Preview: Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

Von Deniz Üresin am 15. Mai 2020

Wir sprechen heute mit Shulk, Reyn und Sharla ein wenig über die Neuauflage des Rollenspielepos von Monolith Soft.

Die folgende Konversation ist frei erfunden. Shulk würde nie so freundlich mit mir sprechen, er ist nämlich immer noch sauer auf mich, weil er nicht mein Main in Smash Bros. Ultimate ist.

Deniz: Hallo und herzlich Willkommen zum Vorschau-Talk für Xenoblade Chronicles: Definitive Edition! Das gigantische JRPG, das vor etwa zehn Jahren viele Fans auf der Wii gewann, wird für die Nintendo Switch neu aufgelegt und erscheint bereits am 29. Mai 2020. Freut euch schonmal auf ein ausführliches Review hier auf NplusX! Um euch die Wartezeit bis dahin aber etwas zu versüßen und auch einige Informationen zum Spiel zukommen zu lassen, habe ich hier drei besondere Gäste, mit denen ich mich über das Abenteuer unterhalten möchte: Die Sniper-Heilerin Sharla, den starken, aber gutmütigen Reyn und den Monado-Boy höchstselbst: Shulk!

Shulk: Hallo, Deniz! Danke, dass du uns eingeladen hast.

Sharla: Hi, ich freue mich, hier sein zu dürfen!

Reyn: Sind die Kekse da auf dem Tisch für alle?

Sharla wirft Reyn einen bösen Blick zu, den dieser gekonnt ignoriert und, meine Antwort nicht abwartend, beherzt zugreift.

Deniz: Äh, ja, gerne. Also, ihr seid einige der tapferen Helden, die sich in Xenoblade Chronicles den feindlichen Mechon entgegenstellen. Bevor wir über ein paar der coolen neuen Inhalte und Verbesserungen der Definitive Edition sprechen, fasst doch vielleicht einmal bitte kurz zusammen, worum es in dem Spiel eigentlich geht und was die Leute zu erwarten haben, die mit der Reihe noch gar keinen Kontakt hatten.

Shulk: Natürlich. Xenoblade Chronicles ist ein Fantasy-RPG mit einigen Sci-Fi-Einlagen und hat nicht nur eine faszinierende Story, sondern auch ein einzigartiges Setting. Die Spielwelt besteht nämlich nur aus einem endlosen Ozean, aus dem zwei gigantische humanoide Kämpfer emporragen, die sich in einem Kampf vor tausenden von Jahren gegenseitig besiegt haben. Mit der Zeit begann sich Leben auf den beiden Titanen zu entwickeln und nun ist einer der beiden Riesen, Bionis genannt, von biologischen Lebensformen, also Tieren und Homs (Menschen) bevölkert und auf dem anderen, Mechonis genannt, leben maschinenartige Wesen, die wir Mechon genannt haben. Aber ich will hier nicht allen ein Ohr abkauen, Reyn, willst du übernehmen?

Reyn schreckt hoch. Der Teller mit den Keksen ist leer.

Reyn: Äh, ja, auf jeden Fall. Also diese Mechon sind ziemliche Drecksäcke und attackieren uns Homs ständig, um uns zu fressen oder wasweißich mit uns anzustellen, aber wir geben nicht kampflos auf! Wir haben nämlich das Monado, ein ziemlich krasses Schwert, das uns Homs zwar nichts anhaben kann, aber die Mechons zu Schaschlik verarbeitet! Außerdem kann Shulk damit in die Zukunft sehen.

Sharla: Das fasst das Setting ja schon einigermaßen zusammen. Auf dem Körper des Bionis erstrecken sich riesige grüne Wiesen, Berge, Seen und andere Biotope. Xenoblade Chronicles ist zwar ein sehr lineares Spiel, allerdings führt die Story den Spieler durch atemberaubende, weitläufige Landschaften.

Deniz: So ein bisschen erinnert das Spiel an ein MMORPG mit seinen riesigen Gebieten, dem Kampfsystem und den vielen, vielen Sidequests, findet ihr nicht auch?

Shulk: Ja, das stimmt. In Kämpfen greifen wir automatisch unsere Gegner an, während der Spieler für die richtige Positionierung sorgt und Spezialattacken geschickt einsetzt. Diese haben nach Verwendung MMORPG-typisch einen Cooldown-Timer und können nicht einfach ständig wiederholt werden. Auf die Details solltest du allerdings in deinem Test eingehen, damit wir noch genügend Zeit haben, uns über ein paar der Neuerungen zu unterhalten.

Deniz: Alles klar, damit bin ich einverstanden. Ein legendäres Schwert ist ja ein weit verbreitetes Plotelement in JRPGs, aber damit in die Zukunft zu sehen zu können... Das klingt echt cool. Ich bin wirklich gespannt darauf, was ihr auf eurer beschwerlichen Reise über das Schwert und eure Welt herausfinden werdet. Aber jetzt erstmal zu den Neuerungen: Vielleicht erzählt einfach jeder von euch mal kurz, was sein Lieblingsfeature der Definitive Edition ist?

