bald wird die Free-to-Play-Edition sogar bis auf Heavensward und eine Maximalstufe von Level 60 angehoben, sodass ihr weit über 100 Stunden Content kostenlos testen können werdet.

Auch in Trails in the Sky neigt sich mein Spielfortschritt dem Ende entgegen. Ich will natürlich nicht zu viel verraten, aber der Plot zieht auch hier gegen Ende mächtig an und jeder noch so kleine Storyfaden, der in den eher gediegenen Anfangsstunden zart im Sonnenlicht glitzerte, wird langsam zu einem spannenden Netz aus Intrigen und Enthüllungen verwoben. Ich kann es gar nicht erwarten, noch viel weiter in die Spielwelt einzutauchen mit den Fortsetzungen der Sky-Trilogie, den beiden Crossbell-Ablegern und schließlich der Trails-of-Cold-Steel-Serie, die ja ebenfalls alle auf dem gleichen Kontinent zur ungefähr gleichen Zeit spielen. Ich bereue es jedenfalls keineswegs, die große Bürde auf mich genommen zu haben, ganz am Anfang der Geschichte zu starten. 

Michi: Ich habe mir eine PlayStation 4 Pro zugelegt und möchte zum Ende dieser Konsolengeneration noch ein paar Exklusivspiele aus dem Hause Sony genießen. Momentan hänge ich noch voll in Ghost of Tsushima drin. Nachdem ich im Test schon meine Eindrücke ausführlich geschildert habe und dafür einen Großteil der Hauptgeschichte durchspielte, sind es jetzt vor allem die ganzen Nebenquests und kleinen Geschichten, die mich bei Laune halten. Obwohl mich das ganze Samurai-Thema eigentlich gar nicht so abholt, hat es Ghost of Tsushima von Anfang an geschafft, an die Konsole zu fesseln. 

Nebenher The Last of Us: Part II zu spielen, fällt dabei fast schon schwer. Aber auch hier habe ich mit einem großartigen Spiel angefangen, wenn auch erst die ersten drei Stunden des Titels bei mir vergangen sind. Spielerisch kann ich noch nicht so viel dazu sagen, technisch überzeugt mich das Spiel von Naughty Dog bisher vollends. Wenn ich Ghost of Tsushima für mich abgeschlossen habe, werde ich die Reise von Ellie voll und ganz genießen können. Bisher packt mich die Reise des Samurai aber irgendwie mehr.

Ein kompletter Kontrast zur neu gewonnenen Grafikpracht in meinem Wohnzimmer stellt das neue Paper Mario dar, wobei The Origami King auf seine Weise zu begeistern weiß und für mich zu den schönsten Nintendo-Switch-Spielen zählt. Vor allem meinem Sohn gefällt das Abenteuer in Papierform und sein erstes Highlight sind die Schnipsel und das Flicken der Level. Auch hier sind wir noch nicht all zu weit gekommen, immerhin spielen wir den Titel gemeinsam, der Kleine möchte nichts verpassen.

Matthew: Ich hätte es nicht gedacht, doch seit Anfang dieses Jahres spiele ich wieder viel häufiger Splatoon 2. Jeden Samstag habe ich mit meiner Freundin Wio im Ligakampf gespielt. Auch unterhalb der Woche versuchte ich eine Stunde Rangkampf rein zu bekommen, um am Ball zu bleiben.

Weil die Splatfeste nicht mehr regelmäßig veranstaltet werden, lag das Spiel für längere Zeit ungespielt herum. Es ist schön, dass die Splatfeste ein Comeback gefeiert haben. Das erste Splatfest "Mayo VS Ketchup" nahm ich gleich mit.

In Zukunft möchte ich jedoch samstags mehr mit Freunden den gewöhnlichen Modus Revierkampf spielen und weniger die kompetitive Schiene fahren. Für mich heißt das: Wieder Spaß im Mehrspieler mit Leuten, die ich kenne, statt sich mit fähigen Teams auseinander zu setzen. Mein Waffenarsenal blieb unverändert, denn ich spiele wie zu Beginn die Doppler, meist eher die Sprenkler. Ich bin vielleicht nicht mehr so gut wie vor einem Jahr, als ich noch mit einem Turnierteam spielte, dennoch möchte ich wieder ein zielsicheres Verhältnis für das Spiel aufbauen.

Und wie waren eure letzten zwei Wochen?

Schreibe einen Kommentar:

4 Kommentare:


Asinned
vor 2 Wochen | 2
Auch bei mir rotiert gerade Ghost of Tsushima, weshalb FF14 eine Pause macht. Bin ketzt am Anfang des 2. Aktes und merke wie mich der Titel immer weiter in seinen Bann zieht.

Ozymandias
vor 2 Wochen | 1
Doom Eternal sieht nicht nur viel besser aus als der Vorgänger, es spielt sich auch besser, da einige Gameplayverbesserungen vorgenommen wurden.

Pogo
vor 2 Wochen | 3
Mit Ori 2 bin ich nun durch. Super Spiel.
Nun kommt Carrion und Observation dran.

TraxDave
vor 2 Wochen | 1
Endlich wieder etwas Zeit gehabt zu spielen, wenn auch nicht genug. :P
Bei FF7R hab ich Kapitel 15 erreicht. Mittlerweile verleitet die Story wirklich zum Rushen, ich will aber trotzdem alles erledigen, was so möglich ist.
AC auf der Switch läuft jeden bis jeden dritten Tag eine halbe Stunde.
Zum Geburtstag hab ich von meiner Freundin F1 2020 bekommen und versuch es gerade zu lernen. Bin ein bissel gehyped und hab schon bzgl Lenkräder und Pedale recherchiert. :D