Baldur's Gate 3 könnte noch auf Konsolen erscheinen

Von Nico Zurheide am 22. Juni 2020

Doch die aktuelle Generation ist zu schwach.

Das zumindest behauptete Swen Vincke, Gründer der Larian Studios, in einem Interview mit Eurogamer im Februar dieses Jahres. Nun hat Vincke allerdings gegenüber Gamespot erwähnt, dass der Fokus des Teams zwar auf den angekündigten Versionen für PC und Stadia liegt, ein Release auf Konsolen allerdings nicht auszuschließen ist. Man muss nicht Mathematik studiert haben oder Marcell D'Avis heißen, um hier 1 und 1 zusammenzuzählen und eine spätere Veröffentlichung von Baldur's Gate 3 auf der Xbox Series X und der PlayStation 5 zu erwarten.

Immerhin haben die belgischen Entwickler zuletzt die zwei RPGs Divinity: Original Sin I & II veröffentlicht, die jeweils in ihrer überarbeiteten Version auf Metacritic weit jenseits der 90 Punkte landeten. Beide Rollenspiele erschienen zunächst zwar exklusiv auf PC, wurden später aber noch auf PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht, Teil 2 auch auf Nintendo Switch.

Eine Early-Access-Version von Baldur's Gate 3 soll im August starten und ist laut Vincke bereits so groß wie die Definitive Edition von Divinity: Original Sin II. Für die Larian Studios ist das Spiel also ein gewaltiges Projekt und der Fokus auf wenige Plattformen daher verständlich.

Zuletzt wurde im Rahmen von IGNs Summer of Gaming weit über eine Stunde Gameplay des RPGs gestreamt, hier könnt ihr euch das Video anschauen:

Schreibe einen Kommentar:

3 Kommentare:


Tobsen
vor 2 Wochen | 0
PS4 und X1 wuppen RDR2, Witcher 3, FF7r, Forza Horizons noch und nöcher. Aber bei sattem belgischen Euro-Jank, ne, ne, da reicht die Leistung dann nicht. Meine Schnaubung des Tages.

nibez
vor 2 Wochen | 1
Ist jetzt kein Eurojank, aber ja, das Argument ist etwas komisch. Soll an der Engine liegen, aber dann ist die eben nicht gut.
michi1894
vor 2 Wochen | 1
Ich freu mich ja wirklich auf das Spiel, aber das bisher gezeigte sah mir nicht nach PS5/XSX-Niveau aus. Dann wird das bis dahin vielleicht nocht technisch ordentlich aufpoliert. Und dass man Stadia-Besitzer (PC und Stadia, ja,ja) wieder veralbert hat, war abzusehen.