Sharla: Okay, ich fang an. Am liebsten mag ich das neue Quest-Navigationssystem. Erinnert ihr euch noch daran, wie anstrengend es manchmal im Original auf der Wii oder im ersten Remake auf dem New 3DS war, manche Items für eine Sidequest zusammenzukratzen? Wir hatten oft nur eine vage Beschreibung des Ortes, an dem die Gegenstände zu finden waren. Und die Orte sind wie gesagt riesig.

Shulk: Oh ja, das war echt hart.

Reyn: Ich habe jetzt noch Alpträume davon. Um ehrlich zu sein, habe ich viele der Quests aus diesem Grund auch nicht abgeschlossen.

Sharla: Genau. Wer weiterhin lieber alles auf eigene Faust erkunden möchte, kann das immer noch tun und das System ausschalten, aber ich finde es großartig. Auf der Karte wird dir dann nämlich, wenn du im entsprechenden Gebiet bist, exakt angezeigt, wo diese Items zu finden sind, selbst wenn es sich um zufällige Sammelitems handelt, die in Form von blauen Kugeln überall auf der Welt verstreut sind. Aber nicht nur das Ziel, sondern auch der Weg dorthin wird auf der Karte mit einer Linie angezeigt. Das spart ziemlich viel Zeit und auch einige Nerven und so macht es mir zumindest deutlich mehr Spaß, den vielen Bewohnern des Bionis zu helfen.

Reyn: Sowas sollte jedes JRPG haben, wenn ihr mich fragt. Mein Lieblingsaspekt des Remakes, und ja, wenn wir mal ehrlich sind, das ist ein Remake, ist die Grafik. Ich meine, habt ihr mal gesehen, wie hübsch alles ist?

Sharla: Soll ich mich geschmeichelt fühlen, dass du mich anstarrst, oder doch eher angewidert?

Reyn: Was? Äh nein! So war das doch gar nicht gemeint!

Sharla: Haha, ich vereimer dich doch nur. Wir sehen echt großartig aus!

Reyn: Puh, du bist fies. Aber ja, unsere neuen Charaktermodelle hauen rein! NOW IT’S REYN TIME IN HD, BABY!

Sharla: Der gesamte Artstyle wurde mehr an den von Xenoblade Chronicles 2 angepasst, aber die Entwickler von Monolith Soft haben die Spielengine noch ein wenig verbessert.

Shulk: Ja, auch an der dynamischen Auflösung wurde etwas geschraubt. Versteht uns nicht falsch, das Spiel sinkt immer noch gelegentlich in den Sub-HD-Bereich, besonders im Handheld-Modus, aber der Effekt ist deutlich schwächer und seltener als in Xenoblade 2 oder dem Add-On Torna: The Golden Country. Die Framerate von 30 Bildern pro Sekunde ist auch gefühlt deutlich stabiler.

Reyn: Was Shulk mit seinem Tech-Blabla sagen will: Wir sind wieder das hübscheste Xenoblade! Elma, Rex und Lora haben wir’s gezeigt! Hahaha!

Deniz: Das kann ich bestätigen, Xenoblade Chronicles ist in der Definitive Edition wirklich eine Augenweide. Selbstverständlich muss man sich der Limitationen der Switch bewusst sein, denn mit einem Final Fantasy VII Remake kann das Spiel optisch natürlich nicht mithalten, aber auf der Hybridkonsole würde ich es zusammen mit Dragon Quest XI S und ein paar anderen als eines der schönsten Games bezeichnen. Okay, dann kommen wir mal zum letzten Punkt unseres Talks: Shulk, was ist dein Lieblingsaspekt der Neuauflage?

Shulk: Ich finde den neuen Epilog „Die verbundene Zukunft“ super interessant. In dieser kleinen Episode können Spieler mit Melia und mir zum ersten Mal die Schulter des Bionis nach den Ereignissen des Hauptspiels erkunden, um gegen eine neue Bedrohung zu kämpfen. Reyn, was siehst du mich so an?

Reyn: Soso, du freust dich also auf ein bisschen Zeit alleine mit Melia? Das sag ich Fiora…

Shulk: Was? Nein, ich finde die Schulter des Bionis einfach wahnsinnig interessant!

Reyn: Haha, ich weiß doch, keine Sorge. Ich bin doch nur ein bisschen neidisch auf euch beide, weil ihr neuen Story-Content bekommen habt.

Shulk: Naja, es ist ja kein vollkommen neues, gigantisches Spiel. Die verbundene Zukunft lässt sich zwar separat vom Hauptmenü des Spiels auswählen und hat seine eigenen Speicherplätze und alles, aber ein episches Abenteuer dürft ihr wirklich nicht erwarten. Melia und ich erkunden nur ein wenig das neue Gebiet, lösen ein paar neue Sidequests und sammeln Hinweise darauf, wie man den ominösen Nebelkönig besiegen kann, der sich dort breitgemacht hat und die Leute drangsaliert.

