Nintendo möchte weniger Spiele für Smartphones entwickeln

Von Nico Zurheide am 23. Juni 2020

Die Nintendo Switch läuft gut genug.

Vor allem durch den eher mäßigen Verkaufserfolg der Wii U sah sich Nintendo noch vor einigen Jahren dazu genötigt, einen verstärkten Fokus auf das Entwickeln von Spielen für Smartphones zu legen. Vor allem durch Pokémon GO (2016) erkannte der japanische Publisher das enorme finanzielle Potenzial solcher Titel. Nach der Veröffentlichung von Animal Crossing: Pocket Camp (2017) gab Nintendo auch offiziell bekannt, mehr Spiele auf Mobile Devices herausbringen zu wollen.

Laut eines neuen Berichts von Bloomberg (basierend auf einem im Mai durchgeführten Q&A mit Nintendos Präsident Shuntaro Furukawa) hat sich diese Einstellung nun aber geändert. Furukawa betonte, dass Nintendo zwar weiterhin seine IPs neuen potenziellen Kunden durch Smartphones näherbringen will, aber nicht mehr so viele Spiele im Play Store bzw. im App Store veröffentlichen möchte. Der Fokus des Unternehmens liege demnach auf der Unterstützung der vorhandenen Apps und dem Begleiten der größeren Spiele-Releases auf Nintendo Switch.

Seit der Veröffentlichung von Super Mario Run im Dezember 2016 hat Nintendo über eine Milliarde US-Dollar Umsatz mit seinen sechs Apps auf Android und iOS generiert. Ganze 61 Prozent des Umsatzes geht allerdings allein auf Fire Emblem Heroes zurück, Animal Crossing: Pocket Camp mit 12 Prozent und Dragalia Lost mit 11 Prozent folgen danach. Die beiden Apps mit den meisten Downloads, Super Mario Run und Mario Kart Tour, waren zusammen lediglich für 15 Prozent des Umsatzes verantwortlich, abgeschlagen auf dem letzten Platz mit einem Prozent (immerhin 4,8 Millionen US-Dollar) liegt Dr. Mario World.

Furukawa ergänzte noch, dass der Umsatz durch Smartphone-Spiele in den letzten Jahren nicht bedeutend anstieg, während die Nintendo Switch und ihre First-Party-Spiele weiterhin extrem gut laufen. Animal Crossing: New Horizons beispielsweise war bereits im Mai mit 13,41 Millionen verkauften Einheiten nach nur sechs Wochen der erfolgreichste Titel der Reihe.

Isao Moriyasu, der Präsident von DeNA Co., die viele der Apps für Nintendo entwickelten, gab außerdem bekannt, dass mindestens bis zum Ende des laufenden Fiskaljahres (also bis Ende März 2021) keine weiteren Apps von Nintendo veröffentlicht werden. Die gerade erst angekündigten Pokémon Smile und Pokémon Café Mix werden, wie alle Pokémon-Spiele, von The Pokémon Company gepublished.

Schreibe einen Kommentar:

1 Kommentare:


Denios
vor 3 Monaten | 0
Finde ich gut. Fire Emblem Heroes ist cool, aber das hätten sie ja auch auf die Switch bringen können. Dragalia Lost könnte cool sein, wer weiß, das kommt ja einfach nicht nach Europa, aber auch hier wäre ja ein Switch-Port kein großes Problem.