Gruselige Games zu Halloween

Von Jeremiah David am 31. Oktober 2019

Was zockt ihr an Halloween?

Es ist der 31. Oktober. Für uns Deutsche ist das nach wie vor nichts besonderes. Würde man willkürlich Leute auf der Straße nach der Relevanz dieses Datums fragen, würden viele wohl keine Antwort wissen oder notdürftig auf den darauffolgenden Feiertag verweisen. In englischsprachigen Ländern würden dagegen selbst kleine Kinder sofort freudestrahlend „Halloween“ rufen.

Es ist der Tag der Untoten, Geister, Hexen und Vampire. Es ist eine Zeit zum Gruseln, und damit natürlich auch der perfekte Zeitpunkt, um gruselige Videospiele zu zocken.

Für den Fall, dass euch keine passenden Titel einfallen, präsentieren wir euch hier eine Auswahl an Horror- und Gruselgames für die aktuelle Konsolengeneration und wünschen anbei:

Happy Halloween!

Wer kennt den Puzzle-Platformer Limbo aus dem Hause Playdead nicht? Das fast komplett in schwarz-weiß gehaltene, künstlerisch wertvolle Spiel hat inzwischen nahezu eine Dekade auf dem Buckel, scheint aber irgendwie nicht zu altern und genießt unter Genre-Fans längst Kultstatus. Ursprünglich nur über Xbox Live Arcade erhältlich, ist der Titel heute für zig Systeme zu haben.

Die düsteren, nebligen Umgebungen, bedrückende Geräuschkulisse und die sparsame Musikuntermalung formen eine Atmosphäre, die wie geschaffen für einen Halloweenabend ist. Und mit einer kurzen Spielzeit von lediglich 4 Stunden lässt sich das Spiel auch problemlos an einem Abend durchspielen, sodass nach Halloween wieder buntere, fröhlichere Titel gezockt werden können. Menschen mit einer Spinnenphobie sollten aber besser einen anderen Titel dieser Liste wählen.

Unseren ausführlichen Test der Switch-Version von Limbo findet ihr HIER.

Beide Outlast-Titel kommen ohne Spinnen aus, sind aber trotzdem keine Freunde subtilerer Grusel-Unterhaltung. Die Spiele des kanadischen Entwicklerteams Red Barrels sind mindestens so atmosphärisch wie Limbo, in ihrer Aufmachung jedoch eher mit brutalen, nervenaufreibenden Splatterfilmen zu vergleichen. Hier werden Menschen in den Wahnsinn getrieben, gefoltert, wortwörtlich zerstückelt. In der Welt der Videospiele gilt: Hart, härter, Outlast. Und es ist dabei vollkommen egal, ob ihr euch durch die irre Psychiatrie des ersten Teils schlägt, oder stattdessen durch die Pampa des amerikanischen Südwestens in Outlast II. Es gilt jeweils dieselbe Devise: Benutzt das in eure Kamera integrierte Nachtsichtgerät, um Feinde auszumachen und versteckt euch anschließend vor den Irren unter Betten, in Schränken oder Fässern! Tut, was ihr tun müsst, um zu überleben!

Ihr habt kleine Kinder daheim und wollt diesen aus verständlichen Gründen keinen Titel wie Outlast oder Limbo vorsetzen? Keine Sorge! Nintendo hat eine wunderbare Lösung für euer Problem, denn der dritte Teil der Luigi‘s Mansion-Reihe erscheint praktischer Weise genau heute, und unser mehr als ausführlicher Test bestätigt: Next Level Games‘ Machwerk ist nahezu perfekte Grusel- und Abenteuerkost für junge und jung gebliebene Gamer.

Mario, Luigi, Peach und einige Toads sind Ehrengäste in einem brandneuen Hotel. Eigentlich sehnen sich alle nur nach etwas Rast und Erholung, doch natürlich ist ihnen genau das in der düsteren Unterkunft nicht vergönnt. Die ansässige Hotelbesitzerin und der schreckliche König Buu Huu haben gemeinsam einen Pakt geschlossen, um die Klempnerbrüder und deren Freunde in eine Falle zu locken. Der perfide Plan: Mario und Co sollen in Gemälden eingesperrt werden. Nur Luigi kann entkommen und muss sich gegen unzählige übernatürliche Gestalten zur wehr setzen, um seine Freunde zu retten.

