PlayStation 5 erscheint Weihnachten 2020

Von Michael Prammer am 08. Oktober 2019

Die Katze ist endgültig aus dem Sack: die PlayStation der nächsten Generation heißt PlayStation 5 und erscheint zum Weihnachtsgeschäft kommenden Jahres.

Eine ganz große Überraschung ist diese News nicht, allerdings ist nun offiziell von Sony bestätigt worden, was in Gamer-Kreisen schon lange die Runde machte. Die nächste PlayStation-Konsole kommt zum Weihnachtsgeschäft im nächsten Jahr nach Europa und trägt den unspektakulären Namen PlayStation 5. Außerdem wurden noch ein paar interessante Details preisgegeben.

Dass im inneren der Konsole ein AMD-Prozessor für genügend Leistung sorgen soll, war im Vorfeld bekannt. Neu ist, dass die Spiele auf 100GB-große BlueRay-Discs gepresst werden und eine Teilinstallation der Spiele möglich sein soll. Der Spieler hat zum Beispiel die Wahl, ob er sich den Multiplayer-Part oder die Singleplayer-Kampagne eines Spiels auf die Festplatte installiert. Später lässt sich dann je nach Wunsch ein Teil hinzufügen oder löschen.

Sony möchte außerdem eine komplett neue Benutzeroberfläche anbieten. Diese soll dann vor allem auf das Spielerlebnis ausgelegt sein und anzeigen, welche Spielmodi der einzelnen Games zur Verfügung stehen. Soll heißen: Ihr startet nicht mehr das komplette Spiel, sondern nur den Teil, den ihr vom Spiel benötigt. Die Spiele werde übrigens auf einer pfeilschnellen SSD-Festplatte gespeichert, welche erstmals in einer Spielekonsole zum Einsatz kommt.

Neu wird auch der Controller sein, der auf den ersten Blick dem DualShock-4-Controller ähneln soll, allerdings einige neue Features spendiert bekommt. So wird die klassische Rumble-Funktion der Vergangenheit angehören und Sony will auf haptisches Feedback setzen, um ein noch intensiveres Erlebnis zu vermitteln. Außerdem soll das Eingabegerät über sogenannte adaptive Trigger verfügen, die eine noch genauere Programierung beispielsweise der Schultertasten zulassen.

Zu den Spielen ist bisher nur eine Neuigkeit durchgesickert und zwar, dass Bluepoint Games an einem PlayStation-5-Spiel arbeiten. Wer mit dem Namen nichts anfangen kann, die Entwickler waren für die PlayStation-4-Version von Shadow of the Colossus verantwortlich, was bekanntermaßen eines der technisch eindrucksvollsten Spiele auf der aktuellen Sony-Konsole ist.

Schreibe einen Kommentar:

12 Kommentare:


Jerry
vor 6 Tagen | 0
Seltsamer Zeitpunkt für so eine Ankündigung...

Vyse
vor 6 Tagen | 0
Die neuen Controller-Features klingen verdächtig stark nach HD Rumble und den vibrierenden Triggern der Xbox One. Und HD Rumble halte ich ehrlich gesagt für maßlos überbewertet.

Sonderlich spannende News sind das jedenfalls nicht...

michi1894
vor 5 Tagen | 1
Die nächste Konsolen-Generation lässt mich bislang sowieso kalt. Dank Google Stadia kann ich die meisten interessanten Spiele in der bestmöglichen Qualität spielen, ohne Hardware im Wert von 500€+ anschaffen zu müssen. Erst wenn es die Herrschaften Sony und Microsoft mal wieder für Notwendig erachten, herausragende Exklusivspiele auf den Markt zu bringen, dann kann man auf die nächsten Geräte schielen. Einzig Nintendo vertraue ich dahingehend blind, die werden zwar auch immer schlimmer (siehe Mario Kart Tour), schaffen aber immer noch die besten Exklusivspiele auf den Markt.

