PETA veröffentlicht veganen Guide für Animal Crossing

Von Andreas Held am 01. April 2020

Die Richtlinien sollen ethische Fragen klären und Usern dabei helfen, den Nintendo-Titel so zu spielen, dass dabei keine virtuellen Tiere zu Schaden kommen.

Am meisten Bauchschmerzen bereitet der PETA die Möglichkeit, innerhalb des Spiels Fische und Insekten zu fangen. Da diese Aktivitäten in der Realität der Umwelt schaden, solle man sie auch in einem Videospiel unterlassen. Besonders enttäuscht ist die Tierschutzorganisation darüber, dass in Animal Crossing zwar alle möglichen Tierarten auf Augenhöhe mit den menschlichen Bewohnern leben und interagieren dürfen, Fische und Insekten dagegen nicht viel mehr als simple Objekte sind, die der Spieler im Museum zur Schau stellen oder an Tom Nook verkaufen kann.

Da wissenschaftlich noch nicht geklärt ist, ob Muscheln Schmerz empfinden können, soll man außerdem zur Sicherheit darauf verzichten, die im Sand versteckten Tierchen zu Fischfutter zu verarbeiten. Auch die Hundehütte sollte nicht gebaut werden, da sie mit einer Kette ausgestattet ist, an die ein Hund gefesselt werden könnte.

Zuguterletzt zeigt PETA einige Wege auf, innerhalb des Spiels Gutes zu tun. Unter anderem könne man seiner Insel einen tierfreundlichen Namen wie z.B. Veganville geben, in seinem Pass eine Nachricht wie #EndSpeciesism eintragen, über die Design-App auf dem Nookphone Meat is Murder-Shirts herstellen oder auf dem schwarzen Brett seines Dorfs eine Nachricht ankleben, die Online-Besuchern der eigenen Insel das Angeln oder Insektenfangen verbietet.

Schreibe einen Kommentar:

11 Kommentare:


Matthew1990
vor 2 Monaten | 0
Endlich setzt das jemand durch! Ich habe Angeln in Spielen eh immer gehasst! :D

Jerry
vor 2 Monaten | 1
Jep! Einzige Ausnahme: Zelda. In Zelda-Spielen angel ich aus irgendeinem nicht nachvollziehbaren Grund immer wie verrückt :D
Matthew1990
vor 2 Monaten | 1
Das stimmt. In Breath of the Wild war das immer ganz cool. Bombe ins Wasser und 30 Fische auf einmal "geangelt". :D


Terry
vor 2 Monaten | 2
Oha.

Denios
vor 2 Monaten | 0
Ich angle tatsächlich ziemlich gerne in Spielen. Ich würde einem Fisch im Leben nix zuleide tun und habe nie irl geangelt oder es auch nur entfernt vor, aber in Games ist es irgendwie cool. Ist halt ne kleine Abwechslung zum Aufsammeln oder Erz abbauen. Materialien beschaffen ist immer nice in Games.

2null3
vor 2 Monaten | 0
Ich finde es immer irgendwie befremdlich, wenn Leute reales und virtuelles nicht trennen können oder wollen. Würde man einmal erfassen wie viele Lebenwesen in Spielen durch mich schon ihr Ende gefunden haben, käme man wohl auf Zahlen, die selbst Massenmörder wie Stalin oder Hitler erblassen lassen würden.
Trotzdem sehe ich mich im realen Leben als Pazifisten und die einzigen Lebewesen, die sich in meiner Gegenwart in Lebensgefahr befinden, sind Zecken die auf mir sitzen und Mücken die um 3 Uhr Morgens um mein Ohr fliegen.
Tatsächlich scheint es mir aber auch eine mehr oder weniger geschickte Marketing-Strategie von PETA zu sein, Nintendos Spiele wie "Super Mario 3" (wegen des Tanuki Anzuges) oder halt "Animal Crossing" zu kritisieren und sich damit im Gespräch zu halten, während man Spiele wie "Far Cry Primal" oder "Red Dead Redemption" weitestgehend ignoriert.

Clessidor
vor 1 Monat | 0
Was anderes ist man von PETA nicht gewohnt. Die Organisation ist ja nichts anderes als Marketing.

TomParis
vor 1 Monat | 0
Würde vom Datum auch gut als Aprilscherz durchgehen, scheint aber zu stimmen.

Denios
vor 1 Monat | 0
Das ist ja das Geniale daran. Es sieht aus wie ein Aprilscherz, ist aber ernst gemeint :D

Farbi11
vor 1 Monat | 0
April April!

Pogopuschel
vor 1 Monat | 0
An solchen Tagen freu ich mich doch ganz besonders, mal wieder etwas Tolles von PETA zu hören.

"..Tierarten auf Augenhöhe mit den menschlichen Bewohnern leben und interagieren dürfen, Fische und Insekten dagegen nicht viel mehr als simple Objekte sind.." --- aber sowas von!!!

Weiter so, PETRA!!
...PETA... ohne "R" !


- Das obere habe ich noch geschrieben mit dem Gedanken, dass es ein Aprilscherz sei. Doch dann klicke ich auf die Quelle und siehe da: es scheint purer Ernst zu sein!! xD xD

Irgendwie passt es ja zu PETA, wenn ich z.B. daran denke, wie mal Pokémon von ihnen kritisiert wurde, aber dann denke ich doch, dass das hier das vorherige nich toppt!
Als Tierfreund finde ich ja, dass es Tierschutzorganisationen braucht, aber... das ist doch lächerlich... :O Naja, wie auch immer ^^