Teamplay #53: Das spielt die Redaktion

Von Die Redaktion am 03. November 2019

In Teamplay verschaffen wir euch regelmäßig sonntags kurze Eindrücke darüber, was die Redakteure von NplusX gerade zocken. Hier geht es zu unserer letzten Ausgabe von Teamplay.

Michi: Ich habe mir das Remake zu Star Wars: Jedi Knight 2 für Nintendo Switch geladen. Zu seinerzeit war der Titel eines meiner einzigen PC-Spiele und für mich zählt das Game auch heute noch zu den besten Ablegern im Star Wars-Universum. Was die Entwickler clever machen: der Preis wird für einen schmalen Zehner so neidrig angesetzt, das ich auch überhaupt nichts erwarten darf und will. Im Gegensatz zu anderen Remakes, mit denen wir ja in diesem Jahr regelrecht bombadiert worden sind, zeichnet sich hier ein faires Preismodell ab. Ich spiele haargenau das gleich Spiel wie damals. Ok, hier und da vielleicht ein klein wenig hübscher und ein wenig auf Nintendo Switch angepasst. Es passt aber einfach, spielt sich immer noch herrlich flott und vermischt gekonnt die Aspekte eines Shooters mit den Kniffen eines Adventures. Auch wenn die Story nichts mit dem offiziellen Kanon der Saga zu tun hat, können die Protagonisten und Schauplätze dennoch einiges an Star Wars-Charme versprühen.

Ich habe mir außerdem Ring Fit Adventure gekauft. Der Ankündigungs-Trailer hatte mich so neugierig gemacht, dass ich einfach nicht wiederstehen konnte. Und dann kam halt noch dazu, dass diverse Anbieter die Nerven verloren haben und bereits zum Release das Set gleich mal ordentlich reduziert haben. Was mich neben der Hardware, die am Rande bemerkt ordentlich verarbeitet wurde, wirklich an dem Spiel überzeugt, ist die nette "Verpackung". Nintendo bringt nicht einfach nur eine Sammlung an Sportübungen, sondern liefert eine Story samt eines Rollenspiels mit dazu, um das Erlebnis etwas aufzupeppen. Was soll ich sagen, es funktioniert und bewegt wahrscheinlich nicht nur mich zu ein paar täglichen Sportübungen vor dem TV.

Matthew: Nach dem Abschluss des Hauptspiels von Xenoblade Chronicles 2 blieb mir noch der gelobte DLC "Torna – The Golden Country". Ich bekam Einsicht in die Geschehnisse vor den Ereignissen mit Rex und die Geschichte konnte mich tief in ihren Bann ziehen.

Der neu zu erkundende Titan "Torna" brachte neue, grüne Fauna mit sich, welche allerdings kaum von Gormott zu unterscheiden war. Umso mehr überzeugte mich die Geschichte, um Lora und ihre treuen Blades Haze und Jin. Sie auf ihrer Reise zu begleiten und bekannte Gesichter, wie Mythra und Minnoth wieder zu sehen, war wunderbar. Die Charaktere nahmen mich wieder mit auf eine tolle Reise, die sich bis zum Ende emotional anfühlte - auch wenn das Ende bereits durch das Hauptspiel abzusehen war.

Darüber hinaus gefielen mir die kleinen, aber feinen Ergänzungen, wie das Community-System. In diesem Menü werden alle getroffene Personen aufgelistet und aktualisieren sich immer mit neuen Quests, ebenso die Markierungen der Elite-Monster, um sie schnell erneut aufzufinden und zu bekämpfen. Die größte Herausforderung war es, die letzten vier goldenen Elite-Monster zu bekämpfen, um das letzte Mitglied zu überzeugen, sich der großen Community anzuschließen. Abschließend könnt ihr mein persönliches Review zum Spiel hier auf NplusX nachlesen.