Deniz: Aber spielt es sich noch wie das Hauptspiel oder kommen ein paar spielerische Neuerungen zum Tragen?

Shulk: Im Großen und Ganzen spielt es sich genauso. Im Kampf stehen uns aber die drolligen Noponspektoren zur Seite, die eigentlich auf der Schulter des Bionis sind, um das Land zu vermessen, sich aber nicht mehr gegenseitig finden können. Wenn wir sie finden und ihre Bitten erfüllen, schließen sie sich uns an und stürzen sich mit uns in den Kampf.

Deniz: Okay, also ist der neue Epilog "einfach nur mehr Xenoblade“. Das klingt ja erstmal nicht schlecht. Die Definitive Edition von Xenoblade Chronicles hat aber noch einige weitere Asse im Ärmel, wie eine neu arrangierte Version des Soundtracks und haufenweise Quality-of-Life-Verbesserungen, über die wir aber derzeit noch nicht berichten dürfen. Bleibt also auf jeden Fall auf den Test gespannt!

Okay meine Freunde, vielen Dank euch, das hat Spaß gemacht! Bis zum 29. Mai dann!

Shulk: Mach’s gut! Viel Spaß an alle, die sich das Spiel kaufen werden!

Sharla: Bis dann, bleibt gesund und wohlauf!

Reyn: Haut rein, Mädels und Jungs!

 

Xenoblade Chronicles: Definitive Edition erscheint am 29. Mai 2020 exklusiv für Nintendo Switch. Hier könnt ihr es auf Amazon vorbestellen: Affiliate Link.

Schreibe einen Kommentar:

10 Kommentare:


Matthew1990
vor 1 Monat | 3
Mich würde von Deniz interessieren, ob das Interview ein voller Erfolg oder eher ein Reynfall war.

Denios
vor 1 Monat | 2
episches, mehrschichtiges Wortspiel :D
(auch wegen Operation Rainfall)

Falco
vor 1 Monat | 2
Sehr gute Arbeit. War schön zu lesen :)
Ich weiß noch, wie erfolgreich Xenoblade damals war. Das war die Ende der Wii Ära mit Pandoras Tower und The Last Story.

Ich wollte immer bei einem der Titel zuschlagen, aber das hatte sich schnell verlaufen.
Jetzt ist es Pflichtprogramm, die nettere Mapnavigation nehme ich gerne mit :D

Denios
vor 1 Monat | 0
Danke :) Ja, die Navigation ist traumhaft. Ich liebe Sidequests, aber ich bin auch ein bisschen faul und irgendwie stelle ich mir stundenlanges durch-ne-riesige-Graslandschaft-latschen-und-wahllos-Items-aufsammeln-bis-das-richtige-dabei-ist nicht unter spaßigem Gameplay vor :D Wenn die Xenoblade X noch mit dem gleichen System und Artstyle remastern würden, würde ich ausflippen vor Freude...
Buttergebäck
vor 1 Monat | 1
@Denios Ich kann gar nicht sagen wie großartig ich XCX finde, so ein Remake wäre eine der geilsten Sachen die sie ankündigen könnten.


RickGrimes
vor 1 Monat | 0
Was ich nicht ganz so glauben kann, ist die verbesserte Grafik und dass diese Xeno X oder 2 übertrifft. Was ich bisher vom Spiel gesehen habe war einfach nur eine etwas aufgehübschte HD Version und kam lange nicht an die Nachfolger ran. In etwa wie ein Monster Hunter Generations. Kann mir nicht vorstellen das es jetzt wieder das "hübscheste" Xenoblade ist.

Denios
vor 1 Monat | 0
ist ja auch nur Reyns Meinung :P
Hmm also ich hab extra nochmal direkt nacheinander Xeno 2 und dann DE angemacht, sowohl im Handheld- als auch im TV-Modus und mir persönlich kam es nicht nur im Durchschnitt höher aufgelöst, sondern auch etwas detaillierter vor. Die Hauptcharaktere sind definitiv detaillierter, die Hintergründe und Umgebungen nehmen sich vermutlich nicht extrem viel.
Etzloets
vor 1 Monat | 0
Dann haben wir vollkommen unterschiedliche Trailer zu dem Spiel gesehen


Buttergebäck
vor 1 Monat | 2
Solche Artikel mit leichtem Blödel-Einschlag gefallen mir gut, in Zukunft gerne mehr davon!

TraxDave
vor 1 Monat | 1
Unterhaltsam zu lesen und gleichzeitig aufschlussreich. :D
Weil‘s vorhin aufgekommen ist: Würde gerne noch ein XCX-Remaster nehmen (The Last Story und Pandora‘s Tower wären auch eine Idee). :P
Dann hab ich endlich alles nachgeholt. ^^