Xenosaga HD Collection vorerst nicht geplant

Von Deniz Üresin am 28. Dezember 2019

Bandai Namco hält ein Remaster nicht für profitabel genug.

Es gab für Monolith Soft eine Zeit vor Xenoblade Chronicles: Als das Studio noch zu Bandai Namco gehörte, wurde die Xenosaga-Trilogie für die Play Station 2 in Japan und den USA veröffentlicht, während Europa nur den zweiten Teil bekam. Ein Remake der ersten beiden Teile für den Nintendo DS schaffte es derweil gar nicht aus Japan heraus.

In regelmäßigen Abständen wird Publisher Bandai Namco in den sozialen Medien und durch Petitionen seither gebeten, über HD Ports, Remasters oder Remakes der philosophischen Sci-Fi-JRPG-Reihe nachzudenken. 

Bandai Namcos General Manager und Produzent der Tekken-Serie Katsuhiro Harada hat sich unlängst auf Twitter dazu geäußert. So habe es Pläne für ein Remaster der Trilogie gegeben, die aber aufgegeben wurden. Eine Marktanalyse habe ergeben, dass ein Remaster nicht profitabel für die Firma sei. Harada beendete seinen Tweet mit den Worten: "Sorry guys, this plan will be difficult to resurface..."

Ob das das endgültige Aus für jegliche Xenosaga-Rereleases bedeutet, ist noch ungewiss, aber in naher Zukunft werden wir wohl nichts in der Richtung bekommen.

Schreibe einen Kommentar:

3 Kommentare:


prog4m3r
vor 5 Monaten | 0
Alt

Denios
vor 5 Monaten | 1
Besser spät als nie

TraxDave
vor 5 Monaten | 1
Schade, ich wurde erst mit Xenoblade Chronicles auf Monolith Soft aufmerksam und würde mir natürlich gerne mal die Xenogears-Reihe ansehen. Die Hürde zu groß.