Jerry: An Halloween spiele ich jedes Jahr gerne gruselige Games, wohl wissend, dass Sony zu dieser Jahreszeit immer einige Horrorspiele zu vergünstigten Preisen im PlayStation Store anbietet. MediEvil hatte ich schon einige Tage früher bekommen, aber der familienfreundliche PS-Klassiker kann trotz Halloween-Setting sicher nicht als gruselig bezeichnet werden. Meine Wahl fiel daher auf den Cyberpunk-Horror-Thriller Observer, der von den Machern von Layers of Fear stammt. Das Spiel ist eine psychodelische Reise durch die Erinnerungen einiger Ermordeter in einem Krakauer Elendsviertel. Ermittler Daniel Lazarski klinkt sich dazu per Kabel direkt in deren Gehirne ein. Es gibt kaum Gegner im Spiel und so gesehen befindet sich Lazarski nie in akuter Gefahr, aber die Visionen, denen er ausgesetzt ist, sind so verstörend, dass Observer vollkommen zurecht als Horrorspiel klassiert wird. Leider ruckelt die ansonsten fantastisch detaillierte Grafik des Spiels häufig und die wirre Story plätschert etwas zu gemächlich dahin, sodass es letztlich nur die albtraumhaften Bilder und die düstere Atmospähre sind, die das Spiel tragen. Den Kauf habe ich trotzdem, nach rund vier Stunden Spielzeit, nicht bereut.

Deniz: Da mich Kamil gerade mit JRPG-Testmustern bombardiert (nicht, dass ich mich beschweren würde!), komme ich aktuell gar nicht dazu, Tales of Eternia auf meiner PSP oder irgendein anderes Switch-Game richtig durchzuspielen. Mein Test zu Little Town Hero kam ja gerade heraus und auch wenn ich ab und zu ein wenig Spaß mit dem Spiel hatte (vornehmlich in Kämpfen, wenn ich mal kein großes Pech hatte), war es doch recht ernüchternd.

Jetzt habe ich mich in Atelier Ryza: Ever Darkness & The Secret Hideout gestürzt und bin bisher noch verzückt vom Spiel. Die optisch durchaus ansprechende Protagonistin Ryza und ihre beiden Kumpels leben in einem langweiligen Dorf und wollen Abenteuer erleben. Dabei entdeckt Ryza ihre Liebe zur Alchemie und beginnt, allerlei Krimskrams zu sammeln und daheim in ihrem Pott zu neuen Gegenständen zu verrühren. Auch wenn die Story wirklich sehr belanglos ist, bin ich vom coolen Kampfsystem und dem süchtig machenden Flow aus Sammel- und Erkundungsausflügen und anschließenden Alchemie-Sessions positiv überrascht. Auch der Port auf der Switch läuft für ein Spiel von Gust überaus gut und sieht sowohl am TV als auch im Handheldmodus toll aus. Gerade nach dem grausamen Port von Nights of Azure 2 hatte ich hier echt noch meine Bedenken.

Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, auch Disgaea 4 Complete+ zu testen…

Was zockt ihr gerade?

Schreibe einen Kommentar:

5 Kommentare:


CaptainSatan
vor 2 Wochen | 1
Nach dem ich mit Link (mal wieder) den Wundfisch geweckt habe war ich etwas ernüchtert von dem Remake des Klassikers. Da hab ich das Original epischer in Erinnerung.
Im Moment zock ich Jockus Iland Express, ein verrückter Genremix aus Metrovania mit Pinball Mechanik :) macht aber Spass.
Zudem liegt noch ungeöffnet die physische Version von Celeste neben mir und wartet bespielt zu werden.

Matthew1990
vor 2 Wochen | 0
Bei mir liegt Link's Awakening auch noch ungespielt hier herum. xD
Denios
vor 2 Wochen | 1
bei mir liegt Links Awakening noch gar nicht rum D:


TraxDave
vor 2 Wochen | 2
Gerade am Sonntag habe ich GTA V auf der PS3 beendet, somit ist wieder Zeit für Dragon Quest Heroes (1) auf der PS4! Das schöne am missionsbasierten Ablauf der Story: Ich hatte keinerlei Probleme nach 4 Wochen wieder reinzufinden. Ansonsten bewege ich mich nach knapp 10h gefühlt schön langsam in Richtung Story-Höhepunkt, wobei wahrscheinlich nochmal mindestens 10h vor mir liegen.

PS: Gibt's zu dem Port von Star Wars vielleicht auch mal einen kleinen Test oder ähnliches? Würde mich schon stark interessieren. ^^

PPS: Link's Awakening liegt bei mir auch noch nicht herum. :(

michi1894
vor 2 Wochen | 0
Ich kann zu Jedi Knight 2 gerne einen Test schreiben.