Test: Hollow Knight

Nutzer-Story von Matthew am 28. März 2020

Konsole: Nintendo Switch

Release: 16.07.2019

Abschlussdatum: 28.03.2020

Spielzeit: ca. 125 Stunden


Spieleinhalt

Das Spiel habe ich drei Mal durch gespielt: Ganz normal die 112% erreicht, im Speed Run unter 6 Stunden und unter 20 Stunden im Speed Run mit nur einem Leben.
Im Hauptspiel habe ich sämtliche Collectables gesammelt und alle Bosse besiegt. Ebenso mich an allen Storyerfolgen und Nebenaufgaben beteiligt.
Desweiteren beinhaltet das Spiel alle AddOns, wie Hidden Dreams, The Grimm Troupe, Lifeblood und Godmaster.


Spieleranzahl

Das Spiel lässt sich nur alleine durchspielen.


Story

Als Knight folgt ihr einen düsteren Pfad, der euch bis zum kleinem Dorf Dirtmouth bringt. Dort angekommen trefft ihr auf den Elder Bug, der euch kurz über die Gefahren informiert, die euch tief erwarten werden... im Hollownest.


Review

Hollow Knight beginnt mit nur einem kleinem Intro ohne viele Worte zu verlieren, bevor ihr euch direkt auf den Weg machen könnt. Ein tiefes Intro erwartet euch ebenfalls nicht und könnt auf Anhieb starten. Ausgerüstet mit nur einer Nadel als Schwert bewegt ihr euch voran und werdet schnell warm mit der Umwelt. Mit wenigen Manövern schlagt ihr euch durch die zweidimensionale Welt bis zum Dorf. Auf dem Weg dorthin erfahrt ihr, wie ihr springt und wer eure Gegner sind und wie diese sich besiegen lassen. Ab dem Dorf beginnt nach einem kurzen Plausch mit einem der vielen NPCs euer Abenteuer in die Welt von Hollownest. Ganz der Metroidvania-Manier habt ihr zu Beginn wenig Auswahl wie eure Reise sich verschlägt, doch im Verlauf des Spiel bahnen euch immer mehr Möglichkeiten die Welt zu erkunden bei steigendem Arsenal an Fähigkeiten. Nebenbei besitzt der kleine Ritter die Gabe eine Heilung für sich zu kanalisieren.

Natürlich lassen sich neben Fähigkeiten-Upgrades, wie den klassischen Doppelsprung oder Dash, weitere Geheimnisse finden, wie viele Kisten mit Geo (welche die Währung des Spiels darstellt); Kartenhändler, die euch einen groben Umriss des Gebietes aufzeichen, damit ihr diese selbst erweitern könnt; oder Sammelobjekte, die euer Leben oder Soulkraft (magische Ressource) erweitern. 


Die wichtigsten Objekte für euren Charakter sind die Schmuckstücke, die alle mächtige Vorteile mit sich bringen und sich perfekt eurem Spielstil anpassen. Ihr wollt in den Nahkampf gehen, verwendet ihr Schmuckstücke, die eure Schwertreichweite erhöhen. Wollt ihr mit magischen Angriffen in die Offensive, lasst eure Ressourcen schneller auffüllen. Wenn ihr Probleme habt, erhöht ihr eure Verteidigung oder nehmt mehr Leben auf. Es gibt eine Vielzahl verschiedenster Schmuckstücke, die alle eine wichtige, ABER optionale Rolle im Spiel haben.

Es lohnt sich die Welt zu erkunden, da es immer etwas zu entdecken gibt. Zusätzlich möchte ich auf die Schönheit von Hollownest eingehen. Jedes Biom hat eine wunderschöne Atmosphäre - von der melancholischen City of Tears bis in das unheimliche Deepnest. Die Melodien heben die Stimmung obendrein noch an. Hollow Knight ist jedoch nicht nur ein schönes Kunstwerk, sondern wird gefüllt mit vielen unterschiedlichen Gefahren an besessenen Käfern, aber auch freundlichen Charakteren, die einem immer wieder begegnen werden und ihr eigenen Motivationen im Königreich haben.


Doch Hollow Knight sieht nicht nur wundervoll aus, es spielt sich hervorragend und dynamisch. Während ihr zu Beginn kaum Mobilität besitzt, erlernt ihr nach und nach mehr Möglichkeiten euch zu mobilisieren. Mit Sprung- und Dashmanövern bewegt ihr euch durch die Gefahren von Hollownest, die an manchen Orten selbst Jump'n'Run-Veteranen alt aussehen lassen. Doch nicht nur Plattforming erwarten euch, viele Bosse erwarten ein gutes Handling eurer Mobilität, Angriffsfertigkeiten und Heilungsversuchen.
Um auf die Heilung genauer einzugehen: Eurem namenlosen Protagonisten betritt die Welt mit der Gabe sich zu heilen und wird mit Soulkraft durchgeführt. Habt ihr maximale Soulkraft aufgespart, reicht diese für drei Heilungen. Wenn nicht gerade einer der seltenen Brunnen in der Nähe ist, lässt sich eure Soulkraft nur durch erfolgreiche Treffer aufladen, die ihr bei Gegnern (oder Soulstatuen) landet. Darüber hinaus dauert die Kanalisierung eures Heilzaubers ein wenig, weshalb ihr vor allem in Kämpfen genau abwiegen müsst, wann eine gute Möglichkeit vorhanden ist euch zu heilen. Zusätzlich erfordern weitere Zauber ebenfalls die selbe Ressource, wodurch ihr immer managen müsst, eure Ressourcen aufzusparen,um Treffer auszugleichen oder diese anders einzusetzen.


Solltet ihr dennoch einmal euren Tod finden, werde ihr an der letzten Bank (Speicherpunkt) wieder belebt und müsst euren eigenen Schatten bezwingen. Dadurch erhaltet ihr nicht nur euer verlorenes Geo wieder, sondern erhaltet eure vollen Kräfte zurück. Doch Vorsicht ist geboten: Wer auf den Weg seines alten Egos stirbt, verliert alles gesparte Geo.

Gratis zu dem bereits großen Umfang sind sämtliche DLCs enthalten:
- Hidden Dreams: Ihr bekommt die Möglichkeit Punkte zu setzen, an denen ihr euch immer wieder hin reisen können. Dazu gibt es zwei zusätzliche Traumbosse
- The Grimm Troupe: Ihr erhaltet eine zusätzliche Quest-Reihe, die sich um den Grimm Zirkus dreht. Enthalten sind zwei weitere Bosse
- Lifeblood: ein weiterer Boss befindet sich im Bienennest
- Godseeker: fünf Bossrushes erwarten euch in Godhome mit vielen neuen Bossen


Wer vom ganzen Inhalt nicht genug bekommen, kann im Steel-Soul-Mode eine härtere Herausforderung annehmen. Ihr habt nur ein einziges Leben, um Hollow Knight durch zu spielen. Solltet ihr sterben, wird der Spielstand sofort beendet und lässt sich nicht fortsetzen.
Ein weiteren Spielstand könnt ihr erstellen, der euch direkt nach Godhome bringt und euch ausschließlich nur an den DLC Godseeker teilnehmen lässt. Dieser Ort lässt sich jedoch auch im normalen Spielverlauf betreten.

Wertung:

10 / 10

Matthew meint:

"Für mich ein in allem Punkten perfektes Metroidvania."
Spielerlebnis: Herausragend
Umfang: Herausragend
Technik: Herausragend

Schreibe einen Kommentar: