Persona 5 Royal mit neuer Lokalisierung

Von Nico Zurheide am 18. Februar 2020

Und eine Version für Nintendo Switch ist im Bereich des Möglichen.

Mit Persona 5 gelang es Atlus, die JRPG-Serie qualitativ auf ein neues Level zu heben und sie gleichzeitig auch im Westen zu etablieren. Das Rollenspiel erhielt im NplusX-Test von Kollege Andreas damals sogar die selten vergebene Höchstwertung.

Während das Spin-Off Persona 5: Dancing in Starlight doch wesentlich schlechter aufgenommen wurde und das Musou Persona 5 Scramble: The Phantom Strikers am 20. Februar ausschließlich in Japan für die Nintendo Switch erscheint, steht die erweiterte Version des originalen RPGs auch im Westen in den Startlöchern - am 31. März erscheint Persona 5 Royal exklusiv auf PlayStation 4 (hier vorbestellen).

Wie der Director von Atlus' Lokalisierungsteam, Yu Namba, nun in einem Interview mit Gamespot verlauten ließ, änderte man aufgrund der zahlreichen Rückmeldungen aus der Community in der englischen Version einige Textzeilen, die als homophob aufgefasst werden könnten. Konkret handelt es sich dabei um bestimmte Szenen, in denen der Protagonist Ryuji von zwei homosexuellen NPCs belästigt wird. In dem Remake wurden die Dialoge dahingehend geändert, dass die zwei Charaktere sich nicht mehr „auf der Jagd nach einigen jungen Männern befinden, sondern dass die beiden sich einfach enthusiastisch für eine Sache begeistern, die ihnen gefällt“, so Namba.

Derweil erklärte Ari Advincula, Communications Manager bei Atlus, in einem Interview mit IGN, dass der japanische Publisher seinen Fans zuhöre. Dabei bezieht sie sich auf die Möglichkeit eines Ports des JRPGs auf Nintendo Switch und macht die klare Ansage: „Ihr wollt was ihr wollt und wenn ihr uns eure Wünsche nicht mitteilt, werden wir sie auch nicht erfüllen können.

Plant ihr einen Kauf des Remakes auf PlayStation 4 oder würdet ihr euch eher über ein Erscheinen des Rollenspiels auf Nintendo Switch freuen? So oder so, Atlus möchte wohl eure Meinung hören.

Schreibe einen Kommentar:

6 Kommentare:


Pogo
vor 1 Monat | 2
Ich kann in dem zitierten nichts Homophobes finden?

Vyse
vor 1 Monat | 1
In der originalen Szene trifft Ryuji auf zwei Homosexuelle, die ein paar Kommentare über sein Äußeres ablassen (von dem sie offenbar sehr angetan sind) und ihn dann irgendwohin mitzerren. Morgana kommentiert das noch mit "bitte komm' lebend zurück".

Natürlich müsste man ein ziemlicher Idiot sein um zu denken, dass der Autor dieser Szene tatsächlich schwulenfeindlich ist oder implizieren möchte, dass sich Homosexuelle generell so verhalten. Aber genau diese Idioten setzen sich halt immer wieder durch.

Denios
vor 1 Monat | 0
„Ihr wollt was ihr wollt und wenn ihr uns eure Wünsche nicht mitteilt, werden wir sie auch nicht erfüllen können.“

What the... Wie viele Umfragen sollen wir denn noch beantworten, wie oft sollen wir denn noch auf Twitter, YouTube und überall betteln?

Falco
vor 1 Monat | 2
Das denke ich mir auch. Wie groß war denn der Aufschrei, als Joker in Smash kam und parallel dazu 5R exklusiv für die PS4 angekündigt wurde...

Würde eine Switch Version kaufen. Habe keine Lust, so ein Spiel immer an Fernseher zu spielen.

Buttergebäck
vor 1 Monat | 0
Hab noch nie einen Teil der Reihe gespielt, aber über hochwertige Rollenspielkost für die Switch freu ich mich immer, wär ne schöne Sache.

Fantasma
vor 1 Monat | 0
Ich erinnere mich noch nicht einmal mehr an diese Szene.