Vyse
vor 5 Tagen | 1
Dafür kostet dich Stadia allein durch die Grundgebühr im Laufe der ~6 Jahre, die eine Konsole am Markt ist, weit über 1.000€ - und evtl. kommt noch mehr oben drauf, wenn du einige der Spiele gebraucht wieder verkauft hättest.

Also um mittelfristig Geld zu sparen, lohnt sich Stadia definitiv nicht xD
Nintendofan
vor 5 Tagen | 0
Wie kommst du auf weit über 1.000€? Stadia Pro kostet 10€ im Monat. Zudem reißt es erstmal kein 500€-Loch in die Geldbörse, wenn man zum Launch loslegen möchte. Aber grundsätzlich würde ich auch erstmal schauen, ob das alles so funktioniert wie erwünscht.

Kos
vor 5 Tagen | 0
@Nintendofan
Du musst trotzdem die Spiele für 60€ kaufen, um spielen zu können. Die 10€ monatlich zahlst du, damit du überhaupt auf deine Spiele Bibliothek zugreifen darfst. Es ist definitiv kein Netflix für Spiele.

Nintendofan
vor 5 Tagen | 0
@Kos: Das ist schon klar, aber Vyse spricht ja eben von der Grundgebühr.

Vyse
vor 5 Tagen | 0
Ich hatte aus irgendeinem Grund 15€ im Kopf, aber selbst mit 10€ kommt man in sechs Jahren auf 720€, also deutlich mehr als man normalerweise für eine Konsole zahlen würde.

Mir ging es ja darum dass der Anschaffungspreis kein sinnvolles Argument gegen Konsolen ist, weil man als Stadia-Nutzer mehr Geld ausgibt als jemand der sich jede neue PlayStation gleich am Releasetag kauft.

Nintendofan
vor 4 Tagen | 0
Abos sind aber „in“. Und viele Leute geben eben keine 500€ zum Launch aus, sondern warten ein, zwei oder mehr Jahre, bis die Konsole im Preis sinkt oder mehr interessante Titel verfügbar sind. Was aber nicht heißt, dass sie die weniger interessanten Titel nicht auch gern spielen würden. Und da sehe ich durchaus Potential für Stadia. Aber solange der Dienst noch nicht verfügbar ist macht es eh wenig Sinn, darüber zu sprechen. Auch fehlen mir da noch zu viele Details zum Angebot.

michi1894
vor 4 Tagen | 0
10€ zahlt man nur für den Premium-Service. Ich habe eine Full-HD-Glotze. Nächstes Jahr kommt die Basis-Version, die ist gratis. Also zahle ich nur das Spiel, da ich eh kein 4k/60fps vernünftig darstellen kann. In der Founders Edition probiere ich alles 3 Monate umsonst aus.

Aber wir driften ab. Die PlayStation 5 muss Spiele liefern, die Hardware alleine wird keinen Blumentopf gewinnen.


TraxDave
vor 5 Tagen | 0
Na gut, die "Innovationen" eh wie immer geklaut. Ansonsten auch nichts neues dabei. Gebt mir genügend Speicherplatz mitgeliefert (oder Games, die NICHT installiert werden - dann aber bitte ein leiseres Laufwerk als die PS3 hatte), eine effizientere Kühlmechanik (würde gerne etwas vom 5.1 Sound hören auch) und einen Controller, der sich wenigstens minimal besser anfühlt als die alten...und wieder besseren Akku haben.
Fertig mit der Wunschliste, ist glaub ich nicht so schwierig...und wird trotzdem nicht erfüllt. ^^

Tobsen
vor 1 Tag | 1
HD-Rumble wäre der Hammer. Das liebe ich bei der Switch sehr. Octopath hat das richtig stimmig implementiert und mir größeres Zockvergnügen bereitet als es das Spiel ohne HDRumble getan hätte.

Und bzgl herausragender 1st-Party-Spiele mache ich mir ehrlich gesagt keine Sorgen. Da hat Sony diese Gen ja nun weiß Gott abgeliefert.