Wer übrigens noch kein Halloween-Kostüm hat, kann sich Fluigi, Luigi's schleimigen Klon, als Maske ausdrucken und überstreifen. Da werden die Nachbarn vor Neid erblassen!

Mit Little Nightmares hat es neben Limbo ein weiterer Puzzle-Platformer in diese Auflistung geschafft. Der Titel der Tarsier Studios setzt auf eine ähnliche Atmosphäre, ist aber insgesamt lebendiger. Das liegt vor allem an der - zumindest im Vergleich mit Limbo - bunteren Optik, aber auch am Dasein verschiedener Gegner, die das kleine Mädchen Six wortwörtlich zum Fressen gerne haben und deshalb durch ein düsteres, muffiges Kreuzfahrtschiff jagen. Hämmernde Maschinenräume, enge Luftschächte, schmutzige, fetttriefende Küchen und altmodische, merkwürdig eingerichteten Gästezimmern stellen die Kulisse des Spiels dar. Das Art-Design, die Musik und die Hintergrundgeräusche sind allesamt top, die Kamera kann angesichts der in 2,5D gehaltenen Level allerdings Probleme bereiten und der Umfang des Spiels ist ähnlich beschränkt wie in Limbo. Angesichts der Tatsache, dass Little Nightmares auf PS4 und Xbox One längst zu einem reduzierten Preis erhältlich ist, lässt sich Letzeres gut verkraften. Nur Switch-Spieler dürfen sich (noch) nicht über einen Budgetpreis freuen.

Als Until Dawn von Supermassive Games veröffentlicht wurde, überraschte das Spiel viele Gamer. Der in zehn Kapitel unterteilte Titel war von Einigen im Vorfeld belächelt und als typischer, seichter Teenie-Klamauk abgestempelt worden. Tatsächlich greift Until Dawn einige Klischees schlechter Horrorfilme auf: Zehn Teenager treffen sich in einer Berghütte in einer einsamen, verschneiten Gegend der USA. Zu viel Alkohol und ein dummer Streich führen dazu, dass die Schwestern Hannah und Beth im nahe gelegenen Wald von einer Klippe stürzen. Genau ein Jahr nach dem schrecklichen Ereignis treffen sich die verbliebenen Freunde noch einmal in der Hütte und der Spieler schlüpft fortan abwechselnd in die Rollen der Teenager, um die Berghütte, ein heruntergekommenes Irrenhaus und eine alte Miene zu erkunden.

Until Dawn ist ähnlich wie Beyond: Two Souls oder Detroit: Become Human eher ein interaktiver Film als ein normales Videospiel. Ungeachtet dieser Tatsache und der seichten, zum Teil sehr klischeelastigen Story ist der Titel aber wunderbar kurzweilig. Es macht schlicht und einfach viel Spaß die Teenager durch die unterschiedlichen Gebiete des Spiels zu navigieren und sich dabei stets zu fragen: Wer wird überleben? Alle oder gar niemand? Besonders in geselliger Runde, wenn über Entscheidungen im Spiel diskutiert werden kann, entpuppt sich Until Dawn als absolut Party-tauglich.

Vor langer, langer Zeit war Resident Evil eine der gruseligsten Spieleserien überhaupt. Spätestens mit dem vierten Teil der Serie und der damit eingeführten Über-die-Schulter-Perspektive wurde aus dem düsteren Survival-Horror allerdings ein Action-Feuerwerk. Der Gruselfaktor wurde zugunsten brachialer, schneller Action ordentlich zurükgedreht. Das soll nicht heißen, dass Resident Evil 4 ein schlechtes Spiel war - ganz im Gegenteil! Es zählt völlig zurecht zu den besten Spielen der Gamecube- und PS2-Ära, aber seien wir ehrlich: Gruselig waren die Teile 4 bis 6 und sämtliche Spin-Offs wie Operation Raccoon City oder Umbrella Chronicles nicht wirklich. Erst mit dem siebten Teil der Serie kehrte Capcom zu den Horror-Wurzeln zurück. Eine Prise Saw, eine Packung The Ring und ein Teelöffel The Hills Have Eyes: Resident Evil 7 kombiniert einige Horrorfilm-Klassiker mit dem originalen und lange vermissten Resident Evil-Flair. Besonders hart gesottene Spieler können sich auf der PlayStation 4 zudem die VR-Brille überstreifen und das gesamte Zombie-Abenteuer rund um die durchgeknallte Baker-Familie in der virtuellen Realität erleben - gruseliger kann ein Spiel kaum sein!

Nintendofans können Resident Evil 7 leider nur spielen, wenn sie aus Japan kommen, und selbst dann müssen sie das Spiel auf der Switch streamen. Allerdings hat Capcom der Hybridkonsole Neuauflagen etlicher anderer Resident-Evil-Teile spendiert und besonders der erste und der ...ähm... nullte Teil der Serie stehen dem siebten Teil in Sachen Gruselfaktor wenig nach.

Der letzte Titel dieser Liste soll Spielern eine Alternative zu „klassischeren“ Horrorspielen bieten. In Observer werden Gamer keine brutalen Kettensägenkiller, Zombies, Geister oder Mutierte finden - zumindest nicht im üblichen Sinne. Gruseln werden sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit jedoch trotzdem, denn der storylastige, psychologische Horror-Krimi geht absolut unter die Haut und kombiniert geschickt Matrix-artige Sci-Fi-Elemente mit einer zum Schneiden dicken, düsteren Thriller-Atmosphäre.

Als Kriminalbeamter Daniel Lazarski untersuchen Spieler im Jahr 2084 eine Mordserie in einem heruntergekommenem Mietshaus im polnischen Krakau. Mit verschiedenen Scannern analysiert Lazarski Tatorte, mit einer neuralen Sonde dringt er direkt in die Gehirne von Opfern ein und wird so mit deren alptraumhaften, die Realität auf den Kopf stellenden Erinnerungen konfrontiert.

Das Spiel stammt vom polnischen Entwicklerstudio Bloober Team, das sich mit Layers of Fear in der Horrorspielbranche durchaus schon einen Namen erarbeiten konnte. Optisch ist Observer absolut auf dem Niveau großer AAA-Titel, wenn auch gelegentliche Ruckeleinlagen verschmerzt werden müssen und die Story etwas langatmig daherkommt. Auch der Sound trägt klasse zur Atmosphäre bei.

Welche Spiele zockt ihr an Halloween?

Schreibe einen Kommentar:

6 Kommentare:


Denios
vor 3 Wochen | 1
Ich bin nicht so der Gruselfreund^^ Also werde ich einfach das zocken, was ich immer zocke: JRPGs :D Aber sehr cooler Artikel!

Ribesal
vor 2 Wochen | 1
Luigis Mansion natürlich =D
(und wie gut, dass hier im Norden heute der Feiertag ist, und nicht morgen, hehe)

michi1894
vor 2 Wochen | 1
Toller Artikel. Aber ich spiele Ring Fit Adventure

Fantasma
vor 2 Wochen | 1
Will heute NightCry beenden und mich dann in Dreadout schmeißen (Project Zero-Klon). Wird bestimmt noch richtig toll.
Beides olle Kamellen, aber die wollte ich schon ewig spielen und kann es dank besseren PCs endlich tun.

Tobsen
vor 2 Wochen | 2
Ich werde, bzw. tue es momentan, The Last Guardian zocken. Da die Kamera zum Gruseln ist, passt die Nennung hier ganz gut^^. Abseits dessen ist das Spiel aber absolut zauber- und meisterhaft und ich bin froh, es doch noch angegangen zu sein.

TraxDave
vor 2 Wochen | 4
Danke für die Auflistung! Wie die letzen 2-3 Jahre habe ich mir wieder vorgenommen Until Dawn endlich zu spielen, nur um es dann eh wieder sein zu lassen...vielleicht dann 2020. ^^‘